Märtyrertum im Bahai-Glauben


Liebe Forumsuser,

beim Lesen von Bahai-Schriften bin ich auf folgenden Absatz gestoßen:

"O Sohn des Menschen!
Bei Meiner Schönheit! Wenn du dein Haar mit deinem Blute färbst, so ist dies in Meinen Augen größer als die Schöpfung des Weltalls und das Licht beider Welten. Strebe danach, o Diener!"
(Verborgene Worte)

Welche Stellung hat der Märtyrertod in der Bahai-Religion?

Wohwollen _()_

P.S. Die Suchfunktion hatte leider wiederholt nicht funktioniert, ich hoffe die Frage wurde nicht bereits im Forum beantwortet.
Wohlwollen hat folgendes geschrieben:
Welche Stellung hat der Märtyrertod in der Bahai-Religion?


Es gildet als höchste Form Gott einen Dienst zu tun im Bahaismus.

O Sohn des Seins! Suche das Martyrium auf Meinem Pfade, zufrieden mit Meinem Wohlgefallen und dankbar für Meine Fügung, damit du mit Mir unter dem Baldachin der Erhabenheit hinter dem Thronzelt der Herrlichkeit ruhest.

O Sohn des Menschen! Denke nach und überlege wohl: Willst du in deinem Bette sterben oder als Märtyrer dein Blut im Staube auf Meinem Pfad vergießen, als Künder Meines Befehls und als Offenbarung Meines Lichtes im erhabensten Paradiese? Entscheide dich richtig, o Diener!

O Sohn des Menschen! Schreibe, was Wir dir offenbarten, mit der Tinte des Lichts auf die Tafel deines Geistes. Wenn du dies nicht vermagst, so mache das Wesen deines Herzens zu deiner Tinte. Bist du auch dazu außerstande, dann schreibe mit der roten Tinte, die auf Meinem Pfade vergossen ward, auf daß ihr Licht ewig leuchte. Wahrlich, schöner ist sie Mir als alles andere.


(Verborgene Worte)
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Wohlwollen hat folgendes geschrieben:
Welche Stellung hat der Märtyrertod in der Bahai-Religion?


Es gildet als höchste Form Gott einen Dienst zu tun im Bahaismus.

O Sohn des Seins! Suche das Martyrium auf Meinem Pfade, zufrieden mit Meinem Wohlgefallen und dankbar für Meine Fügung, damit du mit Mir unter dem Baldachin der Erhabenheit hinter dem Thronzelt der Herrlichkeit ruhest.

O Sohn des Menschen! Denke nach und überlege wohl: Willst du in deinem Bette sterben oder als Märtyrer dein Blut im Staube auf Meinem Pfad vergießen, als Künder Meines Befehls und als Offenbarung Meines Lichtes im erhabensten Paradiese? Entscheide dich richtig, o Diener!

O Sohn des Menschen! Schreibe, was Wir dir offenbarten, mit der Tinte des Lichts auf die Tafel deines Geistes. Wenn du dies nicht vermagst, so mache das Wesen deines Herzens zu deiner Tinte. Bist du auch dazu außerstande, dann schreibe mit der roten Tinte, die auf Meinem Pfade vergossen ward, auf daß ihr Licht ewig leuchte. Wahrlich, schöner ist sie Mir als alles andere.


(Verborgene Worte)


Ok, danke für die Antwort.

Liebe Grüße,
Wohlwollen _()_
Wohlwollen hat folgendes geschrieben:

Welche Stellung hat der Märtyrertod in der Bahai-Religion?



Mein Verständnis der Verborgenen Worte (welches geringfügig ist, und deshalb fehlerhaft sein kann), sagt mir, dass es verschiedene Interpretationsebenen gibt.

In der Anfangszeit dieses neuen Glaubens, war es sicher absolut notwendig, dass Menschen ihr Leben dafür geopfert haben. Und auch heute noch geschieht dies z.B. im Iran.

Aber die meisten Menschen werden nicht körperlich sterben für ihren Glauben. Und das ist auch nicht zu suchen, sondern eher zu vermeiden.

Das Leben hingeben, also alle Wünsche und eigenen Interessen zurückzustellen, um die Werte des Glaubens in den Vordergrund zu stellen, das würde ich unter dieser Aufforderung verstehen.

PS:
"Verborgene Worte" heißt diese Schrift vielleicht auch deshalb, weil ihr Sinn nicht offensichtlich oder wörtlich ist, sondern verborgen.
Schade, dass ich jetzt nicht weiß wo das steht und auch nicht wo ich suchen kann.

Bahá'u'lláh hat an anderer Stelle ganz klar auch gesagt, dass nur der wirklich ein Märtyrer sei, der selbst nichts dazu beigetragen hat, sondern dass das ohne unser Zutun geschieht.

Weiß nicht ob ich mich verständlich genug ausdrücken konnte.

Also wenn einer meint er sei ein Märtyrer und sprengt sich in die Luft, hat das absolut nichts mit Märtyrertum zu tun, sondern eher mit Verblendung, Fanatismus und Unwissenheit. Wenn er dann noch andere Menschen mitreißt dann ist das ganz klar einfach ein Verbrechen.

Schöne Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
@Wohlwollen

Wie hier schon dargelegt wurde hat das Märtyrertum eine sehr hohe Stellung in der Bahai-Religion.

Dazu sollten jedoch zwei Dinge erläutert werden:

1) Märtyrertum ist in der Bahai-Religion immer das Selbstopfer. Nie heißt es andere Menschen zu opfern oder gar zu verletzen.

2) Schon sehr früh wandelte sich das Ideal des Märtyrertums in der Bahai-Religion. Während die Selbstaufopferung bei Verfolgung immer hoch geschätzt bleibt ruft Bahaullah bereits sehr früh dazu auf Weisheit walten zu lassen um der Verfolgung zu entgehen. Dies geht freilich nicht soweit zu lügen. Das Märtyrertum, welches jedem Menschen offensteht ist der Einsatz für die Sache Gottes, auch wenn dies den eigenen Interessen und Neigungen widerstreben möge.

Die Verborgenen Worte aus denen du zitiert hast sind ein sehr frühes Werk von Bahaullah.
Ich sehe es ähnlich wie Ziraki. Märtyrertum beginnt für mich mit dem offenen Bekenntnis zur Sache Gottes und dem Dienst am Glauben, auch wenn man dadurch in Schwierigkeiten kommen kann, auch wenn private Interessen dadurch nicht wahrgenommen werden können.
Im Iran gehen diese Schwierigkeiten bis zu Folterung und Tod. Tiefe Hochachtung und Respekt gebührt den Märtyrern im Iran.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Also ich glaube nicht wirklich, dass alle Hochheiligen groß Schmach und Folter ständig leiden müssen
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Also ich glaube nicht wirklich, dass alle Hochheiligen groß Schmach und Folter ständig leiden müssen


Davon ist in der Radikalität auch nicht die Rede.
Es gibt wirklich Leute die für Bahaullah sich foltern lassen und den Tod vorziehen ? Das Christentum ist allseits bekannt für ihr Martyrium...in der Bahai-Religion hör ich davon zum ersten Mal.


Gebt mir doch mal ein Beispiel, eine Schilderung eines Martyriums und die Zeitangabe dazu.