Frage an Baha'is : Verborgene Worte


Ikarus hat folgendes geschrieben:
Es geht in erster Linie um den islamischen Kulturkreis.


Nein. In dessen Kontext ist das Werk zwar entstanden und stilstisch entspricht es einer Gattung der heiligen Texte des Islam (heilige Ahadith, in denen Gott statt Mohammed spricht), aber die Verborgenen Worte haben einen universellen Anspruch.

Das Buch durchbricht eben die klassische Erwartung auf das Buch der Fatima, da es nicht "nur" persönliche Aussagen von Mohammed an Fatima sind, sondern Trost und ethische Weisungen von Gott für die gesamte Menschheit. Was davon sollte auf den islamischen Kulturkreis begrenzt sein?

Übrigens finden sich auch genug stilistische parallelen zu heiligen Texten außerhalb der islamischen Tradition.

Ikarus kopiert Wikiepdia hat folgendes geschrieben:
Die heutige gebräuchliche deutsche Übersetzung stammt aus dem Jahr 2007, veröffentlicht vom Nationalen Geistigen Rat der Bahai in Deutschland.


Was soll uns das jetzt so hingeworfen sagen? Davon abgesehen das der Satz diverse Fehler enthält. Ich habe ihn auf Wikipedia gleich berichtigt. Wenn du implizieren willst, dass es das Werk erst seit 2007 in deutscher Sprache gibt ist das völliger Unsinn, wie du auch weißt, wenn du den Wikipedia-Artikel gelesen hast. Die erste deutsche Übersetzung gab es bereits 1922. 1948 ist eine qualitativ hochwertige Übersetzung direkt aus dem Arabischen und Persischen erschienen.

Ikarus kopiert Wikiepdia hat folgendes geschrieben:
In einigen „Verborgenen Worten“ sind Bezüge zu Begriffen des Sufismus, nachweisbar die einen enormen Einfluss auf die persische Literatur hatten. Beispielsweise bezieht sich das persische Verborgene Wort Nr. 4 auf das bekannte Thema der Suche des Liebenden nach seiner Geliebten. Die Vereinigung des Menschen, des Liebenden, mit dem Geliebten wird als (geistiges) „Leben“ und die Trennung als (geistiger) „Tod“ aufgefasst

Mit dieser Symbolik knüpft Bahá’u’lláh an das Evangelium an, das auch klar zwischen geistigem Leben und Tod unterscheidet und erweitert dadurch den Horizont der Symbolik in der persischen und der mystischen islamisch Literatur. Ein weiteres Beispiel ist die Interpretation des mystischen Vogels Phönix (Mythologie) aus dem ersten persischen Verborgenen Wort (pers. Simurgh, arab ‘anqá) einmal als der unsterbliche, freie menschliche Geist auf dem Weg zu Gott, aber auch als Offenbarer Gottes[13].


Und nun? Was sollen den Leuten hier im Forum diese kopierten Textbrocken sagen? Die kann jeder allein in der Wikipedia nachlesen. Zumal du dich hier gerade selbst wiederlegst, wenn du ein Zitat aus Wikiedia bringst, dass der Text auch Bezüge auf die heilige Schrift des Christentums enthält und auf die persische Mystik (welche Religionsübergreifend ist und älter als der Islam).

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Also sind die Menschen wertvoller, die alle Offenbarer anerkennen, als diejenigen, die sie ablehnen oder ihnen gleichgültig gegenüber stehen.


Sie sind Gott näher, wenn sie sich auch an die Offenbarung halten, ja. Als Mensch an sich werden sie dadurch aber nicht wertvoller. Die Bahai-Religion erlaubt keinen Hass auf und keine Verfolgung von Andersgläubigen oder Nichtgläubigen.

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Es ist eben fast 200 Jahre her, heute haben Religionen eher einen schweren Stand in unserer modernisierten Welt und einiges paßt eben nicht mehr.


Was soll denn bitte nicht mehr passen? Deine beiden zitierten Textstellen belegen das zumindest nicht. Was haben die eigentlich noch mit den Verborgenen Worten oder gar mit der Frage von RoseGarden zu tun?

Vers 145 aus dem Brief an den Sohn des Wolfes spricht von der Notwendigkeit einer zivilen Regierung für das menschliche Zusammenleben. Was soll daran überkommen sein?

