Warum die Seele niemals stirbt


In 100 Jahren ist vielleicht die Wissenschaft soweit die Seele zu beweisen oder vielleicht auch nicht, deshalb verstehe ich nicht warum du das anbringst. Vielleicht ist die Wissenschaft in 100 Jahren in der Lage die Existenz des zahnfehs zu beweisen oder auch nicht.

In erster Linie ist doch die heutige wissenschaft wichtig oder nicht. Du kannst ja gerne dran glauben, aber solange es keine stichhaltigen beweise dafür gibt verstehe ich nicht warum man an sowas glauben sollte. Aber jeder wie er will
Wenn ich die Ergebnisse der Gehirnforschung ernst nehme, so sind wir die Akteure in einem Spiel, wobei die Akteure ihre beiden Gehirnhälften nicht selbst steuern, sondern diese fremdgesteuert sind.

Dass unser Bewusstsein mehr ist als diese Fremdsteuerung erkenne ich daran, dass jeder von uns die Möglichkeit hat aus diesem Spiel auszusteigen, indem jeder einzelne sich dafür enstscheidet in seine Mitte, in sein Herz einzukehren und nicht mehr das tut, was ihm seine beiden Gehirnhälften vorgeben, sondern sein wahres Selbst.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Wenn ich die Ergebnisse der Gehirnforschung ernst nehme, so sind wir die Akteure in einem Spiel, wobei die Akteure ihre beiden Gehirnhälften nicht selbst steuern, sondern diese fremdgesteuert sind.


Welche Ergebnisse meinst du? Ich kann das nicht ganz nachvollziehen... Wer steuert denn unser Gehirn?
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.
Liebe Busshari!

Unter anderem Wolf Singer ( Leiter des Max Plank Institutes für Gehirnforschung in Deutschland ), dessen Ergebnisse den freien Willen leugnen.

Wenn wir ergo keinen freien Willen haben, so ist unser Gehirn fremdgesteuert.

Ich bin den Weg des Ausstiegs aus diesem Spiel und der Einkehr in mein Herz gegangen, aber Wesen, die sich als "Wir sind Gott!" bezeichneten, wollten mich daran hindern. Sie verhielten sich dabei gemein, hinterhältig und niederträchtig, weswegen ich sie als Wesen ohne Geist und Seele und von mangelhaftem Lichte bezeichne.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Unter anderem Wolf Singer ( Leiter des Max Plank Institutes für Gehirnforschung in Deutschland ), dessen Ergebnisse den freien Willen leugnen.


Das ist sehr vereinfacht dargestellt und dadurch nicht ganz richtig. Den freien Willen hat Singer nicht widerlegt.

leuthner hat folgendes geschrieben:
Wenn wir ergo keinen freien Willen haben, so ist unser Gehirn fremdgesteuert.


Es wäre einfach ein rein physikalischer Prozess (Ursache und Reaktion), es wird aber von niemanden und nichts gesteuert.
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.
warum ich von radikalen bahai's rede, weil rosegarden sich an dogmen festhält, nur weil bahai das so gesagt hat wird es wohl stimmen, beweisen braucht man es ja nicht.

salafisten gehen übrigens auch so vor.
will dich natürlich nicht mit salafisten vergleichen, nur kommt es einen manchmal so vor.

und ich lese hier ständig mit und wenn ich der meinung bin das und jenes will ich kritisieren dann mache ich es auch, was spricht denn auch dagegen.
phobo hat folgendes geschrieben:
warum ich von radikalen bahai's rede, weil rosegarden sich an dogmen festhält, nur weil bahai das so gesagt hat wird es wohl stimmen, beweisen braucht man es ja nicht.


Eigendlich ruft die Baha'i Religion nicht dazu auf alles blind zu übernehmen. Auch nicht dann wenn es in den heiligen Baha'i Schriften so steht.

Glücklich die Menschen, die ihre Tage damit verbringen, sich Wissen zu erwerben, die Geheimnisse des Seins zu entdecken und in die Feinheiten der reinen Wahrheit einzudringen. Wehe den Menschen, die sich mit Unkenntnis zufrieden geben, deren Herz sich an gedankenloser Nachahmung erfreut, die auf die niedrigste Stufe der Unwissenheit und Torheit herabgesunken sind und ihr Leben vergeudet haben!

Abdu'l-Bahá
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Liebe Busshari!

Unter anderem Wolf Singer ( Leiter des Max Plank Institutes für Gehirnforschung in Deutschland ), dessen Ergebnisse den freien Willen leugnen.

Wenn wir ergo keinen freien Willen haben, so ist unser Gehirn fremdgesteuert.

Fremdgesteuert durch wen?
Aus Wiki: "Singer argumentiert, das naturwissenschaftliche Kausalmodell, nach dem die Welt als geschlossenes deterministisches Ganzes anzusehen ist, schließe Freiheit aus."

Determinismus bedeutet keineswegs fremdsteuerung, sondern dass man (sollte man im Wissen um alle Vektoren der Atome sein, und deren Wechselwirkungen begreifen) die Reaktionen des Gehirns voraussehen kann.

Vereinfacht gesagt: "Wir handeln so, wie wir handeln, weil wir so sind, wie wir sind."

Nur entbindet das niemandem aus seiner Verantwortung.
Wenn jemand sagen würde: "Ich habe ihn umgebracht, weil ich so bin, wie ich bin, also beging ich keinen Fehler." dann könnte ein Richter antworten: "und weil ich so bin, wie ich bin verurteile ich dich zu lebenslanger Haft."
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Hallo RoseGarden,

Zitat:
Ich habe hier bisher Kritik an meiner Argumentation erlebt, aber eben keine sachliche Gegenargumentation, z.B. für die Nicht-Existenz der Seele.

Die Gegenargumentation ist sehr einfach: Alles gesammelte Wissen dieser Welt bringt keinen eindeutigen Beweis für eine Seele. Eine "Nichtexistenz" zu beweisen, ist allein schon von der Logik her unmöglich, aber immer mehr "Teilbeweise" deuten daraufhin, dass die "Seele" eine Ausdrucksform des Gehirns ist. Sieht man von der ihr von Religionen zugesprochenen "Unsterblichkeit" ab, sind alle anderen "Zustände" durchaus psychologisch zu erklären.
Die Gefahr bei der Argumentation von Abdu'l Baha ist, dass sich ein Anhänger nicht klar macht, dass seine Eingangsprämisse, nämlich die unsterbliche Seele, nur eine "Theorie" ist, die in den nachfolgenden Beispielen keineswegs, wie behauptet, "logisch" bewiesen wird.

Zitat:
Bushari hat folgendes geschrieben:
Man kann eine Seele weder nachweisen und, was wichtiger ist, man braucht sie nicht.
Du antwortest:
Das ist eben die Sache...du sagst man kann sie nicht beweisen, was vielleicht stimmt, weil wir uns nur das vorstellen können, was wir eben mit unseren 5 Sinnen wahrnehmen. Für mich bedeutet das, der menschliche Verstand ist begrenzt, begrenzt, begrenzt.


Das stimmt heute schon gar nicht mehr. Die Modelle, mit denen die Wissenschaft die "Realität" abbildet, haben mit den Erfahrungen unserer 5 Sinne nur noch sehr wenig zu tun. Radioaktivität, Strahlung allgemein, Ultra- oder Infraschall, schweres oder leichtes Wasser usw., dies alles können wir mit unseren 5 Sinnen nicht erfassen, sondern sind auf technische Hilfsmittel angewiesen. Warum sollte es da nicht irgendwann einmal möglich sein, irgendwann einmal die "Seele" zu beweisen? Ich persönlich bezweifle dies zwar, da es bis heute noch nicht einmal eine anerkannte "Theorie" für die Existenz einer Seele gibt (ausser natürlich den metaphysischen "Begründungen" dafür).

Zitat:
Genauso ist es mit uns. Wie klein ist unser Wissen und wieviel gibt es außerhalb unserer Wahrnehmungskraft? Wieviel werden wir in 100 Jahren wissen? Und das ist dann immer noch bloß das, was unser Verstand fassen kann.

Ein einzelner Mensch kann schon lange nicht mehr fassen, was sich inzwischen an Wissen angehäuft hat. Schon innerhalb verschiedener Fachgebiete ist teilweise die Zahl der Publikationen so angestiegen, dass niemand sie alle gelesen haben kann. Ein Punkt, der die Menschen zu einer die Erde beherrschenden Spezies gemacht hat, ist die Auslagerung von Wissen in Form von Schriften.
Ausserhalb unserer "Wahrnehmungskraft" gibt es vieles. Aber es wird wahrscheinlich nichts geben, was ausserhalb der beschreibbaren Gesetzmässigkeiten (ob sie nun schon gefunden worden sind oder nicht) liegt. Das schliesst nicht aus, dass es nicht andere Universen gibt mit anderen Gesetzmässigkeiten.


Zitat:
Wenn du sagst, das Gehirn allein ist für das Bewusstsein verantwortlich, dann fehlt der Sinn des Lebens. Dann sind wir wirklich nur Essen, Schlafen, Fortpflanzung.

Ein kleines Kind kann nicht fassen, dass seine Eltern auch mal Kinder gewesen sind und dass sie aus dem Bauch der Mutter gekrabbelt sind.
Es entspricht nicht seiner Logik. Seit seinen ersten Erinnerungen waren die Eltern immer "gross". Erst im Laufe von Jahren akzeptiert es langsam die "Realität" und sein Bewusstsein wird immer mehr von "Erlerntem" und
"Erfahrenem" geprägt. Dies alles wird in einem funktionierendem Gehirn gespeichert, sortiert, in Relationen gebracht, vergessen usw. Die "Sinnfrage" entstand wahrscheinlich als Reaktion auf erfahrene Verluste. Deswegen waren und sind Totenkulte sehr weit verbreitet. Und sie haben sehr häufig einen Aspekt von "Unsterblichkeit" in ihren Riten.
Genau so wenig, wie ein Kind sich seine Eltern "klein" vorstellen kann, kann der "Erwachsene" sich wahrscheinlich gefühlsmässig seinen Tod vorstellen. Der Verstand akzeptiert ihn vielleicht, das Gefühl nicht. Also "muss" es da etwas "nach dem Tode" geben. Dieses Gefühl findet dann Antworten in Religionen.

Ja, wir sind hauptsächlich Essen (bzw. Nahrungssuche), Schlafen und Fortpflanzen. Zumindest nehmen diese Bereiche den grössten Teil unseres Lebens ein. Aber um bei der immer grösser werdenden Zahl von Menschen ein Zusammenleben zu ermöglichen, entstanden langsam soziale Regeln, die sich auf die Verteilung von Nahrung und Wohnraum und auf das sexuelle Verhalten auswirkten und schliesslich als moralische Werte mehr oder weniger "Allgemeingut" wurden. Allerdings sind diese moralischen Werte eher "erlernt" als "ererbt". Das beweist sich schon allein dadurch, dass Kinder ohne "Erziehung" sehr grausam sein können.
Ein Moralkodex ist also auch dann für die Menschheit wichtig, wenn wir "nur Essen, Schlafen und Fortpflanzen" sind und das Bewusstsein eine reine Funktion des Gehirns ist.


Zitat:
Bushari hat folgendes geschrieben:
Was die Hirnforschung betrifft, ist man vielleicht weiter als du meinst. Man weiß, dass es nicht einfach einen Teil im Gehirn gibt, in dem das Ich sitzt und von dort alles dirigiert. Das Ich entsteht durch das Zusammenspiel verschiedner Areale des Gehirns. So wie aus einer Ansammlung von Instrumenten ein Orchester wird, nur das es bei Gehirn eben keinen Dirigenten gibt.
Du antwortest:
Ja und morgen wird es eine andere Studie geben, die das widerlegt. Bis jetzt weiß man kaum etwas über das Hirn, leider...


Das ist ein Irrtum! Seit die Forschung sich nicht mehr nur auf die reine Erforschung von Ausfallerscheinungen und auf die Analyse des Gehirns nach dem Tode eines Patienten mit Ausfallerscheinungen verlassen muss, sondern mittels Magnetresonanz- und anderen bildgebenden Verfahren in ein "normal" arbeitendes Gehirn schauen kann, hat die Hirnforschung einen ziemlichen Aufschwung hingelegt. Man hofft z.Zeit sogar, bis zum Jahre 2020 die wichtigsten Puzzle-Teile zur Erklärung des "Bewusstseins" zusammen zu haben.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Busshari hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:
Unter anderem Wolf Singer ( Leiter des Max Plank Institutes für Gehirnforschung in Deutschland ), dessen Ergebnisse den freien Willen leugnen.


Das ist sehr vereinfacht dargestellt und dadurch nicht ganz richtig. Den freien Willen hat Singer nicht widerlegt.

leuthner hat folgendes geschrieben:
Wenn wir ergo keinen freien Willen haben, so ist unser Gehirn fremdgesteuert.


Es wäre einfach ein rein physikalischer Prozess (Ursache und Reaktion), es wird aber von niemanden und nichts gesteuert.


Liebe Busshari!

Wolf Singer hat in einer Fernsehdiskussion ( vor ca. 6 Jahren ) gesagt, dass kein Mensch für sein Handeln verantwortlich sei, dass man aber trotzdem jeden einzelnen, der Gesetzesbrüche begeht, zur Verantwortung ziehen muss, da er keine andere Möglichkeit sähe einer strafbaren Handlung zu begegnen.

Ich bin aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen mit Stimmen im Gehirn derselben Ansicht wie Wolf Singer dass kein Verstandesmensch für sein Handeln verantwortlich ist, habe aber eine Möglichkeit gefunden wie jeder einzelne Mensch diesem Marionettendasein entkommen kann, und zwar indem er in sein Herz einkehrt, wo die Wahrheit und die Liebe beheimatet sind.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!