Warum die Seele niemals stirbt


Hallo Fiduica,
Zitat:
Ich bin nicht der Multi ausdiskutierer ,


Ist das nicht ein Fehler? Als Gegner deiner Ansichten könnte ich dann zu dem Schluss kommen, dass dir begründete Argumente ausgehen.

In einer Diskussion kommt es aber darauf an, dass nicht nur "Meinungen" ausgetauscht werden, sondern diese "Meinungen" mit Begründungen (die möglichst auch einer sachlichen Prüfung stand halten) versehen sind. Macht man das nicht, kommt es zu einseitigen "Statements", die jegliche Disskussion uninteressant machen.
Jeder kann glauben, was er will. Wäre ich Rot-Grün-Blind, könnte ich glauben, dass dies alle anderen auch sind. Ich könnte aber auch durch Vergleiche herausfinden, dass dies nur ein Problem einer relativ kleinen Gruppe ist und andere überhaupt nicht betrifft.

Zitat:
Welcher Arzt bitte kennt alle Windungen deiner Seele, deine Historie deine Ängste
bis ins Kleinste,
um so gut wie du selber

Keiner! Und du selbst auch nicht! Hast du noch nie erlebt, dass du auf gleiche Stress-Situationen je nach Gemütsverfassung sehr unterschiedlich reagierst? Wenn du selbst schon nicht 100% sicher sein kannst, wie du in einer Stress-Situation reagierst, wie soll ein Arzt das können? Aber es gibt sich wiederholende Krankheitsmuster, die man sehr wohl dignostizieren und auch die Behandlung darauf ausrichten kann, ohne im Einzelfall vorhersagen zu können, ob der zu Behandelnde Engels- oder Teufelsstimmen in seinem Kopf hört.


Zitat:
vermutlich wirken auch Plazebos nur vorübergehend,
solange nämlich dein Dreiklang System Seele-Körper-Geist
hierzu JA sagt.

Placebos wirken auf unterschiedliche Weise. Aber nicht Körper-Seele-Geist sind dafür verantwortlich, sondern die Einflussnahme des Verstandes auf Regulationsmechanismen im Körper. Die Vorstellung eines guten Einflusses auf einen Krankheitsverlauf kann ausreichen, zumindest zeitweise diesen guten Einfluss zu erzielen. Das geht sogar soweit, dass man es in bestimmten Fällen messtechnisch nachweisen kann. Gleiche Effekte können viele Menschen durch Meditation oder Autosuggestion erreichen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Natürlich kennt Gott deine innersten Sorgen, Ängste und Stresssituationen sowie deine seelischen Grundbedürfnisse vollständig, was sonst kein Arzt für gewöhnlich tut, auch nicht du selbst unbedingt.
Hi Pjotr Kala, und Hi Peter.Trim

ich sag mir immer, was Menschen im leben lernen sollen,
das kommt ihnen sozusagen vors Visier.
Und jeder lernt anders - kriegt quasi andere Steine
auf den Lebensweg gelegt.
Nun fühle ich aber, dass ich nur mich selbst verändern kann,
und eben keinen anderen.
Da sprech ich das einfach aus
- wo ich stehe und was mir grad wichtig ist -
und damit bleibe ich meiner Seele treu.

und das langt mir schon zum glücklich sein.

.....was mir gefällt das sauge ich scheinbar auf wie ein Schwamm.....

wenn , wie der Buddhismus sagt,
das ICH eine Illusion ist,
nur ein Strom ist aus Gedanken und Gefühlen, die sich zudem auch ständig ändern,

was willst du diskutieren

hmm , ich hoff ich bin hier nicht der Foren Tod

-----

ich glaube, wenn ein Mensch stirbt, ist die einzige Frage , die gestellt wird ,

Warst du glücklich im Leben ?

es wird nicht die Frage sein , hast du in Diskussionen immer das letzte Wort gehabt.
Busshari hat folgendes geschrieben:
Ja, vielleicht fehlt er dir, ich persönlich komme ganz gut ohne Sinn zurecht. Weder muss das Leben für mich einen Sinn haben, noch sehe ich mich dazu gezwungen ihm einen zu geben.
Lieber Busshari, Du kannst nicht von dir auf andere schließen und schon gar nicht behaupten, dass das Sein keinen Sinn hat, denn du bist auch nur ein Geschöpf in diesem riesen Universum, das vielleicht 80 popelige Jahre hier verbringt. Es bringt nichts, sich wissender darzustellen, als man ist.

In Relation mit dem großen ganzen ist das Wissen des Menschen doch verschwindend klein.

Busshari hat folgendes geschrieben:
Es geht hier nicht um eine Studie, dass zeigt die gesamte Datenlage. Über die Dekaden der Hirnforschung hinweg. Man weiß schon eine ganze Menge über das Gehirn, es ist nur so unglaublich Komplex, es ist die komplexeste Struktur im bekannten Universum, sodass es schwer ist das Gehirn zu verstehen.
Ja du hast natürlich alle Studien über das Gehirn eingehend untersucht und mit deinem fundierten Fachwissen bewertet. Es gibt mit Sicherheit eine Menge studien, die die Existenz der Seele beweisen wollen. Man sieht immer das, was man will, nicht wahr?

Busshari hat folgendes geschrieben:
Was ich zuvor geschrieben habe, war ein sinngemäßes Zitat von Buddha - und der hat viel meditiert. Er lehrte, dass es keine Seele gebe. Wissenschaft und Buddhismus sind sich bei der Erklärung von Geist und Bewusstsein sehr nahe.
Buddha lehrt aber, dass es einen Geist gibt und das ist das, was wir Seele nennen. Manche Buddhisten glauben an einen Schöpfergott.

phobo hat folgendes geschrieben:
in 100 Jahren in der Lage die Existenz des zahnfehs zu beweisen oder auch nicht.
Redest du eigentlich die ganze Zeit von der Zahnfee?

leuthner hat folgendes geschrieben:
in seine Mitte, in sein Herz einzukehren und nicht mehr das tut, was ihm seine beiden Gehirnhälften vorgeben, sondern sein wahres Selbst.
Ja ich denke auch...wir sind mehr als ein paar graue Zellen.
Phobo hat folgendes geschrieben:

warum ich von radikalen bahai's rede, weil rosegarden sich an dogmen festhält, nur weil bahai das so gesagt hat wird es wohl stimmen, beweisen braucht man es ja nicht.
Ich habe Abdu'l Bahas Aussage als Anregung gepostet (was ich auch schon geschrieben habe!!!), was ihr damit macht, ist eure Sache. Phobo, es nervt, dass du Generalisierungen über mich machst, aufgrund dessen, was du hier liest. Du weißt doch gar nicht wie ich denke, also werd nicht persönlich.
[quote"pjotr"]Man hofft z.Zeit sogar, bis zum Jahre 2020 die wichtigsten Puzzle-Teile zur Erklärung des "Bewusstseins" zusammen zu haben. [/quote] Da bin ich gespannt

pjotr hat folgendes geschrieben:
In einer Diskussion kommt es aber darauf an, dass nicht nur "Meinungen" ausgetauscht werden,
Das kommt darauf an, wie wichtig man sich selbst nimmt. Natürlich ist es wichtig, seine Meinung auch zu begründen. Wenn man allerdings merkt, dass die anderen sich nicht von ihrem Standpunkt lösen, bringt es auch nichts, sie überzeugen zu wollen. Ich finde es auch sehr anstrengend, wenn man seine eigene Meinung um jeden Preis als Wahrheit darstellt. Man kann sehr wohl Meinungen teilen und die anderen nach Begründungen fragen, solange man es nicht mit der Absicht versucht, sich über andere erheben zu wollen.
Es ist oft klüger nicht alles auszudiskutieren.

Ich denke jedoch in unserem Leben geht es um viel mehr als nur darum glücklich zu sein.

Wenn wir im Jenseits ankommen wird die Frage wohl lauten: Wie viel hast du geliebt?
Tschuldigung Rosenblüte

ich kann die Jenseits Vertröstung nicht ausstehen.

Glücklich ist für mich das höchste Gut.

glaub mir es impliziert Liebe.
Fiducia hat folgendes geschrieben:
Tschuldigung Rosenblüte

ich kann die Jenseits Vertröstung nicht ausstehen.



_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
darf ich mal n Witz machen ?

Gott steht auf der Wolke mit Bleistift hinterm Ohr und Zettel in der Hand .

Ah, Rosenblüte , willkommen im Himmel. Du hast nicht nur
einen schönen Namen , du hast auch sehr viel geliebt in Deinem Leben, sogar als Du todunglückliche Zeiten durchlebt hast.

Du hast die Wahl, du darfst 5 Stufen höher sitzen
als die mittelmäßig liebevollen Menschen
oder
du bekommst 42 Jungfrauen für den himmlischen Modelwettbewerb.
Hallo, liebe Fiducia, ja mit diesen Jenseitsvertröstungen wurde sehr viel Schindluder getrieben und so manche haben dies für ihre eigenen egoistischen Zwecke schamlos ausgenutzt. Kein Wunder, wenn wir dagegen allergisch sind.

Allerdings habe ich das was Rose schrieb nicht als Jenseitsvertröstung aufgefasst.

Ich denke auch, dass es im Leben um noch mehr als Glück geht und dass es schon darauf ankommt wie ich hier lebe.

Habe ich mich bemüht die Eigenschaften die ich im Jenseits brauche zu entwickeln, die Liebe und das Mitgefühl, Geduld und Vertrauenswürdigkeit?

Wenn ich z.B. Köchin oder Ärztin werden möchte muss ich mich auch zuvor bemühen mir das anzueignen was ich dann brauche wenn ich in den Beruf eintreten will.

Schöne Grüße
Linde

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh