Snuff-videos


Hallo

ich wusste nicht was ich machen sollte, darum hab ich mir hier angemeldet.
Ich lese seit einiger Zeit im Forum mit, aber immer nur als Gast bis jetzt.
Ich bin w, 27, und bekomme diese Bilder nicht aus dem Kopf...
Ich hasse Gewalt, und eines Tages bin ich auf ein Video im Internet gestoßen, das irgendwer gepostet hat, und man sieht halt wie jemand ermordet wird.
In Filmen ist das okay, in echt komme ich nicht damit klar. Es war real.
Ich wollte mir sofort irgendwas antun, da ich an selbstverletzendem Verhalten leide, um dieses Gefühl von Hilflosigkeit und Wut wegzubekommen.

Ich konnte nicht gut damit umgehen. Ich hab geweint und wollte es vergessen, doch es ging nicht. Dann habe ich mir gedacht, wenn ich mich damit auseinandersetze, kann ich es so verarbeiten.
Leider war das Gegenteil der Fall.
Ich habe Videos von schrecklichen Sachen angesehen, die Seiten findet man ja leicht im Internet.
Leute die geköpft werden, denen die Kehle aufgeschnitten wird, Hunde, die angezündet werden, Kinder die erschossen werden; eine Frau macht Bungeejumping im Ausland, lacht, redet mit den "Veranstaltern" und wird nach dem Springen im letzten Moment absichtlich "abgehakt", so dass sie in den Tod springt, die Veranstalter lachen und gucken hinterher. Wahrscheinlich haben sie Geld dafür bekommen.
Und das sind nur einige Beispiele. Die wirklich krassen Sachen nenne ich hier lieber nicht.

Ich bekomme diese Bilder nicht los. Verdrängen geht nicht und sich damit auseinanderzusetzen macht alles noch schlimmer.
Diese Leute sind Mütter, Väter, Geschwister und Kinder.
Wie sehr müssen die Hinterbliebenen trauern.
Es ist als ob ich deren Last auch mit mir rumschleppe.
Ich selber habe totale Verlustängste. Ich weiss nicht wie ich wieder andere Gedanken finden soll, zumal ich auch unter Depressionen leide.

Was soll ich machen.
0800/111 0 111 · 0800/111 0 222
Ihr Anruf ist kostenfrei



Die TelefonSeelsorge ist eine bundesweite Organisation. Rund 8.000 umfassend ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit vielseitigen Lebens- und Berufskompetenzen stehen Ratsuchenden in 105 TelefonSeelsorgestellen vor Ort zur Seite.
Der Name "TelefonSeelsorge" ist seit 1999 markenrechtlich geschützt. Inhaber der Marke sind die Evangelische Konferenz für TelefonSeelsorge und Offene Tür e. V. und die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Beratung e. V.

-------->


für mich ist Dein Thema ' eine Hausnummer zu groß '

ich weiß nicht, von welchen Kompetenzen Du ausgehst, über die die Foren Mitglieder hier verfügen.

Alles Gute
Nun, einerseits gibt es so geschmackvolle Zeitgenossen die sich einen Spaß daraus machen grausame Szenen zu drehen - und oft zu faken - , andererseits muß man sich den Müll ja nicht antun.
Gerade wenn du zu Depressionen neigst, wäre es ja sinnvoll dich mit Sachen zu befassen, die dich aufbauen, und nicht etwa verletzen. Auswählen, was man reinläßt...
Solche Videos soll man sich gar nicht anschauen, die belasten nur unnötigerweise. Man kann nicht alle Sorgen und Schmerzen der anderen Menschen auf sich nehmen, sondern die eigenen reichen schon.

Daher lieber was Schönes anschauen, anhören, lesen.
@Rosenblüte, stimmt.
Mir wurde damals bei Fb auch erst sehr spät bewusst, das ich viel zu viel gefälschte Sachen geteilt habe, aus Mitgefühl, schön war ich reingefallen, alle freunde bei Fb meinten sie teilen nichts, das stimmte aber gar nicht, besser weg von der gefällt mir Fakebook seite und auch anderen Seiten.
Danke für die Antworten.
Diese Sachen sind nicht gefälscht.

Ich weiss, dass ich mich unnötigerweise damit belaste, aber ich sehe keinen anderen Weg das zu verarbeiten.
Und dieser Weg macht es eben alles noch schlimmer...
Spätestens wenn ich abends im Bett lieg, stürzt alles wieder auf mich ein
@ anni

das selbstverletzende Verhalten , von dem du schreibst,

ich habe mal einen echt lieben Menschen kennengelernt,
mit auch diesem Verhaltensmuster
und ich kann dir nur nahelegen,
dir wirklich Hilfe von ausgebildeter Seite zu nehmen.

da lässt sich nix weg diskutieren
Hallo und herzlich willkommen Anni,

die Beispiele die du schilderst sind schon krass. Andererseits, kann man nicht in ganz "normalen" Nachrichten, wie z. B. Tagesschau, genauso viel Leid, Menschenverachtung usw... wahrnehmen?
Schwierige Frage, wie bewahren wir unser Mitgefühl und bleiben dabei selber im Gleichgewicht.
Ich denke, dass es eventuell eher gestellte Sachen sind und nicht unbedingt reale Szenen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass es Länder gibt, wo es legal ist, Menschen gezielt so zuzurichten oder dergleichen. Dass es dafür noch legal Geld geben soll für Veröffentlichungen solcher realer Horrorszenen, glaube ich schon garnicht.
Es ist nicht legal, aber das muss es auch nicht sein.
Eine Kamera und die anonymen Weiten des Internets erledigen das schon.