Der Konflikt in Syrien


linde hat folgendes geschrieben:
Müsste es nicht auch hier eine Autorität geben, die befähigt ist einzuschreiten wenn es gefährlich wird, soetwas wie eine Weltpolizei?

Doch dazu müssten die Völker der Welt sich erstmal einig werden.
Wie nötig diese Einheit der Menscheit heute ist, zeigen doch all die Konflikte und Probleme die es heute gibt.

Wenn uns unsere Vernunft nicht zu dieser Einsicht der Einheit führt, dann werden es die Zustände sein, die uns zwingen werden diese Einheit zu verwirklichen.


Vielen Dank für Deinen Beitrag Linde. Das war ursprünglich auch mein Anliegen. Leider habe ich mich mit meinem Beitrag ein wenig verhaspelt.
Die Situation macht mir Sorgen. Ich kann nur sehr hoffen, dass die tonangebenden Entscheider wissen, was sie da tun.

Die Sache kann sehr, *sehr* unangenehm werden, auch für uns.

Syrien ist mit Iran verbündet (der unter Kritik steht, weil er Atomwaffen entwickelt und Israel hasst). Beide unterstützen die anti-israelische Hezbollah im Libanon. Beide werden von Russland unterstützt (Waffenlieferungen, darüber hinaus befindet sich die größte russische Marinebasis in Syrien).

Auf der anderen Seite stehen die USA und Israel, die mit dem anti-iranischen Saudi Arabien verbündet sind. An der Nordgrenze Syriens liegt die Türkei, die immerhin ein NATO-Mitglied ist.

Der Westen will den iranischen Einfluss kleinhalten und Russland aus der Region herausdrängen, sowie Bedrohungen für Israel minimieren. Russland ist bereit sehr viel dafür zu tun, nicht ihre letzten Verbündeten in der Region zu verlieren.

Israel erwägt schon seit mehr als einem Jahr Militärschläge gegen den Iran, um ihr Atomprogramm zu behindern oder zu zerstören. Iran droht im Falle eines Angriffs auf Syrien mit Vergeltung gegen Israel und könnte auch die Hezbollah (mal wieder) auf Israel hetzen. Israel hat für den Notfall Atomwaffen parat.

Und Russland ist bereits extrem sauer auf die USA, die über ihre Köpfe hinweg bereits mehrfach in russischer Einflusssphäre "gewildert" haben: Jugoslawien/Serbien 1999, Zentralasien 2001, Irak 2003, Ukraine 2004, Georgien 2008, Libyen 2011. Auch haben die USA ein weitreichendes Kooperationsangebot Russlands nach 9/11 ausgeschlagen.

Amerika pfeift wirtschaftlich aus dem letzten Loch. Bereits jetzt haben die USA extreme Budgetprobleme, sind mehr verschuldet als jemals zuvor und das gesamte westliche Wirtschaftssystem wankt bedenklich. Kriege sind aber teuer, insbesondere, wenn sie sich ungewollt(?) ausweiten. Und das Erdöl, das mehrheitlich aus genau dieser Region kommt, hält die Wirtschaft gerade so noch am Laufen.


All das ist nicht gut.

Man sollte da nicht leichtfertig rumspielen.
Zitat:
Man sollte da nicht leichtfertig rumspielen.
schrieb Bernhard

Leider, leider sehen wir hier wie in vielen anderen Situationen meist alle nur das, was wir nicht tun sollten.

Wann werden wir uns ernsthaft darum bemühen zu schauen was wir tun können ?

Die Situation ist äußerst gefährlich und schlimm. Noch schlimmer finde ich, dass es nicht die einzige brenzlige Situation auf der Welt ist.

Warum weigert sich die Menschheit hartnäckig "die Ratschläge die die Feder des Höchsten offenbarte" anzunehmen und sie nicht "ungeachtet beiseite zu schieben."

Oder sind wir so eigensinnig, dass doch erst das Schlimmste kommen muss und das Leiden der Menschen um ein Vielfaches größer wird?

Da kann man nur beten:

"O mein Gott! Einige die Herzen Deiner Diener und enthülle ihnen Deinen großen Plan. ...Überlasse sie nicht sich selbst, sondern lenke ihre Schritte durch das Licht Deiner Erkenntnis... "
Baha'i-Gebete


Es grüßt euch liebevoll
Linde

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Liebe Linde!

linde hat folgendes geschrieben:

Warum weigert sich die Menschheit hartnäckig "die Ratschläge die die Feder des Höchsten offenbarte" anzunehmen und sie nicht "ungeachtet beiseite zu schieben."

Oder sind wir so eigensinnig, dass doch erst das Schlimmste kommen muss und das Leiden der Menschen um ein Vielfaches größer wird?


Ja, das glaube ich leider.

Zitat:
Da kann man nur beten:

"O mein Gott! Einige die Herzen Deiner Diener und enthülle ihnen Deinen großen Plan. ...Überlasse sie nicht sich selbst, sondern lenke ihre Schritte durch das Licht Deiner Erkenntnis... "
Baha'i-Gebete


Es grüßt euch liebevoll
Linde


Danke für dieses schöne Gebet! Nachher werde ich mich Dir anschließen.

Liebe Grüße,
Bernhard
@Bernh.
Deine Analyse ist sehr zutreffend.

Die Situation ist extrem gefährlich, weil die Interessen zweier Weltmächte gegenüberstehen. Es ist traurig, dass Staaten wie Russland, aus militär-strategischen Gründen Schurkenstaaten wie den Iran, Syrien und die Hezbollah unterstützen. Und es ist ebenso traurig, dass die sogenannten westlichen Staaten aus militärischen und wirtschaftlichen Gründen Terroristen mit Waffen beliefern. Die Supermächte verhalten sich noch im 21. Jahrhundert wie pubertierende Jugendliche.

Obama ist gut beraten, ein militärisches Eingreifen gut zu überlegen, wenn er nicht einen Flächenbrand, Angriffe auf Israel, schwerwiegende wirtschaftliche Konsequenzen für die gesamte Welt (Erdöllieferungen) oder im schlimmsten Fall den 3. Weltkrieg auslösen will.

Möglicherweise stehen wir bald an der kritischsten Schwelle der Weltgeschichte. An dem Punkt, wo die Menschen vor der Wahl stehen könnten:

"Ob der Friede erst nach unvorstellbaren Schrecken erreichbar ist, heraufbeschworen durch stures Beharren der Menschheit auf veralteten Verhaltensmustern, oder ob er heute durch einen konsultativen Willensakt herbeigeführt wird, das ist die Wahl, vor die alle Erdenbewohner gestellt sind."

(Das Universale Haus der Gerechtigkeit, 1985 aus "Die Verheißung des Weltfriedens")
Sollte der Hellseher Alois Irlmaier (1894-1959) Recht behalten?

Der 3. Weltkrieg wird im Nahen Osten beginnen.
Die Interessen von Russland und Amerika werden dort aufeinanderstoßen.
Große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer gegenüber.
Es kommt zu einer eilends einberufenen Friedenskonferenz, auf der der 3. Hochgestellte (es wird spekuliert, dass der 3. Hochgestellte der dritte amerikanische Präsident nach Lincoln und Kennedy sein könnte) ermordet wird. Zuvor haben die Schwarzen in Amerika die Macht übernommen.
Daraufhin erklärt Amerika Russland den Krieg.

Zwei Männer die den dritten Hochangestellten umbringen sehe ich auch. Sie sind von anderen Leuten bezahlt worden. Der eine ist ein kleiner schwarzer Mann der andere etwas größer und mit heller Haarfarbe.
Ich denke am Balkan wird es sein
Dem Krieg geht voraus ein fruchtbares Jahr mit viel Obst und Getreide
Nach der Ermordung des dritten geht es über Nacht los
Die Mörder entkommen
Ich sehe ganz deutlich drei Zahlen zwei Achter und einen Neuner
Ich sehe drei Stoßkeile, Anfangen tut der vom Sonnenaufgang
Die Bauern sitzen beim Kartenspielen im Wirtshaus da schauen die fremden Soldaten „Die Rotjankerl“ bei den Fenstern und Türen hinein.
Ganz schwarz kommt eine Heersäule vom Osten herein
Einen dreier sehe ich sinds drei Tage oder drei Wochen ich weiß es nicht
Der erste Heerwurm geht vom blauem Wasser nordwestlich bis an die Schweizer Grenze
Bis Regensburg steht keine Brücke mehr über die Donau
Der zweite Heerwurm kommt über Sachsen westwärts gegen das Ruhrgebiet
Der dritte Heerwurm geht von Nordosten westwärts über Berlin
Das Hauptquartier beschrieb Irlmaier ganz genau nannte sogar den Namen und zeichnete den ungefähren Punkt auf . Er sagte: „Dort ist eine Kirche, in der der Altar nicht nach Osten, sondern nach Norden zeigt“.
Ein tödlicher Gelber Strich von der goldenen Stadt bis zur Stadt in der Bucht im Norden
Dann steigen viele Tauben aus dem Sand auf, das ich sie nicht zählen kann. Dort wo das Hauptquartier ist , schmeißen sie das schwarze Kastl runter, da ist alles hin.
Der Nachschub bricht zusammen sie müssen nach Norden zurück kommt keiner mehr
Da sehe ich aber einen daherfliegen von Osten, der schmeißt was in das große Wasser. Da hebt sich das Wasser wie ein Stück turmhoch und fällt wieder herunter, dann wird alles überschwemmt. Ein Erdbeben und die große Insel (England) wird zur Hälfte untergehen, ich sehe drei Striche.
Die große Stadt mit dem eisernen Turm steht im Feuer von de eigenen Leut angezündet
Vom Watzmann bis zum Wendelstein geschieht nichts
Während des Krieges gibt es eine 3 Tage dauernde Finsternis
Der Krieg ist aus
Wie lange es dauert weiß ich nicht, ich sehe drei Neuner der dritte bringt den Frieden
Drei Kronen sehe ich blitzen und ein hagerer Greis wird unser König sein
Der Papst der flüchten musste kehrt zurück

Auf dem Totenbett soll Alois Irlmaier gesagt haben: „Ich bin froh, dass der Herrgott mich sterben lässt. Jetzt brauche ich das, was ich voraussehe, nicht mehr erleben.“

Hoffentlich bleibt uns das alles erspart.
Hallo Captain Jean-Luc Achim!

Erstmal herzlichen Beifall zu Deinem Avatar!

Es ist interessant, dass Du Irlmaier erwähnst. Darf ich fragen, wie Du auf ihn gekommen bist?

Ich habe mich auch recht ausgiebig mit Schauungen bzw. Prophezeiungen befasst, weil ich seit langer Zeit oft wiederkehrende Träume über Krieg habe. Als ich dann über Irlmaier und andere gestolpert bin, hat es mich sofort sehr fasziniert (oder eher gegruselt?), weil vieles gut zu den Träumen zu passen schien.

Liebe Grüße,
Bernhard
Hallo Achim und Bernhard,
das ist ja schaurig zu lesen, was Ihr da in den Raum stellt.
Beten wir zu Gott, dass Er die Menschheit vor solchem Unheil verschonen
möge.
LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Liebe Minou,

solche Themen machen mir oft viel Angst. Der Glaube ist da ein Anker und eine Quelle des Vertrauens. Denn selbst wenn das Schlimmste geschehen sollte, können wir uns an Gott wenden und den Glauben kann uns niemand nehmen. Und alles, was an schlimmen Ereignissen geschehen mag, wird nicht sinnlos sein.

Liebe Grüße,
Bernhard
Danke für Deine weisen Worte, lieber Bernhard!
Alles Gute,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten