Frage an Bahai


Long Road hat folgendes geschrieben:
Glühwürmchen hat folgendes geschrieben:
azat hat folgendes geschrieben:
Naja mich plagt die Frage wieso es nicht einfach nur eine Religion gibt und wir alle wissen wo es hingeht, sondern das sich alle versuchen zu spalten, sei es durch Religion oder Rasse und durch handlungen.


Es gibt nur eine Religion.
Die Äußerlichkeiten wie Fleisch essen oder Kopftücher tragen oder jiddisch oder aramäisch reden sind vollkommen unwichtig.

Es gibt nur einen Gott und jede Religion redet von diesem einen Gott und jede Religion hat einen mystischen Kern, in dem es um die Vereinigung des Menschen mit Gott geht.


Siehe:
http://www.geistigenahrung.org/ftopic10646.html

Das äußerliche Drumherum ist nur die Verschiedenartigkeit, so wie Menschen verschieden aussehen oder Blumen oder Bäume, aber dennoch Menschen, Blumen und Bäume sind.

So sehen Religionen verschieden aus und sagen dennoch alle Dasselbe:

Bemühe dich darum, dich der Liebe, die Gott ist, anzunähern.

Gib deinen Eigenwillen hin und suche das Vertrauen zu Gott.

Bemühe dich, alle bösen Eigenschaften in dir zu erkennen und nur noch das Gute zu tun.


Mit diesen Passagen sprichst du meiner Religion ab eine Religion zu sein. Das ist ein ziemlich aggressiver Akt


Als Baha'i möchte ich Dir und Deiner Religion ausdrücklich jede Berechtigung zusprechen!

Zwar glaube ich, dass die Baha'i-Religion ein "Update" des Buddhismus (und der meisten anderen Religionen) ist, aber ich anerkenne und respektiere, dass Du das nicht so siehst -- was absolut Dein gutes Recht ist. Vielleicht irre ich mich ja auch -- das wissen wir bestenfalls nach diesem Leben.

Bis dahin würde ich sagen, dass grundsätzlich nichts dagegen spricht, sein System mit Version 3.0 zu betreiben, selbst wenn es schon Version 4.0 gibt. Immer noch besser, als gar kein System zu haben. (Und ich hoffe, das kommt nicht arrogant rüber. So ist es nicht gemeint.)

LG,
Bernhard
Lieber Azat,

Zitat:
Ist Bahaullah ein Gottesgesandter oder jemand der einfach Bücher geschrieben hat und Anhänger ihm folgen.


Bahaullah gilt den Bahai als Manifestation Gottes. Er fungiert sozusagen als perfekter Spiegel (für dieses Zeitalter) in dem die Menschen Gott und dessen Willen erkennen können.

Zitat:
Laut Christentum und Islam sind ja die heiligen Schriften von Gott gesandt worden, aber von Bahais hat doch Bahaulla die Schrifen selber verfasst was bedeuten würde das diese Religion eher nicht Gottes Wort wär.


Da handelt es sich wohl eher um ein sprachliches Missverständnis. Wenn Bahai Bahaullah als Autor einer Schrift nennen, dann meinen sie damit nicht den Menschen Mirza Husain-Ali Nuri, der mit seinem Intellekt ein Buch verfasst hat. Sie meinen eine Offenbarung von Gott durch dessen Manifestation. Die Bezeichnung "Bahaullah" selbst bedeutet ja "Herrlichkeit Gottes".

Zumal haben Muslime und Christen nicht das gleiche Verständnis ihrer Heiligen Schrift. Christen ist durchaus bewusst, dass die Bibel von Menschen verfasst wurde. Die Autoren gelten ihnen als göttlich inspiriert und entsprechend die Schrift selbst auch. Muslime dagegen sehen den Koran dagegen als Diktat Gottes. (Freilich gibt es jeweils auch einzelne Personen und Gruppen die es anders sehen, aber grundsätzlich besteh die Tendenz durchaus.)

Liebe Grüße
Tobias
Tobias hat folgendes geschrieben:
Er fungiert sozusagen als perfekter Spiegel (für dieses Zeitalter)


Kann etwas "perfekt" sein, dass nur zeitlich befristete Wahrheit enthält? Schließt nicht das Vollkommene auch wesensnotwendig die Ewigkeit mit ein?
@Burkl
Zitat:
Kann etwas "perfekt" sein, dass nur zeitlich befristete Wahrheit enthält? Schließt nicht das Vollkommene auch wesensnotwendig die Ewigkeit mit ein?


Die geistigen Lehren Bahá'u'lláhs, wie etwa die Liebe, waren ebenso wie die Worte Jesu oder Mohammads zu allen Zeiten gültig und werden es ewig sein.


_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Burkl hat folgendes geschrieben:
Kann etwas "perfekt" sein, dass nur zeitlich befristete Wahrheit enthält? Schließt nicht das Vollkommene auch wesensnotwendig die Ewigkeit mit ein?


Die Wahrheit hat eine in Ewigkeit unveränderbare Gültigkeit. Der leibliche Mensch jedoch ist keiner Ewigkeit unterworfen. Deshalb bedarf es Menschen die dem zeitlichen Menschen, in dieser voranschreitenden Welt, zu der jeweiligen Zeitepoche, die immerwährende gleiche Wahrheit lehrt.

Es fällt zb. sehr auf das in allen mystischen Traditionen des Islams, Judentums und Christentums immer die Einheit Gottes gelehrt wird. Das ist nämlich die tiefe Wahrheit aller Religionen.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
azat hat folgendes geschrieben:
Naja mich plagt die Frage wieso es nicht einfach nur eine Religion gibt und wir alle wissen wo es hingeht, sondern das sich alle versuchen zu spalten, sei es durch Religion oder Rasse und durch handlungen.


Bahaullah hat nicht zu Spaltung, sondern zu universeller Brüderlichkeit und Einheit der gesamten Menschheit aufgerufen.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Er fungiert sozusagen als perfekter Spiegel (für dieses Zeitalter)


Kann etwas "perfekt" sein, dass nur zeitlich befristete Wahrheit enthält? Schließt nicht das Vollkommene auch wesensnotwendig die Ewigkeit mit ein?


Weil alles Irdische dem Wandel unterliegt.

Offenbarung hat aus Sicht der Bahai zwei Aspekte: einen relativen, sich wandelnden, auf das Irdische bezogenen und einen absolute, ewigen und auf das Göttliche bezogenen Teil.

Eine Manifestation Gottes und deren Offenbarungen enthält also nicht "nur zeitlich befristete Wahrheit", aber sie enthält sowohl eine relative Wahrheit als auch eine absolute.
Tobias hat folgendes geschrieben:
Offenbarung hat aus Sicht der Bahai zwei Aspekte: einen relativen, sich wandelnden, auf das Irdische bezogenen und einen absolute, ewigen und auf das Göttliche bezogenen Teil.


Wie kann aber eine perfekte Spiegelung des absolut Vollkommen auch gleichzeitig zeitgebunden und damit relativ sein. Ich steige da von der Denklogik her aus.

Aber ist es ja ein religiöses Dogma, das zum Unterschied philosophischer Aussagen ja nicht völlig der menschlichen Logik zugänglich sein muss.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Wie kann aber eine perfekte Spiegelung des absolut Vollkommen auch gleichzeitig zeitgebunden und damit relativ sein. Ich steige da von der Denklogik her aus.


Es geht um die Empfänglichkeit des Hörers, nicht um die Veränderung der Wahrheit selber.

Burkl hat folgendes geschrieben:
Aber ist es ja ein religiöses Dogma, das zum Unterschied philosophischer Aussagen ja nicht völlig der menschlichen Logik zugänglich sein muss.


So wie praktisch alle Dogmen der Katholischen Kirche.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Long Road hat folgendes geschrieben:
Glühwürmchen hat folgendes geschrieben:
azat hat folgendes geschrieben:
Naja mich plagt die Frage wieso es nicht einfach nur eine Religion gibt und wir alle wissen wo es hingeht, sondern das sich alle versuchen zu spalten, sei es durch Religion oder Rasse und durch handlungen.


Es gibt nur eine Religion.
Die Äußerlichkeiten wie Fleisch essen oder Kopftücher tragen oder jiddisch oder aramäisch reden sind vollkommen unwichtig.

Es gibt nur einen Gott und jede Religion redet von diesem einen Gott und jede Religion hat einen mystischen Kern, in dem es um die Vereinigung des Menschen mit Gott geht.


Siehe:
http://www.geistigenahrung.org/ftopic10646.html

Das äußerliche Drumherum ist nur die Verschiedenartigkeit, so wie Menschen verschieden aussehen oder Blumen oder Bäume, aber dennoch Menschen, Blumen und Bäume sind.

So sehen Religionen verschieden aus und sagen dennoch alle Dasselbe:

Bemühe dich darum, dich der Liebe, die Gott ist, anzunähern.

Gib deinen Eigenwillen hin und suche das Vertrauen zu Gott.

Bemühe dich, alle bösen Eigenschaften in dir zu erkennen und nur noch das Gute zu tun.


Mit diesen Passagen sprichst du meiner Religion ab eine Religion zu sein. Das ist ein ziemlich aggressiver Akt


Verstehe nicht, warum du das so siehst. Aber Menschen sehen in so manchen Dingen Aggression, wo keine ist.

Von meiner Seite ist keine Aggression vorhanden, weder dir noch einem anderen Menschen gegenüber.