Bombenanschlag auf Mahabodhi-Tempel


Tobias hat folgendes geschrieben:
Wenn kein friedliches Zusammenleben mit Muslimen möglich wäre, dann gäbe es in Ägypten seit dem 7. Jahrhundert keine Kopten mehr. Nach den Maßstäben der heutigen Menschenrechte ist das islamische Minderheitenrecht für Juden und Christen freilich diskriminierend, war aber historisch deutlich besser als das was christliche Gesellschaften für Nichtchristen vor der Aufklärung zu bieten hatten.

Generell sehe ich nicht inwiefern Muslime blutiger mit Andersgläubigen umgegangen sein sollten als Christen.

Erst seit der Aufklärung sieht die Sache anders aus und das auch nicht durchgehend. Die Aufklärung war aber nun einmal bisher ein singuläres Ereignis in Europa, dass sich nun aber langsam um den gesamten Globus ausdehnt. Leider nicht unbedingt in der Geschwindigkeit wie dies z.B. moderne Technologien tun.


Das eine macht das andere nicht besser. Sollen die Christen heute für die Taten von Christen vor tausend Jahren bluten? Das rechtfertigt religiose Verfolgung? Wie absurd das ist muss ich hoffentlich nicht näher erläutern.
Aber wenn du schon diese Schiene fahren willst dann lass uns mal vergleichen wer beim Unterdrücken historisch den "Längeren" hatte. Buddhisten oder Muslime.

Wenn es schon so ein billiges Niveau erreicht, dann aber richtig.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Tobias hat folgendes geschrieben:
Inwiefern ist es bitte "klar", dass die Vereinten Nationen und Amesty International einen "Antiasiatischen Kurs fahren"? Was soll das überhaupt genau heißen?


Man gibt sich in den westlichen Medien große Mühe Asien propagandistisch bösartig ausehen zu lassen. Das derzeitige mediale Dauerfeuer gegen den Buddhismus zugunsten der Muslime spricht Bände. Woher kommt dieser Kurs? Bei Wirtschaftsgiganten wie China ist das auch nicht sonderlich verwunderlich. Rußland erfährt die selbe Behandlung.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Das ist niveaulos und sollte deiner nicht würdig sein.


Die Frage ist bei dem Nutzer 'Serapis' durchaus berechtigt. Immerhin spricht er den Rohingya ja auch Menschenrechte ab.

Pommes hat folgendes geschrieben:
Es gibt einen sichtbaren Unterschied zwischen "Vertreibung" und "Notwehr". Die Gemeinschaft hat das Recht auf Verteidigung und Selbstschutz.


Freilich hat jeder Staat ein Recht darauf, ja sogar die Pflicht, seine Bürger vor kriminellen Übergriffen zu schützen. Er hat aber nicht das Recht dazu - sei es zu diesem Zwecke oder unter diesem Vorwand - systematisch Menschenrechte zu verletzen. Genau das geschieht aber, wie du allen seriösen Berichten hierzu entnehmen kannst.

Hier wurden dir bereits (direkt und indirekt) Quellen von den Vereinten Nationen, Amnesty International und der Gesellschaft für bedrohte Völker gegeben. Stattdessen tischt du hier irgendeinen obskuren Blog auf, welcher dann die Quelle schlechthin sein soll. Was soll das?
Tobias hat folgendes geschrieben:
Inwiefern sind die Vereinten Nationen udn Amesty International bitte "unterirdisch"?

Schon mal vom "UN-Menschenrechtsrat" gehört? Da drin sitzen die schlimmsten Länder. Und AI ist ein linker Sauhaufen, Neutralität ist denen ein Fremdwort. Oder haben die sich mal für Imran Firasat eingesetzt? Das ist ein in Spanien lebender Ex-Muslim, der aus Spanien ausgewiesen werden soll, weil... er den Islam kritisiert.
_________________
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vorallem ein Schaf sein. - Albert Einstein
Tobias hat folgendes geschrieben:
Die Frage ist bei dem Nutzer 'Serapis' durchaus berechtigt. Immerhin spricht er den Rohingya ja auch Menschenrechte ab.


Wo? In deiner Interpretation seiner Worte, oder seinen Worten konkret?

