Ehe...wie wusstet ihr die/den Richtigen gefunden habt?


Hallo ihr Lieben,

sagt mal, wie war das bei euch?
Hey RoseGarden,

so wie es scheint, kann hier niemand eine genaue Antwort geben

Ist es blöd wenn ich sage:

Du weißt es, weil Du es weißt...

Liebe Grüße für Dich
Tim
Nee ich weiß es gibt nicht DIE Antwort...mich interessieren nur die verschiedenen Geschichten.
Was ist "der Richtige"?
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Ich glaube auch nicht, dass es nur die eine oder den einen Richtigen gibt. Ich denke, es können auch viele sein. Vielleicht zu verschiedenen Zeitpunkten, manchmal überschneidend, manchmal gleichzeitig. Wie man es merkt? Ich denke da gibts verschiedene Indikatoren. Ich hab immer ein Lächeln auf den Lippen wenn ich an meine "Kleine" denke. Und sie ist die Einzige auf der weiten Welt, die es bisher geschafft hat (und das mehrmals), mich aus der Fassung zu bringen ...
Ich bin im Moment davon überzeugt, das es keinen richtigen gibt.
Gut das dieses Thema gerade jetzt auftaucht.
Hallo RoseGarden, ich denke der oder die Richtige könnte rein theoretisch jeder sein.

Wenn beide bereit sind aufeinander einzugehen und willens auch schwierige Situation zusammen anzupacken, dann müsste es eigentlich gehen.
Dazu braucht es viele Gespräche, dann kann aus Verliebtsein echte wahre Liebe werden.

Eric Blumenthal, Theo Schönaker und Nosstat Peseschkian (Bahai-Psychologen) haben einiges darüber geschrieben. Weiß jetzt leider die Titel der Bücher nicht mehr. Ich glaub Theo schrieb -Frieden mit dem Partner-,
Eric Blumental -Verstehen und verstanden werden- und -Trendwende Ermutigung-, von N. Peseschkian gibt es eine Menge Bücher die auch hilfreich sein können.

Also, ich denke, den Richtigen gibt es nicht. Partnerschaft ist Bemühen und Arbeit. Und zwar von beiden, wenn nur einer sich bemüht ist irgendwann mal Ende der Liebe. Viele Gespräche werden nötig sein um zu wissen was ich selbst und der andere will/braucht etc.

>Sie müssen sich jedoch eifrig umeinander kümmern und mit dem Charakter ihres Partners vertraut werden... Das Ziel sei Einklang, Verbundenheit und Einheit zu fördern.<

>Das Glück der Menschheit wird Wirklichkeit wenn Mann und Frau zusammenwirken und ebenbürtig voranschreiten, denn jeder ist Ergänzung und Helfer des anderen.<


Ich glaube diese beiden Zitate von 'Abdu'l-Bahá sagen viel aus.

Von alleine geht garnichts oder nur für eine bestimmte Zeit.

Alles Liebe Linde

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
RoseGarden, ich vermute, dass bisher niemand auf diese Frage geantwortet hat, weil es ja doch eine sehr persönliche Frage ist, wie ich finde.

Ich spreche auch nicht mit jedem über die Hoffnungen und Zweifel, die Gefühle und die Unsicherheiten, die Gewissheit und die Nervosität, die ich allesamt im Zusammenhang mit meiner Partnerwahl verspürt habe. Auch nach der Hochzeit haben sich diese Gefühlsschwankungen noch immer wieder bemerkbar gemacht *g*

Aber kurz zusammengefasst kann ich sagen:
Mein Mann ist mir im Grunde rein zufällig im richtigen Moment über den Weg gelaufen. Wäre es ein anderer Moment gewesen, wäre er mir wahrscheinlich nichtmal weiter aufgefallen.
Er hatte festgestellt, dass er sich eine Ehe mit mir durchaus vorstellen kann, aber ich nicht vor in 2 Jahren mit einem Antrag zu rechnen bräuchte.
Als wir uns 5 Monate kannten und zwei davon "zusammen" waren (nicht im "modernen" Sinne, sondern in dem Sinne, dass wir uns als Paar kennenlernen wollten, also herausfinden wollten, ob eine Ehe für uns in Frage käme), habe ich eines Nachmittags das Gebet für den Ehemann gesprochen. Noch am selben Abend habe ich einen Antrag von ihm bekommen
Das war für mich Gewissheit genug, und hält bis heute an.

Alles Liebe,
Riki
_________________
"Nur Rosen der Liebe pflanze in den Garten deines Herzens." - Bahá'u'lláh -
Man merkt im Augenblick des ersten Sehens, ob man mit dem Menschen, der da die Tür hinein kommt, etwas anfangen kann.
Ich möchte das gar nicht mit biochemischen Prozessen etc. p.p. entmystifizieren. Es ist nun einmal so. Ich spüre sofort dieses elektrische Kribbeln. Vernunft hat es da schwer.
Heraclitus, genau das habe ich bisher auch immer geglaubt, ich wurde eines besseren belehrt.