Religionsfreiheit in der Welt


http://www.dradio.de/dlf/sendungen/tagfuertag/2039196/

Zitat:
Dialog mit Islam und Judentum
Serie: Baustelle Kirche - Herausforderungen für einen neuen Papst (Teil 3)


Zitat:
Ein Kritikpunkt von Muslimen: Der katholischen Kirche gehe es im Dialog mit dem Islam weniger um den theologischen Diskurs als um den Ruf nach Religionsfreiheit von Christen in islamischen Ländern. Diesen Vorwurf an die Adresse des emeritierten Papstes hält Joachim V a l e n t in für überzogen:

"Es ist tatsächlich so, dass angesichts der weltweiten Christenverfolgung Benedikt sich das zu einem zentralen Thema gemacht hat. Hier richtet er sich aber nicht an den Islam oder an Muslime, sondern an die Staatsführer, die dafür gerade zu stehen haben, dass in ihren Ländern Religionsfreiheit herrscht, was ja in Syrien und anderswo nicht gegeben ist. Die Dialoge mit muslimischen Theologen haben eindeutig theologischen Inhalt, das gilt für die weltweite Ebene, da gab's wechselweise Einladungen."

Neben der positiven Wirkung solcher wechselseitigen Gastfreundschaft sieht V a l e n t i n auch deutliche Annäherungen zwischen Christen und Muslimen, etwa beim Thema "Soziales Engagement", das beide großen Religionen verbinde.


Es bewegt sich. Doch solchen großen Themen brauchen Zeit. Viel Zeit.

Wie wird der neue Papst wohl die Welt bewegen ?
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/.....704359/bilder/image_main/

Sendezeit: 14.03.2013, 09:35
UN-Menschenrechtsrat diskutiert über Religionsfreiheit
MP3 | Flash

Vom 13.3.13 um 09.35 h

Tag für Tag - aus Gesellschaft und Religon

Zitat:
Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft
- Der Erzbischof von Sao Paolo
gilt als einer der großen
Favoriten im Konklave.
Seine familiären Wurzeln
liegen im Saarland
- Baustelle Kirche - Herausfor-
derungen für einen neuen
Papst - Dialog mit Islam und
Judentum. Teil 3 der Tag für
Tag Serie zum Konklave
- UN-Menschenrechtsrat disku-
tiert über Religionsfreiheit
Wer einer religiösen Minder-
heit angehört, lebt so ge-
fährlich wie lange nicht.


Bei Interesse anhören oder suchen.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Also eigentlich kann jede Art von Freiheit wieder eine Art vonAbhängigkeit sein, somit könnte jeder Mensch von einer Abhängigkeit in die nächste flüchten, im Glauben frei zu sein.
Zb. klagen viele Autofahren macht frei und unabhängig, haben die Leute dann den Führerschein klagen sie aber darüber wo sie für wen überall hin fahren müssen.
Das gleiche bei Handys, es macht unabhängig ein Handy zu haben, aber fast jeder chattet, spielt Spiele,ruft hundert mal wo an, das ist doch keine Freiheit.
So gesehen egal in welchem Bereich auch immer ist es egal was man tut die scheinbare Freiheit auch Religionsfreiheit macht auch abhängig.
Zitat:
....ist es egal was man tut die scheinbare Freiheit auch Religionsfreiheit macht auch abhängig.


Anders ausgedrückt, Du bist gegen Religionsfreiheit oder wie verstehst Du es ?

Ist Religionsfreiheit nicht Grundlage für ein friedliches Zusammenleben ?

Und ist eine Überbewertung oder Beanspruchung einer Religion, die dann die Regeln bestimmt, nicht schon Unfreiheit ?

Für die Minderheiten ?

Und was passiert in der Welt ?

Nicht Unterdrückung der Minderheiten ?
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Dagegen bin ich nicht, nur ich verstehe das halt so.