Zunahme von Suchterkrankungen


"Suchterkrankungen führen zu steigenden Fehlzeiten in der Arbeit. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl der durch Alkohol und Drogen bedingten Fehltage laut einer Studie um 17 Prozent an. Doch auch viele Beschäftigte greifen vermehrt zu Aufputschmitteln. [...] Hauptursachen sind laut der Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK Alkoholkonsum und Rauchen. [...] Beschäftigte greifen nach Ansicht von Experten aber auch öfter zu leistungssteigernden Mitteln." (http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/folge-der-suchterkrankungen-alkohol-und-drogen-zahl-der-fehltage-steigt-dramatisch_aid_1078800.html)

Die Problematik wird also immer akuter. Wie lange man da wohl nich bagatellisieren kann?
Wie steht's eigentlich mit dem Internet und den Sozialen Netzwerken ? Das Internet kann einen zerstören wie eine stoffliche Droge.
Tek. hat folgendes geschrieben:
Wie steht's eigentlich mit dem Internet und den Sozialen Netzwerken ? Das Internet kann einen zerstören wie eine stoffliche Droge.


Es gibt ein paar Studien dazu wie viel Zeit mit dem Internet generell und einigen Teilen des Internets (z.B. sozialen Netzwerken) verbracht wird.

Studien über die gesamte Internetzeit finde ich ehrlich gesagt etwas nichtssagend, da das Internet oft zum Ersatz für viele andere Formen der Freizeitbeschäftigung und auch der Arbeit wird. So kann man über das Internet seit einigen Jahren ja auch Videos schauen, Musik hören, schriftliche und telefonische Kontakte pflegen, recherchieren, etc. Aus bloßer 'Internetzeit' lässt sich also schwerlich etwas ableiten.

Anders sieht es eventuell bei konkreten Aktivitäten aus. Über die gerade in manchen anderen Medien häufig berichteten vermeintlichen schädlichen Folgen gibt es bis heute allerdings kaum wirkliche Belege, dafür aber viele Vermutungen.

Ich will beiweiten nicht bestreiten, dass bestimmte (extreme) Nutzformen des Internets bzw. elektronischer Plattformen tatsächlich schädlich für ihre Nutzer sein können. In den mir bekannten Konstellationen sind diese aber meist der Ausdruck anderer Probleme.
Tobias hat folgendes geschrieben:
"Suchterkrankungen führen zu steigenden Fehlzeiten in der Arbeit. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl der durch Alkohol und Drogen bedingten Fehltage laut einer Studie um 17 Prozent an. Doch auch viele Beschäftigte greifen vermehrt zu Aufputschmitteln. [...] Hauptursachen sind laut der Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK Alkoholkonsum und Rauchen. [...] Beschäftigte greifen nach Ansicht von Experten aber auch öfter zu leistungssteigernden Mitteln." (http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/folge-der-suchterkrankungen-alkohol-und-drogen-zahl-der-fehltage-steigt-dramatisch_aid_1078800.html)

Die Problematik wird also immer akuter. Wie lange man da wohl nich bagatellisieren kann?


und was sagt der Satz in Deiner Signatur darüber aus?
_________________
Deine Zwischenmenschlichen Beziehungen spiegeln Deine Beziehung zu Dir selbst.
kleeblatt hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
"Suchterkrankungen führen zu steigenden Fehlzeiten in der Arbeit. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl der durch Alkohol und Drogen bedingten Fehltage laut einer Studie um 17 Prozent an. Doch auch viele Beschäftigte greifen vermehrt zu Aufputschmitteln. [...] Hauptursachen sind laut der Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK Alkoholkonsum und Rauchen. [...] Beschäftigte greifen nach Ansicht von Experten aber auch öfter zu leistungssteigernden Mitteln." (http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/folge-der-suchterkrankungen-alkohol-und-drogen-zahl-der-fehltage-steigt-dramatisch_aid_1078800.html)

Die Problematik wird also immer akuter. Wie lange man da wohl nich bagatellisieren kann?


und was sagt der Satz in Deiner Signatur darüber aus?


Erst einmal hat der Satz keinen direkten Bezug zu diesem Post. Der Satz ist aus dem Testament von Bahaullah, dem 'Propheten' und 'Stifter' der Religion der Baha'i.

Tatsächlich will ich nicht bestreiten, dass auch Alkohol von Gott ist. Alkohol kann man tatsächlich auch sehr nützlich verwenden. Etwa zum Desinfizieren, Einlegen, als Teil bestimmter Medikamente, für chemische Reaktionen, etc. Sich selbst unnötigerweise diesen Stoff zuzuführen, welcher für den Menschen eine giftige Wirkung hat, um einen Rausch zu erleben, dürfte kaum der Zweck seiner Existenz sein.
Tobias hat folgendes geschrieben:
kleeblatt hat folgendes geschrieben:

und was sagt der Satz in Deiner Signatur darüber aus?


Erst einmal hat der Satz keinen direkten Bezug zu diesem Post. Der Satz ist aus dem Testament von Bahaullah, dem 'Propheten' und 'Stifter' der Religion der Baha'i.