Tobias hat folgendes geschrieben:
Freilich hat jeder Staat ein Recht darauf, ja sogar die Pflicht, seine Bürger vor kriminellen Übergriffen zu schützen. Er hat aber nicht das Recht dazu - sei es zu diesem Zwecke oder unter diesem Vorwand - systematisch Menschenrechte zu verletzen. Genau das geschieht aber, wie du allen seriösen Berichten hierzu entnehmen kannst.


Der Spiegel ist seriös? Dann wäre er kaum so hetzerisch und einseitig.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Hier wurden dir bereits (direkt und indirekt) Quellen von den Vereinten Nationen, Amnesty International und der Gesellschaft für bedrohte Völker gegeben. Stattdessen tischt du hier irgendeinen obskuren Blog auf, welcher dann die Quelle schlechthin sein soll. Was soll das?


Was macht den obskurs und euren seriöser?
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
@Serapis

Zitat:
Seltsamerweise gelten für die Juden in Israel häufig andere Regeln. Die gelten bei nicht wenigen noch immer als Invasoren, obwohl die meisten dort geboren sind.


Was soll mir das jetzt sagen? Deiner Logik nach müssten die Palästinenser ja auch ein Recht haben die Menschenrechte der Israelis zu verletzen, weil sie sich von diesen bedroht fühlen.

Du bist es der hier solche Urteile nach völlig willkürlichen um nicht zu sagen unredlichen Kriterien fällt.

Zitat:
Wenn die Indianer die Spanier vertrieben, ermordet und verfolgt hätten, würdest du sie auch verurteilen?


Jeder der andere Menschen vertreibt, ermordet und verfolgt begeht ein Unrecht.

Zitat:
Oder muss man es heute einfach als gegeben hinnehmen, dass irgendein Volk daher kommt und Besitzansprüche erhebt?


Tatsächlich hat sich der Anspruch an das menschliche Zusammenleben über die Zeit geändert, im 20. Jahrhundert besonders infolge des Zweiten Weltkrieges. Das hat dann u.a. zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und zu diversen verbindlichen Menschenrechtspakten geführt.

Entgegeben deiner Unterstellung leben die Rohingya auch schon eine Weile Myanmar. Sie sind auch durchaus eine eigenständige Kulturgemeinschaft und eben nicht nur einfach bengalische Muslime in Myanmar.

Zitat:
Nein eigentlich nicht. Es gibt leider Menschen, die reflexartig solche Unterstellungen absondern, weil ihnen die Argumente fehlen.


Es war eine Frage. Eine Berechtigte bei deinen Äußerungen. Das du bereit bist in deinem Islamhass Muslimen auch Menschenrechte zu entziehen hast du ja bereits bewiesen.

Zitat:
Leider gelten "unsere" Menschenrechte nicht für Minderheiten in Islamischen Ländern, diese Länder haben eine eigene Menschenrechtserklärung verfasst, die sog. Kairoer Erklärung (es gibt zwei Fassungen), und diese stellt alles unter Schariavorbehalt. Man könnte die Menschenrechte auch genauso gut unter Nazivorbehalt oder so etwas stellen. Ich sehe nicht ein, dass Muslime "unsere" Menschenrechte geniessen dürfen, wenn sie diese selbst ignorieren.


Menschenrechte gelten kategorisch für alle Menschen. Eine Ausheblung dieses Prinzips ist durch die Menschenrechte selbst eindeutig und zigfach ausgeschlossen.

Zumal du doch kein Deut besser bist als die von dir so verhassten Muslime. Du stellst die Gewährung von Menschenrechte doch selbst unter deinen persönlichen Vorbehalt.

Zitat:
Och, das macht der Islam aber viel besser! Er gönnt dir seine Menschenrechte, die da besagen, dass du Mensch zweiter Klasse bist! Wenn überhaupt.


Genau genommen habe ich in der Vision irgendwelcher spinnerten islamistischen Fanatiker gar keine Rechte, da ich als Bahai entweder schlicht gar keinen Rechtsstatus in ihrem Denken habe oder aber prinzipiell als 'feindlicher Ungläubiger' gelte.

