Der Sinn des Lebens


Liebe Gourlay,

ich schrieb
Zitat:

P.S.: werde mir den Film am Abend ganz ansehen, habe jetzt nur 8 Minuten geschafft.


Ich möchte Dir nur meinen Eindruck schildern, den das Video auf mich machte. Ich finde den Vortrag, abgesehen von einigem Schwächeln bei den
Gleichnissen, ganz gut. Er arbeitet heraus, wie man zum Gottesglauben finden kann und auch an ein Leben nach dem Tod glauben kann. Auch bringt er das Prinzip der fortschreitenden Gottesoffenbarung, allerdings aus Sicht eines Muslim.
Für uns Baha'i ist es aber so, dass es schon für unsere Zeit eine neue Offenbarung von Gott gibt durch Baha'u'llah.

Alles in allem finde ich, dass der Vortrag schon Deine Fragen anspricht und zum Teil beantwortet.
Es würde mich interessieren, wie es Dir inzwischen geht.
Ich wünsche Dir von Herzen das Allerbeste und Gottes Segen.

Herzlichst,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Hallo Gourlay, vor einigen Jahren gab es hier bei uns eine Ausstellung bei der bekannte oder weniger bekannte Menschen unserer Stadt zu dem Thema
>Wenn es einen Koffer ins Jenseits gäbe, was würde ich einpacken?<

ihren Koffer ausstellen konnten.

Ich war sehr erstaunt was die Koffer die da ausgestellt waren alles beinhalteten.

Eine Kommunalpolitikerin hatte z.B. Ihr Telefon, Computer und mehr Dinge in dieser Richtung in ihren Koffer gepackt.

Im Koffer eines Sportlers befanden sich Trikot, verschiedene Bälle etc.

Schüler hatten hauptsächlich Erinnerungsstücke wie Fotos usw. in ihrem Koffer.

Was in meinem Koffer war, kannst Du hier im Anschluss lesen.


******************************
Dies ist der Koffer meiner Großmutter. Sie wurde 18.. hier in ..... geboren. Als sie 19.. ihren Körper verließ, nahm sie diesen Koffer, wie viele andere Dinge, nicht mit. Ich halte ihn seitdem in Ehren.

Wenn ich eines Tages diese Erde verlasse um im Jenseits neue Wege zu beschreiten, werde ich sowohl diesen, als auch andere Koffer hier zurücklassen.

Aber will ich wirklich mit leeren Händen dort ankommen?

Nein, das möchte ich natürlich nicht.
Edelsteine würde ich gerne mitnehmen.

Aber nicht die Edelsteine die in diesem Koffer liegen, sie haben nur Symbolkraft.

Edelsteine die ich hier auf dieser Erde entwickeln sollte um den Sinn meines irdischen Lebens zu erfüllen.

Edelsteine wie Liebe zu meinen Mitmenschen, Freude, Mitgefühl, Dienst am Mitmenschen, Verantwortung für die Gemeinschaft, alle Taten zum Wohle der Menschheit, Geduld mit mir und anderen, gute Eigenschaften wie Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, Wahrhaftigkeit und andere, und nicht zuletzt Gottvertrauen und die Liebe zu IHM.
Dass solche Edelsteine mich ins Jenseits begleiten, das wünsche ich mir.


Die Trübsale dieser Welt gehen vorüber, was bleibt ist das was wir aus unserer Seele gemacht haben.
(aus den Schriften der Bahai-Religion)


*******************************

Liebe Gourlay, vielleicht kann meine kleine Koffergeschichte ein kleines Mosaiksteinchen sein zu Deiner Suche nach dem Sinn des Lebens.

Alles Liebe Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
linde hat folgendes geschrieben:

Aber will ich wirklich mit leeren Händen dort ankommen?
Nein, das möchte ich natürlich nicht.
Edelsteine wie Liebe zu meinen Mitmenschen, Freude, Mitgefühl, Dienst am Mitmenschen, Verantwortung für die Gemeinschaft, alle Taten zum Wohle der Menschheit, Geduld mit mir und anderen, gute Eigenschaften wie Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, Wahrhaftigkeit und andere, und nicht zuletzt Gottvertrauen und die Liebe zu IHM.
Dass solche Edelsteine mich ins Jenseits begleiten, das wünsche ich mir.

Das möchte ich genauso
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
diese Koffergedanken sind ein schönes Bild !

Und der Koffer ist ja eigentlich nicht "etwas zum mitnehmen" sondern die Seele selbst.

....daraus wird dann das Bild :
das Leben ist die Reise, ich selbst ein lebender Koffer. An jeder Station des Lebens kann mein Bewusstsein entscheiden ob es Steine weiterschleppt oder umpackt und Edelsteine wählt. Der Preis für Edelsteine ist aber oft hoch und sie selbst entstehen durch hohen Druck. Gewöhnliche Steine dagegen gibt es zuhauf.

Und was man so alles sieht auf dieser Reise....: durchgestylte Koffer die fast leer sind. ganz normale Koffer voller Steine, Koffer die zu schwer sind um weiterzukommen, alte schäbige, verbeulte Koffer voller Edelsteine, Koffer die nicht aufgehen wollen usw.....
Liesel

Also Religionen können dir den Sinn des Lebens nicht geben bzw zeigen?
Wie erklärst du dir dann die ganzen Anhänger der Religionen? Alle auf dem falschen Weg?
Liebe Gourlay,

ich habe noch dieses, vielleicht für Dich interessante Zitat von Abdu'l Baha gefunden:


Das Jenseits ist so verschieden vom Diesseits wie diese Welt von der des
Kindes, das noch im Mutterleib ist.

