von der Frage Warum -> zur Buchempfehlung


Hallo,

ich habe mich lange mit dem Thema beschäftigt "warum?"
Ja man kann ja wirklich die ultimative Frage zu diesem einen Wort zusammen fassen.

Wenn man damit anfängt sich Fragen zu stellen um zu verstehen, dann fangen diese mit einem "Warum" an. Und wenn man von Natur aus interessiert ist und alles hinterfragt landet man früher oder später bei der Frage "Warum existiere ich?" die fragen hören nicht mehr auf und es kommen immer mehr dazu. Ich komme im Endeffekt zu der Schlussfolgerung dass es nicht möglich ist dass ich existiere.

Ich bin von Natur aus nicht jemand der einen Gott verneint. Ich war lange Zeit (ich würde sagen) gläubiger Christ. Aber mein Glaube ist irgendwann "zerbröckelt". Nicht weil ich mir nicht vorstellen konnte dass es eine Allmacht existiert die alles schaffen kann. Diese Welt erschaffen kann. Mich erschaffen kann. Einem Gott dass ich dafür dankbar sein kann. Ich habe kein Problem damit. Ganz im Gegensatz: ich wünsche mir dass ich das Glauben könnte. Jedoch führte meine Neugier dazu nie alles so anzunehmen wie sie mir gesagt wurden.

Ich habe immer alles versucht zu verstehen. So kommt man auch zu Fragen wie:
- Warum erschafft mich Gott damit ich in eine Welt komme in der ich sündigen muss um ihn hinterher um Erlösung davon zu bitten. Ich habe das ganze doch vielleicht nie so gewollt. Aber die Bibel selber sagt ja dass ich nicht anders kann als zu sündigen. Ich komme mit der Sünde zur Welt. Es gibt hierzu natürlich schöne Antworten. Aber keine Antwort stellt mich zufrieden. Denn wenn man tief darüber nachdenkt dann kommt es einem wie ein Spiel Gottes mit uns vor. Dann würde Gott für mich aber seine Glaubwürdigkeit verlieren..
- Die Entwicklung jedes Menschen ist sehr stark abhängig von der Umwelt. Wenn ein Mensch in einem Umfeld aufwächst wo etwas anderes als die Bibel gelehrt wird, so ist es sehr unwahrscheinlich dass er zu Jesus findet. Christen würden jetzt sagen dass die Bibel jeden irgendwie erreicht. Aber jetzt mal ganz im ernst: wenn man sich das ganze objektiv anschaut, wie kann es sein dass es in stark islamischen Ländern weniger gläubige Christen gibt? Ich bin der festen Überzeugung dass es nicht "fair" ist. Wenn es eine Errettung durch Gott gibt, so dürfte dabei die Statistik keine Rolle spielen.
Es gibt noch so viele Andere Sachen die ich jetzt aufschreiben will aber nicht Kern meines Topics sind. Ich wollte nur sagen dass ich nicht mehr an Gott wie in der Bibel glaube.. Ob es nun einen Gott überhaupt gibt dass wollte/will ich nicht ausschießen. Aber selbst das fällt mir mittlerweile schwer.

Jedoch sind diese Zweifel bei mir Teilweise damit aufgehoben, dass ich meine Existenz mit Nichts erklären kann. Ich kann mir nicht erklären warum Materie aus Nichts entstehen kann. Das kann sich wahrscheinlich keiner erklären. Aber dann wird es ja egal, ob sie von Nichts kommt oder ob sie Gott erschuf, wo man sich dann jedoch wiederum nicht mehr die Herkunft von Gott erklären kann.

In jedem Fall bleibt man genauso dumm wie vorher..

Naja ich wollte eigentlich nur fragen ob ihr mir helfen könnte etwas meine "Gedanken zu sortieren" oder auf neue Ideen zu kommen. Ich würde mich nämlich über Buchvorschläge freuen die einem Spirituell weiter bringen..

Vielleicht könnt ihr auch gleich ein paar Worte zu euch verlieren damit es mir leichter fällt mich für irgendwas zu entscheiden.

Also was ihr glaubt? Wieso ihr daran glaubt? oder so ähnlich.

VG
Wortlos
.
wortloses verstehen stell ich mir wie die höchste Form der Liebe vor
.
ohne konkrete Ideen zu einer Buchempfehlung
.
vielleicht einfach Momo lesen
Hallo wortlos, Dein Kommentar erinnert mich sehr stark daran wie es mir in meiner Jugend erging. Da waren so viele "warum" auf die ich keine Antwort fand.
Alles was Du oben schriebst, kommt mir absolut bekannt vor.

Für die Menschen in meinem Umfeld schienen meine Fragen keine Rolle zu spielen. Scheinbar waren alle zufrieden und ich glaubte ich sei irgendwie verkehrt und hörte resigniert auf zu fragen.

Aber es holte mich wieder ein. Als meine kleine Tochter so etwa 4 Jahre alt war fragte sie mir "Löcher in den Bauch" und ich konnte ihre tausend Fragen nicht beantworten. >Warum ist die Uroma gestorben, wo ist sie jetzt, warum bin ich da , wie ist das Weltall entstanden, und und und.
Ich hatte mich zu diesem Zeitpunkt schon vom Christentum losgesagt, hätte natürlich so manches wissenschaftlich erklären können, aber da fehlte einfach was.
Ich war sehr verzweifelt und flehte, dass dieser Gott, falls es Ihn vielleicht doch gäbe, mir helfen möge.

Wenn ich daran denke, wie unglücklich ich zu dieser Zeit war und welches Glück ich bald danach empfand weil ich etwas fand was mir Fragen beantwortete, was sowohl mein Herz als auch meinen Verstand zufriedenstellte, dann könnte ich nur noch jubeln.
Inzwischen sind viele Jahre vergangen. Ich habe Schicksalsschläge bewältigt, die mich zuvor umgehauen hätten. Meine ganz persönliche Situation im Außen ist noch immer nicht unbedingt einfach, aber ich bin in meinem Inneren glücklich.
Sorry, ich könnte jetzt stundenlang noch weiterschreiben in meiner Begeisterung, aber lassen wir es erstmal dabei.

Eines der ersten Bücher die ich las war

Baha'u'lláh und das neue Zeitalter
von John Esslemont


das ich von Herzen gerne weiterempfehlen kann.

Und was den "sündigen Menschen" betrifft, von dem du oben geschrieben hast, steht das in den den Bahai-Schriften etwas anders, also ein anderes Menschenbild:

"Edel erschuf Ich dich"


"Mit den Händen der Macht erschuf Ich dich, mit den Fingern der Kraft formte Ich dich, und Ich legte in dich Mein strahlendes Leuchten...."


"Von Herzen wünschte Ich, dich zu erschaffen, also erschuf Ich dich."
aus -Verborgene Worte-


"Betrachte den Menschen als ein Bergwerk, reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert. Nur die Erziehung kann bewirken, dass es seine Schätze enthüllt und die Menschheit daraus Nutzen ziehen kann.

Baha'u'llah, Ährenlese


Alles Gute auf Deinem Weg!
Liebe Grüße Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Zitat:
Ich komme im Endeffekt zu der Schlussfolgerung dass es nicht möglich ist dass ich existiere.


Upps, nanu? Diesen Satz hatte ich ja total überlesen?


_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
@linde
Danke für deine Antwort. Gestern war ich in einem Buddhistischen Zentrum und ich habe einen Vortrag gehört. Die Lehre gefällt mir sehr gut. Ich habe mich entscheiden mehr darüber zu lesen und habe mir ein Buch darüber gekauft.. Irgendwie fühle ich mich bei Buddhismus ganz nah an dem was ich suche, weil ich mich damit gut identifizieren kann. Mal gucken was sich daraus ergibt.. Habe nicht viele Erwartungen aber wer weiß..

Ich werde mir aber dein Vorschlag: "Baha'u'lláh und das neue Zeitalter" merken. Mann kann ja nie genug erfahren
linde hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich komme im Endeffekt zu der Schlussfolgerung dass es nicht möglich ist dass ich existiere.


Upps, nanu? Diesen Satz hatte ich ja total überlesen?


Nun? Naja ich meinte damit: Es ist (scheint) eigentlich nicht möglich dass irgendwas existiert (aus meiner Sicht). Egal wie man versucht die Dinge zu erklären, verstehen kann man sie nicht. Also egal ob man an Urknall oder Gott glaubt, der schon immer da.

Aus nichts kann nichts entstehen. Das sagt uns unser (mein) Verstand.
Und dass Gott immer da war, das ist nicht greifbar für uns (mich).
Deswegen die Aussage: "nicht möglich ist dass ich existiere"
Zitat:
Aus nichts kann nichts entstehen. Das sagt uns unser (mein) Verstand.
Und dass Gott immer da war, das ist nicht greifbar für uns (mich).


Hallo wortlos, ja ich denke es ist klar, dass unser begrenzter Verstand das Unbegrenzte nicht verstehen kann, genausowenig wie ein Tisch das Wesen des Tischlers begreifen kann. Ich sehe es so, dass uns Gott (oder wie wir es auch nennen wollen) aus diesem Grunde Seine Manifestationen geschickt hat, damit sie uns immer das erklären was wir in diesem Zeitalter oder in dieser Umgebung in der sie erschienen genau das erklären was unsere momentane Fassungskraft fähig ist zu verstehen.

Schöne Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Liebe Linde

Wilhelm Reich ist bis heute noch nicht komplett verstanden worden.

Obwohl er testamentarische Veröffentlichungen erst nach 50 Jahren seines Ablebens erlaubt hat

Wilhelm Reich war ein österreichisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychoanalytiker, Sexualforscher und Soziologe. Mit der von ihm ab 1934 entwickelten Vegetotherapie war er Mitbegründer der Körperpsychotherapie. Wikipedia

Beste Grüsse
Fidu

Forum -> Gott