Ich stecke in einer aussichtslosen Situation(Glaube & Sü


Nina1010 hat folgendes geschrieben:
Ich habe furchtbare Angst das ich in die Hölle komme weil ich so vieles falsch gemacht habe und weiß das ich in Zukunft wahrscheinlich noch eine Sünde begehen muss


Liebe Nina, es gibt keine Hölle und keine Sünde. Das sind alte Märchen. Lass Dir keine Angst einjagen.
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.
Zitat:
Ich habe furchtbare Angst das ich in die Hölle komme weil ich so vieles falsch gemacht habe und weiß das ich in Zukunft wahrscheinlich noch eine Sünde begehen muss


Liebe Nina, ich bin davon überzeugt, dass wir alle wahrscheinlich weitaus mehr als nur eine "Sünde" in Zukunft begehen werden.

Busshari schrieb:
Zitat:
Liebe Nina, es gibt keine Hölle und keine Sünde. Das sind alte Märchen. Lass Dir keine Angst einjagen.


Ich glaube, dass Himmel und Hölle keine Orte sind, sondern Zustände. (Wo da oben oder da unten sollte denn Hölle oder Himmel sein?)

Ich kann aber bereits hier auf der Erde im "Himmel" oder in der "Hölle" leben.
Wenn ich z.B. ständig darüber nachdenke welche "Sünden" ich begangen habe, na das ist doch die Hölle. Auch können mir andere Menschen bereits im Hier und Jetzt die "Hölle" ziemlich heiß machen. Auch in einer Ehe kann man die Hölle haben. Es gäbe noch viele Beispiele, ebenso auch für "Himmel"

Hier noch eines meiner Lieblingsgebete für Dich:

O Gott! .... Alle meine Angelegenheiten lege ich in Deine Hand. Du bist mein Geleit, Du bist meine Zuflucht. Ich will nicht länger traurig und bekümmert sein, sondern ein glückliches und fröhliches Wesen. O Gott, nicht länger sollen mich Angst plagen noch Sorgen quälen. Ich will nicht bei den niederen Dingen dieses Lebens verharren.

O Gott! Du meinst es besser mit mir als ich selbst. Ich weihe mich Dir, o Herr.

(Baha'i-Gebete)

Wünsch Dir alles Gute!
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Nina, liebe Dich selbst, so wie Du bist, denn Gott liebt Dich so wie Du bist.

Und lasse Dir von niemandem einreden, dass Gott das nicht täte.

Das ganze Gerede, wir seinen Gott "unwürdig" ist absoluter - sorry - Schmarrn.
Wenn Gottes Gesetz doch ist: "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.",
wieso sollte Gott selbst dann auch nur ein einzelnes Wesen nicht lieben?
Wäre Gott seinen eigenen Gesetzen denn nicht gewachsen?

Eine Religion, die Menschen eine Angst vor Gott einimpft, die taugt nichts!
Man kann sich schon an Religionen orientieren, aber den gesunden Menschenverstand sollte man dabei niemals ablegen.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Liebe Nina!

Freut mich zu hören, dass du in der Bibel liest! Und ich möchte dir wirklich Mut machen, das auch weiterzutun, auch wenn es dich zu dem "Kernproblem" führt, dass es einen Gott gibt und du vor diesem schuldig geworden bist (wie ich auch und jeder Mensch auf dieser Erde)
In der Bibel erfährst du aber auch, dass Jesus Christus, Gottes Sohn, gerade deshalb auf die Erde gekommen, an unserer Stelle am Kreuz gestorben und wieder auferstanden ist, dass, wenn wir erkennen, dass wir vor Gott schuldig geworden sind, wir von unserer Schuld vor Gott befreit werden könne, wenn wir uns mit unserer ganzen Schuld uns Leben an Jesus wenden! Er vergibt denen, die wirklich mit aufrichtigem Herzen kommen gerne und ganz!
In der Bibel steht aber auch, was genau Sünde vor Gott ist, weil ich denke, dass nicht immer alles, wo wir uns schuldig fühlen, wirklich Sünde vor Gott ist oder umgekehrt.

Ich möchte dir besonders diese Bibelstelle ans Herz legen: Matthäus 11,28-29
Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

Im Gebet darfst du alles zu Jesus bringen, ER hat für die ausweglosesten Situationen Hilfe bereit! Für IHN gibt es keine hoffnungslosen Fälle und er weiß, was du im Moment für ein harte Zeit durchmachst. ER kennt dich ganz genau (sogar deine Haare am Kopf sind gezählt ) und liebt dich!
Ich möchte dich auch wirklich ermutigen, im Alten Testament der Bibel die Psalmen zu lesen. Das sind eigentlich Gebete, aber sie beschreiben auch oft ausweglose Situationen von Menschen und wie Gott ihnen geholfen hat.

Liebe Nina, ich wünsche dir, dass du Gottes Liebe und Hilfe in dieser Zeit echt erleben darfst!
Glg Bäbsi
@Bäbsi

Ich habe einmal einen Spruch von einem sehr gläubigen Menschen gelesen - der hat mich sehr beeindruckt.

Wenn ein Mensch mit Problemen zur dir kommt - dann rate ihm nicht seine Probleme auf Gott zu werfen - sondern rede und handle so, als ob du in diesem Moment der einzige Mensch auf dieser Welt wärst, der ihm helfen kann.
Hallo Burkl! Wenn ich Nina voll und ganz helfen könnte und ich sie deshalb nicht auf Gott verweisen würde, dann wäre ihr nicht geholfen, denn nur bei Jesus ist echte Hilfe und Rettung!
glg Bäbsi
Hallo Burkl! Wenn ich Nina voll und ganz helfen könnte und ich sie deshalb nicht auf Gott verweisen würde, dann wäre ihr nicht geholfen, denn nur bei Jesus ist echte Hilfe und Rettung!
glg Bäbsi
Moin

Soweit ich mich erinnere, ist es ja so, dass sich der Geist Jesu nur durch konkretes menschliches Handeln auswirkt und bemerkbar macht.
Zumindest hat er sich so ähnlich ausgedrückt...

So gesehen macht es wenig Sinn, jemanden an den Absender dieser Botschaft zurückzuverweisen...

LG
Hallo Grubi!

In der Bibel steht oft, dass wir persönlich zu Gott rufen sollen und uns ans IHN wenden dürfen. Ich habe hier einige Beispiele rausgesucht:

...und rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen.« (Psalm 50,15)

Und es soll geschehen: wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden.« (Apostelgeschichte 2,21)

Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, / schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsre Zuversicht. (Psalm 62,9)

Das sind jetzt nur einige Beispiele, wo wir in der Bibel dazu aufgefordert und ermutigt werden, uns direkt an Gott zu wenden.

Lg Bäbsi
Hi Bäbsi

Es ist nichts dagegen einzuwenden jemandem zu empfehlen auf die eine oder andere Art und Weise in sich zu gehen, oder sich auf eine persönliche Art an eine höhere Macht zu wenden.

Hier wendet sich aber jemand direkt an Menchen weil er genau mit diesen Glaubensfragen nicht wirklich zurecht kommt und darüber reden möchte.

Da sind wir.
Warum also an Gott zurückverweisen wenn genau in diesem Bereich Unsicherheiten und Unklarheiten bestehen die von Mensch zu Mensch besprochen werden wollen?

Man kann Probleme nicht mit Copy & Paste besprechen.

Warum muss ich hier eigentlich als Agnostiker erklären wie der Geist Jesus funktioniert?
*grummel*

LG