Eifersucht - gut oder schlecht ?


DietmarR hat folgendes geschrieben:
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Eifersucht ist letztlich Ausdruck eines Besitz- und Kontrollanspruchs, der der Liebe fremd ist. Also eher ein Zeichen daß etwas nicht stimmt in der Beziehung.


Wenn das so ist sollte ich mich scheiden lassen!

Da ich nicht weiß was sich hinter dieser Schlußfolgerung verbirgt, sage ich schon mal vorbeugend, davon habe ich nichts geschrieben...
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
dtrainer hat folgendes geschrieben:

Da ich nicht weiß was sich hinter dieser Schlußfolgerung verbirgt)


Ich weiß es leider...
_________________
Der Glaube eines Menschen kann durch kein Glaubensbekenntnis, sondern durch die Beweggründe seiner gewöhnlichen Handlungen festgestellt werden.
(George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, 1856-1950)
Bei uns ist es so, dass ich unsere beidseitige "Unfähigkeit zur Eifersucht" als sehr entspannend empfinde.
Mein Mann und ich kennen uns nun seit 1989, sind fast 22 Jahre verheiratet und Gründe zur Eifersucht hätte und würde es sicherlich immer wieder geben.

Früher war mein Mann immer wieder auf Geschäftsreisen mit anderen Frauen unterwegs und meine größte Angst war vielmehr darauf fokussiert, dass er wieder sicher und gesund nach Hause kommt, weil es auch oft lange Strecken waren oder weil er sehr lange arbeiten musste, wenn er auf Messe war.
Letztes Jahr war er z.B. nach der Messe noch mitten in der Nacht mit dem Auto unterwegs als Beifahrer.
Die Strecke war "nur" fast 200km lang, aber da konnte ich kein Auge zumachen, bis er wieder zuhause war.
Aber ich war innerlich immer seelenruhig, wenn er mit anderen Frauen unterwegs war.


Wir führen seit über 2 Jahrzehnten eine stabile, lebendige Ehe und wir reden miteinander über alles, das uns bewegt.
Wir können auch unsere Gefühle benennen, Sorgen und Bedenken, wenn mal ein Schuh drücken sollte.

Von mir aus braucht die Eifersucht sich nicht in unsere Ehe gesellen.
Haben wir bisher nicht gebraucht, wollen wir auch in Zukunft nicht brauchen.

Wir haben sicherlich andere "Ecken und Kanten", andere Baustellen und auch immer wieder mal den einen oder anderen Konflikt.
Also, wir sind sicher ganz normale Eheleute, auch wenn wir eifersuchtsfrei sind.
_________________
Viele Grüße
Phaga

Der größte Feind der Freiheit ist ein glücklicher Sklave.
(aus: "Else Buschheuer")
Also, entweder, ich will den Kerl an meiner Seite kontrollieren, ooder ich vertraaue ihm Beides geht ja wohl nicht, und wer liebt, vertraut.
Wer nicht...ist die Zeit zu schade.
sangara hat folgendes geschrieben:
Also, entweder, ich will den Kerl an meiner Seite kontrollieren, ooder ich vertraaue ihm Beides geht ja wohl nicht, und wer liebt, vertraut.
Wer nicht...ist die Zeit zu schade.


Ich denke ganz so einfach ist das nicht, hast du dich mit dem Thema schonmal auseinander setzen müssen oder ist das deine Meinung?
_________________
Der Glaube eines Menschen kann durch kein Glaubensbekenntnis, sondern durch die Beweggründe seiner gewöhnlichen Handlungen festgestellt werden.
(George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, 1856-1950)
Ja, habe ich UND es ist meine Meinung. Man sollte sich klar entscheiden können.
Eifersucht wird hier nur im Rahmen einer Partnerschaft besprochen. Was ist am Arbeitsplatz, in der Familie, im Freundeskreis, in der (Religions)Gemeinde, alles Orte wo man enge Bindungen hat und sich Eifersucht entwickeln kann. Ist Eifersucht nicht auch ein Ausdruck dafür, zu wenig Wertschätzung zu erhalten. Also dass man eine andere Erwartungshaltung hat als der Gegenpart? Hier nur in Schwarz oder Weiß zu urteilen ist mir viel zu kurzsichtig.
Ich denke, fremdgehen und betrügen können 2 verschiedene Paar Schuhe sein, denn wenn man dem Partner von vornherein nichts vormacht, kann die Situation auch anders sein als traditionell definiert.
Ich hatte vor 2 Jahren eine extrem eifersüchtige Freundin.

Sie neidete mir jeglichen Kontakt zu Frauen,
und seien es e-Mail Bekanntschaften in Erdteile,
die ich nie besucht hatte.

Als ich dann noch einen Bekannten (Mann!) bei mir aufnahm,
der obdachlos geworden war,
und sie mir sogar noch eine homosexuelle Beziehung unterstellte,
verließ ich erhobenen Hauptes ihre Wohnung.

Sie hatte zwar geheult und versucht mich festzuhalten.

Aber für mich war es das gewesen.

Wenn es nach ihr ginge,
dann sollte ich außer ihr keinen anderen Menschen haben,
mit dem ich reden darf.

Selbst auf meine Kinder war sie immer wieder eifersüchtig.

Eifersucht ist nicht selten selbsterfüllend.

Sie entspringt dem Denken:
"ich bin meinem Partner /meiner Partnerin nicht gut genug."

Irgendwann geht dieses Denken dann in den Partner/ die Partnerin über:
"Er/Sie is mir nicht gut genug"
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Eifersucht hat seine Wurzel in niedrigem Selbstwertgefühl. Fertig. Wenn man das erkennt, muss man nicht mehr auf den anderen böse sein, sondern kann an sich selbst arbeiten.
Ich denke sogar die ganze Geschichte von wegen "ich HABE eine Partner" ist einen einzige Illusion. Nie besitzen wir einen Menschen, egal ob verheiratet oder so zusammen oder nicht. Man kann jemanden im Arm halten, aber sich so fern von ihm fühlen wie der Mond. Menschen mit denen es passt, werden von selbst bleiben. Eifersucht hat einfach keinen Wert.