Was ist Keuschheit?


hmm, wenn es eine ausgebildete Psychologin war, nehme ich an, daß sie irgendeinen Anlass zu diesen Fragen hatte.
Da würd ich mich eher als Erzieher fragen, ob ich ich nicht mit meinen Erziehungesmethoden Anlass zu solcher Fragestellung gegeben habe.
Aber ein Opus Dei Mitglied ist ja von Gott auserwählt und über solche Fragen erhaben.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
hmm, wenn es eine ausgebildete Psychologin war, nehme ich an, daß sie irgendeinen Anlass zu diesen Fragen hatte.
Da würd ich mich eher als Erzieher fragen, ob ich ich nicht mit meinen Erziehungesmethoden Anlass zu solcher Fragestellung gegeben habe.
Aber ein Opus Dei Mitglied ist ja von Gott auserwählt und über solche Fragen erhaben.

Pjotr Kala

Die Fragen entstammen einem Vordruck des staatlichen Krankenhausträgers und diese werden standardmäßig allen 12-18 jährigen Patienten vorgelegt.
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Bekannt ist ja auch die tendenziöse Berichterstattung von journalistischen Mitgliedern des Opus Dei.

Der Pressesprecher des Papstes ist ein Numerarier. Insofern wird er natürlich "tendenziös" im Sinne des Opus Dei und der katholischen Kirche arbeiten. Ich glaube auch im Journalismus ist die weltanschaulich-religiöse Neutralität ein Mythos - so etwas gibt es nicht. Was natürlich jedem Journalisten obliegt, ist die Einhaltung von berufsethischen Grundprinzipien, wie ordentliche Recherche, Achtung der Privatsphäre etc.

http://www.nzz.ch/international/eur.....-papst-sprecher-ld.105088
gg, dann war schon die Antwort mit der Staatspsychologin tendenziös und falsch.
Beim Fragebogen wäre zu klären, welchen wissenschaftlichen Background die Hereinnahme solcher Fragen hat.
Ohne nähere Kenntnisse ist hier eine dezidierte Beurteilung unmöglich.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
gg, dann war schon die Antwort mit der Staatspsychologin tendenziös und falsch.
Beim Fragebogen wäre zu klären, welchen wissenschaftlichen Background die Hereinnahme solcher Fragen hat.
Ohne nähere Kenntnisse ist hier eine dezidierte Beurteilung unmöglich.

Pjotr Kala

Manche Dinge kann man auch ganz ohne wissenschaftliche Erkenntnisse, schlicht mit dem gesunden Menschenverstand als ausgemachten Unsinn erkennen. Einen Zwölfjährigen, der beim Spielen einen schweren Unfall hatte, im Zuge des nachfolgenden Krankenhausaufenthaltes über sexuelle Tagträume zu befragen gehört für mich dazu.
mir kommt das im Augenblick wie ein weitgefaßter schematisierter Anamnesebogen vor, bei dem natürlich einzelne Fragen für den Einzelfall nicht besonders zutreffend sind.
Aber zur Beurteilung müßte man mehr über den ganzen Vorgang wissen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Also mir kommen die Fragen in diesem Zusammenhang schon auch seltsam vor. Es würde mir auch unpassend erscheinen, wenn 12-jährige von Eltern, Lehrern, Priestern ..., in dieser Weise befragt werden.
Ich bezweifle, dass man bei Minderjährigen die Fähigkeit voraussetzen kann, zu beurteilen, ob solche Fragen angemessen sind und dass sie sich darüber bewusst sind, dass sie nicht antworten müssen.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
gg, dann war schon die Antwort mit der Staatspsychologin tendenziös und falsch.
Beim Fragebogen wäre zu klären, welchen wissenschaftlichen Background die Hereinnahme solcher Fragen hat.
Ohne nähere Kenntnisse ist hier eine dezidierte Beurteilung unmöglich.

Pjotr Kala

Manche Dinge kann man auch ganz ohne wissenschaftliche Erkenntnisse, schlicht mit dem gesunden Menschenverstand als ausgemachten Unsinn erkennen. Einen Zwölfjährigen, der beim Spielen einen schweren Unfall hatte, im Zuge des nachfolgenden Krankenhausaufenthaltes über sexuelle Tagträume zu befragen gehört für mich dazu.

Naja, mit 12 kann schon mal wer früh- oder vorpubertäre geschlechtliche Träume haben!
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse, so habe ich eigentlich immer mehr den Eindruck, daß mit der Altersbegrenzung und den Fragen nach Träumen eventuell nicht nur eine allgemeine Anamnese durchgeführt werden sollte, sondern gleichzeitig z.B. Daten für eine Doktorarbeit oder sonstige wissenschaftliche Untersuchung mit ermittelt werden sollten.

Aber dazu müßte dann die Klinik Stellung nehmen.


Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Das wäre durchaus sinnvoll. Auch, wenn die Befragten nicht automatisch für alle Menschen stehen können, es kann doch eine Tendenz beschreiben, mit der man wissenschaftlich arbeiten kann.