Vers 146 fordert die schiitischen Religionsgelehrten des Irans auf sich zusammen zusammen mit der zivilen Regierung für das Wohl der Menschen zu arbeiten.

Die beiden Passage die du fett markiert hast sind nicht aufeinander bezogen und stehen nicht in direktem inhaltlichen Zusammenhang. Die erste Passage bezieht sich auf die allgemeine Notwendigkeit von ziviler Regierungsgewalt und die zweite Passage ist ein direkter persönlicher Hinweis an einen spezifischen iranischen Religionsgelehrten sich Gott unterzuordnen. Die beiden Verse richten sich gegen politische Macht des Klerus und gegen die Politisierung der Herrschaft Gottes. Stattdessen wird für die Zusammenarbeit von religiösen Führern mit der zivilen Regierung geworben. Ein gutes Beispiel dafür wie lächerlich die Unterstellungen sind die Bahai-Lehre würde irgendwie nach der Errichtung eines "Gottesstaates" streben wie man sich heute das Wort vorstellt. Der Vers ist gerade ein Beleg wie wunderbar die Offenbarung Bahaullahs heute noch passt. Ein Blick in den Iran zeigt dies wunderbar, aber auch ein Blick nach Deutschland, wenn man bedenkt was für ein Zirkus gemacht wurde als der PApst vor dem Bundestag gesprochen hat.

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Der Mensch im Allgemeinen pickt sich halt heraus, was ihm gefällt, was ihm entspricht, womit er hausieren gehen kann.


Weder picke ich mir heraus, noch gehe ich hausieren. Vielleicht guckst du mal selber in den Spiegel.

Wenn du nichts von der Bahai-Religion lesen willst komme doch einfach nicht mehr in dieses Forum bzw. dieses Unterforum. Oder zwingt dich dazu jemand?

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Was ist wirklich neu ?


Bahaullah hat nie behauptet das alles in seiner Offenbarung neu sei. Die Lehre der Fortschreitenden Gottesoffenbarung besagt doch gerade, dass ein gewichtiger Teil der Lehren bereits immer schon zuvor da war. In den von dir zitierten Versen aus dem Brief an den Sohn des Wolfes zitiert Bahaullah doch sogar direkt Paulus.

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Mir sind diese Schriften, ehrlich gesagt, auch etwas zu langatmig. Ich bevorzuge mehr Sachlichkeit und Konkretisierung in den Aussagen, wenn ich etwas lese, egal, was ich lese, in welcher Geistesrichtung auch immer.


Wenn man halt so weiß mit was für ewig langen und wirr zusammen gestellten Zitaten du andauernd das Forum tapezierst ist das schon äußerst lustig, wenn so etwas von dir kommt.
In jedem menschlichen Bereich ist die Bahá'í Religion aber sowas von modern. Bahá'u'lláh sprach schon detailliert von Globalisierung und EInheit der Menschheit, als die Menschen nicht mal imstande waren einen Nachbarstaat zu akzeptieren, geschweige denn die Welt zu überblicken.

Es ist genüßlich mit anzusehen, wie die Worte Bahá'u'lláhs immer mehr Teil der Weltgemeinschaft werden. Stichwort Euro, Stichwort politische Macht der Geistlichen (Iran hat mit die meisten Atheisten), Wissenschaft und Religion Hand in Hand (Stichwort Machtgier, Egoismus, Weltwirtschaftskrise, Eigennutz)...

Sorry Ikarus, aber deine Posts sind nicht wirklich aufrichtig meiner Meinung nach...wenn du ein Problem mit der Bahai Religion hast, so kann das keiner ändern. Aber Falschinformationen darf man ja entgegnen!
Tim1510 hat folgendes geschrieben:
Haha auch wenn bislang nur virtuell, ich mag dich Ikarus... und ich kann nur sagen, daß ich selber auch nicht immer in der Lage bin lange Texte voll konzentriert zu lesen. Aber ich teile mir das dann gerne auf.

Eins ist mir noch wichtig, die "verschieden Gottesoffenbarungen" sind alle perfekt aber man darf nicht vergessen, daß die Anhänger nicht perfekt sind und auch Fehler machen - egal ob es eine ältere oder die aktuelle Gottesoffenbarung ist.

Lieben Gruß
Tim

Hi, Tim, wenn man das Lyrische in den Texten weglassen würde, dann hätte man die Hälfte der Schriften und käme damit dem Kern näher.

Ich werde wohl kaum sämtliche Bücher lesen, mir genügen die Zusammenfassungen.

Naja, manchmal kommen manche Verteidiger des Glaubens sehr grob rüber, weil sie darin geschult sind, auf alles eine Antwort zu haben. Ist aber in jeder Partei und in jeder Sekte genau wie in den Religionen so. Klar verständlich, schließlich sollen sie auch agitieren.

Ich sehe Offenbarer auch nur als Menschen, wie Propheten oder wie spirituelle Meister.

Ich würde Baha Ulla neben Marx/Engels, Blavatsky, Aivanhov, Swedenborg und viele andere stellen, die uns etwas erklären.

Sorry.

Und ich sehe eine neue Weltordnung unter einer einzigen Religion eher als Gefahr als etwas Positives.

Welche Ideale hatten so viele Persönlichkeiten in der Geschichte der Menschheit, was haben sie sich alles vorgestellt, wie eine Welt sein sollte und was ist aus all dem geworden, was sie an Idealismus sie in ihren Inhalten hatten.

Was hat uns der Stalinismus gezeigt und wie viele Bürger in Rußland halten heute noch viel von ihm.

Natürlich geht es den Menschen, die in jeder Gesellschaft angepaßt leben und alles hoch halten, ob es den Menschen gut geht oder nicht - z.B. Nordkorea, sie halten auch ihre Führer sehr hoch und trotzdem verhungern Kinder,wie wir wissen.

Es wird aber auch immer Oppositionelle geben, die nicht mit den Handlungsweisen einverstanden sein werden, nur, was macht man mit den Oppositionellen, was hat man mit ihnen vor oder erwartet man, daß alle Ja und Amen sagen und damit ist die Sache erledigt ?

Oder stell Dir mal vor, es gäbe einen Knall und ab morgen hätten wir eine Bahai Weltordnung mit denselben Problemen in der Welt, wie wir sie heute haben.

Oder glaubt man, daß dann die Menschen besser sein werden, wenn einmal die Zeit heran wäre und dann wäre alles friedlich ?

Wie geht mit mit der ganz normalen Aggressivität des Menschen um, der in jedem hockt - in machem versteckt , in machen mehr hervortretend - oder zwingt man sich dazu, die Aggressivität zu überdeckeln, weil es die Religion befiehlt und man muß alles befolgen ?

Das "muß man befolgen", kenne ich auch, wir durften kein RIAS hören, war verboten, wehe, man hat mal was an Nachrichten verlauten lassen, wir haben alles heimlich gemacht - ich denke heute aber mit Belustigung an diese Geschichten und möchte sie nicht mehr haben.

Früher war ich, ehrlich gesagt, ein Mitläufer, bei den hochprozentigen Genossen wurde man kleinlaut, hielt alles für rechtens und schimpfte auf die Leute, die partout nicht gehorchen wollten. Nicht den Weg gehen, den wir alle gingen.

Ich weiß nicht, was auf die Welt in 100 oder 1000 Jahren wartet - vielleicht gibt es die Bahai in 500 Jahren nicht mehr oder sie würde so mächtig werden, daß sie die anderen Religionen vereinnahmen würde oder es gäbe Kriege zwischen allen Religionen.

In diesem Leben kommt es halt nicht mehr und wenn, würde sich die Masse auch einfach anpassen und wie so manche Gläubige in den Religionen, zweigleisig denken und handeln. Haben wir ja jetzt schon.

Nein, ich habe keine Probleme mit der Bahai Religion - ich wundere mich nur, daß sich so vieles wiederholt.

Und eigentlich sollte es mich auch nicht stören und wenn manche Bahai Anhänger in ihrer Begeisterung meine, daß einmal die Welt zu fast 80 % von Bahai Anhängern wird, dann kann ich nur staunen und hinterfrage die Folgen, auch wenn sie mir so nett präsentiert wird, daß dann ja alles nur gut werden kann, mir fehlt da halt der Glaube und ich denke an Spruch: Und erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Was die Zukunft insgesamt auf der Welt bringt, weiß keiner. Zeiten ändern sich und die Menschen oft nur zögerlich.

Ich sehe die Drogenprobleme in Mexico, das Wirken der Mafia in der Welt und wundere mich ,daß die Italiener wohl wieder einen Berlusconi wählen werden, als wenn sie nichts aus all den Zeiten gelernt haben, ich vermerke, daß Deutschland in die arabischen Staaten vermehrt Waffen liefern wird und ich frage mich dann auch, weil ich versuche, mir das zu erklären, wie die Bahai Religion mit den Konzernen umgehen wird, die ja eine Macht in der Welt sind, wie sie die gesamten weltpolitischen Probleme in der Welt lösen wollen, den Menschen zu einem nur liebenden, nicht aufbegehrenden Menschen machen wollen.

Ich sehe die Ideale und ich sehe die Wirklichkeit und was so alles passiert auf der Welt und dann versuche ich, mir in der Fantasie das alles vorzustellen.

Nicht mehr und auch nicht weniger.

Und so wie ich denken viele Menschen, da bin ich nicht allein.

Ich habe Dir meine Gedanken dargelegt.

Hoffe, Du kannst was daraus ableiten, wir haben ja alle Interpretationen eigener Art, wenn wir etwas lesen und wahrnehmen und einzuordnen versuchen.

mit freundlichem Gruß
ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Tobias hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Sie sind Gott näher, wenn sie sich auch an die Offenbarung halten, ja.


Ich empfinde das nicht so. Je offenbarungsgläubiger ein Religionsanhänger ist, desto dogmatischer und halsstarriger ist er. Das geht meist mit einer großen Lieblosigkeit und Abneigung gegenüber Nichtgläubigen einher, sobald klar ist, dass sie nicht für die eigene Religion zu gewinnen sind. Beides wird oft mit einer aufgesetzen Freundlichkeit übertüncht, da Religionen Liebe lehren. So wird ein solcher Mensch nicht nur dogmatisch, sondern auch unecht oder "falsch".

Zitat:
Als Mensch an sich werden sie dadurch aber nicht wertvoller.


Für die Religion selber nicht, für den einzelnen Anhänger aber schon.
Ist ja logisch. Gleich und gleich gesellt sich gern.
_________________
Im Labyrinth verliert man sich nicht
Im Labyrinth findet man sich
Im Labyrinth begegnet man nicht dem Minotaurus
Im Labyrinth begegnet man sich selbst

Hermann Kern
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Naja, manchmal kommen manche Verteidiger des Glaubens sehr grob rüber, weil sie darin geschult sind, auf alles eine Antwort zu haben.


Jemand ist also "grob", wenn er auf deine Einwände antworten hat? Und jeder der Antworten auf deine ein Einwände hat ist gleich "geschult"?

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Ich sehe Offenbarer auch nur als Menschen, wie Propheten oder wie spirituelle Meister.

Ich würde Baha Ulla neben Marx/Engels, Blavatsky, Aivanhov, Swedenborg und viele andere stellen, die uns etwas erklären.

Sorry.


Das kannst du ja gern tun, aber trotzdem kann ich wohl von dir verlangen fair zu bleiben. Das tust du aber, wie sich zuletzt in diesem Thread gezeigt hat, nicht.

Dann würdest du z.B. nicht versuchen jeden Thread in dem jemand eine Frage zur Bahai-Religion stellt zu kapern und darin deine meist themenfremde und schon allein sachlich falsche antibahaistische Propaganda zu starten. Auch hier in diesen Thread kann man das wunderbar beobachten.

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Und ich sehe eine neue Weltordnung unter einer einzigen Religion eher als Gefahr als etwas Positives.


Das hatten wir nun schon so oft. Es wurde dir zigfach dargelegt was in etwa die groben Eigenschaften der Weltordnung Bahaullahs sind. Fehlende Religions- und/oder Gewissensfreiheit gehört nicht dazu, sondern ganz im Gegenteil. Diese Darlegungen ignorierst du dann aber einfach immer und immer wieder und wiederholst einfach deine Anschuldigungen erneut. Das ist einfach nur antibahaistische Propaganda und ist zudem unlauter.

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Welche Ideale hatten so viele Persönlichkeiten in der Geschichte der Menschheit, was haben sie sich alles vorgestellt, wie eine Welt sein sollte und was ist aus all dem geworden, was sie an Idealismus sie in ihren Inhalten hatten.


Hier spielst du wohl recht offensichtlich wieder auf den Marxismus an, dem du ja offensichtlich mal angehangen hast. Ich habe dir bereits mehrfach den Unterschied erklärt. Marx hat, in der späteren Phase seines Wirkens, sowohl eine gewaltsame Revolution als auch eine Diktatur einer bestimmten Ideologie und sozialen Klasse gefordert. Nichts davon findet sich in den Bahai-Schriften. Bahai setzen auf Reformen und friedliche Entwicklung und lehnen jede Form der Unterdrückung ab. Aber auch diese Ausführungen ignorierst du einfach und wiederholst deine ursprünglichen Behauptungen.

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Was hat uns der Stalinismus gezeigt und wie viele Bürger in Rußland halten heute noch viel von ihm.


Nur hat der Stalinismus nichts mit der Bahai-Religion zu tun, auch wenn du das hier implizieren willst. Stalinismus war eine Folge eines bestimmten Interpretationszweiges innerhalb des Marxismus. Marx wurde vor solchen und ähnlichen Folgen bereits von seinen Zeitgenossen gewarnt, innerhalb der sozialistischen Bewegung besonders von Bakunin. Hat ihn aber nicht gestört und Bakunin hat er rasstisich beschimpft und versucht ans Messer zu liefern. Genau da fängt schon ein großer Unterschied an.

Übrigens verbitte ich mich in Zukunft jede Gleichsetzung von Bahai-Religion mit dem massenmordenen Regime Stailns. Das was du hier betreibst wird ja schon fast strafrechtlich relevant.

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Natürlich geht es den Menschen, die in jeder Gesellschaft angepaßt leben und alles hoch halten, ob es den Menschen gut geht oder nicht - z.B. Nordkorea, sie halten auch ihre Führer sehr hoch und trotzdem verhungern Kinder,wie wir wissen.


Auch diese implizite Gleichsetzung verbitte ich mir. Die eigenartige Spielart des Marxismus in Nordkorea hat keine ideologische Gemeinsamkeiten mit der Bahai-Religion. Es ist eine Kombination aus Klassenkampf und Nationalismus. Beides wird in der Bahai-Religion abgelehnt. Ebenso wird Militarismus scharf abgelehnt. Zudem haben der Bab, Bahaullah, Abdulbaha und Shoghi Effendi nie zu Krieg, Mord oder Deportation aufgerufen. Was sollen also diese Gleichsetzungen. Das ist eine unglaubliche Beleidigung und Frechheit von dir.

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Es wird aber auch immer Oppositionelle geben, die nicht mit den Handlungsweisen einverstanden sein werden, nur, was macht man mit den Oppositionellen, was hat man mit ihnen vor oder erwartet man, daß alle Ja und Amen sagen und damit ist die Sache erledigt ?


Von was für einer Opposition zu was sprichst du bitte? Opposition gegen was?

Du wurdest auch schon mehrfach darauf hingewiesen, dass die Meinungsfreiheit und die politische Partizipation in der Weltordnung Bahaullahs gesicherte Werte sind. Warum ignorierst du das? Was soll das?

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Oder stell Dir mal vor, es gäbe einen Knall und ab morgen hätten wir eine Bahai Weltordnung mit denselben Problemen in der Welt, wie wir sie heute haben.


Das wird nicht passieren. So einfach ist das. Die Weltordnung Bahaullahs wird nicht einfach vorgefertigt vom Himmel fallen, sonder wird ein Ergebnis des Zusammenfallens von freiwilligem menschlichen Handeln und göttlichem Willen und Wirken sein. Auch darauf wurdest du schon sehr oft hingewiesen.

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Nein, ich habe keine Probleme mit der Bahai Religion - ich wundere mich nur, daß sich so vieles wiederholt.


Deswegen kommst du fast jeden Tag in dieses Forum und hetzt und lügst regelmäßig gegen die Bahai-Religion und versuchst jedes Thema das mit Bahai zu tun hat mit deiner hasserfüllten Propaganda zu kapern. Endlos wiederholen tun sich nur deine Behauptungen und deine Ignoranz gegen Argumente, welche diese wiederlegen.

Ikarus hat folgendes geschrieben:
Und eigentlich sollte es mich auch nicht stören und wenn manche Bahai Anhänger in ihrer Begeisterung meine, daß einmal die Welt zu fast 80 % von Bahai Anhängern wird, dann kann ich nur staunen und hinterfrage die Folgen, auch wenn sie mir so nett präsentiert wird, daß dann ja alles nur gut werden kann, mir fehlt da halt der Glaube und ich denke an Spruch: Und erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.


Hat hier irgendein Bahai irgendwo jemand geschrieben das auch nur ein einziger Mensch jemals zur Konversion zur Bahai-Religion gezwungen werden soll oder irgendwelche Nachteile erhalten soll, wenn er nicht Bahai wird? Bitte poste mir den Link. Ich bin der Erste, welcher dagegen eine ausführliche Apologie verfasst. Du kannst ja gern die anderen Bahai hier im Forum dazu fragen: ich bin der Erste, welcher sofort austickt, wenn sich auch nur ansatzweise danach anhört.
Das gibt nichts mit dem Weltfrieden. Piraten, Apologeten, Sofortausticker , wenn ....
_________________
Im Labyrinth verliert man sich nicht
Im Labyrinth findet man sich
Im Labyrinth begegnet man nicht dem Minotaurus
Im Labyrinth begegnet man sich selbst

Hermann Kern
Das arabische Wort "Ibn"ist nur als 'Sohn bzw. des/der/von' übersetzbar.
Und 'Bint' ist allein für das weibliche Geschlecht.

Das arab. Wort 'walad', was auch 'Sohn' bedeutet, wird im Sprachgebrauch auch oft für Mädchen verwendet.


Das ist aber die sprachliche Sicht. Und diese hat nicht zur Folge, dass man mit 'Ibn' nicht auch Frauen meint.

Auch die Wendung 'Bani Adam' =Söhne Adams, kann auch mit 'Kinder Adams' übersetzt werden, denn gemeint sind immer Männer und Frauen gemeinsam, bis es einen Beweis gibt, dass nur ein Geschlecht angesprochen wird. So ist es im Islam und bei den Baha'i wird dies auch so sein.

In solchen Fällen ist es immer zu einfältig, wenn man sich nur die Übersetzung anschaut.
Im Arabischen gibt es auch Formen für beide Geschlechter zusammen, diese werden im Deutschen in der Regel aber im Maskulinum wiedergegeben.

Ps: Das Forum meckert wenn man die arabische Transkription verwendet.
Zitat:
Deswegen kommst du fast jeden Tag in dieses Forum und hetzt und lügst regelmäßig gegen die Bahai-Religion und versuchst jedes Thema das mit Bahai zu tun hat mit deiner hasserfüllten Propaganda zu kapern. Endlos wiederholen tun sich nur deine Behauptungen und deine Ignoranz gegen Argumente, welche diese wiederlegen.

Siehst Du, Tobias, das meinte ich.

Und Du hast recht, ich war nicht nett.

Du bist aber auch leicht zu reizen.

Liegt wohl am Charakter.

Am besten, ich meide diese Themen konsequent.

Gibt ja auch mehr im Leben zu erleben, als Internet die Leute reizen.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Zitat:
Naja, manchmal kommen manche Verteidiger des Glaubens sehr grob rüber, weil sie darin geschult sind, auf alles eine Antwort zu haben. Ist aber in jeder Partei und in jeder Sekte genau wie in den Religionen so. Klar verständlich, schließlich sollen sie auch agitieren.

Ach, gut daß mir das mal jemand sagt, daß ich in Agitation geschult wurde, wußte ich gar nicht.
Reden wir dann mal darüber, wie diejenigen rüberkommen, die zu jedem religiösen Thema unbedingt gleich mal eine Breitseite falscher Anschuldigungen loslassen müssen?
Oder befassen wir uns zur Abwechslung mal mit dem Threadthema?
Wär ja mal was Neues....

( meine Nerven...)
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
@dtrainer
Zitat:
Oder befassen wir uns zur Abwechslung mal mit dem Threadthema?

Gesagt, getan,Sulayman war auch schon dabei.

Hallo RoseGarden, mir kam so der Gedanke, dass man ja auch im deutschen den Ausdruck gebraucht, die Menschen sollen brüderlich miteinander verkehren. Da sind ja auch nicht nur die männlichen Menschen mit gemeint.

Auch Schiller sagte schon: "Alle Menschen werden Brüder" (Ode an die Freude von Beethoven) und alle Menschen sind nun mal männlich und weiblich.

Ist mir grad so dazu eingefallen.

Liebe Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh