Reinkarnation


Pommes hat folgendes geschrieben:
ElCid hat folgendes geschrieben:
Reinkarnation/Wiedergeburt der Seele.


Worin siehst du da Gottes Gerechtigkeit gekennzeichnet?


Ich sehe darin Gerechtigkeit, Liebe und Vollkommenheit.
Bei nur einem Erdenleben:

* 1 Mensch lebt nur 2 Minuten und stirbt - Sinn des Lebens?

* 1 Mensch wird in die Sahelzone geboren und verhungert mit 4 Jahren - Sinn des Lebens?

* Ein anderer in Monaco und lebt in "saus und braus"
* Warum der eine dorthin und der andere dahin?
Nach welchen Kriterien verteilt Gott das?
* Wie erlangen die Neandertaler das Evangelium oder Schriften der Bahai?
* Wie erfahren Neandertaler den Sinn des Lebens?

(Der Begriff "Neandertaler" ist auswechselbar.)

Es ist einem Menschen unmöglich seine Lebensaufgabe in einer Inkarnation zu erkennen und zu bewältigen. So erhalten wir, gemäss der Schöpfungsgesetze Gottes, in mehreren Inkarnationen Gelegenheit uns in dieser Stofflichkeit zu entwickeln.

In der Schule gilt das gleiche Prinzip.
_________________
"Die Wahrheit richtet sich nicht nach meinem Glauben, ich muss mich nach der Wahrheit richten."
Rosenblüte hat folgendes geschrieben:

Die Inkarnationen sind kein trauriges Spiel, sondern ein gutes. Das Gute daran ist doch, dass wir die Möglichkeit bekommen, auf der Erde unsere Erfahrungen zu machen und dabei ständig dazulernen können, so dass wir uns immer höher entwickeln.


Welche Erfahrung konntest du aus deinen Leben in dieses mitnehmen? Das du noch immer glauben musst und keine Gewissheit hast? Jeder der an Reinkarnatinon GLAUBT, sollte sich mal hinterfragen warum er es nicht weiß ...
ElCid hat folgendes geschrieben:
Pommes hat folgendes geschrieben:
ElCid hat folgendes geschrieben:
Reinkarnation/Wiedergeburt der Seele.


Worin siehst du da Gottes Gerechtigkeit gekennzeichnet?


Ich sehe darin Gerechtigkeit, Liebe und Vollkommenheit.
Bei nur einem Erdenleben:

* 1 Mensch lebt nur 2 Minuten und stirbt - Sinn des Lebens?

* 1 Mensch wird in die Sahelzone geboren und verhungert mit 4 Jahren - Sinn des Lebens?

* Ein anderer in Monaco und lebt in "saus und braus"
* Warum der eine dorthin und der andere dahin?
Nach welchen Kriterien verteilt Gott das?
* Wie erlangen die Neandertaler das Evangelium oder Schriften der Bahai?
* Wie erfahren Neandertaler den Sinn des Lebens?


Es ist einem Menschen unmöglich seine Lebensaufgabe in einer Inkarnation zu erkennen und zu bewältigen. So erhalten wir, gemäss der Schöpfungsgesetze Gottes, in mehreren Inkarnationen Gelegenheit uns in dieser Stofflichkeit zu entwickeln.

In der Schule gilt das gleiche Prinzip.


Du weißt schon, dass Neandertaler bereits ausgestorben sind?

Zum Thema:
Was ist der Sinn des Lebens?
Kennst du deine Lebensaufgabe?
Hat jeder eine Lebensaufgabe?
Müssen wir diese erfüllen?
Was ist dann mit dem freien Willen?
Kannst du dich an frühere Inkarnationen erinnern?
Wenn ja, gib uns bitte etwas Input.
Hey liebe Leute, hoffe es geht euch allen gut!

Meine Gedanken sind jetzt nicht so komplex wie die ein oder andere Theorie, aber ich kann/möchte mir nicht anmaßen immer in irgendwelchen Dingen Gottes Gerechtigkeit beurteilen zu können.

Wer sagt denn, daß wir mit dem gleichen Maß messen wie Gott und nochmal wir sind zu begrenzt um zu verstehen warum einiges passiert wie es passiert - wobei wir Menschen für viele Dinge selbst die Verantwortung tragen.

Also wenn es "Reinkarnation" gibt würde ich gerne wissen warum ich mich an gar nichts vorher erinnern kann. Dabei sagt Gott uns doch daß wir das Leben das wir hier auf Erden geführt haben nicht vergessen werden. Genauso werden wir eine Liebe die wir empfunden haben nicht vergessen...

Naja ich glaube lieber den Worten der göttlichen Offenbarer als meinen eigenen begrenzten Ideen.

Liebe Grüße
Tim
Ich bin mit einem kath. Priester befreundet der lange Zeit in Indien gelebt hat.

Natürlich haben wir uns auch über Reinkarnation unterhalten.

Dieser Priester sagte mir vor ca. 30 Jahren: Die Tatsache der Wiedergeburt wäre der Schlüssel für die Antworten vieler ungelöster Fragen. Ich bin aber noch nicht so weit. Ich bin immer noch kath. Priester.

Er blieb auch kath. Priester und starb mit dem Wissen um die Wiedergeburt.

Oft höre ich: Ja, beweis doch mal!

Abgesehen davon, dass ich den Ehrgeiz gar nicht habe, Menschen irgend etwas "zu beweisen", wo bleibt denn der Beweis für nur ein Leben?

Ausser Schriften die Menschen angeblich im Namen Gottes auf geschrieben haben, haben sie keinen Beweis.

Wer es wirklich wissen will und sich unvoreingenommen, d.h. dogmenfrei damit ausseinansetzt, wird die Antwort erhalten.
_________________
"Die Wahrheit richtet sich nicht nach meinem Glauben, ich muss mich nach der Wahrheit richten."
ElCid hat folgendes geschrieben:
Ich bin mit einem kath. Priester befreundet der lange Zeit in Indien gelebt hat.

Natürlich haben wir uns auch über Reinkarnation unterhalten.

Dieser Priester sagte mir vor ca. 30 Jahren: Die Tatsache der Wiedergeburt wäre der Schlüssel für die Antworten vieler ungelöster Fragen. Ich bin aber noch nicht so weit. Ich bin immer noch kath. Priester.

Er blieb auch kath. Priester und starb mit dem Wissen um die Wiedergeburt.

Oft höre ich: Ja, beweis doch mal!

Abgesehen davon, dass ich den Ehrgeiz gar nicht habe, Menschen irgend etwas "zu beweisen", wo bleibt denn der Beweis für nur ein Leben?

Ausser Schriften die Menschen angeblich im Namen Gottes auf geschrieben haben, haben sie keinen Beweis.

Wer es wirklich wissen will und sich unvoreingenommen, d.h. dogmenfrei damit ausseinansetzt, wird die Antwort erhalten.


Ein katholischer Priester und Wiedergeburt? Hast du noch einen buddhisten Kumpel der Zwiesprache mit Gott hält oder einen Hindu der echtes Wiener Schnitzel liebt?

Sorry, das konnt ich mir nicht verkneifen.

Was ich schade finde, dass du hier einfach deine Thesen reinstellst und sagst, es ist so, lass dich drauf ein oder nicht, aber halt keinen Input dazu lieferst.
Rosenblüte hat folgendes geschrieben:
Die Inkarnationen sind kein trauriges Spiel, sondern ein gutes. Das Gute daran ist doch, dass wir die Möglichkeit bekommen, auf der Erde unsere Erfahrungen zu machen und dabei ständig dazulernen können, so dass wir uns immer höher entwickeln.


Ja, liebe Rosenblüte, so seh ich das auch.

Auch schmerzvolle Erfahrungen haben ihren Sinn, selbst wenn es schwer ist diesen zu erkennen.

Lieben Gruß
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Zitat:
Also wenn es "Reinkarnation" gibt würde ich gerne wissen warum ich mich an gar nichts vorher erinnern kann



Tim, die Antwort ist recht simpel.

Was sind Erinnerungen? Erinnerungen sind Einspeicherungen in Eiweismoleküle im Gehirn.

Dieses Gehirn zerfällt jedoch mit unserem ableben.

Was bleibt, sind die seelischen Erlebnisse, Eindrücke, Erschütterungen, etc., die uns geformt haben.

Diese nehmen wir mit und bringen sie wieder mit.

In einer neuen Inkarnation, erhalten wir auch ein neues (unbespieltes) Gehirn.
_________________
"Die Wahrheit richtet sich nicht nach meinem Glauben, ich muss mich nach der Wahrheit richten."
ElCid hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Also wenn es "Reinkarnation" gibt würde ich gerne wissen warum ich mich an gar nichts vorher erinnern kann



Tim, die Antwort ist recht simpel.

Was sind Erinnerungen? Erinnerungen sind Einspeicherungen in Eiweismoleküle im Gehirn.

Dieses Gehirn zerfällt jedoch mit unserem ableben.

Was bleibt, sind die seelischen Erlebnisse, Eindrücke, Erschütterungen, etc., die uns geformt haben.

Diese nehmen wir mit und bringen sie wieder mit.


Dh ob ich gut oder böse bin, dafür ist die Seele verantwortlich. Das Hirn ist quasi einfach nur die Festplatte und für die Motorik etc. zuständig?
Tim schreibt:
Zitat:
Naja ich glaube lieber den Worten der göttlichen Offenbarer als meinen eigenen begrenzten Ideen.

Niemand sagt, daß Du es nicht sollst, wenn Du den Eintrittsspruch formuliert hast.

Nur - brisant wäre es, wenn wir doch inkarnieren, weil wir eigentlich nur in der materiellen Wirklichkeit die notwendigen Erfahrungen machen können, in der geistigen Welt andere - Bardo - Devachan - wurde aber schon oft beschrieben, da denke ich, daß sich Jeder selbst das Wissen aneignen sollte. Brisant deshalb, weil dann ein Teil der Glaubwürdigkeit der Gegenaussagen in das Blickfeld gerät.

Für mich wäre aber die Frage: warum kommen wir überhaupt auf die Erde und dann unter solchen, für manchen, unsäglichen Lebensbedingungen, wenn sowieso alles in der geistigen Welt erfahren werden kann ? Wo liegt hier der Irrtum ?

Hätte sich also der Offenbarer geirrt, weil er grundsätzlich, vielleicht, nach der Darstellung des Buddhismus ging, der Wiedergeburt im Tier - die Theosophen wurden dahin gehend schon gemaßregelt, daß ihre Version nicht für die B-Religion ausschlaggebend ist - las da einige Zeilen diesbezüglich - aber die Welt ist seit den letzten 200 Jahre in der Entwicklung weiter und wie im Link von der Integralen Welt zeigt, hat man sich damit gründlich auseinander gesetzt. http://www.integralworld.net/de/visser-ss-05_de.html

Ich glaube nicht, daß die Menschen, die sich mit dem Thema ernsthaft auseinander setzen und forschen, grundsätzlich Lügner und dumm sind, sondern, sie sind Suchende und setzen sich mit der Frage der Reinkarnation ernsthaft auseinander.

Nicht mehr und auch nicht weniger.

Wer natürlich allem einmal Geschriebenen die Demut bietet, das alles Geschriebene bedingungslos anzunehmen ist, der kann es in der Freiheit, die wir heute haben, natürlich jederzeit tun.

Aber wie alles auf der Welt, wird es immer in jeder Hinsicht Kritiker und Forschende geben. Das macht unsere Welt aus.

Und warum wir uns (noch) nicht erinnern dürfen: ich möchte nicht daran erinnert werden, wie oft und wie schmerzvoll ich gestorben bin -bzw. die Person, die die Grundbasis für alle anderen meiner Leben beinhaltet.

Und ich bin froh, daß es so viele Versionen zu dem Thema gibt, so liegt somit die Gewähr darin, daß das Thema noch immer erforscht wird, daß wir immer noch nachfragen können/dürfen/wollen und daß dieses Thema nie starr, dogmatisch wird.

Ich stelle mir eine Welt vor, eine Erde, die noch voller glühender Lava war, dann entstand das Wasser, die Ozeane - noch immer gab es keine Lebewesen - nur im Wasser und daraus entwickelten sich die Wesen und deren evolutionäre Entwicklung in vielfältigen Formen.

Doch woher kommt der Mensch oder gab es einen Knall und die Affen waren auf den Bäumen und dann verwandelten sie sich in Menschen - wo ist also der Ursprung des Menschen ? Noch immer in der Wissenschaft ein umstrittenes Thema.

Woher kommen wir ?

Sollte die Reinkarnationslehre stimmen, dann haben wir uns aus allem entwickelt - über sehr lange Zeiträume - wer aber daran glaubt, daß die Erde in 6000 Jahren entstanden ist - nun ja - wir haben da eben verschiedene Varianten.

Sei`s drum.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2