Tabuthema Tod


Ich denke auch, mit dem natürlichen Tod muss man nicht tabuhaft umgehen, sondern kann es gelassen nehmen.
Ja visie !
_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Zitat:
Ihr Frauen hier seit toll !


Na, das muss einem doch mal gesagt werden. Danke Edgar, mein guter, alter Freund!


Zitat:
....dann gefallen Dir also Frauen mit Gänsehaut ....


..der war echt gut, visie!

Wünsch euch noch einen schönen Tag!


Aber wieder zurück zum "Tabuthema Tod" das ja eigentlich gar keins ist.

Für meine Lieben und alle die sich "dranhängen" wollen
spreche ich regelmäßig folgendes Gebet:

O mein Gott! Du Vergeber der Sünden, Verleiher der Gaben, Verbanner der Not!
Wahrlich, ich flehe Dich an, vergib die Sünden derer, die das irdische Gewand abgelegt haben und zur geistigen Welt aufgestiegen sind.
O mein Herr! Mache sie rein von Fehlern, vertreibe ihre Sorgen und wandle ihre Finsternis in Licht. Lass sie eintreten in den Garten der Glückseligkeit, wasche sie mit dem reinsten Wasser und gib, dass sie Deine Herrlichkeit auf dem erhabensten Berge schauen.

Bahai-Gebete Nr. 179


Alles Liebe
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Jenseits jeder Grenze liegt die Freiheit … wenn die Freiheit dem Wohle des Lebens als Ganzes dient. Ist dieses nicht der Fall, müssen Grenzen solange wie nötig bestehen bleiben bis möglich wird, was durch die Grenzen unmöglich erschien:

http://faszinationmensch.com/2014/0.....rdung-des-sterbenlassens/

Gruß Silberling
_________________
Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

Aktive Unordnung
Reaktive Unordnung
Reaktive Ordung
Aktive Ordnung

http://www.gold-dna.de
Die folgenden Zeilen sind mir so ziemlich bald nach dem Tod meines Vaters spontan eingefallen. Ich hatte sie in dem Thread >Gedichte zum Thema Tod< gepostet. Ich denke, sie passen auch hierhin.

Liebe Grüße
Linde

Tod

Wenn ich durch diese Tür gegangen bin,
dann freut euch für mich
Feiert ein Fest und seid glücklich
Dankt Gott für die Gnade die Er mir erwiesen hat
Betet für mich, wie auch ich für euch bete

Eure Tränen schenkt denen die auf Erden leiden
Umgebt sie mit eurer Liebe und Fürsorge und bemüht euch
ihr Schicksal zu erleichtern
Das wird mich glücklich machen

Seid gewiss, dass ich um euch bin
Unsere Seelen sind es die miteinander verkehren
Wenn ihr mich liebt wie ich euch, dann auf ewig

Es gibt keine Trennung zwischen euch und mir
Die Welt in der ich nun lebe ist um euch
Meine neue Welt ist inmitten eurer Welt
Noch seid ihr euch dessen nicht bewusst
Bemüht euch darum

Freut euch für mich, freut euch
Haltet mich nicht fest, dies würde meinen Fortschritt
hemmen
Freut euch
Feiert ein Fest und seid glücklich
Dankt Gott für die Gnade die Er mir erwiesen hat
Betet für mich, wie auch ich für euch bete

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Dieses Zitat ist mir heute früh "über den Weg gelaufen"

Die Unfähigkeit des materiellen Geistes, den Gedanken des ewigen Lebens zu erfassen, ist kein Beweis für das Nichtvorhandenseins jenes Lebens. Das Begreifen jenes anderen Lebens hängt von unserer geistigen Geburt ab.
Bahai-Schriften


Ich denke nach wie vor, dass wir uns mit diesem Thema auseinandersetzen sollten, dass es absolut kein "Tabuthema" sein braucht/darf, denn eines ist ganz sicher, früher oder später trifft es mich und dann sollte ich nicht so unvorbereitet sein.

Liebe Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Linde hat folgendes geschrieben:
Ich denke nach wie vor, dass wir uns mit diesem Thema auseinandersetzen sollten, dass es absolut kein "Tabuthema" sein braucht/darf, denn eines ist ganz sicher, früher oder später trifft es mich und dann sollte ich nicht so unvorbereitet sein.


Deine Gedanken sind hier auch die Meinen, liebe Linde
Danke für das Zitat.

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ja, natürlich wird es mich auch früher oder später treffen. Das ist mir bewusst, auch dann, wenn ich recht glücklich im Leben bin.
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Ja, natürlich wird es mich auch früher oder später treffen. Das ist mir bewusst, auch dann, wenn ich recht glücklich im Leben bin.


Das auf jeden Fall. Wir wissen nicht, wann es sein wird ganz unabhängig von unserer Befindlichkeit. Daher sollten wir jeden Tag achtsam leben, so, als ob es der Letzte wäre hier auf Erden. Denn, was wir hier säen, werden wir in der geistigen Welt ernten.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten