Ehe...wie wusstet ihr die/den Richtigen gefunden habt?


Ich habe einmal im Herzen wahre Liebe gegenüber einer Frau verspürt. Leider ist daraus nichts geworden, da sie nichts von mir wissen wollte. Allerdings sollte ich einmal heiraten, dann werde ich das nur dann tun, wenn ich wieder wahre Liebe im Herzen verspüre und hoffe, dass dann meine Partnerin dasselbe für mich verspürt wie ich für sie verspüre.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Leuthner hat folgendes geschrieben:
Allerdings sollte ich einmal heiraten, dann werde ich das nur dann tun, wenn ich wieder wahre Liebe im Herzen verspüre und hoffe, dass dann meine Partnerin dasselbe für mich verspürt wie ich für sie verspüre.


So sollte es auch sein, lieber Erich!

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
kleeblatt hat folgendes geschrieben:
ich hab den richtigen Partner immer wieder gefunden.
Immer wieder? Wie oft denn schon? Das klingt ja ganz wie beim Ex-Bundeskanzler Schröder: "Lebensabschnittsgefährte"...
Wobei das jetzt nicht unbedingt negativ bewertet werden möchte - wenn man solche Wahnsinnsveränderungen mitmacht ist es schon möglich, dass die Partner da nicht mithalten können...
Ich denke, die Meisten begnügen sich mit dem/der Einen - "Einer, aber das Richtige dann..." - für's ganze Leben...
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
relax hat folgendes geschrieben:
Gehören all diese emotionen nicht auch zu einer Partnerschaft ? Ganz sicher sind das Erfahrungen auf die man gerne verzichten könnte.
Schau, gerade diese Emotionen bringen uns spirituell weiter. Das ganze "normale" Tagesgeschehen, der "Trott", das ist nicht so viel wert.
Aber das mag unser kleines Ego: da fühlt es sich sicher, kann mit dem Verstand immer die Oberhand haben, und wir werden regiert...

Emotionen aber lassen unsere Seele reifen - ganz besonders diejenigen von Trauer, Angst, Schmerz - also diejenigen, die wir am allerwenigsten mögen...
Vielleicht hat Goethe gerade dies gemeint, als er von "Zwei Seelen schlagen in meiner Brust" sprach...
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Hallo Ihr Lieben...

ich habe die Frage mit dem Richtigen in letzter Zeit ganz praktisch erforscht...deshalb auch meine Abwesenheit hier...

...mit dem Ergebnis, dass es uuup und wieder down ging und ich immer noch nicht weiß, ob er "der Richtige" ist.

Zitat:
Willst du unbedingt heiraten?
Hört sich in meinen Ohren eher nach einer so-la-la-Beziehung an.
Wenn du "den Richtigen" gefunden hättest, würdest du die Frage nicht stellen. Es fühlt sich dann einfach "richtig" an.

ja Astrella, da sprichst du wirklich das richtige Thema an. Als Bahai schaue ich natürlich Richtung Ehe. Wenn man sich gut versteht...warum dann nicht heiraten? Unterschwellig finde ich den Gedanken an Ehe aber auch echt gruselig. Liegt das nun an ihm oder an der Sache an sich? Ich wurde erst vor einiger Zeit Bahai und Ehe war in meinem Leben nie ein Thema. Meine Familie ist extrem liberal in jeder Hinsicht.
Manchmal kann ich mir dieses Ehe Ding für mich nicht vorstellen...würde sagen, Traditionen sind nicht mein Ding.

"Der Richtige" ist da etwas anders...regelkonform...bisschen konservativ

Weiß grad nicht, was ich davon halten soll.

Eigentlich will ich immer mit ihm sein, aber bin heute etwas abgestumpft und habe das Gefühl, dass ich immer die bin, die Dinge vorschlägt, Ideen hat und so...er is halt mehr so der bodenständige...tja...wird man sehen was daraus wird.
Bei jedem Beitrag von euch muss ich daran denken, das ich mir anfangs auch sicher war, das es der richtige war, nur weiss ich das er nicht wirklich will, das weiss ich jetzt.
Tja... good girls like bad guys
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Ja stimmt, hat er doch selbst zugegebendas er ein Sch.... ist, und herumalbern tut er das selbst viel ältere Personen nicht wissen was sie davon halten sollen.

Und das hab ich schon bei den Träumen geschrieben, ich glaube langsam je intensiver eine wahrnehmung ist, desto mehr hält man sie für richtig, auch wenn es Illusion ist, anders kann ich mir das Phänomen nicht erklären.
Be-stile-zen hat folgendes geschrieben:
Ja stimmt, hat er doch selbst zugegebendas er ein Sch.... ist, und herumalbern tut er das selbst viel ältere Personen nicht wissen was sie davon halten sollen.
Bei allen "Problemen" sollten wir nicht vergessen, dass unsere PartnerInnen uns "nur" Spiegel sind. Und dies ist das Wertvollste an der Partnerschaft: man sitzt sich quasi auf der Pelle und MUSS hinschauen...
Wenn uns dabei etwas nicht gefällt, in uns womöglich Ärger oder Scham oder dergleichen hervorruft - genau dann sollten wir uns fragen: was will dies Getue mir jetzt gerade sagen? Wo bin ich selber so'n Sch...?
Wo nehme ich mich selber nicht ernst genug und lasse stattdessen z.B. mein kleines Ego mir auf der Nase herumtanzen...
Das ist die Art in der man mit den Reaktionen, die einem der/die PartnerIn zuspiegeln, umgehen kann. Du siehst: der Partner ist auf diese Art und Weise der wertvollste Mensch, den man sich denken kann, wenn man spirituell weiterkommen will...
Und vergiss nicht: wenn man mit einem Finger auf den Anderen zeigt, zeigen gerade die anderen 3 Finger auf einen selbst - hast du das auch schon beobachtet?
Zitat:
Und das hab ich schon bei den Träumen geschrieben, ich glaube langsam je intensiver eine wahrnehmung ist, desto mehr hält man sie für richtig, auch wenn es Illusion ist, anders kann ich mir das Phänomen nicht erklären.
Auch hier ist es oft die Spiegelung - ein Beispiel: meine Ex-Freundin träumte, ich hätte sie als böser Magier in einem argen Traum stark bedrängt. Dabei warf sie mir vor, ich würde sie manipulieren.
In Wahrheit manipulierte sie mich schon die ganze Zeit - und nicht nur mich allein, und der Traum sagte ihr gerade dies - Träume sagen uns meist in verschlüsselter Weise die Wahrheit...
Aber das wollte sie nicht gerne sehen...
Natürlich gibt es auch Wahrträume, aber die sind seltener, würde ich sagen...
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Hallo Eranus,

Ich denke, dass es schon so ist, dass man den anderen spiegelt. Aber das muss der andere erst mal kapieren...Das ist ja wieder der Ansatz, dass man immer erst auf sich selbst schauen soll, anstatt auf die anderen. Klingt für mich nach einer guten Voraussetzung, damit Partnerschaften und Freundschaften funktionieren können. Wenn beide ehrlich sind, geht das! Das erinnert mich wieder an das Zitat "Wahrschaftigkeit ist der Grundstein aller Tugenden". Das stimmt echt, und es erfordert auch viel Mut, den eigenen schwächen ins Auge zu sehen.