Wann ist das richtige Alter für den irdischen Tot ?


Diese Frage tauchte bei mir auf, als ich las: Was geschieht nach dem Tod?
_________________
"Die Wahrheit richtet nicht nach meinem Glauben, ich muss mich nach der Wahrheit richten"!
"Was immer wir auch tun, tun wir es aus Liebe"
"Was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch richtig sein."
Dafür gibt es genügend Literatur aller Schattierungen, man muß nur suchen, was nach dem Tode wird und wann sollte das richtige Alter für den Tod sein ?

Das wiederum ist Schicksalssache.

Wenn ich mir die alten Menschen - auch mit Alzheimer - im Alterheim oder Seniorenheim betrachte, dann wünsche ich mir solch ein Dahinleben nicht.

Muß ich ganz ehrlich sein.

Ich habe zu Gott gesagt, laß mich lieber eher gehen, wenn ich nicht mehr kann, aber so auf den Tod warten und wissen, daß ist die letzte Station, das ist "grausam" - für mich wäre es so.

Schlimm ist es, wenn junge Menschen sterben, durch einen Autounfall oder durch eine lange Krankheit.

Denn mit der Beschäftigung über den Tod, muß man auch die Sinnhaftigkeit von Leben mit einbeziehen und dann kommt man tiefer in das Thema und dann kann man sich der Literatur bedienen, die da sehr vielfältig ist und wir haben unsere Interessen-Ecken, nach der wir greifen, bezüglich der Nachfrage.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Wenn ich es mir aussuchen könnte wahrscheinlich zwischen 90 und 100 Jahren.
Kommt es wirklich auf das Alter oder auf das Bewusstsein an, mit dem wir hinüber gehen?
_________________
"Die Wahrheit richtet nicht nach meinem Glauben, ich muss mich nach der Wahrheit richten"!
"Was immer wir auch tun, tun wir es aus Liebe"
"Was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch richtig sein."
El Cid hat folgendes geschrieben:
Kommt es wirklich auf das Alter oder auf das Bewusstsein an, mit dem wir hinüber gehen?


MMn weder noch. Weil es kein drüben gibt. Aus und vorbei. Der Nächste bitte.
Hey liebe Leute,

ich glaube da gibt es keine "menschliche" Antwort drauf.

@Luschn,

darf ich fragen ob Du dann mit jedem Tag der vergeht auch ein bisschen "ängstlicher" (finde gerade kein anderes Wort) wirst?

Herzliche Grüße
Tim
Wenn der Tod eintritt.
_________________
Neues Leben für altes Leben.
Ewiges Leben für den Tod.
Jesus Christus für Adam

Grüße true e-xplorer
@Luschn
Zitat:
Weil es kein drüben gibt. Aus und vorbei.


Ich habs da mit dem Beckenbauer>Schau mer moi< hoad der gsogt.

Darfst Dich dann gern mal bei mir melden. Nicht vergessen!
Ich leg dann ein gutes Wort für Dich ein. Hast ja hier so vielen Leuten Freude bereitet.

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Meiner Meinung nach hat das mit dem Lebensalter nicht viel zu tun ... idealerweise, wenn man auf natürliche Weise abtritt, bevor die Lebensqualität ein erträgliches Maß unterschritten hat.
Also das kommt auf viele Umstände drauf an: Für mich als einzelner Mensch auf mein Leben bezogen reicht aus heutiger Sicht ein Höchstlebensalter von 65 bis 70 Jahren. Mehr müssen es nicht unbedingt sein