---

Am Anfang seines Menschenlebens war der Mensch ein Embryo in der Welt des
Mutterleibes. Dort empfing er die Fähigkeiten und Anlagen für die
Wirklichkeit des menschlichen Daseins. Die Energien und Kräfte, die er für
diese Welt nötig hat, wurden ihm in jenem beschränkten Zustand verliehen. In
dieser Welt braucht er Augen; er empfing sie der Anlage nach in der anderen.
Er braucht Ohren; er erhielt sie dort, für sein neues Dasein fertig
vorbereitet. Die in dieser Welt erforderlichen Kräfte wurden dem Menschen in
der Welt des Mutterleibes verliehen. Als er dieses Reich wirklichen Seins
betrat, besaß er nicht nur alle notwendigen Funktionen und Kräfte, sondern
fand auch Vorkehrungen für seinen stofflichen Unterhalt vor.

Demnach muss sich der Mensch in dieser Welt auf das jenseitige Leben
vorbereiten. Was er in der Welt des Himmelreichs benötigt, muss er hier
erwerben. Wie er sich im Mutterleib vorbereitete, indem er die für diesen
Lebensraum erforderlichen Kräfte erwarb, so muss er die unerlässlichen Kräfte
des göttlichen Daseins in dieser Welt der Möglichkeit nach erlangen.

Abdu'l Baha


Liebe Grüße von Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
liebe Liesel,
aus Deinem Beitrag geht leider nicht hervor wen Du ansprichst - falls Du mich meinst möchte ich dazu antworten :

Die Religionen sind in meinem Verständnis auf der Lebensreise Wege bzw Wegweiser (nirgendwo habe ich was Gegenteiliges geschrieben) und jeder muss selber entscheiden welchem er folgt. Und sie schenken mir den Glauben, dass es einen Sinn und ein Ziel der Lebensreise gibt. aber sie sind nicht der Sinn per se.

Die Sehnsucht nach Gott ist in jedem Menschen und das lässt uns Religionen bzw Propheten fplgen, die uns dem Ziel näherbringen - daher die vielen Religionsanhänger.

Persönlich glaube ich auch noch, dass bei der Reise der "Kompass Herz" das Wichtigste ist und nicht die Religionszugehörigkeit. Ich habe in den verschiedensten Religionen Weisheit, Lebenshilfe und Wegweiser gefunden die mir weiterhalfen und im Kern sagen doch alle wirk-lichen (nicht selbsternannte..) Propheten das gleiche : es geht um Liebe, loslassen negativer Eigenschaften des Egos, Hingabe an Gott, usw.

liebe Grüße
visie
Ich denke durchaus, dass die schweren Steine, wie es hier mitunter beschrieben wird, durchaus Lasten darstellen können, die wir loswerden sollen, um die edlen Edelsteine einzusammeln. Schöne Symbolik
Liebe Gourlay,

hier habe ich noch ein Zitat von Abdu'l Baha, das für Deine Fragen hilfreich sein könnte:

Was benötigt der Mensch im Reich Gottes, das über das Leben und die Grenzen
des sterblichen Erdballs hinausreicht? Die jenseitige Welt ist eine Welt
strahlender Heiligkeit; deshalb tut es dem Menschen not, dass er in dieser
Welt solche göttlichen Eigenschaften erwirbt. In jener Welt braucht man
Geistigkeit, Glauben, Gewissheit, Erkenntnis Gottes, Liebe zu Gott. Das alles
muss der Mensch in dieser Welt erlangen, damit er nach seinem Aufstieg aus
dem irdischen in das himmlische Reich alles, was er für jenes ewige Leben
benötigt, bereitet findet.

Mit welchen Mitteln kann der Mensch all dies erlangen? Wie soll er diese
Gnadengaben und Kräfte gewinnen?

Erstens durch die Erkenntnis Gottes. Zweitens durch die Liebe zu Gott.
Drittens durch Glauben. Viertens durch Werke der Nächstenliebe. Fünftens
durch Selbsthingabe. Sechstens durch Loslösung von dieser Welt. Siebtens
durch Reinheit und Heiligkeit.

Abdu'l Baha


Liebe Grüße von Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Lieber Gourlay!
Ich habe mir dein Video zwar nicht angeschaut, aber ich möchte dich trotzdem auf die Bibel, Gottes zuverlässiges und wahres Wort hinweisen, von wo wir Antworten auf diese lebenswichtigen Fragen erhalten.
Lieber Gourlay, ich denke, dass es gut ist, dass dich diese Sache beunruhigt, denn viele Menschen denken nicht einmal über solche Sachen nach und gehen geradewegs den breiten Weg ins ewige Verderben, in eine Ewigkeit ohne einen gnädigen, guten, liebenden, gerechten und heiligen Gott. Ich möchte dich auf folgenden Clip aufmerksam machen: http://www.soulsaver.de/lebensberichte/sepp-freude-vor-dem-tod/
Es geht um Sepp, der bald an Krebs sterben wird. Sepp ist ein Beispiel dafür, wie getrost und mit welchem Frieden man sterben kann, wenn man Jesus Christus persönlich kennt. JESUS ist in diese Welt gekommen, um Sünder zu erretten. ER möchte jeden einzelnen Menschen so gerne Vergebung und ein neues, verändertes und vor allem sinnerfülltes Leben schenken!

Alles Liebe, Barbara