Baha'u'llahs Brief an die Christen


Long Road hat folgendes geschrieben:
Minou hat folgendes geschrieben:
Die Geschichte wiederholt sich (...)


Ja, aber wenn morgen ein Messias erscheint, werden die Baha'i auch nochmal die Geschichte wiederholen, weil das doch nicht in den nächsten 800 Jahren passieren kann/darf.

Dann werdet ihr den neuen Messias ebenso ablehnen, wie die Juden Jesus, oder die Christen Bahaullah ablehnen.


Zumindest jetzt gibt es an der 1000-Jahres-Frist wohl kaum viel falsch zu verstehen.
Long Road hat folgendes geschrieben:
oder die Christen Bahaullah ablehnen.


Ich möchte schon einmal ganz deutlich sagen, dass ich ihn nicht "ablehne". Ich zolle ihm Achtung und Respekt, den ich ihm schulde für sein aufrechtes Ringen um Gott.

Der Heilige Vater drückt genau diesen tief empfundenen Respekt des Christen gegenüber aufrechten Gottsuchern in den anderen Religionen so aus:

"Das Licht des Glaubens an Jesus erhellt auch den Weg aller, die Gott suchen, und bietet den ganz eigenen Beitrag des Christentums im Dialog mit den Anhängern der verschiedenen Religionen. Der Hebräerbrief spricht uns von dem Zeugnis der Gerechten, die bereits vor dem Bund mit Abraham voll Glauben Gott suchten. Von Henoch wird gesagt, »dass er Gott gefiel« (Hebr 11,5), was ohne den Glauben unmöglich wäre, denn »wer zu Gott kommen will, muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn geben wird« (Hebr 11,6). So können wir verstehen, dass der Weg des religiösen Menschen über das Bekenntnis eines Gottes verläuft, der sich um ihn kümmert und den zu finden nicht unmöglich ist."

aus der Enzyklika Lumen Fidei
@ Tobias

Verstehe ich nicht

@ Burkl

Ich meine ja kein so starkes Ablehnen, das man umgangssprachlich als "verteufeln" bezeichnen würde.

Aber du erkennst ihn nicht als Messias oder Wiederkehr Jesu Christi an. Oder?
Long Road hat folgendes geschrieben:

Aber du erkennst ihn nicht als Messias oder Wiederkehr Jesu Christi an. Oder?


Das ist richtig - ja. Aber ich bete für seine Seele genauso wie für die aller Anderen Gottsucher.
Burkl hat folgendes geschrieben:


Das ist richtig - ja. Aber ich bete für seine Seele genauso wie für die aller Anderen Gottsucher.


.. und "Nicht-Gottsucher" oder "Noch-Nicht-Gottsucher" nehme ich mal an.
Long Road hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:


Das ist richtig - ja. Aber ich bete für seine Seele genauso wie für die aller Anderen Gottsucher.


.. und "Nicht-Gottsucher" oder "Noch-Nicht-Gottsucher" nehme ich mal an.


Ja, ganz klar ist das so.

Da gibt es in "Lumen fidei" auch eine sehr schöne Aussage dazu:

"Da der Glaube sich als Weg gestaltet, betrifft er auch das Leben der Menschen, die zwar nicht glauben, aber gerne glauben möchten und unaufhörlich auf der Suche sind. In dem Maß, in dem sie sich mit aufrichtigem Herzen der Liebe öffnen und sich mit dem Licht, das sie zu erfassen vermögen, auf den Weg machen, sind sie bereits, ohne es zu wissen, unterwegs zum Glauben. Sie versuchen so zu handeln, als gäbe es Gott — manchmal, weil sie seine Bedeutung erkennen, wenn es darum geht, verlässliche Orientierungen für das Gemeinschaftsleben zu finden; oder weil sie inmitten der Dunkelheit die Sehnsucht nach Licht verspüren; doch auch weil sie, wenn sie merken, wie groß und schön das Leben ist, erahnen, dass die Gegenwart Gottes es noch größer machen würde."
Long Road hat folgendes geschrieben:
@ Tobias

Verstehe ich nicht


Die tausendjährige Frist, in der es keine weitere direkte Gottesoffenbarung geben wird, ist bei Bahaullah sehr deutlich formuliert. Da gibt in der aktuellen Situation nichts dran herum zu deuten.
Eine Frage an Burkl:

Glaubst Du, dass das Turiner Grabtuch wirklich die Gestalt Jesu zeigt? Darüber gibt es ja scheinbar keine wirklich gesicherten Erkenntnisse.
Pommes hat folgendes geschrieben:
Baha'ullah wurde durch die Christen niemals derart gefährdet wie Jesus durch die Pharisäer.


Wie schon gesagt, es steht auch nicht im Text, dass Baha'u'llah von den Christen verfolgt wurde. Er kam nach Mohammed, und wir wissen alle, wie Baha'u'llah vom islamischen Klerus verfolgt wurde, und wie auch heute Baha'i verfolgt werden insbesondere im Iran.

Was im Text verglichen wird, ist die Handlungsweise der Pharisäer und Schriftgelehrten in Bezug auf die Anerkennung Jesu mit dem gleichen Verhalten des christlichen Klerus der Anerkennung Baha'u'llahs gegenüber.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Achim hat folgendes geschrieben:
Eine Frage an Burkl:

Glaubst Du, dass das Turiner Grabtuch wirklich die Gestalt Jesu zeigt? Darüber gibt es ja scheinbar keine wirklich gesicherten Erkenntnisse.


Hallo Burkl,

ich möchte Dich bitten, diese Frage in einem gesonderten Thread zu beantworten. Vielleicht macht Ihr einen Faden über das Turiner Grabtuch auf?

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten