Alternativen


@Nadja B.

Liebe Nadja,

Der Hinduismus könnte im Großen und Ganzen am ehesten dem Kriterium der religiösen Akzeptanz der praktizierten Homosexualität entsprechen:

"Hinduism has taken various positions, ranging from positive to neutral or discouraging. Homosexuality is regarded as one of the possible expressions of human desire and Hindu mythic stories have portrayed homosexual experience as natural and joyful."

Weiterführender Link:

http://en.wikipedia.org/wiki/Religion_and_homosexuality#Hinduism
Rosenrot hat folgendes geschrieben:
ElCid hat folgendes geschrieben:

Ursache dafür: Die Seele steckt in einem "falschen" Körper.
(Auch ein Indiz für die Reinkarnation)


Ja, das ist durchaus möglich.
Durch die "Menschenexplosion" auf diesem Planeten und überhaupt der Expansion (alles muß schneller, höher, weiter, größer, usw. vonstatten gehen) haben viele Seelen vielleicht gar nicht so "die Zeit" sich des richtigen Körpers zu "bedienen"?
Aber diese Erfahrungen müssen auch gemacht werden ... um dieses
"allumfassende göttliche Seelengeflecht" das alles beinhaltet ... noch mehr reifen zu lassen ... vielleicht ...


Rose



Rosenrot, die Auswahl der Seele, in welchen Körper die Seele inkarniert, fällt nach festen Gesetzen, so wie alles in dieser Schöpfung, schon ausserhalb des irdischen aus.

Das Gesetz heisst: Anziehung der gleichen Art. Auch karmische Verbindungen spielen eine Rolle.
_________________
"Die Wahrheit richtet sich nicht nach meinem Glauben, ich muss mich nach der Wahrheit richten."
Schon möglich
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Hallo Burkl,
Zitat:
Die tierische Evolution geht den "Weg des Stärkeren".
Den Menschen adelt es, gegenüber dem Rest der Lebewesen, dass er seine wahre Sinnerfüllung nicht darin findet sich durch Stärke durchzusetzen, sondern gerade das Schwache und Verlorene zu lieben. Denn dort findet er sich selbst.

Das ist eine Sichtweise, wie sie aus den Anfängen der EvolutionsTheorie stammt und damals weit verbreitet war.
Evolution bedeutet aber nicht den "Weg des Stärkeren" zu gehen. Derjenige gibt seine Gene am erfolgreichsten weiter, der am besten seiner Umgebung angepasst ist oder auch Verhaltensweisen entwickelt hat, die die Weitergabe der eigenen Gene stärker fördern, als die der anderen Gruppenmitglieder.
Und dies kann auch die Entwicklung von neuen sozialen Verhaltensweisen sein. "Survival of the fittest" darf nicht allein auf die Stärke von Lebewesen bezogen werden, sondern muss alle Umgebungsvariablen und alle relevanten Verhaltensweisen berücksichtigen.

Ich hab mal gelesen, dass es durchaus Tierarten gibt, in denen es ein allein fortpflanzungsberechtigtes Alpha-Tier gibt, sich die anderen aber doch durch List und Tücke ihren Anteil an der Fortpflanzung sichern.

Stärke und Schwäche, beides gehört zum Leben. Ich sehe keinen logischen Grund, eines positiver zu bewerten als das andere.

Zitat:
Da gebe ich dir Recht. Aber manche Wahrheiten sind nicht zeitgebunden - genau genommen: Die größten Wahrheiten sind es nicht.

Das stimmt! Aber diese grossen Wahrheiten befassen sich sicher nicht mit dem Verhalten von sexuellen Randgruppen!

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Hallo

@Burkl
Danke - den Hinduismus hab ich notiert. Dort scheint man generell ganz anders zum Thema Sexualität zu stehen. Da mein Wissen dazu aber auch recht begrenzt ist, muss ich mich erst einmal wieder bilden

Ich hoffe ja, ich muss jetzt kein Sanskrit lernen.


Und unter den abrahamischen Religionen gibt es wirklich keine einzige Gruppe?

Liebe Grüße
Nadja
_________________
GUNKL: Wüstenreligionen, Wissen, Respekt und Kränkungen
http://www.lsvd.de
Humanistischer Pressedienst
Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz
NadjaB

mit dem Thema Sexualität lässt sich Macht ausüben.Besser da noch wo es wenig Wasser zum Waschen gibt.
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Das stimmt! Aber diese grossen Wahrheiten befassen sich sicher nicht mit dem Verhalten von sexuellen Randgruppen!
Pjotr Kala


Wenn sie sich nicht damit befassen womit dann?
_________________
Pauli
Gott weiß alles und sieht alles aber wie tolerant ist er?
Dies können lediglich Vorstellungen darstellen wie etwas angeblich zu sein hat. Und meist sind sie von dem sehenden Sinn entfremdet.

Wir wissen gar nichts. Nur das weibliche göttliche sehen wir. seht, erfahrt, lehrt. permanent. deshalb sind die Götter weiblich an die wir uns halten sollen, alle. Sie sehen! Ihr Männer ...in eurer (unsere hälfte), seit für anderes gemacht, meist. ist auch ok so
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Hallo pauli,

es sind die grundsätzlichen moralischen Werte, die wahrscheinlich immer Gültigkeit behalten (Goldene Regeln) wie z.B. "Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst" oder der "katheogorische Imperativ".


Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Zitat:
Kategorischer Imperativ


Diese Spüche dienen gut jenen welche das Leben vernichen. Bist Du ein Waffenmacher, Pjotr Kala?
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