Bombenanschlag auf Mahabodhi-Tempel


Pommes hat folgendes geschrieben:
Serapis hat folgendes geschrieben:
@dtrainer
Du kannst es "Quatsch" nennen, allerdings handelt es sich hier um die islamische Agenda, so wie sie weltweit durchgeackert wird. Es ist eine Kriegserklärung, und die Leute im Westen merken es noch nicht mal.

Bist du Verteidiger des Islam oder hast du einfach nur keine Ahnung davon?


Beides
Islamischer Terrorismus ist hier Tabuthema weil es einen interreligiösen Dialog stören könnte.


Inwiefern soll das bitte ein Tabuthema sein? Gern kann man darüber im Rahmen der Forenregeln diskutieren. Nicht im Rahmen der Forenregeln befindet es sich gegen Muslime allgemein oder den Islam generell zu hetzen.

Plattformen auf denen man Hass austauschen kann gibt es genug im Internet.
Serapis hat folgendes geschrieben:
@Pommes, ich hab das Thema nicht eröffnet.

"Interreligiöser Dialog"... Das ist, als würde man einem Träumer Valium verabreichen.


Du meinst also verschiedene Weltanschauungen können sich generell nur im Konflikt miteinander befinden?
Tobias hat folgendes geschrieben:
Du meinst also wirklich, dass es einen Plan gibt, den alle Muslime befolgen um irgendwie die Weltherrschaft an sich zu reißen?


Das nicht alle Muslime diesem Plan folgen, liegt auf der Hand. Aber eigentlich müssten sie es, will man Maliks The Quranic Concept of War folgen.

http://derprophet.info/inhalt/das-koranische-konzept-von-krieg/
_________________
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vorallem ein Schaf sein. - Albert Einstein
Tobias hat folgendes geschrieben:
Serapis hat folgendes geschrieben:
"Interreligiöser Dialog"... Das ist, als würde man einem Träumer Valium verabreichen.


Du meinst also verschiedene Weltanschauungen können sich generell nur im Konflikt miteinander befinden?


Ich meinte das bezogen auf den Islam.
_________________
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vorallem ein Schaf sein. - Albert Einstein
Tobias hat folgendes geschrieben:
Serapis hat folgendes geschrieben:
["Rohingyas"]


Ach so... es ist keine "Minderheit", sondern "Invasoren". Willst du demnächst auch noch Tierbezeichnungen verwenden?


Siehst du da einen Widerspruch? Oder waren die englischen Kolonialherren nicht auch eine Minderheit und gleichzeitig Invasoren? Oder die Weissen in Südafrika?
Und was soll die Anspielung?

Zitat:
Bist du der Meinung, dass wenn man das Wachstum einer bestimmten Kultur oder Religion in einem Land verhindern will die Anhänger dieser Weltanschauung deshalb verfolgen, vertreiben oder ermorden darf?


Wenn es keine friedliche Möglichkeit gibt, ja. Es gibt kein Recht auf Wachstum, wenn er auf Kosten anderer geht.
_________________
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vorallem ein Schaf sein. - Albert Einstein
Serapis hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Du meinst also wirklich, dass es einen Plan gibt, den alle Muslime befolgen um irgendwie die Weltherrschaft an sich zu reißen?


Das nicht alle Muslime diesem Plan folgen, liegt auf der Hand. Aber eigentlich müssten sie es, will man Maliks The Quranic Concept of War folgen.

http://derprophet.info/inhalt/das-koranische-konzept-von-krieg/


Der besagte Autor meint das. Einige islamistischen Fundamentalisten sicher auch. Aber das als offizielle Lehrmeinung 'des Islams' darzustellen ist kaum haltbar. Tatsächlich handelt es sich ja bei vielen solcher Schriften letztlich um Werbungspropaganda.

Fakt ist, dass allenfalls eine kleine Minderheit so denkt und von denen auch nur ein kleiner Teil bereit ist darauf Taten folgen zu lassen.
Serapis hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Serapis hat folgendes geschrieben:
"Interreligiöser Dialog"... Das ist, als würde man einem Träumer Valium verabreichen.


Du meinst also verschiedene Weltanschauungen können sich generell nur im Konflikt miteinander befinden?


Ich meinte das bezogen auf den Islam.


Also meinst du niemand könne im Frieden mit Muslimen leben?

