Worte Gottes


Es ist in dieser Zeit eines jeden Menschen Pflicht, sich fest an das zu
halten, was das Wohl aller Völker und gerechten Regierungen fördert und
ihre Stufe erhöht. Durch jeden einzelnen Vers, den die Feder des
Höchsten offenbart hat, sind die Tore der Liebe und Einigkeit
erschlossen und weit vor den Augen der Menschen aufgetan. Wir haben
zuvor erklärt – und Unser Wort ist die Wahrheit: »Verkehret mit den
Anhängern aller Religionen im Geiste des Wohlwollens und der
Brüderlichkeit.« Was immer die Menschenkinder einander meiden ließ, was
Zwietracht und Spaltung unter ihnen hervorrief, ist nun durch die
Offenbarung dieser Worte ungültig und abgeschafft. Aus dem Himmel des
göttlichen Willens wurde mit dem Ziel, die Welt des Seins zu veredeln
und die Menschen an Geist und Seele emporzuheben, das herabgesandt, was
das wirksamste Mittel zur Erziehung des ganzen Menschengeschlechts ist.


Baha'u'llah
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Wenn also ein Mensch zu Christus gehört, ist er schon »neue Schöpfung«. Was er früher war, ist vorbei; etwas ganz Neues hat begonnen.
Das alles aber kommt von Gott.
So lautet diese Botschaft: In Christus hat Gott selbst gehandelt und hat die Menschen mit sich versöhnt. Er hat ihnen ihre Verfehlungen vergeben und rechnet sie nicht an. Diese Versöhnungsbotschaft lässt er unter uns verkünden.
Christus hat uns den Auftrag und die Vollmacht gegeben, diese Botschaft überall bekannt zu machen. Ja, Gott selbst ist es, der durch uns die Menschen ruft.
So bitten wir im Auftrag von Christus: »Bleibt nicht Gottes Feinde! Nehmt die Versöhnung an, die Gott euch anbietet!«

(2.Kor.5,17-20)

_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
Wenn also ein Mensch zu Christus gehört, ist er schon »neue Schöpfung«. Was er früher war, ist vorbei; etwas ganz Neues hat begonnen.
Das alles aber kommt von Gott.
So lautet diese Botschaft: In Christus hat Gott selbst gehandelt und hat die Menschen mit sich versöhnt. Er hat ihnen ihre Verfehlungen vergeben und rechnet sie nicht an. Diese Versöhnungsbotschaft lässt er unter uns verkünden.
Christus hat uns den Auftrag und die Vollmacht gegeben, diese Botschaft überall bekannt zu machen. Ja, Gott selbst ist es, der durch uns die Menschen ruft.
So bitten wir im Auftrag von Christus: »Bleibt nicht Gottes Feinde! Nehmt die Versöhnung an, die Gott euch anbietet!«
(2.Kor.5,17-20)


Liebe Mara,

dies ist ein Wort von Paulus; bist Du der Meinung, dass aus ihm auch Gott gesprochen hat?
Hältst Du es nicht für möglich, dass Gott für unsere Zeit wieder gesprochen hat?

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden.

Johannes 16:12,13
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
"Denn ich wage nur von dem zu reden, was Christus, um die Heiden zum Gehorsam zu führen, durch mich in Wort und Tat bewirkt hat, in der Kraft von Zeichen und Wundern,
in der Kraft des Geistes Gottes."


Paulus (Röm.15,18 u.19a)

_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Minou hat folgendes geschrieben:

Liebe Mara,
dies ist ein Wort von Paulus; bist Du der Meinung, dass aus ihm auch Gott gesprochen hat?
Hältst Du es nicht für möglich, dass Gott für unsere Zeit wieder gesprochen hat?


Liebe Minou,

die Ankündigung des Geistes der Wahrheit hat sich für Christen längst erfüllt und Gott spricht permanent durch den Heiligen Geist zu den Gläubigen (auch den einfachen).
Die Distanz zwischen Gott und Mensch, die auserwählte Vermittler notwendig machte, ist durch Jesus aufgehoben worden, so dass es keiner weiteren irdischen Vermittler mehr bedarf.

Lieber Gruß
Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Die Zeit muss kommen, da die gebieterische Notwendigkeit für die Abhaltung einer ausgedehnten, allumfassenden Versammlung der Men­schen weltweit erkannt wird. Die Herrscher und Könige der Erde müssen ihr unbedingt beiwohnen, an ihren Bera­tungen teilnehmen und solche Mittel und Wege erörtern, die den Grund zum Größten Weltfrieden unter den Men­schen legen. Ein solcher Friede erfordert es, dass die Großmächte sich um der Ruhe der Völker der Erde willen zu völliger Aussöhnung untereinander entschließen. Sollte ein König die Waffen gegen einen anderen ergreifen, so müssen sich alle vereint erheben und ihn daran hindern. Wenn dies geschieht, werden die Nationen der Welt – außer für die Wahrung der Sicherheit ihrer Reiche und die Aufrechterhaltung der inneren Ordnung in ihrem Staatsgebiet – keine Waffen mehr brauchen. Dies wird jedem Volk, jeder Regierung und Nation Frieden und Ruhe sichern.
Bahà'u'lláh

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Wisse, daß die ganze Schöpfung in großer Trauer weinte, als der Menschensohn Seinen Geist zu Gott aufgab. Doch indem Er sich selbst opferte, wurde allem Erschaffenen eine neue Fähigkeit eingehaucht. Die Beweise dafür sind in allen Völkern kund und heute vor dir offenbar. Die tiefste Weisheit, welche die Weisen zum Ausdruck bringen, die gründlichste Gelehrsamkeit, die Menschengeist entfaltet, die Künste, welche die fähigsten Hände gestalten, der Einfluß, den die mächtigsten Herrscher üben, sind nur Offenbarungen der belebenden Macht, die Sein überragender, Sein alldurchdringender und strahlender Geist entfesselt hat.
Bahá'u'lláh

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
O Sohn des Menschen!
Ist Wohlstand dir beschieden, so juble
nicht, und ist Erniedrigung dein Los,
so gräme dich nicht; denn beides wird
vergehen und nicht mehr sein.

O Sohn des Menschen!
Du verlangst nach Gold, und Ich
wünsche, dass du dich von ihm lösest.
Du wähnst dich reich in seinem Besitz,
wo Ich in der Heiligung davon deinen
Reichtum sehe. Bei Meinem Leben!
Dies ist Mein Wissen, jenes dein Wahn -
wie kommt beides überein?


Baha'u'llah

_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Erhebe dich und verkünde der ganzen Schöpfung die Botschaft, dass Er, der Allbarmherzige, Seine Schritte zum Ridván gelenkt und ihn betreten hat. Führe dann das Volk zum Garten des Entzückens, den Gott zum Thron Seines Paradieses gemacht hat. Wir haben dich zu Unserer mäch­tigsten Posaune erkoren, auf dass ihr schallender Ruf die Auferstehung der ganzen Menschheit verkünde.
Bahá'u'lláh, Ährenlese 14

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh