Gedichte zum Thema Tod


Hab grade eben über einer Todesanzeige in meiner Tageszeitung folgenden Spruch gelesen.

"Der Tod ist eine Tür in ein neues Leben.
Meine Seele ist ewig und unverletzlich,
deshalb werde ich ständig mitten unter Euch sein.
Ich lasse das Licht meiner Liebe über Euch leuchten, sodass es Trost spendet."

Erinnert mich an mein Gedicht das mir damals so spontan in den Sinn kam, auf der ersten Seite hier in diesem Thread und auch an die folgenden Worte 'Abdu'l-Bahás.

Reine, makellose Seelen eilen bei der Auflösung ihrer stofflichen Gestalt hin zur Welt Gottes, und jene Welt ist inmitten dieser Weit. Nur sind sich die Menschen dieser Welt nicht bewußt. Sie sind wie das Mineral und die Pflanze, die über die Tierwelt und die Menschenwelt nichts wissen.

Alles Liebe Linde

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Linde hat folgendes geschrieben:
Reine, makellose Seelen eilen bei der Auflösung ihrer stofflichen Gestalt hin zur Welt Gottes, und jene Welt ist inmitten dieser Weit. Nur sind sich die Menschen dieser Welt nicht bewußt. Sie sind wie das Mineral und die Pflanze, die über die Tierwelt und die Menschenwelt nichts wissen.


Ich frage mich, wie viele wirklich makellose Seelen es überhaupt gibt?
Liebe Linde, weißt Du noch, von wem dieses Zitat ist? Abdu'l Baha?

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Ich frage mich, wie viele wirklich makellose Seelen es überhaupt gibt?
Liebe Linde, weißt Du noch, von wem dieses Zitat ist? Abdu'l Baha?


Ja das ist von Abdu'l Baha. "Beantwortete Fragen", wenn ich mich recht entsinne. In der gleichen Schrift schreibt er Kindern den Status einer makellosen Seele zu.

Schon der Bab verlangte von seinen Anhängern makellose Reinheit. Wahrscheinlich sollte sie das zur Höchstleistung anspornen.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Ah - danke, Pommes!

Freut mich zu sehen, wie gut Du Dich schon auskennst in den Schriften.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:
Ich frage mich, wie viele wirklich makellose Seelen es überhaupt gibt?
Liebe Linde, weißt Du noch, von wem dieses Zitat ist? Abdu'l Baha?


Ja, liebe Minou, das hatte ich ja geschrieben, dass mich der Spruch an die Worte 'Abdu'l-Bahá s erinnert. Es steht in Briefe und Botschaften 163:6

Über die makellosen Seelen habe ich auch wieder mal nachgedacht. Danke für die Anregung. Pommes hat ja schon eine Erklärung abgegeben, die auch einleuchtend scheint.

Wir wissen ja auch, dass die Zitate nicht nur eine einzige Bedeutung haben.

Ich habe mich gefragt ob es denn unter den Erwachsenen überhaupt noch makellose Seelen gibt und könnte mir vorstellen, dass das Streben danach sehr wichtig ist, wie ich es auch bei Pommes herausgelesen habe.

Ich glaube auch nicht, dass mit einer makellosen Seele ein Mensch gemeint ist, der nie Unvollkommenheiten hatte. Den gibt es ja wohl nicht.

Könnte es sein, dass damit ein Mensch gemeint ist, der sich stets bemüht hat auf Gottes Pfaden zu wandeln?

Liebe Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Werden die Heiligen in den Schriften nicht als makellos bezeichnet?
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Linde hat folgendes geschrieben:
Könnte es sein, dass damit ein Mensch gemeint ist, der sich stets bemüht hat auf Gottes Pfaden zu wandeln?


Ich meine, dass das Resultat entscheidend ist, nämlich, wie wir dann wirklich gehandelt haben. Ich denke, es wird zu wenig sein, wenn ich dann sage, "ich habe mich doch stets bemüht", oder?
Ich meine, wir müssen dann schon auch wirklich auf Gottes Wegen gewandelt sein. Aber welcher Mensch schafft es, immer, auch wenn er schon am Ende des Lebens angelangt ist, wirklich immer gottgefällig zu handeln?
Der Anspruch in den Baha'i-Schriften ist ja sehr hoch - und nicht nur in den Baha'i-Schriften, wir brauchen nur die Bergpredigt zu lesen, um zu sehen, wie der Mensch handeln sollte.

Wenn man stets nach bestem Wissen und Gewissen handelt, und dabei die Heiligen Schriften zu Rate nimmt, sollte es funktionieren.

Pommes hat folgendes geschrieben:
Werden die Heiligen in den Schriften nicht als makellos bezeichnet?


Ich denke, der einzige Mensch, der den Baha'i als vollkommen gilt, ist Abdu'l Baha. Ich weiß eigentlich nichts über Baha'i-Heilige. Kann jemand mehr dazu sagen?

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Ich denke, der einzige Mensch, der den Baha'i als vollkommen gilt, ist Abdu'l Baha. Ich weiß eigentlich nichts über Baha'i-Heilige. Kann jemand mehr dazu sagen?


Das stimmt so nicht. Abdu'l Baha verweist selber auf diverse Heilige. Die heilige Barbara von Nikomedien, eine Schutzpatronin der orthodoxen Kirche, wird von ihm im Buch "Beantwortete Fragen" als "wahre Nachfolgerin Christi" bezeichnet. Konfuzius, Lao-Tse und Guru Nanak gilden auch als Heilige in der Bahaireligion.

Heute ist in Paris ein Tag der Freude. Man begeht das Fest "Aller Heiligen". Weshalb wohl meint ihr, daß man diese Menschen "Heilige" genannt hat? Das Wort hat eine sehr greifbare Bedeutung. Ein Heiliger ist jemand, der ein Leben der Reinheit führt, jemand, der sich von aller menschlichen Schwäche und Unvollkommenheit befreit hat. Im Menschen sind zwei Naturen: seine geistige oder höhere und seine materielle oder niedere Natur. In der einen nähert er sich Gott, wogegen er in der anderen nur der Welt lebt. Von beiden Naturen finden sich im Menschen Zeichen. In seiner materiellen Art bringt er Lüge, Grausamkeit und Ungerechtigkeit zum Ausdruck, die alle seiner niederen Natur entspringen. Die Eigenschaften seiner göttlichen Natur erscheinen als Liebe, Erbarmen, Güte, Wahrheit und Gerechtigkeit, und sie sind eine wie die andere Ausdruck seines höheren Wesens. Alles gute Gebaren, jeder edle Zug gehört der geistigen Natur des Menschen an, wogegen alle seine Unzulänglichkeiten und bösen Taten aus seiner materiellen Wesensart heraus geboren werden. Überwiegt bei einem Menschen die göttliche Natur gegenüber der menschlichen, so haben wir einen Heiligen.

Abdu'l Baha
Ansprachen in Paris
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:


Das stimmt so nicht. Abdu'l Baha verweist selber auf diverse Heilige. Die heilige Barbara von Nikomedien, eine Schutzpatronin der orthodoxen Kirche, wird von ihm im Buch "Beantwortete Fragen" als "wahre Nachfolgerin Christi" bezeichnet. Konfuzius, Lao-Tse und Guru Nanak gilden auch als Heilige in der Bahaireligion.



@ pommes,
das ist noch neu für mich. Kannst du dazu etwas nähere Ausführungen bieten?
Wo wird z.B. Guru Nanak in den Bahai-Schriften erwähnt?
ziraki hat folgendes geschrieben:
das ist noch neu für mich. Kannst du dazu etwas nähere Ausführungen bieten?
Wo wird z.B. Guru Nanak in den Bahai-Schriften erwähnt?


Da empfehle ich dir folgende Seite:

http://bahai-library.com/books/miracles/nanak.html
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!