Aber mal wieder 'den Islam' und 'die Muslime' in eine Art 'Sippenhaft' zu nehmen lenkt auch nicht davon ab, dass es sich hier nur um ein mehr oder weniger geschickten Trick von dir handelt davon abzulenken, dass du nicht besser bist als ein islamistischer Fanatiker. Vielmehr drückst du noch genau in diese Wunde, weil du noch einmal belegst wie ähnlich eure Methoden sind. Du selbst gönnst Muslimen doch auch keine Menschenrechte.
Damit wir wissen von wem wir reden...
http://www.pi-news.net/2012/03/span.....slem-fordert-koranverbot/
Er will den Koran verbieten lassen.
Für ihn selbst soll natürlich Toleranz gelten...
Pommes hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Die Frage ist bei dem Nutzer 'Serapis' durchaus berechtigt. Immerhin spricht er den Rohingya ja auch Menschenrechte ab.


Wo? In deiner Interpretation seiner Worte, oder seinen Worten konkret?

Tobias hat folgendes geschrieben:
Freilich hat jeder Staat ein Recht darauf, ja sogar die Pflicht, seine Bürger vor kriminellen Übergriffen zu schützen. Er hat aber nicht das Recht dazu - sei es zu diesem Zwecke oder unter diesem Vorwand - systematisch Menschenrechte zu verletzen. Genau das geschieht aber, wie du allen seriösen Berichten hierzu entnehmen kannst.


Der Spiegel ist seriös? Dann wäre er kaum so hetzerisch und einseitig.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Hier wurden dir bereits (direkt und indirekt) Quellen von den Vereinten Nationen, Amnesty International und der Gesellschaft für bedrohte Völker gegeben. Stattdessen tischt du hier irgendeinen obskuren Blog auf, welcher dann die Quelle schlechthin sein soll. Was soll das?


Was macht den obskurs und euren seriöser?


Seine Worte habe ich dir bereits zitiert. Du kannst sie auch hier im Thread nachlesen. Du kannst ihn ja auch selbst hier direkt fragen.

Wie kommst du jetzt auf den Spiegel?

Soll ich dir jetzt wirklich erklären inwiefern Berichte von der UN, AI und der GfbV vertrauenswürdiger und belegkräftiger sind als irgend ein Blog im Internet?
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Damit wir wissen von wem wir reden...
http://www.pi-news.net/2012/03/span.....slem-fordert-koranverbot/
Er will den Koran verbieten lassen.
Für ihn selbst soll natürlich Toleranz gelten...


Dafür muss er natürlich sterben. Selber schuld.
Oh man....
Ich bin hier weg. Das wird mir zu derb hier.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Serapis hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Inwiefern sind die Vereinten Nationen udn Amesty International bitte "unterirdisch"?

Schon mal vom "UN-Menschenrechtsrat" gehört? Da drin sitzen die schlimmsten Länder. Und AI ist ein linker Sauhaufen, Neutralität ist denen ein Fremdwort. Oder haben die sich mal für Imran Firasat eingesetzt? Das ist ein in Spanien lebender Ex-Muslim, der aus Spanien ausgewiesen werden soll, weil... er den Islam kritisiert.


Ah ja... und das soll jetzt die Begründung sein warum beide Organisationen generell "unterirdisch" sind?

Hier geht es wohl eher darum, dass du die berichtete Faktenlage nicht magst.

Da der UN-Menschenrechtsrat aus der Mitte der UN-Generalversammlung gewählt wird sind da natürlich auch regelmäßg Länder drin in denen es um die Menschenrechte nur bedingt gut steht. Vor Kritik aus den Kreisen der UN hat das diese Länder aber auch nicht geschützt. So schmettert man gern immer wieder mal z.B. Vorwürfe gegen den Iran ab, trotzdem werden die Menschenrechtsverletzungen in diesem Land von der UN am laufenden Band kritisiert.

Aber auch hier ist eine Kritik deinerseits nur bedingt glaubwürdig, da du selbst ja auch nicht bereit bist die Universalität der Menschenrechte zu achten. Formulierungen wie "linker Sauhaufen" lassen dich auch nicht unbedingt neutraler erscheinen.

Derweil ist AI eben nicht die einzige Menschenrechts-NGO, die hier berichtet. Auf die Gesellschaft für bedrohte Völker habe ich schon verwiesen. Man könnnte auch noch Human Rights Watch nennen und sicher noch mehr. http://www.hrw.org/de/news/2013/04/.....-rohingya-muslime-beenden