Tatsächlich will ich nicht bestreiten, dass auch Alkohol von Gott ist. Alkohol kann man tatsächlich auch sehr nützlich verwenden. Etwa zum Desinfizieren, Einlegen, als Teil bestimmter Medikamente, für chemische Reaktionen, etc. Sich selbst unnötigerweise diesen Stoff zuzuführen, welcher für den Menschen eine giftige Wirkung hat, um einen Rausch zu erleben, dürfte kaum der Zweck seiner Existenz sein.


alles oder nichts, dann hat auch jedes Thema damit zu tun.

Der Satz ist nicht von Bahai, er ist etwas älter und steht in der Bibel im Philipperrbrief 2,13..Denn Gott ist's, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen..

Die Bahaireligion ist so eine Art Zusammenfassung und Sammlung von allen anderen Schriften, halt modern gemacht für Menschen die nicht gerne in der Bibel lesen...Bhai klingt doch viel besser.

_________________
Deine Zwischenmenschlichen Beziehungen spiegeln Deine Beziehung zu Dir selbst.
Hallo

Tobias hat folgendes geschrieben:
"Suchterkrankungen führen zu steigenden Fehlzeiten in der Arbeit. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl der durch Alkohol und Drogen bedingten Fehltage laut einer Studie um 17 Prozent an. Doch auch viele Beschäftigte greifen vermehrt zu Aufputschmitteln. [...] Hauptursachen sind laut der Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK Alkoholkonsum und Rauchen. [...] Beschäftigte greifen nach Ansicht von Experten aber auch öfter zu leistungssteigernden Mitteln." (http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/folge-der-suchterkrankungen-alkohol-und-drogen-zahl-der-fehltage-steigt-dramatisch_aid_1078800.html)

Die Problematik wird also immer akuter. Wie lange man da wohl nich bagatellisieren kann?


Das ist für mich, unter den gegebenen Umständen, eine ganz normale Entwicklung. Unsere auf Wachstum basierende Wirtschaft verlangt vom Einzelnen immer mehr Leistung. Die drohende Hartz IV - Hungerlohn -Maschine schwebt immer über jeden. Da ist es nur verständlich, dass einige um jeden Preis besser sein wollen und dann nimmt man Aufputschmittel. Alkohol um dem Stress zu entfliehen halte ich auch für natürlich. Natürlich ist das nicht der richtige Weg. Ich könnte aber nicht behaupten selbst jedem Druck standzuhalten, den ich gegenüber Arbeitnehmern immer öfter und immer härter erlebe.

Die Wahlprognosen sprechen allerdings auch dafür, dass die Menschen hier genau so leben wollen.

Liebe Grüße
Nadja
_________________
GUNKL: Wüstenreligionen, Wissen, Respekt und Kränkungen
http://www.lsvd.de
Humanistischer Pressedienst
Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz
NadjaB hat folgendes geschrieben:
Hallo
Das ist für mich, unter den gegebenen Umständen, eine ganz normale Entwicklung. Unsere auf Wachstum basierende Wirtschaft verlangt vom Einzelnen immer mehr Leistung.
Liebe Grüße
Nadja


ja, nicht nur mehr Leistung, sondern Sucht wird gleich mit anerzogen, das beginnt beim Einkaufen, Kaufsucht ist heute normal.
_________________
Deine Zwischenmenschlichen Beziehungen spiegeln Deine Beziehung zu Dir selbst.
Kleeblatt schrieb:

Zitat:
Die Bahaireligion ist so eine Art Zusammenfassung und Sammlung von allen anderen Schriften, halt modern gemacht


Genau das hat meine christliche Verwandschaft auch gesagt als ich Bahai wurde. Ich konnte das damals gut verstehn, dass sie es so sehen. Allerdings dachte ich, es hätte sich in den Jahrzehnten rumgesprochen, dass dem nicht so ist.
Die Bahai-Religion ist eine selbstständige Offenbarungsreligion wie es von christlichen Religionswissenschaftlern mittlerweile auch bestätigt wurde.

Zitat:
halt modern gemacht für Menschen die nicht gerne in der Bibel lesen...


Bahai lesen auch in der Bibel, ich heute mehr als damals als Christ. Bei den Sonntagsandachten im Europäischen Bahai Haus der Andacht in Hofheim-Langenhain wird regelmäßig auch aus der Bibel gelesen.

Zitat:
Der Satz ist nicht von Bahai, er ist etwas älter und steht unter anderen in der Bibel z.B. Philipperrbrief 2,13..


Klar, dass dieser Satz auch schon in der Bibel stand, schließlich kommt beides aus der selben Quelle.

Zitat:
alles oder nichts, dann hat auch jedes Thema damit zu tun.


Du beziehst Dich hier auf den Satz von Tobias nehme ich an?
Alle Dinge kommen von Gott

Ich denke auch unser Verstand kommt von Gott mit dem wir unterscheiden können was gut für uns ist und was uns schadet.
Wir verzehren ja auch keine Giftpflanzen.

Schöne Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Es war ja auch nie wirklich besser...