Was ist Keuschheit?


ziraki hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Ich halte jedwede Ächtung oder Geringschätzung von Homosexualität und homosexuellen Personen für menschenverachtend und einen Verstoß
gegen grundlegende Menschenrechte und die Menschenwürde

Das ist in dieser Form ein recht plumper Versuch jedwede gegenteilige Ansichten zu kriminalisieren.


Das ist so doch völlig verdreht ausgedrückt. Homosexuelle wurden und werden kriminalisiert und verfolgt. 200 000 wurden im Nationalsozialismus zu Konzentrationslagern und zum Tod verurteilt.

Wenn man Keuschheit hoch schätzt, und ich mache das, kann man sie doch nur in einem Rahmen schätzen, in dem sie völlig frei praktiziert wird. Sich dem Druck von gesellschaftlichen Anforderungen oder Strafandrohungen zu beugen, hat doch nichts mit Keuschheit, sondern mit Mangel an Gelegenheit zu tun.

Das würde ich auch so sehen. Ohne freie Entscheidung ist die Tugend der Keuschheit nichts wert - neigt eher dazu zu sexualfeindlicher Prüderie zu werden.

Ich bin ja auch nicht dafür, dass die katholische Sexualmoral staatliches Gesetzes wird. Wohl bin ich aber dafür, dass der Staat keine Strukturen der Sünde fördert - also z.B. Werbung für Unzucht in der schulischen Sexualerziehung etc.
Zitat:
Die katholische Sexualmoral ist die leibfreundlichste überhaupt. Denn Unzucht und Unkeuschheit richten sich unmittelbar gegen die leibliche Dimension des Menschen.


gg, hier kommen wir nicht weiter.
Da werden wohl in Zukunft auch weiterhin viele Katholiken mit den Füßen durch Austritt abstimmen.

Zweifel an einer solchen Behauptung lassen sich in der ganzen Kirchengeschichte bis weit ins vorige Jahrhundert finden. Ich erspare mir, hier die vielen Beispiele aufzuführen.

Es geht schon mit falschen Übersetzungen der Bibel los.

Zitat:
3) Sexueller Götzendienst (Anbetung) durch Tempelprostituierte für heidnische Fruchtbarkeitsgöttinen: Porneia wird wie in 1. Kor. 6:9 fälschlicher Weise übersetzt und verwendet für den allgemeinen Begriff "Hurerei". Jedoch galt diese Bedeutung nicht für Sex vor der Ehe und anderen vorehelichen sexuellen Handlungen (Petting etc.) sondern ist die Begriffserklärung von Prostituierten die in den Tempeln von Korinth ihren Leib verkauften für sexuelle Dienstleistungen als Teil der heidnischen Fruchtbarkeitsgöttin (vgl. auch Hesekiel 16:17); dieses Wort steht nicht für die allgemeine Prostitution sondern speziell für Prostitution in Verbindung als heidnisch-sexuelle Göttinnenverehrung (lat. fornix). Korinth war eine der größten Sex-Metropolen in der Welt, deshalb war Korinth sogar eine Metapher für Fruchtbarkeit. Sogenannte "Korinthische Mädchen" waren Prostituierte, und unter "korinthische Spiele" oder auch "den Korinther zu spielen", verstand man eine Prostituierte nach Hause kommen zu lassen oder sich ihrer Dienste in einem Freudenhaus bezahlen zu lassen. (Things They Never Told You In Sunday School: A Primer For The Christian Homosexual" by Rev. David Day, pg. 108)


zitiert von:http://www.wahrheitenjetzt.de/relig.....sexuelle-unmoral-porneia/

Zitat:
Tatsächlich gibt es zahlreiche hoch angesehene biblische Gestalten, die mehr als eine Frau hatten, und zudem noch mit deren Mägden verkehrten. Prominentestes Beispiel ist Abraham, der im Neuen Testament ehrfürchtig der "Vater des Glaubens" (Röm 4,11) genannt wird. Bis heute sieht man in ihm nicht zu Unrecht den Urvater der drei großen Schriftreligionen Judentum, Christentum und Islam.

Doch mit christlich-abendländischen Moralvorstellungen muss sein eheliches Gebaren erst einmal abgeglichen werden. Nachdem er von seiner Frau Sara keine Kinder bekommen hatte, teilte Abraham mit deren Magd Hagar das Lager – übrigens mit Saras Einverständnis. Und tatsächlich wurde Hagar schwanger und gebar dem Abraham seinen ersten Sohn, Ismael (Gen 16)
.....Schaut man etwas kritischer hinter die Kulissen, so zeigt sich, dass in dieser Interpretation sehr viel christliche Sexualethik eingeflossen ist, die es in dieser Form vor mehr als zweitausend Jahren noch nicht gegeben hat. Manch einer lässt sich von dieser Argumentation sogar derart mitreißen, dass er ein Loblied auf eine abstinente Welt singt: "Stellen Sie sich vor, wie viel besser unsere Welt wäre, wenn Gottes Plan für Geschlechtsverkehr befolgt würde: weniger Geschlechtskrankheiten, weniger unverheiratete Mütter, weniger ungewollte Schwangerschaften, weniger Abtreibungen", heißt es zum Beispiel auf www.gotquestions.org, einer Website mit Antworten auf Fragen im Zusammenhang mit dem Christentum. Die Meinung der Mehrheit der Christen in Deutschland ist dies freilich nicht, und die eindeutige Aussage der Bibel auch nicht.


zitiert von:https://www.evangelisch.de/inhalte/.....ie%20Bibel%20zur%20Ehe%3F

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Da werden wohl in Zukunft auch weiterhin viele Katholiken mit den Füßen durch Austritt abstimmen.

Es ist zwar schade um jeden der geht. Auf der anderen Seite wird es die Kirche sicherlich überleben.

Jesus ist jedenfalls niemals faule Kompromisse eingegangen, indem er die Wahrheit beschnitten hat, um "gut anzukommen". Im Gegenteil - nach seiner "Brotrede", als ihn viele verließen, biedert er sich bei niemandem an, indem er auch nur einen Beistrich der Lehre abändert, sondern er fragt die übrigen: "Wollt auch ihr gehen?"

Die evangelischen Quellen, die du zitierst mögen interessant sein - aber wie du weißt halte ich ja die "Sola scriptura"-Doktrin für einen Irrtum. Die Kirche ist in ihrer Wahrheitsfindung in sittlichen Fragen unmittelbar vom Heiligen Geist geleitet. Nicht die Bibel hat die Kirche hervorgebracht, sondern die Kirche die Bibel - um sich aus ihr zu nähren, nicht aber um an ihr zu kleben.
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:


Zitat:
3) Sexueller Götzendienst (Anbetung) durch Tempelprostituierte für heidnische Fruchtbarkeitsgöttinen: Porneia wird wie in 1. Kor. 6:9 fälschlicher Weise übersetzt und verwendet für den allgemeinen Begriff "Hurerei". Jedoch galt diese Bedeutung nicht für Sex vor der Ehe und anderen vorehelichen sexuellen Handlungen (Petting etc.)


zitiert von:http://www.wahrheitenjetzt.de/relig.....sexuelle-unmoral-porneia/


Falsch übersetzt würde ich nicht sagen. Allerdings hat sich die Bedeutung von Begriffen im Laufe der Zeit verändert. Paulus spricht in einer antiken Gesellschaft. Eine Frau wurde damals mit 12-14 Jahren verheiratet. Wann hätte denn Sex vor der Ehe stattfinden sollen?
Horch mal hier, falls es dich interessiert, diesmal ein evangelischer Theologe: http://worthaus.org/mediathek/chris.....-modernen-gesellschaften/
Hmmm... Könnte es sein, dass Keuschheit einfach höchst überflüssiger Unfug ist?
Guten Tag ziraki,

So, wie ich das verstanden habe, wurde "Porneia" früher nicht als Sammelbegriff für sämtliche "Unzucht" benutzt, sondern stand für die Prostitution der Tempel-Dienerinnen.
Ich nehme an, daß auch Paulus hauptsächlich diese Prostitution meint und erst später eine allgemeine Umdeutung erfolgte.

Bei einer Generationenfolge von ca 30 Jahren waren Männer und Frauen schon gezwungen, sehr früh mit 12-14 zu heiraten, und die Frau wurde zur
Gebärmaschine und Sexsklavin degradiert , um die Kindersterblichkeit auszugleichen und Kinder bis zur Geschlechtsreife zu begleiten und die Altersversorgung zu sichern.

Ja, der evangelische Theologe macht ziemlich klar, wie verlogen konservative Christen doch oft argumentieren.
Was nicht ins Konzept paßt, wird verschwiegen oder einfach auf heutige Verhältnisse fortgeschrieben und damit falsch.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

So, wie ich das verstanden habe, wurde "Porneia" früher nicht als Sammelbegriff für sämtliche "Unzucht" benutzt, sondern stand für die Prostitution der Tempel-Dienerinnen.
Ich nehme an, daß auch Paulus hauptsächlich diese Prostitution meint und erst später eine allgemeine Umdeutung erfolgte.

Also im Tempel wäre demnach Prostitution moralisch verboten, im Bordell OK?

Zitat:
Bei einer Generationenfolge von ca 30 Jahren waren Männer und Frauen schon gezwungen, sehr früh mit 12-14 zu heiraten, und die Frau wurde zur
Gebärmaschine und Sexsklavin degradiert , um die Kindersterblichkeit auszugleichen und Kinder bis zur Geschlechtsreife zu begleiten und die Altersversorgung zu sichern.

Kinder sind heute auch notwendig, um die Altersversorgung zu sichern - auch wenn das Viele vielleicht nicht sehen wollen. Die Verhütung und die "Kultur des Todes", die das Kind als Bedrohung des ungehemmten Hedonismus sieht, wird der Gesellschaft noch gehörig auf den Kopf fallen.

Jedes Wort, aber wirklich jedes, von Papst Paul VI. in "Humanae Vitae" hat sich als prophetisch und wahr erwiesen.
Templer hat folgendes geschrieben:
Hmmm... Könnte es sein, dass Keuschheit einfach höchst überflüssiger Unfug ist?


Von einem Standpunkt aus gesehen, der den Menschen nur als rein biologisches Wesen sieht, könnte das manchmal sein, ist aber auch nicht immer der Fall.
Templer hat folgendes geschrieben:
Hmmm... Könnte es sein, dass Keuschheit einfach höchst überflüssiger Unfug ist?

In den Augen der Unkeuschen ganz sicher.

Dazu ein Zitat:

"Reinheit?" fragen sie. Und lächeln. - Es sind dieselben Menschen, die mit verlebtem Körper und kraftloser Seele in die Ehe gehen.
Ich verspreche euch, mit Gottes Hilfe, ein Buch, das etwa heißen könnte: "Ehelosigkeit, Ehe und Reinheit".

http://de.escrivaworks.org/book/der_weg-kapitel-4.htm

Das Fatale ist, dass die Unkeuschheit letztlich völlig blind in der religiösen Wahrheit macht.
"Selig, dir ein reines Herz haben, denn sie werden Gott schauen!" sagt Jesus. Keuschheit, als wesentlicher Teil der Tugend der Reinheit, ist also Grundvoraussetzung, um sich Gott zu nähern, um etwas von Ihm wahrnehmen zu können.

"Ein Scheinprozeß findet statt; Jesus schweigt. Iesus autem tacebat (Mt 26,63). Dann antwortet Er auf die Fragen von Kaiphas und Pilatus... Zu Herodes aber, dem launenhaften Lüstling, spricht Er nicht (vgl. Lk 23,9). Die Sünde der Unkeuschheit erniedrigt den Menschen so sehr, daß er nicht einmal die Stimme des Heilandes vernimmt."

http://de.escrivaworks.org/book/kreuzweg-nummern-1.htm
Zitat:
Also im Tempel wäre demnach Prostitution moralisch verboten, im Bordell OK?


Schreib keinen Unsinn. Das habe ich nicht gesagt. Paulus hat sich wahrscheinlich aber hauptsächlich die Tempelprostitution bezogen.
Allerdings hat es keine Religion geschafft, auch nur annäherungsweise die Prostitution zu verhindern, allenfalls sie kriminalisiert oder in den Untergrund gedrängt.

Zitat:
Jedes Wort, aber wirklich jedes, von Paul VI. im "Humanae vitae" hat sich als prophetisch und wahr erwiesen.


gg bei der kommenden Resourcenknappheit und der Überbevölkerung werden in der Zukunft andere Konzepte verlangt, als sie in der Bibel oder in Verkündigungen irgendwelcher Päpste verkündet werden.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!