Aussagen v. Wissenschaftler ü. Geist u. Materie .



_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Max Planck: "Meine Herren, als Physiker, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden.

Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms dieses: Es gibt keine Materie an sich.

Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält. Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt - es ist der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden - so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche - denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht - , sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschaffen werden müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott! Damit kommt der Physiker, der sich mit der Materie zu befassen hat, vom Reiche des Stoffes in das Reich des Geistes. Und damit ist unsere Aufgabe zu Ende, und wir müssen unser Forschen weitergeben in die Hände der Philosophie."
_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Wann und wo soll er das denn gesagt haben?
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
Hat wahrhaft etwas Religöses an sich: Das schweben in Wortwolken. Ideen für das hier und jetzt zum löschen des Elendes, des Hungers, des Hasses und des Krieges mega Fehlanzeige. Was sonst.
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
maxzwo hat folgendes geschrieben:
Wann und wo soll er das denn gesagt haben?


1937 auf einem Vortrag, siehe:

http://books.google.de/books?id=ygO.....onepage&q&f=false

und auch:

http://www.weloennig.de/MaxPlanck.html

Zitat:
Max Planck (1937, S. 331/332):
"Im Gegensatz dazu [der Methodik des religiösen Menschen] ist für den Naturforscher das einzig primär Gegebene der Inhalt seiner Sinneswahrnehmungen und der daraus abgeleiteten Messungen.

Von da aus sucht er sich auf dem Wege der induktiven Forschung Gott und seiner Weltordnung als dem höchsten, ewig unerreichbaren Ziele nach Möglichkeit anzunähern.
Wenn also beide, Religion und Naturwissenschaft, zu ihrer Betätigung des Glaubens an Gott bedürfen, so steht Gott für die eine am Anfang, für die andere am Ende alles Denkens.
Der einen bedeutet er das Fundament, der anderen die Krone des Aufbaus jeglicher weltanschaulicher Betrachtung." (2)

S. 332: "Religion und Naturwissenschaft - sie schließen sich nicht aus, wie manche heutzutage glauben oder fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander.
Wohl den unmittelbarsten Beweis für die Verträglichkeit von Religion und Naturwissenschaft auch bei gründlich-kritischer Betrachtung bildet die historische Tatsache, daß gerade die größten Naturforscher aller Zeiten, Männer wie Kepler, Newton, Leibniz von tiefer Religiosität durchdrungen waren."
Ich glaube daran, dass die Welt so aufgebaut ist,
dass Gott (an dessen/deren Existenz ich glaube),
sich nicht durch die auf Materie und Subatomare ausgerichtete Wissenschaft zu erkennen gibt.

Es ist also für einen atheistischen (agnostischen) Wissenschaftler dennoch ein in sich geschlossenes Weltbild möglich, ohne dass da ein "Fehler in den Gleichungen", welcher nur auf Gott zurückzuführen ist, entsteht.

Ich widerlege selbst gerne "Gottesbeweise", welche auf sogenannte "wissenschaftliche Erkenntnisse" zurückzuführen seien.
Jenseits dieser Welt ist die spirituelle Welt, welche nur durch die innere Schau zu erfahren ist.

Draus folgt (meiner Meinung nach), dass sich Gott nie aus Seinem/Ihren Versteck zerren lässt, so dass andere Menschen Ihn/Sie zu "sehen" bekommen. Es besteht die Pluralität der Wirklichkeiten, wobei zwei scheinbar widersprüchliche Wirklichkeiten zugleich stimmen, weil uns Menschen (zumindest mir nicht) die höhere Schau möglich ist, auf der sich beide scheinbar widersprüchliche Wirklichkeiten vereinen lassen.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Hab Dank Glühwürmchen,
ich such halt Literatur über Max Planck.
Wenn man Wissenschaftler zum Thema Geist und Materie zitieren will, dann Psychologen, Neurowissenschaftler oder Neuro-Philisophen... was qualifiziert Planck oder Einstein?
Dass man wenigstens davon ausgehen kann, dass sie keine blinden Schwärmer sind, sondern ihren Verstand gebrauchen.
Glühwürmchen hat folgendes geschrieben:
Dass man wenigstens davon ausgehen kann, dass sie keine blinden Schwärmer sind, sondern ihren Verstand gebrauchen.


Zumindest partiell.