Wiederkehr des (eines) „Messias“ und die Endzeit.


Pommes hat folgendes geschrieben:
Aber welche Praxis schlägst du vor um das Ego aktiv zu beseitigen?

lg
Pommes

Das ist eine sehr komplexe Frage.

Zum einen steht von vorneherein fest, wie viel vom Ego in der jeweiligen Inkarnation vergeht, das kann man nicht "machen" und das passiert in vielen Leben, nicht in nur einem.

Der Weg zur Vollendung ist ein ewig langer.

Bis dem Menschen bewusst wird, was mit ihm passiert, stirbt auch schon vorher immer wieder ein Teil des Egos.

Immer wenn der Mensch eine Einsicht hat in ein Fehlverhalten. Dann schämt er sich zuerst, dann leidet er die Reueschmerzen und dann ändert er sein Fehlverhalten. Dazu muss der Mensch kein gläubiger Mensch sein, das passiert auch schon vorher immer wieder.

Wenn der Mensch aber so weit gekommen ist, dass er sich Gott bewusst zuwendet, wird er automatisch in Lebenssituationen geführt, die den Abbau seines Egos herbei führen.

Das sind immer Schmerzerlebnisse oder Schicksalschläge.

Der Abbau des Egos passiert also mit und ohne dem Wissen darüber von ganz alleine.

Wenn man aber erkannt hat, dass man wirklich ein Ego hat, was ja schon ein großer Fortschritt ist, dann kann man nur eines tun:

sich auf Gott konzentrieren. Also beten, meditieren. Und lernen, sich führen zu lassen.

Gott selbst führt einen automatisch in Lebensssituationen, in denen das Ego abgebaut wird und das Böse, also die Fehler wider die Liebe, erkannt werden.
Dies ist immer mit Leiden verbunden, sowohl körperlichen als auch seelischen.
Man kann den Abbau des Egos also in dem Sinne nicht tun, sondern er ereignet sich von alleine, so oder so.

Was wir tun können, ist uns so oft wie möglich an Gott zu erinnern zum einen und zum anderen, lernen, uns selbst mehr und mehr von außen zu beobachten.
Je neutraler wir uns von außen beobachten können, um so höher ist die Chance, unser eigenes Fehlverhalten zu erkennen, denn das ist der schwerste Teil.
Das Ego ist ungemein schlau im verdunkeln und vertuschen seiner selbst.
Es erfordert sehr viel Übung, eine Distanz zu sich selbst zu schaffen, um sich selbst zu erkennen.

Der Abbau von Ego ist immer durch starke Scham- über das Fehlverhalten-, durch Reue- Tränen und Verzweiflung- und eine lange Zeit des Wiederaufbaus- Depression- gekennzeichnet.
Pommes hat folgendes geschrieben:
Aber welche Praxis schlägst du vor um das Ego aktiv zu beseitigen?

lg
Pommes


Hier noch einige wertvolle Texte zum Thema:

http://www.zeno.org/Philosophie/M/M.....+Von+der+Abgeschiedenheit

http://www.spirituelle-krisen.net/d.....ht/blum_dunkle_nacht.html


http://www.geistigenahrung.org/ftopic70070-20.html
Zitat:
Ego und Selbst

In der Psychologie, so Hawkins, wird die Bezeichnung Ego für Eigenschaften des Ichs gebraucht, welche auf physisches Überleben und den Umgang mit alltäglichen Anforderungen gerichtet sind.

Die Bezeichnung Ego hat nach Hawkins im spirituellen Sprachgebrauch eine erweiterte Bedeutung und bezeichnet allgemein ausgedrückt ein Hindernis für die Erkenntnis, da es linear und dualistisch strukturiert ist.

Je höher sich das Bewusstsein entwickelt, je weniger identifiziert es sich mit dem Ego als Ich.

Hawkins beschreibt das Ego als eine negativ ausgerichtete Struktur, die die Existenz Gottes leugnet und selbstständig leben will.

Aus dieser Struktur heraus würden die grundlegenden Ängste von Tod und Sterben kommen.
Das Ego selbst fürchtet seine Auflösung.

Und diese rückt näher, wenn sich das Bewusstsein Gott zuwendet und höhere Bewusstseinsebenen erreicht.

Es setzt starke Gegenenergien in Gang, um das Bewusstsein daran zu hindern, sich weiter in Richtung Gott zu entwickeln.

Diese Ego-Energien beschreibt Hawkins als satanisch und als äquivalent zu Beschreibungen der Versuchungen aus religiösen Quellen.

Der Tod des Egos - Hawkins beschreibt es als ein Zerplatzen - ist ein schwieriger Übergang, der viel Mut und Entschlossenheit voraussetzt.

Das Ego vermittelt die Angst, dass ohne es nur Leere da wäre, was aber nach Hawkins sich als Konstrukt selbst widerspricht und nicht existent ist.
Der Tod des Egos wird designiert mit dem Begriff „the Final Door“ oder „the Final Moment“ und stellt die Vollendung und Perfektion der subjektiven Realität von Erleuchtung dar.

