Was lest ihr gerade?


Recht simple Sache: Was lest ihr gerade so? Wenn man will kann man ja auch noch etwas dazu sagen.
Ich lese gerade:

The Law of the Peoples von John Rawls und The Human Web von Robert McNeill und William H. McNeill.
Derzeit bin ich gerade mal wieder dabei Harry Potter zu lesen, danach habe ich noch viele Bücher in ähnlichem Stil vor mir.
Außerdem lese ich den Kindern derzeit Ronja Räubertochter immer wieder Abends vor.
Und außerdem lese ich gerade ein Büchlein über die Leben von Tahereh und und Badi, zwei herausragende Gestalten aus der Bahá'í / Bábi Geschichte.

Lieber Tobias, der Titel "The Human Web" klingt irgendwie interessant. Könntest du zum Inhalt des Buches vielleicht etwas sagen?
Ishmael: An Adventure of the Mind and Spirit von Daniel Quinn (auf englisch, fast fertig)

Anna Karenina - Leo Tolstoi (deutsch, noch nicht sehr weit)

Ich lese meist ein englisches und ein deutsches Buch nebeneinander.

PS: Sehr guter Thread lieber Tobias!
Riki hat folgendes geschrieben:
Lieber Tobias, der Titel "The Human Web" klingt irgendwie interessant. Könntest du zum Inhalt des Buches vielleicht etwas sagen?


Der Untertitel lautet "A Bird's-Eye View of World History" und der ist auch Programm. Das Buch ist der Versuch auf rund 350 Webseiten eine Universalgeschichte zu liefern. Dabei stellen die beiden Autoren (Vater und Sohn) Netz(werk)e (engl. web) in das Zentrum ihrer Betrachtung, worunter sie die Beziehungen und Verbindungen (engl. connections) zwischen und unter den Menschen und Gruppen von Menschen verstehen. Diese können die unterschiedlichsten Formen annehmen und ihr Wandel wird dann als das zentrale Moment menschlicher Geschichte betrachtet. Die Autoren versuchen die gesamte Weltgeschichte abzuhandeln. Dabei müssen sie natürlich oft komprimieren und in ihren Ausführungen beispielhaft selektieren. Trotzdem erscheint es mir bisher recht fair und nicht eurozentristisch. Aber ich bin noch in dem was man aus der Schule wohl als "Vorgeschichte" kennt.
Riki hat folgendes geschrieben:
Und außerdem lese ich gerade ein Büchlein über die Leben von Tahereh und und Badi, zwei herausragende Gestalten aus der Bahá'í / Bábi Geschichte.


Welches?
Long Road hat folgendes geschrieben:
Ishmael: An Adventure of the Mind and Spirit von Daniel Quinn (auf englisch, fast fertig)

Anna Karenina - Leo Tolstoi (deutsch, noch nicht sehr weit)

Ich lese meist ein englisches und ein deutsches Buch nebeneinander.

PS: Sehr guter Thread lieber Tobias!


Bitte.

Nebenbei lese ich auch noch A Game of Thrones von George R. R. Martin. Aber irgendwie sehr langsam obwohl es eigentlich spannend ist.
Das Büchlein heißt genau: "Tahirih - Die den Schleier der Unterdrückung der Frauen ablegte" von Fereschte Schweter. Es behandelt aber die Geschichten Tahirihs und Badis.

A Game of Thrones ist wohl gerade recht in, wenn ich das so mitbekomme. (Und ich bekomme nicht allzu viel aus dem weiteren Umfeld mit, so ganz ohne Fernseher *g*).
Ist es denn auch wert, gelesen zu werden?
Riki hat folgendes geschrieben:
A Game of Thrones ist wohl gerade recht in, wenn ich das so mitbekomme. (Und ich bekomme nicht allzu viel aus dem weiteren Umfeld mit, so ganz ohne Fernseher *g*).
Ist es denn auch wert, gelesen zu werden?


Die TV-Serie ist ja nach der Romanreihe und hält sich in den meisten Fällen sehr eng an die Romane. Gleichwohl ist die TV-Serie in einigen Aspekten sogar etwas entschärft, besonders was das Alter der Charaktere angeht.

Vom Tiefgang und Komplexität der Charaktere und der Geschichte und dem Stil her ist es auf jeden Fall lesenswert - ja für das Genre der Fantasy-Literatur sogar beachtenswert. Zugleich muss man eben mit der freizügigen (und auch gegen Frauen und Kinder gerichtete) Gewalt und Sexualität (und der Kombination aus beidem) klar kommen. Diese betten sich zwar nahtlos in das Setting ein (bzw. machen es z.T. auch aus), sind aber eben trotzdem vorhanden. Für schwache Nerven sind die Bücher also nichts. Gleiches gilt für die Serie, welche zwar etwas entschärft ist, aber durch ihr bildhaftes Medien vielleicht doch stärker wirkt.

Die Serie trägt übrigens den Namen des ersten Buches der Romanreihe wobei aber jede Staffel der Serie ein Buch der Romanreihe wiedergibt.
Gerade lese ich endlich mal "Joseph und seine Brüder" von Thomas Mann weiter. Das gesamte Werk besteht aus vier aufeinander aufbauenden Einzelromanen und umfasst insg. ca. 1300 Seiten.

Die ersten beiden Teilromane hatte ich vor zwei Jahren schon gelesen, jetzt mache ich mich endlich an Teil 3 (bin da inzwischen etwa in der Mitte).

Es geht um die biblischen Geschichten aus der Genesis von Abraham bis hin zu Joseph, der nach Ägypten verkauft wird und dort aufsteigt. In der Bibel machen diese Geschichten nur ca. zwei Dutzend Seiten aus, aber Thomas Mann hat sie auf grandiose Weise ausgeschmückt und angereichert, so dass ein entsprechender Umfang zustande kommt.

Besonders beeindruckt mich Manns sehr schöne, ausdrucksstarke (zuweilen aber auch etwas komplexe) Sprache und sein unglaubliches Faktenwissen, das er aber in sehr ... schöngeistiger Weise in seine Geschichte einwebt.

Wirklich sehr lesenswert ... aber aufgrung des Umfangs wohl keine kurze Lektüre für zwischendurch.

LG,
Bernhard