Können Single glücklich sein ?


Der Theradtitel ist unbeantwortbar. Natürlich gibt es Singles die ihre Lebenssituation als non plus ultra betrachten. Man siehe nur die vielen glücklichen zölibatären Mönche. Natürlich gibt es auch Singles die in ihrer Situation absolut unzufrieden sind und sich nichts sehnlicher wünschen als einen Partner. Ich behaupte mal die Sache ist individuell und jeder soll das für sich selber beantworten.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Wahre innere Freude ist selbsterschaffen.
Sie hängt nicht von äußeren Umständen oder
äußeren Errungenschaften ab.

*Sri Chinmoy
Es sollte wohl jedem Menschen mit einem bewußten Grad an Bewußtsein klar sein, daß Single, die ihr Leben auf ihre Art leben, nie auf sexuelle Wünsche verzichten wollen und müssen, denn wenn sie sich ihren passenden Altersjahrgängen gemäß finden, dann sind sie sich von vornherein klar, was sie wollen, und sind sich klar, wie weit sie ihre Grenzen abstecken.

Etwas Flirt und Schäkereien, das Ausleben normaler Wünsche und mehr wollen sie nicht, damit sind sie zufrieden und streben ein Leben in dieser Zeit mit viel Verantwortung nicht an, weil sie wissen, daß es vielleicht keinen Bestand haben wird.

Insofern sind Single auf ihre Art glücklich, denn es finden sich mit Leichtigkeit und einem weiten Umgangfeld mit Menschen immer "Männchen und Weibchen", die ein stilles Abkommen getroffen haben - sich treffen, sich vereinen und sich wieder trennen auf unbestimmte Zeit.

Es ist ja nicht so, daß Menschen, die gern Single sind, unbedingt suchen, zumal sie vielleicht noch eingebunden sind in einer sie ausfüllenden Arbeit oder in einer auf einer "langen Leine" aufgebauten Beziehung ohne Trauschein, oder glaubt jemand, daß Arbeiter, die auf ständiger Montage über Wochen sind, sich nur in ihrem Kämmerlein verstecken und nicht mehr unter Leute gehen ?

Sobald die Arbeiter mit ihren Kollegen in den einsamen Stunden in ein Restaurant gehen, finden sich immer Frauen, die ebenfalls auf ein Bier mit Freundinnen gehen und dann beginnt der Flirt.

Wenn man mit Menschen unterschiedlichen Geschlechts zusammen arbeitet, erfährt man sehr viel über diese Dinge, man muß nur genau zuhören.

Ewige Treue ist nie angesagt, es sei denn, es spielen gesundheitliche Faktoren eine Rolle. Große und kleine Möglichkeiten von Potenz.

Es gibt dann auch Single, die ehrenamtliche Tätigkeiten aufnehmen und damit ausgefüllt sind oder sich gänzlich in Kreisen bewegen, die eine hohe Ethik und Moral erfordern, in denen das Prestige von persönlichen Verhalten abhängt.

Es gibt also verschiedene Formen von Erfüllung - nicht umsonst findet der Mensch, der Single, der Verheiratete im Internet Foren, die speziell darauf angelegt sind, Pärchen genau zu diesem Austausch zusammen zu führen.

Gestern las ich in einem islamischen Forum, daß sich die jungen Muslima beschweren, daß manche User sie direkt ansprechen, um eine Zeitehe mit ihnen einzugehen und fanden das nicht so gut.

Vielleicht will der Mensch heutzutage diese Art von Verbindung und für die Ehe finden sich dann nur Menschen, die eine große Familie wünschen und die sich für die Fortpflanzung engagieren.

Wer weiß, wer weiß - die Welt ist wirklich so komplex, daß ein Thema sich schon sehr ausweiten kann, weil so viele Faktoren zu beachten sind.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
AZMUTO hat folgendes geschrieben:
Wahre innere Freude ist selbsterschaffen.
Sie hängt nicht von äußeren Umständen oder
äußeren Errungenschaften ab.

*Sri Chinmoy


Sri Chinmoy zählte auch eher zu den, von mir erwähnten, zölibatär lebenden Mönchen. Ich schließe nicht aus das es auch solche Menschen gibt. Diese setzen aber nicht das Kriterium für die gesammte Menschheit. Selbst die großen Propheten waren fast alle verheiratet. Sollen wir das gegeneinander aufrechnen?

Es gibt Menschen die leben alleine glücklicher und Menschen die das nicht tun. Es gibt bei dem Thema kein Patentrezept das für alle gildet.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Ich glaube, das sollte man nicht so erhöhen. Mystiker konnten in ihrer Erfahrung das Tantra anwenden, um so über den Or_gasmus zu Gott zu kommen.
Zitat:

Zitat:
Mystik und Erotik

www.hoye.de/mystik/bataille.pdf
Dateiformat: PDF/Adobe Acrobat - Schnellansicht
Der heilige Charakter der Sexualität und die angeblich sexuelle. Besonderheit des ... nen der Versenkung, von denen die Mystiker sprechen, immer in einem gewissen Grad die ... dabei nicht auf und betrachten es ohne Angst und Furcht [...].


Waren Mystiker wirklich ohne sexuelles Begehren ? Oder hatten sie eine andere Art, diese inneren Wünsche in eine andere Form zu bringen ?

Als Jugendliche glaubt man den Märchen der Groschenromane - wird man ins Leben gestoßen, erfährt man viel mehr von den wirklichen Wünschen der Menschen.

Da kommt auf`s "Tablett", was der Mensch wirklich will.

http://www.traditionelles-yoga.de/a.....-orientalische-erotik.htm

Solange der Mensch im erdigen Bereich lebt, wird er dieser Sphäre entsprechende Wünsche haben. Unterdrückt er sie, wie es das Zölibat der Religion-Kirche forderte, kann man erleben, daß Menschen daran verrückt werden wie der im Roman von Emile Zola geschilderte Priester Abbe Mouret.

http://www.vigilie.de/2010/emile-zola-die-suende-des-abbe-mouret/

Diese RomanAutoren waren nah am Leben und ihre Schriftform ist unnachahmlich und beschreibt das Leben, wie sie es erlebten.

Man kann von Single nicht erwarten, daß sie den menschlichen Belangen gegenüber Abstand genommen haben.

http://www.focus.de/gesundheit/ratg.....exualitaet_aid_62557.html

Das das Thema noch immer und ewig aktuell ist, liegt daran, daß es einfach zum Menschsein dazu gehört, denn nur puristisch auftretende Menschen haben ihre Vorstellung von einer platonischen Liebe ohne das erdig verbundene.

Diese Welt hält alles bereit und inwieweit jeder Mensch sich sein Leben vorstellt, bleibt wirklich individuell.

Ewiges Glück, ewiger Sonnenschein - gibt es nicht. Wir haben in manchen Jahre viel zuviel Regen und Kälte.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Mystiker, z.B. die Sufis, konnten früher genauso wie heute ihre Sexualität im Rahmen der Ehe ausleben.
Ich sage ja, ich bin ernsthaft total glücklich.
Mag sich evtl. noch ändern, aber momentan sieht es so aus.

Hat sehr sehr viele Vorteile.

Und klar, eine Partnerschaft bietet auch einen großen Mehrwert, wurde leider aber zu oft enttäuscht!
Patschu
Zitat:
Ich sage ja, ich bin ernsthaft total glücklich.

Du bist wunschlos glücklich?
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Obwohl ich seit über 21 Jahren in einer glücklichen, stabilen und auch lebendigen Ehe lebe, kann ich mir durchaus vorstellen, dass es genauso glückliche und zufriedene Singles gibt.

Jeder Mensch "ist anders gestrickt", bringt bestimmte persönliche Tendenzen mit sich und warum sollte jemand kein erfülltes Leben als Single leben?

Wenn ein Mensch gerne für sich lebt, und "selbstgenügsam" ist, dann kann ein Singelleben m.E. genauso erfüllend sein, wie es für mich meine Ehe ist.
Rosenblüte hat folgendes geschrieben:
Mystiker, z.B. die Sufis, konnten früher genauso wie heute ihre Sexualität im Rahmen der Ehe ausleben.


Viele Sufis praktizierten aber auch innerhalb der Ehe keinen Sex. Dafür gibt es sogar einen religiösen Begriff. Hier in Deutschland nennt man das wohl "masochismus"
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!