Brief an die Christen


Burkl hat folgendes geschrieben:
Es gibt aber auch ganze Kontinente mit wesentlich mehr Einwohnern, wo dies nicht der Fall ist. Menschenrechte sind immer ein zerbrechliches Gut, auch in den Ländern wo es sie gibt - sind sie nicht "endgültig" gesichert, werden in Frage gestellt und bedrängt.


Diese Kontinente sind dem Scheitern verurteilt und werden in solcher Form nicht auf dauer bestehen können. Die globale Marktwirtschaft setzt auch ein gewisses Bildungstechnisches Know-how vorraus. Ein Land das heutzutage bestehen möchte muss sich dieses aneignen. So entsteht Entwicklung

Burkl hat folgendes geschrieben:
Die Grundfragen des Menschen haben sich nicht geändert. Woher komme ich, wohin gehe ich, was soll ich tun, wonach mein Leben ausrichten?


Dafür gibt es Religionen. Die Grundrechte haben sich, dem Herrn sei es gedankt, gebessert.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Diese Kontinente sind dem Scheitern verurteilt und werden in solcher Form nicht auf dauer bestehen können.


Unser Kontinent hat auch genug ungelöste bedrohliche Zukunftsthemen: Währungskrise, Überalterung der Gesellschaft, marode Währungen und Bankensysteme, ungezügelter Wirtschaftsliberalismus, "Festung Europa", Integrationsprobleme, Rassismus, wertemäßige Orientierungslosigkeit, soziale Unruhen.

Wir sind genauso vom Scheitern bedroht, wie jeder Kontinent, wie jedes Menschenleben ständig vom Scheitern bedroht ist.

Pommes hat folgendes geschrieben:

Dafür gibt es Religionen. Die Grundrechte haben sich, dem Herrn sei es gedankt, gebessert.


Die Grundrechte wurden kanonisiert, wozu die Religion wesentliche Beiträge geliefert hat. Das ist eine Errungenschaft ja - aber wie gesagt, sie "wackeln" ständig, weil sie den Mächtigen und Skrupellosen im Wege stehen. Es sind immer noch wenige priviligierte Staaten, wo sie durchgängig und solide gewährt werden. 90% der Menschheit lebt in Gegenden, wo dies nicht der Fall ist.
Ich bin da etwas optimistischer. Zumal sind unsere Probleme nicht zu vergleichen mit denen der Menschen aus in Asien und den Pazifikregionen. Gleichwohl möchte ich dir nicht widersprechen das auch unsere Länder ihre Makel haben. Aber es kann nur besser werden.

Burkl hat folgendes geschrieben:
90% der Menschheit lebt in Gegenden, wo dies nicht der Fall ist.


Das halte ich für eine fiktive Angabe. Quellenangabe bitte.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Ich bin da etwas optimistischer. Zumal sind unsere Probleme nicht zu vergleichen mit denen der Menschen aus in Asien und den Pazifikregionen. Gleichwohl möchte ich dir nicht widersprechen das auch unsere Länder ihre Makel haben. Aber es kann nur besser werden.


Ich bin durchaus starker Optimist. Nur beziehe ich meine optimistische Sicht nicht vom Blick auf die Welt her, denn da müsste ich wohl verzweifeln oder ihre Wirklichkeit verweigern. Ich beziehe meine positive Sicht aus dem Blick auf Jesus Christus, der die "Welt besiegt" hat, dessen Grab leer ist, der gezeigt hat, dass die zu aller Zeit menschenverachtenden Realitäten dieser Welt nicht das letzte Wort haben werden.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Ich bin durchaus starker Optimist. Nur beziehe ich meine optimistische Sicht nicht vom Blick auf die Welt her, denn da müsste ich wohl verzweifeln oder ihre Wirklichkeit verweigern. Ich beziehe meine positive Sicht aus Blick auf Jesus Christus, der die "Welt besiegt" hat, dessen Grab leer ist, der gezeigt hat, dass die zu aller Zeit menschenverachtenden Realitäten dieser Welt nicht das letzte Wort haben werden.


Ich beziehe meine Kraft auch aus den Gottesoffenbarer. Trotzdem bezeichne ich Gottes Schöpfung selber nicht als "menschenverachtend". Gott schuf die Erde und sah das es gut war. Steht direkt im 1. Mose - Kapitel 1
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!
Pommes hat folgendes geschrieben:
Trotzdem bezeichne ich Gottes Schöpfung selber nicht als "menschenverachtend"


Ich auch nicht. Es gibt Licht und Schatten, Gut und Böse.

Wäre Jesus nicht auferstanden, wären wir nach wie vor ungewiss, ob nicht die grinsende Fratze des Bösen vielleicht doch zuletzt lachen wird. Das leere Grab ist sozusagen die vorweggenommene Antwort auf die bange Frage: "Wird der Gute am Ende der Dumme sein?". Die Antwort des leeren Grabes lautet: "Nein - er bleibt bestehen, Alles andere vergeht!".
Pommes
Zitat:
Aber wenn mein eigener Weg der einer bestehenden Religion ist? Ich möchte mir gar keine Religion basteln.....


Welcher Weg? Wo ist der Weg der/Deiner Religion(en)? Zudem soll niemand seine Religion aufgeben und niemand soll für sich alleine etwas basteln. Davon ist nicht die Rede.

Die Zeit überholt sich selbst. Wir tun leider nicht genug um die Dinge die da kommen werden, nicht abzuwenden aber jedoch zumindest um vorbereitet zu sein. Und sie werden kommen wie sie es immer getan haben und viele davon sind überfällig. Massiv überfällig. Hierbei beschützt uns keine Religion und kein Glaube an alte Texte, seien sie auch noch so schön. Das können wir nur gemeinsam im hier und im jetzt versuchen hinzubekommen. Ist das etwa nicht Gottesgefällig?

Vieles könnte man als Religion bezeichnen. Wie ist Ideenwerkstatt?
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Hallo Pommes,
Zitat:
Wo behauptet die Baha'i Religion die absolute Wahrheit zu haben? Religiöse Wahrheit ist niemals absolut. Sie ist immer relativ. Das ist eine der zentralen Aussagen der Baha'i.


Na ja, eine Wahrheit die 1000 Jahre gelten soll, hat schon einen ziemlich absoluten Anspruch.
Und deswegen akzeptiere ich auch bestimmte Gebote oder Verbote der Bahais nicht (z.B. Gebote in Bezug auf Sexualität).
Allerdings erhebe ich auch nicht den Anspruch, im Besitz der Wahrheit zu sein (und wenn, dann auch nur für mich und das auch nicht für meine ganze Lebensspanne).

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Na ja, eine Wahrheit die 1000 Jahre gelten soll, hat schon einen ziemlich absoluten Anspruch.


Eigentlich ist das, wenn man es im Zuge der Religionsgeschichte betrachtet, ein sehr relativer Anspruch.

Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Und deswegen akzeptiere ich auch bestimmte Gebote oder Verbote der Bahais nicht (z.B. Gebote in Bezug auf Sexualität).


Du akzeptierst bestimmte Gebote nicht, weil sie für mindestens 1000 Jahre gelten sollen? Was ist das denn bitte für ein Kriterium?
Hallo Tobias,
Zitat:
Du akzeptierst bestimmte Gebote nicht, weil sie für mindestens 1000 Jahre gelten sollen? Was ist das denn bitte für ein Kriterium?


Ich akzeptiere sie nicht, weil sie nicht mehr mit neuen Forschungsergebnissen und der Entwicklung neuer Werte Schritt halten.
Zumindest sehe ich das so.
Wer meint, dass Sex nur und ausschliesslich innerhalb einer Ehe passieren darf, kann das meinetwegen auch weiterhin glauben. Meine Wertevorstellungen sind da etwas toleranter. (nur so als Beispiel, wir können das allerdings auch gerne auf Gebets- Essens- Kleidungs- Bestrafungs-Vorschriften usw ausdehnen).

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!