Bombenanschlag auf Mahabodhi-Tempel


So, jetzt dient also die angeblich schwache Regierung als Vorwand dafür, Progrome zu rechtfertigen. Ist die wirklich so schwach?
Zitat:
Die Rohingya werden von den Vereinten Nationen als die „am meisten verfolgte Minderheit der Welt“ eingestuft.[10] Rohingya-Aktivisten werfen der myanmarischen Regierung vor, dass sie den Rakhaing-Staat in eine rein buddhistische Region umwandeln und die Muslime zu einer bedeutungslosen oder überschaubaren Minderheit machen wollen. Deswegen seien mehr als ein Viertel des gesamten Ackerlandes dem Dschungel überlassen worden. Die Regierung habe damit begonnen, beschlagnahmtes Rohingyaland an Arakanesen innerhalb und außerhalb des Rakhaing-Staats zur Besiedlung zu übergeben. Es wird behauptet, dass Pagoden und buddhistische Klöster vor allem an Stellen errichtet werden, wo zuvor islamische Gebäude niedergerissen wurden, um Rakhaings Erscheinungsbild in ein buddhistisches umzuwandeln.

Seit der Unabhängigkeit Birmas am 4. Januar 1948 sind die Rohingya – unter Druck des Regimes – bisher mit 19 groß angelegten Militäroperationen konfrontiert gewesen. Diese massiven Militäroperationen führten zum Tod vieler Rohingya, zur Verwüstung ihrer Siedlungsgebiete und Heiligtümer sowie der systematischen Zerstörung ihrer Infrastrukturen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rohingya
..oder vielleicht dabei etwas zu tun, was eine rechtmäßige Regierung besser nicht tun sollte? Zu dulden, was sie besser nicht dulden sollte?
Zitat:
Time magazine recently put 48-year-old Buddhist monk Wirathu as the "face of Buddhist terror". The magazine was banned in Myanmar. Wirathu's 969 Movement is aimed at preventing Buddhists from engaging in businesses with Muslims, and protect Myanmar from a "Muslim threat." Local level violence and intimidation are the tools employed.

http://articles.timesofindia.indiat.....ms-sittwe-central-myanmar
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Rohingya-Aktivisten werfen der myanmarischen Regierung vor, dass sie den Rakhaing-Staat in eine rein buddhistische Region umwandeln und die Muslime zu einer bedeutungslosen oder überschaubaren Minderheit machen wollen.

Und ich werfe den Rohingyas vor, dass sie den Rakhaing-Staat in eine rein islamische Region umwandeln und die Buddhisten zu einer bedeutungslosen oder überschaubaren Minderheit machen wollen.

Was nun?
_________________
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vorallem ein Schaf sein. - Albert Einstein
Wo wäre unser Dtrainer ohne sein Wiki

dtrainer hat folgendes geschrieben:
So, jetzt dient also die angeblich schwache Regierung als Vorwand dafür, Progrome zu rechtfertigen. Ist die wirklich so schwach?


Ja das ist sie. Die ganze Regierung besitzt kaum geregelten Staatsapparate. Ganze Landstriche sind sogar gänzlich ohne Polizeischutz.

Hättest du zudem aufgepasst wüsstest du das es eben Muslime aus Bangladesh sind welche ihre Landsleute die Rohingya am heftigsten unterdrücken. Zudem schicken sie auch immer wieder Neue nach Myanmar. Warum tun sie das, wenn es doch als islamische "no go Area" gildet?
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Ich sags mal ganz neutral: die Quellenlage gibt das nicht her. Weder den ach so schwachen Staat (der ständig Militäraktionen gegen die Rohingyas macht) noch die angebliche Islamisierung.
http://www.amnesty.org/en/news/myan.....s-backtracking-2012-07-19
Da wir alle in Europa sitzen, also keine eigenen Kenntnisse haben, sollte man doch den UN oder Amnesty mehr vertrauen als einer dubiosen Website.