(An sich ist die Frage schon absurd, da du offenbar nicht gerade von deinen muslimischen Nachbarn angegriffen wirst.)
Serapis hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Serapis hat folgendes geschrieben:
["Rohingyas"]


Ach so... es ist keine "Minderheit", sondern "Invasoren". Willst du demnächst auch noch Tierbezeichnungen verwenden?


Siehst du da einen Widerspruch? Oder waren die englischen Kolonialherren nicht auch eine Minderheit und gleichzeitig Invasoren? Oder die Weissen in Südafrika?
Und was soll die Anspielung?

Zitat:
Bist du der Meinung, dass wenn man das Wachstum einer bestimmten Kultur oder Religion in einem Land verhindern will die Anhänger dieser Weltanschauung deshalb verfolgen, vertreiben oder ermorden darf?


Wenn es keine friedliche Möglichkeit gibt, ja. Es gibt kein Recht auf Wachstum, wenn er auf Kosten anderer geht.


'Die Weißen' in Südafrika sind dort in den meisten Fällen als Siedler hingekommen. Deshalb gibt es ja dort auch so einen großen Anteil davon im Vergleich zu anderen afrikanischen Staaten, welche ebenfalls eine koloniale Vergangenheit haben. Tatsächlich sind fast alle 'Weißen' in Südafrika heute auch dort geboren und haben auch eine kulturelle Identität als Süfafrikaner. Diese heutigen Menschen nun als 'Invasoren' zu betiteln wäre reichlich absurd und wird auch nur von entsprechend Radikalen getan. Rassismus ist immer eine schlechte Idee, in welche Richtung er auch immer gehen mag. Freilich hatte (und z.T. auch hat) ein großer Teil der weißen Bevölkerung in Südafrika den Zorn der dunkelhäutigen Mehrheit auf sich gezogen indem sie diese unterdrückten. Entsprechend wäre die Bezeichnung 'Unterdrücker' angebracht gewesen - zumindest für jene 'Weiße', welche diese Sozialstruktur unterstützten und befürworteten. Generell war aber auch in diesem Fall eine möglichst friedliche Lösung zu bevorzugen. Gerade hier ist wohl auch die Leistung Nelson Mandelas zu sehen, dass er die Sache nämlich in möglichst friedliche Bahnen lenkte, wenngleich er seinen Pazifismus in den frühen 1960ern aufgab.

Wenn du die Verfolgung, Vertreibung und Ermordung von Gruppen von Menschen gutheißt, dann bist du nicht besser als islamistische Fanatiker oder Anhänger diverser massenmörderischer Ideologien. Du wunderst dich bei deinen Äußerungen auch noch, wenn du gefragt wirst ob du dir unbequemen Menschengruppen nicht auch Tiernahmen geben würdest?

Freilich hat jeder Mensch das Recht sich fortzupflanzen (Art. 16 u. 25,2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte; Art. 10 Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte). Minderheiten sind durch die Menschenrechte ebenso geschützt, wie der Genozid untersagt ist. Das die Rohingyas eine Minderheit in Myanmar sind ist ein menschenrechtlicher Tatbestand und keine Propaganda ändert etwas daran. Egal ob sie aus propagandistischen Zwecken als "dunkle Kobolde" oder als "muslimische Invasoren" bezeichnet werden. Es gibt kein Schutzrecht darauf, dass eine bestimmte gesellschaftliche Gruppen weniger Kinder zu bekommen hat als eine andere oder irgendwelche Fantasien von gesellschaftlicher 'Reinheit' durch Unterdrückung, Mord oder Vertreibungen zu erreichen.

Es ist immer wieder Interessant, wenn Islamhasser hier im Forum ihren Auftritt haben. Erst wird der Islam aufgrund diverser Probleme mit modernen Menschenrechten angegriffen. Zum Teil wird dies auch zurecht getan - auch wenn freilich weit über das Ziel hinaus geschossen wird. Schnell wird dann aber klar, dass man Muslimen die gleichen Menschenrechte auch nicht gönnt. Man ist also keinen Deut besser.
Tobias hat folgendes geschrieben:
Das habe ich so nicht geschrieben. Ich habe geschrieben:

"Hoffen wir, dass die Verletzen sich gut erholen, die Täter schnell gefunden werden und interreligiöse Beziehungen darunter nicht leiden, sondern sich verbessern... "

Mit was davon hast du ein Problem?


Es relativiert auf beleidigenster Art und Weise die realen Begebenheiten. Zu hoffen das durch einen Terroranschlag der religiose Dialog gestärkt werden würde kommt einer kriegerischen Aufforderung gleich. Letztendlich implizierst du dadurch das durch die Gewalt interreligiose Verhandlungsmaßnahmen zugunsten der Muslime ergriffen werden und relativierst den Gewaltakt selber.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Inwiefern soll das bitte ein Tabuthema sein? Gern kann man darüber im Rahmen der Forenregeln diskutieren. Nicht im Rahmen der Forenregeln befindet es sich gegen Muslime allgemein oder den Islam generell zu hetzen.


Der Rahmen ist hier bei diesem Thema doch verschwindend gering. Je nach Situation bedingt nützlicher Polemik des Diskussionspartners. Alleine aus dem Koran zu zitieren wird als Hetze ausgelegt. Ich empfinde es eher als eine weit aus größere beleidigende Hetze das du Serapis rassistische Motivationen unterstellst. Rufmord kann man sowas auch bezeichnen.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Du meinst also verschiedene Weltanschauungen können sich generell nur im Konflikt miteinander befinden?


Kommt auf die Welanschaaungen an. Das zeigt sich rasch an der aktiven Praxis. Bei Weltanschaaungen welche für sich beanspruchen die allein gültige Wahrheit zu besitzen ist das Konfliktpotential äußerst hoch.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Du meinst also wirklich, dass es einen Plan gibt, den alle Muslime befolgen um irgendwie die Weltherrschaft an sich zu reißen?


Das hast du doch selber schon zugegeben und es als selbstverständlichen missionarischen Anspruch relativiert. Bahai haben den gleichen Anspruch. Ich finde deine Argumentationen äußerst dreist gerade.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Zu hoffen das durch einen Terroranschlag der religiose Dialog gestärkt werden würde kommt einer kriegerischen Aufforderung gleich. Letztendlich implizierst du dadurch das durch die Gewalt interreligiose Verhandlungsmaßnahmen zugunsten der Muslime ergriffen werden und relativierst den Gewaltakt selber.


Das habe ich so weder geschrieben noch gemeint. In keinem Wort habe ich Gewalttaten auch nur irgendwie legitimiert. Vielmehr habe ich doch geschrieben, dass ich hoffe, dass die Verantwortlichen möglichst schnell einer gerechten Strafe zugeführt werden.

Erst recht schrieb ich nicht davon, dass irgendetwas zugunsten irgendeiner Partei ausgehen soll. Lediglich das die Gensung der Opfer gut verläuft, aber ich denke das wird man wohl kaum als Parteiergreifung in diesem Sinne verstehen.

Noch einmal: Ich hoffe, dass

* die Opfer sich gut erholen
* die Täter schnell gefunden werden
* interreligiöse Beziehungen nicht darunter leiden

Eine verschlechterung dieser Beziehung würde nämlich zu noch mehr Gewalt führen.

Zitat:
Der Rahmen ist hier bei diesem Thema doch verschwindend gering.


Er ist nicht anders als bei anderen Themen. Bei dem Thema ist nur die Quote des 'Ausrastens' recht hoch.

Zitat:
lleine aus dem Koran zu zitieren wird als Hetze ausgelegt.


Nein, wird es nicht. Eben sofern es in ehrlicher Absicht geschieht und nicht von vorn herein ersichtlich ist, dass der Islam oder die Muslime damit schlecht gemacht werden sollen. Gleiches würde übrigens auch gelten, wenn jemand in dieser Weise aus der Bibel zitiert.

Zitat:
Ich empfinde es eher als eine weit aus größere beleidigende Hetze das du Serapis rassistische Motivationen unterstellst. Rufmord kann man sowas auch bezeichnen.


Wo habe ich ihm konkret Rassismus vorgeworfen? Ich finde es aber doch sehr befremdlich, dass du diese Person verteidigst. Eine Person, die auf die Frage:

"Bist du der Meinung, dass wenn man das Wachstum einer bestimmten Kultur oder Religion in einem Land verhindern will die Anhänger dieser Weltanschauung deshalb verfolgen, vertreiben oder ermorden darf?"

folgendermaßen Antwortet:

"Wenn es keine friedliche Möglichkeit gibt, ja. Es gibt kein Recht auf Wachstum, wenn er auf Kosten anderer geht."

Also eine Person, welche die Verfolgung, Vertreibung und Ermordung von Menschen für legitim hält, falls ihr Bevölkerungswachstum zu groß ist bzw. eine andere Gruppe sich irgendwie von ihr bedroht fühlt!