Seid barmherzig und mitleidig


„Ich ermahne Euch deswegen: Haltet Euch von Üblem fern und seid barmherzig und mitleidig gegenüber der Menschheit. Reinigt Eure Herzen von Bosheit und Hass, denn dadurch werdet Ihr wie Engel werden. Es ist eine schmutzige und unheilige Religion, die der Sympathie für die Menschheit beraubt ist und verunreinigt ist der Pfad, der mit Groll gepflastert ist, der auf selbstsüchtigen Wünschen beruht ... Seid mitleidig zu allen um Gottes Willen, so dass Euch in den Himmeln Mitleid zuteilwird. Kommt, und ich werde Euch einen Weg lehren, der Euer Licht über allen anderen Lichtern Vorrang gewähren wird.Verlasst allen niedrigen Hass und seid mit Eifer mitleidsvoll für die gesamte Menschheit und verliert Euch selbst in Gott.“

„Ich kam zu Euch mit einem Gebot: Der Jihad mit dem Schwert hat von nun an keinen Bestand mehr, aber der Jihad des Reinigens der Seelen muss andauern. Ich sage das nicht aus mir selbst heraus. Das ist in der Tat der Wille Gottes. Und erwähnt sei die Überlieferung der Worte des Heiligen Propheten des Islam, dass dann, wenn der Messias erscheinen wird, er den religiösen Kriegen ein Ende bereiten wird. Dementsprechend ermahne ich Euch, die Ihr meinen Reihen beigetreten seid, dass Ihr euch fernhalten sollt von all jenen üblen Gedanken, Ihr euer Herz vielmehr reinigt und mitleidsvoll gegenüber den Leidenden seid.
„Sie sollten Frieden auf der Erde verbreiten, weil das im Gegenzug ihren Glauben verbreitet.“

(Die Britische Regierung und der Jihad, S.17)

Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Zwei sehr schöne und wertvolle Zitate!

Aber hat nicht schon Jesus Christus das Schwert der Gewalt abgeschafft? Schon Er verbot Petrus, das Schwert zu Seiner Verteidigung zu gebrauchen. Schon Er war barmherzig und mitleidig.
Wenn Er sagte "Ich bin nicht gekommen, den Frieden zu bringen, sondern das Schwert", meinte Er das geistige Schwert, das zwischen den Menschen Unfrieden bringen würde durch das Annehmen bzw. Ablehnen Seiner Selbst und Seiner Lehren.
Nie hat Er Seine Sendung mit Gewalt verbreitet.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:
Aber hat nicht schon Jesus Christus das Schwert der Gewalt abgeschafft?
Das Christentum welches sein Zeichen vornanträgt ist jedoch durch die Gewalt des Schwertes erstarkt.

Derzeit sind es die Religionen welche unfähig oder zumindest unwillig sich zeigen zu einem Konsens zu gelangen und sei es auch nur zunächst im Namen des Friedens und des Lebensrecht eines jeden. Dann können wir immer noch klären ob eine Religion mehr Recht hat als eine andere oder welche Religion denn nun Gott meine. Dabei braucht nicht die gesamte Welt dann zu einer einzigen Religion gelangen, wir können auch so bestens zusammenleben. Die Historie zeigt etliche kulturelle Schmelztiegel auf, da wo alle Religionen friedlich ohne vorbehalte und ohne Kriege führen zu müssen zusammen arbeiteten.

Warum soll das heute nicht möglich sein?

Kulturen gingen durch div Gründe unter, Wissen ging massiv immer wieder verloren.

Heute leben wir zweifelsohne in der globalen Kultur.

Was sollte uns schützten wenn wir uns nicht unserer göttlichen Möglichkeiten bedienen wollen? Was ?
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Obstbaum hat folgendes geschrieben:
Das Christentum welches sein Zeichen vornanträgt ist jedoch durch die Gewalt des Schwertes erstarkt.


Ich habe nicht vom Christentum gesprochen, lieber Obstbaum, sondern von Jesus Christus.
Das Christentum hat viel gefehlt angesichts fehlerhafter Menschen. Ich frage mich auch immer, wo da der Heilige Geist geblieben war?
Jesus selbst hatte nichts mit Gewalt zu tun.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:
Jesus selbst hatte nichts mit Gewalt zu tun.

Wie man sich da so sicher sein? Was ist wenn die JesusBilder geschönt wurden? Und selbst das: Um Gewalt auszulösen muss man nicht Gewalt begehen. Das vermag auch ein Prophet zu erkennen.
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Zitat:
Wie man sich da so sicher sein? Was ist wenn die JesusBilder geschönt wurden? Und selbst das: Um Gewalt auszulösen muss man nicht Gewalt begehen. Das vermag auch ein Prophet zu erkennen.


Ich verstehe nicht ganz, was Du damit sagen willst, lieber Obstbaum.
Inwiefern sollte Jesus Gewalt ausgelöst haben?

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wie man sich da so sicher sein? Was ist wenn die JesusBilder geschönt wurden? Und selbst das: Um Gewalt auszulösen muss man nicht Gewalt begehen. Das vermag auch ein Prophet zu erkennen.


Ich verstehe nicht ganz, was Du damit sagen willst, lieber Obstbaum.
Inwiefern sollte Jesus Gewalt ausgelöst haben?

LG,
Minou


Wollen wir nicht besser zunächst dies Thema lassen? Nicht jede Sichtweise muss vorerst von jedem verstanden werden können.
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Ayaad hat folgendes geschrieben:
„Ich ermahne Euch deswegen: Haltet Euch von Üblem fern und seid barmherzig und mitleidig gegenüber der Menschheit. Reinigt Eure Herzen von Bosheit und Hass, denn dadurch werdet Ihr wie Engel werden.

Ich meine schon, dass dies essentiell vor Allem das Christentum lehrt.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Ayaad hat folgendes geschrieben:
„Ich ermahne Euch deswegen: Haltet Euch von Üblem fern und seid barmherzig und mitleidig gegenüber der Menschheit. Reinigt Eure Herzen von Bosheit und Hass, denn dadurch werdet Ihr wie Engel werden.

Ich meine schon, dass dies essentiell vor Allem das Christentum lehrt.


Es kommt jedoch auf das "wie" an. Und dies tut es eindeutig nicht.
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Es geht hier aber nicht um das Christentum, sondern darum, dass Mirza Ghulam Ahmad (ich hoffe, ich habe ihn richtig geschrieben?) den Jihad (heiliger Krieg?) mit dem Schwert verboten hat.
Und Mohammed hatte, im Gegensatz zu Jesus, den Verteidigungskampf durchaus erlaubt - schließlich wurde Er in ein Gebiet und eine Zeit gesandt, in der gewaltsame Auseinandersetzungen an der Tagesordnung waren. Mohammed hatte eine sehr schwere Aufgabe, aber Er hat die Stämme dann tatsächlich vereinigt.

Ich finde es durchaus bemerkenswert, dass Mirza Ghulam Ahmad klar und deutlich macht, dass der Jihad michts (mehr) mit dem Schwert zu tun hat, sondern dass man "nur" noch Kämpfe mit dem inneren Schweinehund auszufechten hat. Denn das ist durchaus keine leicht zu bewältigende Aufgabe...