Einheit Gottes


Tobias hat folgendes geschrieben:
Fairerweise muss man sagen, dass extreme Handlungsweisen in krisenhaften Situationen kein Spezifikum des Christentums sind.


Dessen bin ich mir bewusst. Ich finde das bei den anderen Religionen genausowenig schön.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Menschen generell suchen nach einer Erklärung für ihr Leid und nach einer Möglichkeit es zu beenden.


Sie interpretieren es aber nicht im allgemeinen als "Strafe Gottes".
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Verschiedenheit kann m. Erachtens niemals die Ursache für Liebe und Einheit sein.


Oja, lieber Pjotr.
Verschiedenheit ist sogar Ursache und Voraussetzung für "Einheit" - Einheit ist nämlich nicht zu verwechseln mit "Einsamkeit", "Alleinsein". Die Ursache deines und meines Lebens ist die Verschiedenheit der Geschlechter unserer Eltern, die sich in Liebe vereint haben.
Im Christentum nennen wir dieses Geheimnis der Liebe "Dreieinigeit". Diese Lehre besagt, dass alles aus der Liebe Gottes hervorgeht die er nur deshalb ist, weil es in ihm Beziehung gibt - zwischen Vater und Sohn und dem Heiligen Geist. Insofern soll auch die Kirche als Leib Christi die Einheit zwischen den vielen Völkern in der Liebe herstellen - in dem einen dreifaltigen Gott. "Ut unum sint" - sagt das Evangelium, damit alle eins sind.
Pommes hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Fairerweise muss man sagen, dass extreme Handlungsweisen in krisenhaften Situationen kein Spezifikum des Christentums sind.


Dessen bin ich mir bewusst. Ich finde das bei den anderen Religionen genausowenig schön.


Das gibt es ja nicht nur bei Religionen, sondern auch bei allen anderen Weltanschauungen und sozialen Gemeinschaften. Es scheint sich also um generelles menschliches Verhalten zu handeln. Dem Christentum kann man hier wohl nur vorwerfen das Verhalten des Menschen nicht genug eingehegt oder verbessert zu haben.

Pommes hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Menschen generell suchen nach einer Erklärung für ihr Leid und nach einer Möglichkeit es zu beenden.


Sie interpretieren es aber nicht im allgemeinen als "Strafe Gottes".


Das ergibt ja freilich auch nur da Sinn wo ein persönlicher Gott im Zentrum des Glaubens steht. In Judentum und Islam - wo auch ein persönliches Gottesbild dominiert - gibt es diese Ansicht auch.

Generell werden Katastrophen und Krisen aber durch eine Störung der kosmischen Ordnung erklärt.
Tobias hat folgendes geschrieben:
Das gibt es ja nicht nur bei Religionen, sondern auch bei allen anderen Weltanschauungen und sozialen Gemeinschaften. Es scheint sich also um generelles menschliches Verhalten zu handeln. Dem Christentum kann man hier wohl nur vorwerfen das Verhalten des Menschen nicht genug eingehegt oder verbessert zu haben.


Kommentierst du einfach nur was ich schreibe oder suchst du die Diskussion mit mir? Wenn ich über religiös bedingte Interpretationen von Naturkatastrophen als "Strafe Gottes" spreche, dann meine ich selbstverständlich ausschließlich Religiöse aus der Monotheistischen Richtung.

Das auf einem Parteitag der SPD die allgemeine Finanzkrise nicht als "Strafe Gottes" interpretiert wird ist wohl klar...

Tobias hat folgendes geschrieben:
Das ergibt ja freilich auch nur da Sinn wo ein persönlicher Gott im Zentrum des Glaubens steht. In Judentum und Islam - wo auch ein persönliches Gottesbild dominiert - gibt es diese Ansicht auch.


Wie ich schon schrieb: genausowenig schön.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Generell werden Katastrophen und Krisen aber durch eine Störung der kosmischen Ordnung erklärt.


Aha...
Wer jetzt genau?
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Tek. hat folgendes geschrieben:
Ach, würden wir uns alle der Ansichten des erhabenen "Pommes" annehmen... der Erleuchtete...dessen Wort und Ansicht einzig und allein gültig ist...alles Andere ist Lug und Trug, denn ein Mensch auf dieser Erde hat den Durchblick, das ist unser allerhabene "Pommes".

Danke, dass du dich hier erniedrigst und mit uns schreibst; das ist sehr zu schätzen, o erhabener "Pommes".


Du darfst mir den Ring küssen.


Ne, dann wirst du noch hochmütiger...
Tek. hat folgendes geschrieben:
Pommes hat folgendes geschrieben:
Tek. hat folgendes geschrieben:
Ach, würden wir uns alle der Ansichten des erhabenen "Pommes" annehmen... der Erleuchtete...dessen Wort und Ansicht einzig und allein gültig ist...alles Andere ist Lug und Trug, denn ein Mensch auf dieser Erde hat den Durchblick, das ist unser allerhabene "Pommes".

Danke, dass du dich hier erniedrigst und mit uns schreibst; das ist sehr zu schätzen, o erhabener "Pommes".


Du darfst mir den Ring küssen.


Ne, dann wirst du noch hochmütiger...


Wohl eher sarkastischer und frecher.

Zugegeben ist das aber nicht sonderlich konstruktiv und höflich lieber Pommes!
Tobias hat folgendes geschrieben:
Zugegeben ist das aber nicht sonderlich konstruktiv und höflich lieber Pommes!


Also das hat er doch nun wirklich selber herausgefordert. Was kann man mir da vorwerfen?
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Burkl hat folgendes geschrieben:
Die Ursache deines und meines Lebens ist die Verschiedenheit der Geschlechter unserer Eltern, die sich in Liebe vereint haben.

Liebe ist nicht immer der Grund für Leben. Es kann auch pures Verlangen gipfelnd in einem One Night Stand oder ganz schlimm, eine Vergewaltigung mit anschließender Schwangerschaft sein.

Burkl hat folgendes geschrieben:

Im Christentum nennen wir dieses Geheimnis der Liebe "Dreieinigeit". Diese Lehre besagt, dass alles aus der Liebe Gottes hervorgeht die er nur deshalb ist, weil es in ihm Beziehung gibt - zwischen Vater und Sohn und dem Heiligen Geist.

Aber wenn Jesus Gott ist, ist es dann nicht eine Zweiinigekeit, zwischen Gott/Jesus und dem Heiligen Geist? Bei der Geschichte hatte ich schon immer Verständnisschwierigkeiten. Einmal ist es Gottes Sohn, dann Gott selbst, dann beides ...
luschn hat folgendes geschrieben:
[...]
Bei der Geschichte hatte ich schon immer Verständnisschwierigkeiten. Einmal ist es Gottes Sohn, dann Gott selbst, dann beides ...


Einmal ist es Menschens Sohn, dann Mensch selbst, dann beides...

Merkst du was ?
Tek. hat folgendes geschrieben:
luschn hat folgendes geschrieben:
[...]
Bei der Geschichte hatte ich schon immer Verständnisschwierigkeiten. Einmal ist es Gottes Sohn, dann Gott selbst, dann beides ...


Einmal ist es Menschens Sohn, dann Mensch selbst, dann beides...

Merkst du was ?


Jap, ich merke was.

Und zwar dass ich keine Ahnung habe was du meinst.