Warum die Seele niemals stirbt


Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Alles in allem, es bleibt bei vorwiegend metaphysischen Sätzen deinerseits, die auch bei gutem Willen nicht nur annähernd einer logischen Prüfung standhalten (es sei denn, man weicht wieder auf die Metaphysik aus).


Versuch doch einmal die Religion als ernsthafte Möglichkeit des Vordringens in Größeres zu sehen, nicht als "Ausweichmanöver". Wir können mehr erkennen als nur das in Mathematik und Formeln Pressbare. Das zeichnet uns ja gerade als vernunft- und geistbegabte Wesen aus - wir sind mehr als nur unser intellektuelles Können. Mitunter müssen wir sogar bewusst darauf verzichten, Dinge "durchschauen" zu wollen, um Mensch zu sein. Darum preist ja Jesus in der Bergpredigt als Erste diejenigen, die "arm sind im Geiste". Das sind nicht die geistig Minderbemittelten, sondern diejenigen, die aus Demut vor der Größe dieser Welt sich eingestehen, dass ihr Verstand kleiner ist - dass es mehr gibt, als in die "Westentasche" unser Verstehens hineinpasst.
Hallo Burkl,
woher willst du wissen, ob ich das nicht alles schon hinter mir habe?
Und gerade die Bergpredigt ist in unterschiedlichen Zeiten auch wohl sehr unterschiedlich ausgelegt worden.
Kaum ein Satz wird so oft missbraucht wie der Satz: "Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als sich unsere Schulweisheit träumen lässt". Dies entspricht ja wohl deiner Meinung.
Er ist der angebliche Beweis für jeden metaphysischen und esoterischen Quatsch. Wünschelrutengänger, Telefon-Heiler, Hellseher und sogar die Anhänger der Homöopathie berufen sich drauf.
Nüchtern betrachtet, auch wenn wir längs nicht alles verstehen, gibt es bis heute keinen Beweis, dass sich in diesem Universum irgendetwas befindet, was sich ausserhalb der Gesetze dieses Universums bewegen kann.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Nüchtern betrachtet, auch wenn wir längs nicht alles verstehen, gibt es bis heute keinen Beweis, dass sich in diesem Universum irgendetwas befindet, was sich ausserhalb der Gesetze dieses Universums bewegen kann.


Du wirst auch beim Blick auf das Uhrwerk im Inneren einer Turmuhr nichts finden, was sich außerhalb der Gesetze der Mechanik bewegt. Und die Betrachtung der Zahnräder sagt nichts darüber, ob es "draußen" ein Ziffernblatt gibt und was es anzeigt. Die Religion ist genau dieser "Außenblick" auf das Universum, den du durch das Betrachten und Beschreiben von Zahnrädern (=Naturgesetzen) nicht gewinnen kannst.
Hallo Burkl,
gg, falsches Beispiel, sowohl Zifferblatt als auch Zahnräder befinden sich im gleichen System. Selbst, wenn ich mich Inneren der Turmuhr befinde, gibt es die Achse des Zeigers, die nach aussen führt. Und anhand der Bewegung der Achse kann ich sogar auf die Funktion des Zeigers schliessen, ohne ihn je zu sehen. Das ist aber für jegliches Geschehen hinter der Plankschen Mauer unmöglich.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
sowohl Zifferblatt als auch Zahnräder befinden sich im gleichen System.


Ja genau - und nach der allgemeinen Systemtheorie lässt sich ein System mit ausschließlich intrasystematischen Beobachtungen und Aussagen nicht erklären. Genau deshalb wird die Naturwissenschaft - egal wieviel Details des Universums sie intrasystematisch exakt durchschauen und beschreiben kann - nie die Frage nach dem grundlegenden Sinn von Allem erklären können, da diese Aussagen außerhalb des Systems liegen. Man kann jetzt nur behaupten - "Es gibt nichts außerhalb des Systems", was letztlich die Sinnlosigkeit von Allem bedeutet. Als Christ glaube ich aber an daran, dass es den Sinn hinter Allem gibt - den Logos - der sich in Jesus gezeigt hat.
Zitat:
Nüchtern betrachtet, auch wenn wir längs nicht alles verstehen, gibt es bis heute keinen Beweis, dass sich in diesem Universum irgendetwas befindet, was sich ausserhalb der Gesetze dieses Universums bewegen kann.


Zitat:
Du wirst auch beim Blick auf das Uhrwerk im Inneren einer Turmuhr nichts finden, was sich außerhalb der Gesetze der Mechanik bewegt. Und die Betrachtung der Zahnräder sagt nichts darüber, ob es "draußen" ein Ziffernblatt gibt und was es anzeigt. Die Religion ist genau dieser "Außenblick" auf das Universum, den du durch das Betrachten und Beschreiben von Zahnrädern (=Naturgesetzen) nicht gewinnen kannst.




_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Busshari hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:
Glaubst du die Ärzte sind Götter und wissen alles?


Nein, aber die Studien kann man selber im Netz nachlesen.

leuthner hat folgendes geschrieben:
Möglicherweise würden sie darüber anders denken, wenn sie selbst die Gotteserfahrung eines "paranoid Schizophrenen" gemacht hätten.


Wenn mir jemand auf den Kopf haut und ich sehe Sterne, glaube ich nicht, dass es wirklich auf einmal Sterne im Raum gibt. Ich weiß, dass es eine Funktionsstörung aufgrund des Schlages ist.

Und wenn jemand anderes Sterne sieht, komme ich auch nicht auf den Gedanken, dass sie deswegen objektiv vorhanden sein müssen, sprich real, nur weil jemand anderes sie ebenfalls sieht. Nein, ich weiß, dass er ebenfalls eine Funktionsstörung hat.

Und genauso verhält es sich bei der Schizophrenie.


Liebe Busshari!

Ich spreche ja den Ärzten nicht ab, dass sie den Sachverhalt richtig einordnen, ich sage nur, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt als Krankheiten, wenn einer aus der Norm fällt.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!