Akte X


Riki hat folgendes geschrieben:
Was aber die Serien betrifft, die man immer wieder gerne sieht:
Mein All Time Favorite wird wohl immer Buffy bleiben, auch wenn es vielleicht kindisch rüber kommt. Aber alle, die meinen, die heutigen Vampirserien wären total neu und niemals vorher hatte jemand eine solche Idee, der ist einfach zu spät geboren *ggg*


Buffy richtete sich natürlich schon an ein junges Publikum, aber nicht an Kinder. Mit der Zeit wurde Buffy und ihr Umfeld ja auch erwachsener. Mit ihrer "Schwester" gerät sie ja irgendwann in eine Art Mutterrolle und als sie älter wird transformiert sich ja z.B. ihr Verhältnis zu Giles (ihr de facto Vater). Zudem wird die Serie auch zunehmend dunkler. In der letzten Staffel leben sie ja sozusagen schon fast in der Hölle.

Generell erwachsener war natürlich Angel, was ja auch mit älteren Charakteren gearbeitet hat und später angefangen hat und wohl auch etwas erwachsenerer Spin-Off gedacht war.
Riki hat folgendes geschrieben:
Und @ luschn: JAAAAAA, Once Upon A Time, einfach absolut genial (Das schaut sogar mein Mann mit mir). Nur leider gehts mir zu langsam weiter, die sollen schneller drehen


Das mag ich auch. Das habe ich sogar meiner Schwester und meinen Nichten empfohlen die das jetzt viel mehr schauen. Ich muss da mal einiges nachholen. Mit "Grimm" gibt es übrigens eine Serie die entfernt ähnlich ist. In ihr werden alle möglichen Märchen und Saagen auf sozusagen kriminalistische Weise aufgegriffen. Ich meine vor kurzem auf einem Werbeplakat gesehen zu haben das die Serie bald auf VOX kommt. Da ich keinen TV habe kann ich dazu aber nichts weiter sagen.
Tobias hat folgendes geschrieben:
Riki hat folgendes geschrieben:
Was aber die Serien betrifft, die man immer wieder gerne sieht:
Mein All Time Favorite wird wohl immer Buffy bleiben, auch wenn es vielleicht kindisch rüber kommt. Aber alle, die meinen, die heutigen Vampirserien wären total neu und niemals vorher hatte jemand eine solche Idee, der ist einfach zu spät geboren *ggg*


Buffy richtete sich natürlich schon an ein junges Publikum, aber nicht an Kinder. Mit der Zeit wurde Buffy und ihr Umfeld ja auch erwachsener. Mit ihrer "Schwester" gerät sie ja irgendwann in eine Art Mutterrolle und als sie älter wird transformiert sich ja z.B. ihr Verhältnis zu Giles (ihr de facto Vater). Zudem wird die Serie auch zunehmend dunkler. In der letzten Staffel leben sie ja sozusagen schon fast in der Hölle.

Generell erwachsener war natürlich Angel, was ja auch mit älteren Charakteren gearbeitet hat und später angefangen hat und wohl auch etwas erwachsenerer Spin-Off gedacht war.


An der Stelle will ich Buffy auch gar nicht allzu sehr verteidigen. Auch nicht, inwiefern die Serie "gut gealtert" ist oder nicht ... ich erinnere mich sehr gut daran, dass sie schon damals, als sie neu war, eine ausgesprochene Geschmacksfrage war. Viele konnten sie einfach grundsätzlich nicht leiden.

Ich bin damals erst in der 6. Staffel zu Buffy gefunden und fand sie großartig. Zumindest die letzten beiden Staffeln. Im Nachhinein habe ich dann die früheren Staffeln gesehen und fand schon, dass sie etwas sehr "Schullastig" waren (der Wordzensor lässt gerade keine passenderen Worte zu ), also etwas "zu jung", konnte das aber wegen der späten Staffeln nachsehen.
Was ich damals noch genial fand war "Wunderbahre Jahre". Fremdschämen vorprogrammiert

Btw. kennt noch wer die alte Batmanserie? Ich habe sie geliebt. Da wurde Bildung im Fernsehen noch groß geschrieben

http://www.youtube.com/watch?v=mbmrCMy9UgM