Die genaue Kalibrierung wird nie in seinen Werken spezifiziert.
Der Tod des Egos ist nach dem „endgültigen Moment“ oder der „letzten Schwelle“ unumkehrbar.


http://de.wikipedia.org/wiki/David_R._Hawkins

Ich habe vor einiger Zeit mal eine "Dokumentation" zum Thema Wiederkunft gesehen. Diese ist jetzt von einem evangelikalen Prediger namen Doug Batchelor gedreht worden und soll illustrieren, wie sich die in der Offenbarung beschriebenen Ereignisse abspielen werden.

Dieses Kunstwerk wollte ich euch nicht vorenthalten:

http://www.youtube.com/watch?v=PHcOnOPlBAU[/url]
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Glühwürmchen hat folgendes geschrieben:
Der Abbau von Ego ist immer durch starke Scham- über das Fehlverhalten-, durch Reue- Tränen und Verzweiflung- und eine lange Zeit des Wiederaufbaus- Depression- gekennzeichnet.


Das klingt alles für mich eher nach einer spirituellen Interpretation einer psychologischen Krankheit, um so den sinnlosen Depressionen eines Menschen einen religiösen Sinn zu verleihen.

lg
Pommes
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Hallo lieber Dementrius,

Ich habe schon öfter auf deiner Seite herumgestöbert und ich finde vieles darin einfach klasse. Aber wie sieht es im praktischen aus? Dass das Ego dem Menschen grundsätzlich im Wege steht, das habe ich auch schon für mich enddecken dürfen. Aber welche Praxis schlägst du vor um das Ego aktiv zu beseitigen?

lg
Pommes

Hallo Pommes,

die Praxis zur Überwindung und Vernichtung es Egos, ist im Prinzip ziemlich einfach –
Frage nach dem WARUM?
Beobachten, Kontrollieren, Befreien.

http://www.demetrius-degen.de/geistesschule/Weg.htm

Beobachten von Tat, Wort und Gedanke. Kontrollieren von Tat, Wort und Gedanke.
Nur daraus ERKENNT man seine Bindungen, seine Begehren und Ängste. WARUM man so und nicht anders handelt.

Dann kommt erst das BEFREIEN von –
Materiellen Bindungen (Geld, Besitz, Auto, Kleidung, Haus, usw.)
Geistige Bindungen (Eltern, Kinder, Ehegatten, Freunde, usw. )
Seelische Bindungen (Ehre, Anerkennung, Lob, und ICH will geliebt werden, usw.)

Aber in der Ausführung ziemlich schwierig.
Das ist der Schwierigste, aber auch der kürzeste Weg. Der Weg über den GEIST.
Mehr und ausführlicher dazu in dem kleinen Büchlein: http://www.amazon.de/Weg-zur-Vollen.....qid=1379409971&sr=1-2

Der Weg über das Herz ist zwar einfache, aber dauert auch länger.
Der Weg durch LIEBE zu Gott.
Dann sollen wir ALL unsere Handlungen dem Gott darbringen, also FÜR Gott handeln.
Das schließt dann auch AUTOMATISCH aus, daß man FÜR SICH handelt!
Dadurch wird auch automatisch das Handeln zum EIGENEN Nutzen AUSGESCHLOSSEN!
Das ist der Sinn des Glaubens an einen Gott – und eben NICHT Kirche laufen, Händchen falten und halleluja singen. DAVON kam noch keiner in den „Himmel“.

Hier sind die 3 Yogaarten erläutert:
http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch31.htm

So weit erst mal, habe etwas Anderes zu tun. Heute Abend wahrscheinlich mehr.

Alles Gute,
Demetrius

Weiter im Beitrag EGO: http://www.geistigenahrung.org/ftopic72202-10.html
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Vielen dank, lieber Demetrius.

Ich freue mich jetzt schon auf weitere Erläuterungen von dir.

Lg
Pommes
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Ja, ich denke, wie Demetrius auch meinte, dass die Frage nach dem "Warum" sehr wichtig ist.

Welchen scheinbaren Vorteil erhoffe ich mir, wenn ich mein Ego füttere, also etwas tue was ich nicht sollte, oder etwas unterlasse was wichtig wäre?

Erst vor 2 Tagen habe ich beobachtet wie ich etwas tat was mir im Moment einen Vorteil versprach.
Zum Glück habe ich die Quittung gleich danach erhalten und ich konnte daraus lernen. War eine wichtige Lexion für mich.
Dank an Demetrius, der mir mal wieder etwas bewusst gemacht hat.

Bahá'u'lláh sagte: "Am Anfang jeder Bemühung haben wir die Pflicht auf das Ende zu sehen"
und auch, dass "wir unseren üblen Leidenschaften und verderbten Neigungen den Befehl verweigern" sollen.

Alles Liebe Linde

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Liebe Freunde,

zum Thema "Ego" wurde ein eigener Thread aufgemacht:
http://www.geistigenahrung.org/ftopic72202.html

Ich möchte Euch bitten, hier beim Thema zu bleiben.

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ui, grade war es mir auch aufgefallen, liebe Minou, sorry.

Werde dann meinen Beitrag noch dort rüberstellen und dann kann es hier wieder mit dem eigentlichen Thema weitergehen.

Alles Liebe Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Danke, liebe Linde

Sei lieb gegrüßt,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten

Forum -> Gott