Fragen und Antworten zur Baha'i-Religion


Hallo ihr Lieben,

ich mache mal diesen Thread auf, damit Fragen zur Baha'i-Religion, spezifischen Glaubensinhalten, Gesetzen o.ä. hier offen gestellt werden können, ohne andere Threads zu "verstopfen". Ich finde es toll, dass Fragen an uns gestellt werden, aber es wäre vielleicht nicht schlecht, sie zentral zu bündeln
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
--- Abrahamitische Religion/en ---

Hallo Sören,

wo anfangen, wenn nicht beim Anfang selbst.

Dank für die Threaderöffnung, eine gute Idee, meine ich, zumal es uns eine Gelegenheit böte, einen erneuten Blick auf die abrahamitischen Urgründe zu werfen. Du bräuchtest dich also nur auf unsere erste Begegnung hier im Forum zu besinnen.

Es wurde hier im Forum (siehe mein Thread "Urgrund der abrahamitischen Religion/en") mehrfach behauptet, auch von dir, die Bahai Religion sei ein Zweig der abrahamitischen Religion/en. Leider wurde trotz wiederholter Bitten noch kein Schriftzeugnis des Religionsstifters eingestellt, um diese Behauptung zu belegen.

Freue mich also, guter Sören, daß du dich der Sache annimmst, um hier mehr Licht ins Dunkel zu bringen.

Beste Grüße
Omega
_________________
You Are what You Art.
Ich bin nun absolut nicht die große Bibel-oder Abrahamkennerin und habe mich als einfaches "Mädel" damit nicht sehr befasst.

Hier habe ich aber 2 Zitate gefunden, vielleicht können die etwas Licht ins Dunkel bringen:

In der Zeit der ersten Manifestation erschien der Urwille in Adam; am Tage Noahs wurde Er in Noah offenbar; am Tage Abrahams in Ihm; und so am Tage Moses, am Tage Jesu, am Tage Muhammads, des Gesandten Gottes, am Tage des »Punktes des Bayán« (Báb); am Tage Dessen, Den Gott offenbaren wird (Bahá'u'lláh), und am Tag Dessen, der erscheint nach Dem, den Gott offenbaren wird. Folglich ist dies die innere Bedeutung der Worte des Gesandten Gottes »Ich bin alle Propheten«, denn, was in einem jeden aufstrahlt, ist und war immer ein und dieselbe Sonne.

Aus den Kitáb-i-Asmá'
(Buch der Namen)
Der Bab, Eine Auswahl aus Seinen Schriften


Abraham, Friede sei mit Ihm, errichtete einen Bund hinsichtlich Mose und gab die frohen Botschaften Seines Kommens. Moses errichtete einen Bund hinsichtlich des Verheißenen und verkündete der Welt die gute Kunde der Offenbarung Christi. Christus errichtete einen Bund hinsichtlich des Trösters und gab die Botschaft Seines Kommens. Der Prophet Muammad errichtete einen Bund hinsichtlich des Báb, und der Báb war der von Muammad Verheißene, denn Muhammad gab die Botschaft Seines Kommens. Der Báb errichtete einen Bund hinsichtlich der Gesegneten Schönheit Bahá'u'lláh und verkündete die frohen Botschaften Seines Kommens, denn die Gesegnete Schönheit war Der, den der Báb verheißen hatte. Bahá'u'lláh errichtete einen Bund hinsichtlich eines Verheißenen, der in tausend oder Tausenden von Jahren offenbar werden wird. Jener Offenbarer ist der von Bahá'u'lláh Verheißene, der in tausend oder Tausenden von Jahren erscheinen wird.

Abdu'l-Bahá, in: Bahá'í World Faith p.358, sa. Grossmann, Das Bündnis Gottes S.39

Schöne Grüße
Linde

edit:
Eigentlich gehört das aber in den andern Thread >"Urgrund Abrahamitische Religion/en" und ich fände es gut, wenn eine weitere Diskussion auf der Seite dort fortgesetzt würde.
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Hallo Linde,

Danke für die beiden Text-Auszüge, die endlich mehr Licht in die Sache bringen und veranschaulichen, daß sich der Religionsstifter der Bahai, Bahá'u'lláh, tatsächlich in der Tradition der abrahamitischen Religion sieht.

Diese Schriftzeugnisse dokumentieren darüberhinaus, daß er den historischen Verbund abrahamitischer Religionen (Judentum, Christentum, Islam) in einer himmlischen Ordnung sieht, bzw. damit zu verstehen gibt, daß jede dieser Religionen auf einen nächsten (kommenden) Religionsstifter hingewiesen hätte.

Entspräche diese Überführung einer himmlischen Ordnung und "göttlichen" Vorsehung, dann müßte sicherlich auch ein homogener (sinnvoller) Faden zu finden sein, der alle genannten Zweige einheitlich verbände. Dieser Faden sollte eigentlich/selbstverständlich in den jeweiligen Schriften zu finden sein. Tatsächlich finden wir aber essentielle Widersprüche, wie ich es bereits in dem Thread: "Die Urgründe der abrahamitischen Religion/en" angedeutet hatte.

linde hat folgendes geschrieben:
edit:
Eigentlich gehört das aber in den andern Thread >"Urgrund Abrahamitische Religion/en" und ich fände es gut, wenn eine weitere Diskussion auf der Seite dort fortgesetzt würde.


Liebe Linde, also meinerseits darfst du beide Textpassagen (gerne auch weitere Hinweise) dort einstellen. Wie ich bereits erwähnte, sind die Belege (eurerseits) dort bislang ausgeblieben. Wobei Sören derjenige war, der solche Anmerkungen in den Raum warf und Belege schuldig geblieben war.

Beste Grüße
Omega
_________________
You Are what You Art.
Hallo,
Spielt Zarathustra auch eine Rolle? Und wenn ja, welche?
phobo hat folgendes geschrieben:
Hallo,
Spielt Zarathustra auch eine Rolle? Und wenn ja, welche?


Zarathustra gilt den Bahai als "Manifestation Gottes" also als ein Offenbarer dessen Willens auf Erden. Damit steht er für Bahai auf der gleichen Stufe wie etwa Bahaullah oder Jesus.

Tatsächlich waren iranischen Zoroastrier nach iranischen Muslimen und Juden zu den ersten Anhängern Bahaullahs. Bald folgten dann auch welche aus Indien.
Danke für die Antwort. Gibt es bei den bahai eine Hölle? Und welche Bedeutung gibt die bahai den Buddha und die vielen Götter im Hinduismus?

Was mir noch einfällt : wie steht die bahai zu der Ahmediagemeinde und zu Mirza Ghulam Ahmad?
phobo hat folgendes geschrieben:
Danke für die Antwort.


Bitte.

phobo hat folgendes geschrieben:
Gibt es bei den bahai eine Hölle?


Die "Hölle" ist das Fernsein von Gott, der "Himmel" dagegen ist die Nähe zu Gott. Beides sind Zustände, keine Orte.

phobo hat folgendes geschrieben:
Und welche Bedeutung gibt die bahai den Buddha


Der historische Buddha Siddhartha Gautama gilt den Bahai ebenfalls als Manifestation Gottes, wie Bahaullah und Jesus.

phobo hat folgendes geschrieben:
und die vielen Götter im Hinduismus?


Bahaullah verteidigt eindeutig die Einheit und Einzigkeit Gottes. Krishna gilt als eine der Manifestationen (nicht Inkarnation) Gottes. Tatsächlich gibt es im heutigen Hinduismus diverse Gottheiten, welche Verehrung finden (auch bildlicher Natur). Höchsten Respekt finden die drei Mitglieder der "Trimurti". Hier findet sich eine große konzeptionelle Nähe zur christlichen Trinität (nur das hier der Aspekt der Dreieinigkeit deutlich untergeordnet ist). Das kann man als Bahai war tolerieren und in einer gewissen Hinsicht auch respektieren, doch wird der Bahai letztlich darauf verweisen, dass das Brahman die eigentliche letztliche Realität ist, welche hinter all diesen Göttern steht und somit die eigentliche Gottheit ist, welche Verehrung verdient.

phobo hat folgendes geschrieben:
wie steht die bahai zu der Ahmediagemeinde und zu Mirza Ghulam Ahmad?


Ein offizielles Statement bezüglich der Ahmadiyya und Mirza Ghulam Ahmad kenne ich nicht. Mirza Ghulam Ahma beanspruchte die Wiederkunft Christi und der Mahdi zu sein. Da die Wiederkunft Christi aus Sicht der Bahai Bahaullah und der Mahdi aus Sicht der Bahai der Bab ist können wir seinen Ansprüchen nicht zustimmen. Das können wir aber einigen theologischen Aussagen anderer Religionsgemeinschaften auch nicht. In vielen anderen Aspekten findet sich tratsächlich eine interessante Nähe mit den Ahmadiyya. Grundsätzlich respektieren Bahai Ahmadiyya wie die Anhänger aller anderen Religionen auch. Tatsächlich gibt es sogar ein paar Ahmadiyya hier in diesem Forum. Gerade sind sie - glaube ich - nicht aktiv.
Tobias hat folgendes geschrieben:
Ein offizielles Statement bezüglich der Ahmadiyya und Mirza Ghulam Ahmad kenne ich nicht. Mirza Ghulam Ahma beanspruchte die Wiederkunft Christi und der Mahdi zu sein. Da die Wiederkunft Christi aus Sicht der Bahai Bahaullah und der Mahdi aus Sicht der Bahai der Bab ist können wir seinen Ansprüchen nicht zustimmen. Das können wir aber einigen theologischen Aussagen anderer Religionsgemeinschaften auch nicht. In vielen anderen Aspekten findet sich tratsächlich eine interessante Nähe mit den Ahmadiyya. Grundsätzlich respektieren Bahai Ahmadiyya wie die Anhänger aller anderen Religionen auch. Tatsächlich gibt es sogar ein paar Ahmadiyya hier in diesem Forum. Gerade sind sie - glaube ich - nicht aktiv.


Also ich würde da einen kleinen Analogieschluss vorschlagen. Ich habe in Hornbys "Lights of Guidance" einige Aussagen zu Joseph Smith, dem Propheten der Mormonen, gefunden, die vielleicht zur Einschätzung hilfreich sein mögen:

http://bahai-library.com/hornby_lig......html&chapter=4#n1727
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Tobias hat folgendes geschrieben:
Ein offizielles Statement bezüglich der Ahmadiyya und Mirza Ghulam Ahmad kenne ich nicht. Mirza Ghulam Ahma beanspruchte die Wiederkunft Christi und der Mahdi zu sein. Da die Wiederkunft Christi aus Sicht der Bahai Bahaullah und der Mahdi aus Sicht der Bahai der Bab ist können wir seinen Ansprüchen nicht zustimmen. Das können wir aber einigen theologischen Aussagen anderer Religionsgemeinschaften auch nicht. In vielen anderen Aspekten findet sich tratsächlich eine interessante Nähe mit den Ahmadiyya. Grundsätzlich respektieren Bahai Ahmadiyya wie die Anhänger aller anderen Religionen auch. Tatsächlich gibt es sogar ein paar Ahmadiyya hier in diesem Forum. Gerade sind sie - glaube ich - nicht aktiv.

Dem kann ich nur zustimmen
_________________
Verbreiten Sie Frieden auf Erden - Hazrat Mirza Ghulam Ahmad (as)

Muslime für Frieden - Muslime for Loyalität - Muslime für Freiheit

http://www.ahmadiyya.de
http://www.muslimefuerfrieden.de
http://www.muslimsforpeace.org