@ pommes,
"mein" Wiki zitiert einen UN.Bericht.
Und ich werde deine Posts ab sofort ignorieren.
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Ich sags mal ganz neutral: die Quellenlage gibt das nicht her. Weder den ach so schwachen Staat


Definiere einen starken Staat und vergleiche das dann mit Burma. Wirst sehen was bei rauskommt. Wer behauptet das in Burma ein geregeltes Staatswesen existiert der lebt im absurdester Realitätsverweigerung.

dtrainer hat folgendes geschrieben:
http://www.amnesty.org/en/news/myanmar-rohingya-abuses-show-human-rights-progress-backtracking-2012-07-19
Da wir alle in Europa sitzen, also keine eigenen Kenntnisse haben, sollte man doch den UN oder Amnesty mehr vertrauen als einer dubiosen Website.


Erst verlinkst du selber dubiose Websiten und dann nennst du die eine von mir angebrachte dubios. Das UN oder Amnesty einen Antiasiatischen Kurs fahren war klar. Steht da auch etwas über den Umgang mit Frauen Seitens der Rohingya Männer? War klar

dtrainer hat folgendes geschrieben:
@ pommes,
"mein" Wiki zitiert einen UN.Bericht.
Und ich werde deine Posts ab sofort ignorieren.


Ich bitte darum. Halte dich diesmal nur auch ne Weile länger dran.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Da wir alle in Europa sitzen, also keine eigenen Kenntnisse haben, sollte man doch den UN oder Amnesty mehr vertrauen als einer dubiosen Website.

Man sollte nicht von sich auf andere schliessen, und diese beiden Organisationen sind unterirdisch.
_________________
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vorallem ein Schaf sein. - Albert Einstein
Es wäre schön, wenn hier weiter diskutiert würde, ohne persönlich zu werden.

LG,
Minou

_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Serapis hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Also meinst du niemand könne im Frieden mit Muslimen leben?

(An sich ist die Frage schon absurd, da du offenbar nicht gerade von deinen muslimischen Nachbarn angegriffen wirst.)


Da ich nicht gerade ein ägyptischer Kopte bin, habe ich ja nochmals Schwein gehabt. Aber Beispiele für ein friedliches Zusammenleben mit Muslimen sind in der Geschichte sehr selten zu finden und wenn, dann nur für relativ kurze Zeit.


Wenn kein friedliches Zusammenleben mit Muslimen möglich wäre, dann gäbe es in Ägypten seit dem 7. Jahrhundert keine Kopten mehr. Nach den Maßstäben der heutigen Menschenrechte ist das islamische Minderheitenrecht für Juden und Christen freilich diskriminierend, war aber historisch deutlich besser als das was christliche Gesellschaften für Nichtchristen vor der Aufklärung zu bieten hatten.

Generell sehe ich nicht inwiefern Muslime blutiger mit Andersgläubigen umgegangen sein sollten als Christen.

Erst seit der Aufklärung sieht die Sache anders aus und das auch nicht durchgehend. Die Aufklärung war aber nun einmal bisher ein singuläres Ereignis in Europa, dass sich nun aber langsam um den gesamten Globus ausdehnt. Leider nicht unbedingt in der Geschwindigkeit wie dies z.B. moderne Technologien tun.
Serapis hat folgendes geschrieben:
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Da wir alle in Europa sitzen, also keine eigenen Kenntnisse haben, sollte man doch den UN oder Amnesty mehr vertrauen als einer dubiosen Website.

Man sollte nicht von sich auf andere schliessen, und diese beiden Organisationen sind unterirdisch.


Inwiefern sind die Vereinten Nationen udn Amesty International bitte "unterirdisch"?
Pommes hat folgendes geschrieben:
Erst verlinkst du selber dubiose Websiten und dann nennst du die eine von mir angebrachte dubios. Das UN oder Amnesty einen Antiasiatischen Kurs fahren war klar. Steht da auch etwas über den Umgang mit Frauen Seitens der Rohingya Männer? War klar


Inwiefern ist es bitte "klar", dass die Vereinten Nationen und Amesty International einen "Antiasiatischen Kurs fahren"? Was soll das überhaupt genau heißen?