Bin ich bisexuell?


Guten morgen/mittag/abend what ever, ich schreibe eigentlich nie hierein aber inzwischen lass ich alle paar monate die eine oder andere Frage hier...

Mir war eigentlich immer klar das ich heterosexuell bin, ich hatte mit 14 mein erstes mal habe nie frauen klamotten angezogen oder sonstiges ,klischee'' haftes verhalten gehabt.

Hatte imemr mal wieder eine Beziehung manchmal nur kurze sachen manchmal laenger so wie es sich eben ergibt...

Inzwischen bin ich 19 und auch wenn ich mir schon immer sicher war das ich nie etwas mit einem jungen haben wollen wuerde is irgendwas anders.

Ich finde nicht nur frauen attraktiv sondern manchmal auch einige wenige maenner, einfach situationen in denen ich denke ,oh, der ist aber suess´´.
Auch traeume ich seit neustem manchmal wie es wohl waere eine beziehung zu einem jungen zu haben.
Dies ist normalerweise nicht im sexuellem sinne und mit bestimmt 99% aller maenner koennte ich mir das auch niemals vorstellen.

Auch bei meinen freunden nicht, sie sind schliesslich meine freunde und sowieso alle heterosexuell.....

Naja ich hab mal mit einem schwulen darueber geredet aber ihm war seit der 5.klasse klar das er schwul ist, er meinte ich sollte vielleicht mal einen jungen kuessen um es herrauszufinden....

Ich bin sehr verwirrt, ist das normal das man auch als heterosexueller solche fantasien manchmal hat?

Hattet ihr auch sowas schonmal?
Wie soll ich herrausfinden was ich denn jetzt bin? o.O
Ich habe ueberhauptkeine kontakte zu schwulen und selbst wen wuerde ich irgendwas ,ausprobieren´´ nur mit jemandem dem ich vertraue und nicht irgendjemand.

Was meint ihr dazu?
_________________
Du bist nicht auf der Erde, um unglücklich zu werden.
Doch Glück ist allein der innere Friede. Lern ihn finden.
Du kannst es.
Überwinde dich selbst und Du wirst die Welt überwinden.

von Buddha
Namaste und Guten Morgen Libertad,

Meiner Meinung und Erfahrung zufolge ist jeder Mensch erstmal "sexuell" ohne einschränkende Vorsilbe. Viele Menschen entwickeln von Kindesbeinen an eine Präreferenz dazu, entweder sie mögen eher Frauen oder eher Männer. Ebenso gibt es aber eben auch Menschen die beide Geschlechter lieben oder anders gesagt, sie machen ihre Gefühle nicht vom Geschlecht ihres Gegenüber abhängig.

Ein schwuler oder bisexuell/pansexuell veranlagter Mensch muß sich nicht dadurch auszeichnen das er die Kleidung des anderen Geschlechts favorisiert, das trifft mehr auf Transgender, Transexuelle und denen nahstehend veranlagte Menschen zu. Transexuelle sind Menschen die sich nicht ganz oder sogar gar nicht als das Geschlecht fühlen als das sie geboren wurden, dementsprechend erklärt sich u.a. der Drang zum Kleidungsstil des "eigentlich empfundenen Geschlechts".

Zitat:
Inzwischen bin ich 19 und auch wenn ich mir schon immer sicher war das ich nie etwas mit einem jungen haben wollen wuerde is irgendwas anders.
.... Dies ist normalerweise nicht im sexuellem sinne und mit bestimmt 99% aller maenner koennte ich mir das auch niemals vorstellen.


Die menschliche Eigenschaft der Angst kann auf unsere Lebensgestaltung, so wir es zulassen, einen erheblichen Einfluss nehmen. Ob es nun darum geht nicht aufzufallen in der "Normalität" oder um ein falsches "inneres Bild" über Schwule und Bisexuelle und die Sorge das man ebenso gesehen werden könnte, viele schrecken inmnerlich davor zurück etwas anders empfinden zu können als die Mehrheit des eigenen Umfelds. Besonders heftig sind diese Antipathien oft innerhalb der Pubertät.

Mittlerweile bist Du 19, hast denn größten Teil der Pubertät hinter dir und wirst innerlich wie äußerlich ganz anders sein und empfinden als es mit 14 der Fall war. Vielleicht hast Du daher nun die Kraft dich deinen verborgenen Bedürfnissen zu widmen. Nun stellst Du eine gewisse Neugier und ein Interesse deinerseits am eigenen Geschlecht fest und das macht dich was? Darauf läuft es letzlich hinaus...

Wie fühlst Du dich dabei? Welche Folgen glaubst Du könnte diese Seite deiner Sexualität mit sich bringen? Was hindert dich daran es einfach auszuprobieren?

Ich kann dein heterosexuelles "Ich" jedoch auch beruhigen. Es ist mittlerweile weithin Lehrmeinung das auch heterosexuelle Menschen ab und an Fantasien mit dem eigenen Geschlecht haben, dies gilt besonders aber nicht ausschließlich in jungen Jahren. Wenn Du in einer Phantasie Sex mit einem Jungen hast bedeutet es noch lange nicht das Du "bi" oder "schwul" bist, es bedeutet oft auch nur das Du etwas neugierig bist und dein aktuelles (Sex-) Leben dir etwas fad und langweilig erscheint.

Letzlich kannst Du nur selbst entscheiden was Du willst und bist. Homo, bi, hetero, transgender.. das sind alles nur Worte und nebenbei auch Beschränkungen die Du und die Gesellschaft dir uns sich selbst auferlegen. Was Du empfindest ist das einzig wahre und wichtige Entscheidungskriterium!

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Hallo Libertad,


es ist völlig "normal" daß man sich in Deinem Alter erst "finden" muß.
Außerdem ist ein "verlieben" in einen Menschen immer möglich
es muß ja nicht unbedingt zu sexuellen Handlungen kommen.

Aber das kann nur jeder für sich selber rausfinden. Wichtig ist bei allem was man tut sich selbst und niemanden anderen damit zu schaden.

Alles Gute Dir
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Hallo Libertad,

also ich kann nur aus Sicht einer Frau sprechen, ich weiß nicht, wie das bei Männern so ist.
Aber was die Attraktion betrifft: Ich bin absolut und vollkommen heterosexuell, und finde trotzdem des öfteren Frauen attraktiv.

Für mich persönlich hat das was mit Ästhetik zu tun, weniger mit Sexualität.
Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass das bei Männern andersrum genauso ist. Dass man sich Ästhetisch von jemandem angezogen fühlt, oder einfach den Anblick genießt, ohne jetzt gleich "das Ufer wechseln" zu müssen.

Ich habe mich zwar in deinem Alter immer darüber aufgeregt, dass ich mit Männern über attraktive Frauen reden kann, sie aber mit mir nie über attraktive Männer reden, aber nur weil sie es nicht tun, heißt das ja noch lange nicht, dass sie Männer nicht attraktiv finden. Ich hege einfach nur die Vermutung, dass Homophobie unter Männern (zumindest unterschwellig) weiter verbreitet ist als unter Frauen. Keine Ahnung, ob sich Frauen ihrer Sexualität bewusster sind, oder ob das daran liegt, dass sie womöglich unter weniger Druck stehen als "weiblich" zu gelten...
Männer müssen ja wohl immer irgendwie männlich sein, und das ist man dann vielleicht nicht mehr, wenn man sich mal dahingehend äußert, dass man einen Mann attraktiv findet?

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deiner Selbstfindung, alles Liebe,
Riki
Aber wie doch noch gleich dieser alte Spruch:

Ein bischen Bi schadet nie.
Hey,

na? Bist du mit deinen "Unsicherheiten" schon weiter?
Ich biete dir gerne an, dass wir ein bisschen chatten können - vielleicht kann ich dir weiterhelfen

Liebe Grüße

Nico