Noch eine Frage


Hallo leuthner,
In deinem Beitrag kann man sahajayoga durch alles andere (islam, Christentum, bahai... Usw) ersetzen.
Ja, genau. Und ist - egal was man nun einsetzt - keine Antwort auf eine konkrete Frage, sondern schlicht Werbung.
Da sucht jemand Hilfe und bekommt sie nicht. Stattdessen wird die Situation gleich mal fleißig genutzt...
Nina1010 hat folgendes geschrieben:
Wie gesagt NEIN das tat ich nicht und werde ich nie tun ich glaube an Jesus und nicht an den Islam und genaus aus dem Grunde lasse ich mich evangelisch taufen und werde mir jede Mühe geben nach den 10 Geboten zu leben ...


Hallo Nina!

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass du glaubst, dass du die 10 Gebote erfüllen musst, um errettet zu werden.
Bitte verstehe mich jetzt nicht falsch, die 10 Gebote sind richtig und stellen uns einen Maßstab vor Augen, nach dem uns Gott einmal beurteilen wird (genauso die Bergpredigt von Jesus).Aber wir können uns durch die Gebote nicht unsere Gerechtigkeit vor Gott erarbeiten - wir scheitern dabei und wir werden es auch nicht schaffen.
Jesus ist am Kreuz gestorben und hat alle Gebote vor Gott vollkommen und ganz erfüllt. ER war ohne Sünde. Wenn wir uns aufrichtig an Jesus wenden, möchte er uns diese (seine) Gerechtigkeit vor Gott anrechnen und unsere Schuld vergeben. ER schenkt uns dann auch ein neues Herz. Dieses "neue" Herz möchte dann seine Gebote gerne befolgen - du "musst" dann nicht Gottes Gebote befolgen, sondern du willst sie befolgen, weil du Jesus lieb hast. Aus dem "Müssen" wird dann ein "Dürfen".
Ich hoffe, dass das, was ich meine, verständlich rübergekommen ist.

Liebe Nina, ich möchte dich auch ermutigen, dich nicht gleich irgendeiner Denomination anzuschließen, sondern einfach in der Bibel (am besten im Neuen Testament) zu lesen und Gott zu bitten, dass er dich führt und dir den richtigen Weg zeigt.

Alles Liebe, Bäbsi
Ich persönlich denke, es ist weniger wichtig, wie sich dein Glaubensbekenntnis fachausdrücklich nennt, sondern vielmehr, dass du Gott im Herzen bewahrst.
phobo hat folgendes geschrieben:
Hallo leuthner,
In deinem Beitrag kann man sahajayoga durch alles andere (islam, Christentum, bahai... Usw) ersetzen.


Wenn jemand ein konkretes Problem in einer konkreten Tradition hat, dann nützt es gar nix, ihm von Sahajayoga, Baha'u'llah, Mohammed oder dem Fliegenden Spaghettimonster zu erzählen. Da muss man sich dann schon auf die betreffende Tradition einlassen und die aufkommenden Fragen auch aus der religiösen Tradition heraus beantworten. wer das nicht kann, der sollte es auch nicht versuchen. Das verwirrt nur noch mehr, statt zu helfen.
@all

Zur näheren Erläuterung und Abgrenzung von Sahajayoga gegenüber Religionen und Philosophien:

Wer Sahajayoga ausübt und ein besserer Mensch werden will, der wird automatisch zum besseren Menschen und muss sich nicht darum bemühen, denn man hält sich an das, was einem durch die Ausübung von Sahajayoga als richtig erscheint, was nicht nur rein subjektiv das Richtige ist, sondern auch rein objektiv. Das heisst man hält die 10 Gebote ein, auch ohne zu wissen wie die 10 Gebote lauten, und es fällt einem nicht einmal schwer.

Sahajayoga ist keine Religion, sondern eine Lebensweise, die jegliche Negativität in einem Menschen auslöscht.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
@all

Zur näheren Erläuterung und Abgrenzung von Sahajayoga gegenüber Religionen und Philosophien:

Wer Sahajayoga ausübt und ein besserer Mensch werden will, der wird automatisch zum besseren Menschen und muss sich nicht darum bemühen, denn man hält sich an das, was einem durch die Ausübung von Sahajayoga als richtig erscheint, was nicht nur rein subjektiv das Richtige ist, sondern auch rein objektiv. Das heisst man hält die 10 Gebote ein, auch ohne zu wissen wie die 10 Gebote lauten, und es fällt einem nicht einmal schwer.

Sahajayoga ist keine Religion, sondern eine Lebensweise, die jegliche Negativität in einem Menschen auslöscht.

Alles Liebe

Erich


Gibt es ein objektiv richtig?
was ist ein besserer mensch und was ist ein schlechter mensch?

wie oder was wärst du wenn du sorajayoga nicht ausüben würdest?
Liebe luschn, lieber phobo!

Ja es gibt ein objektiv richtig. Es kommt in Sahajayoga in den in uns angelegten Schätzen zum Ausdruck.

Ein Mensch, der versucht keine Fehler zu begehen, ist in meinen Augen ein noblerer Mensch.

Ohne Sahajayoga war ich Mitglied der sogenannten Spassgesellschaft. und lebte alle nur möglichen Untugenden aus. Heute, mit Sahajayoga, kommen schön langsam alle in mir angelegten Schätze zum Vorschein, die zuvor in mir verdeckt waren.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Nunja, wenn ich viel Spaß habe, dann muss ich nicht unbedingt deshalb alle möglichen Untugenden tun