Zuviel Positivismus


Die Gegenposition von Positivismus ist Mangel an Richtung.
Randomismus, wenn du willst.
Einer der Prepositionen von Positivismus ist dann auch das nicht existieren von vollkommen Zufall.
Jeder Objekt besteht aus Material und Idee. Material ohne Idee gibts nicht. Andersum auch nicht. Somit ist das generieren von das erwünschte Idee ausreichend um ein Objekt oder Ereigniss entstehen zu lassen.
Wasser bergauf fließen lassen würde ein sehr kräftiges Idee fordern. Sicherlich das erste mal. Ideen haben ja die Neigung sich in Wiederholung zu starken. Ausgeschlossen ist es aber nicht. Magier bedienen sich oft von Positivismus. Übung baut auf Positivismus. Die Essenz der Emperische Wissenschaft ist reiner praktisierte Positivismus.

Das schwer zu verstehene an Positivismus ist das es sich behauptet in eine Dimension der die Gesetze der Zeit/Raum nicht unterlegen ist. Idee selbst ist ja überall und immer. Sich Vorstellungen machen die sich ausserhalb Zeit/Raum befinden ist für Wesen die ihr ganzes Leben innerhalb Zeit/Raum verbringen nicht einfach. Dies obwohl jeder Denkprozess Idee aufruft und somit diese Grenze überschreidet.

LG
Parrot
_________________
Bleib Glücklich und Gesund, und deine Seele treu.
O.K.
Positivismus ist also in den Naturwissenschaften die übliche Vorraussetzung,
Erkenntnis zu erlangen. Auf den Ergebnissen meiner Forschungen
muß ich aufbauen können, -was sonst?
Es wundert mich, daß man das überhaupt formulieren muß.
Aber das hier:
Zitat:
Wasser bergauf fließen lassen würde ein sehr kräftiges Idee fordern.
Sicherlich das erste mal. Ideen haben ja die Neigung sich in Wiederholung zu starken.
Ausgeschlossen ist es aber nicht. Magier bedienen sich oft von Positivismus.

...überrascht mich.
Subjekt, Objekt, -whats the difference?
Das erinnert mich an den Film "Männer die auf Ziegen starren".

Idee und Materie, was ist das für ein Konzept?
Ich gehe einfach nur davon aus, daß die Wirklichkeit auch ohne mich,
für sich existiert. Materie braucht meine Idee also nicht, um zu sein.
Wäre schon schade, wenn Niemand da wäre, der unser Universum bewunderte,
es änderte doch aber nichts an seiner Existenz.
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
Es braucht auch nicht deine Idee, sondern sein eigenen.
Diese Idee kannst du aber auch im Kopf haben, in deine Gedanken. Das heist morphogenetische Verstarkung.
Rein Theoretisch ist es tatsächlich so, dass das ganze Universum nur existiert weil du es erlaubt. Ob das so ist, ist nicht wichtig. Was wichtig ist, ist dass das Gegenteil nicht zu behaupten ist. Es macht nichts aus, denn es gibt kein Unterschied.

Das Vorteil von dieses Ausgangspunkt ist das mann es bis ins Absurde durchtreiben kann ohne dass es einstürzt. Somit ist es also möglich Sachen zum erste Mal in Existenz zu rufen, schlicht und einfach durch sie zu 'rufen'. Das gezielt lenken von das Vermögen der Geist um Idee zu kreieren und somit das dazugehörende Objekt oder Ereigniss in Existenz zu zwingen. Es ist ein Trick die wir so oder so einsetzen, jeden Tag, ohne es zu wissen. Genau so wie wir uns jeden Tag hypnotisieren ohne es zu wissen.
Ohne der Praxis der diejenigen die sie bewusst einsetzen Positivismus nennen, geht gar nichts.
LG
Parrot
Das Unterschied ist zwischen Conzept und Objekt.
Plan und Ding,
Form und Substanz.

Wir nehmen die Welt (wenn wir gesund sind) objektiv wahr. Das heist also dass wir in die Verarbeitung von Daten auf die Unterschiede achten. Ein Mensch in ein bestimmter Psychosezustand nehmt der Welt Conzeptionell wahr. Er verarbeitet die Übereinstimmungen. Das ist extrem verwirrend, aber ergibt letztendlich auch ein komplettes Weltbild. Mann seht aber Sachen die für ein gesunder Mensch glücklicherweise verborgen bleiben.

Übereinstimmung und Unterschied formen zusammen alle Energiquellen in das Universum. Unterschied Expandiert bis es nicht weiter geht. Übereinstimmung zieht zusammen bis es nicht weiter geht. Das Absolute Unterschied hat sein eigene Universum, d.h. es erreicht diese nicht mehr. (theoretisch) Die Absolute Übereinstimmung lässt jeder Ünterschied verschwinden. Zwei wird eins.

Dies gilt auf jeder Nivo der Existenz, in jeder Dimension, für jeder Phenomen in jeder Universum. Es ist die vereinfachte Version von das erste Naturgesetz.

Jetzt hör ich auf, meine Pilze sind alle.

LG
Parrot
Zitat:
Rein Theoretisch ist es tatsächlich so, dass das ganze Universum nur existiert weil du es erlaubt.
Ob das so ist, ist nicht wichtig. Was wichtig ist, ist dass das Gegenteil nicht zu behaupten ist.

Oh, das stimmt.
Allerdings entscheiden sich fast alle Menschen nicht für die einsamste Konsequenz,
eben alles nur auf sich zu beziehen oder aus seinem Selbst zu erklären.
Das klingt in der letzten Konsequenz auch nicht sehr gesund und führt
sicher auch zu Auffassungen, die selbst das Streben nach Erkenntnis ad absurdum führen.
Entspränge alles meiner Vorstellung, so wäre ich auch in hermetischer Einsamkeit gefangen.
Aber das ist letztlich -in der Tat- eine persönliche Entscheidung.

Eigentlich hat meine Entscheidung für die Anerkenntnis oder Ablehnung einer objektiven Welt
aber auch wieder keine Konsequenzen.
Die Welt ist so oder so da, warum soll ich also nicht mitspielen,
wenn ich sowieso nie rausbekäme was Sache wäre,
wenn ich nur in meiner selbstgeschaffenen Welt lebte ?


Zitat:
Jetzt hör ich auf, meine Pilze sind alle.

Hm, ich glaube, ich bin schon als Kind in den Zaubertrank gefallen.

_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
Auffassung hält kein Haus zusammen.
Obwohl es fassung ist.
Positivismus wirkt auf eine Ebene wo wahr und unwahr einander nicht bestreiten. Das ist die ganze Trick hinter Positivismus.

Wenn eine Auffassung wirkt, ist sie brauchbar. Ob sie Wahr ist oder nicht ist nicht relevant und wie es anfühlt oder wer was auf wem bezieht schon gar nicht. Was du umschreibst sind emotionele Folgen von nicht nachvollziehbare Annahmen. Wenn du dich nicht daraus traust, ist mir gut. Die Frage ist nicht ob deine Behauptungen wahr sind, denn das kann ich noch wiederlegen, noch beweisen. Was wichtig ist, ist ob sie dir dienen. Tun sie das, dann Eishockey. Tun sie das nicht, würde ich sie an deine Stelle loslassen.
Was hier dienen ist entscheidest du.

LG
Parrot
Zu:

.... nehmen die Welt conceptionell wahr

hab mich unterhalten und jemand erzählte mir
unter starke Schmerzmittel gestellte Palliativ Patienten
erscheinen völlig klar aber reden wie selbstverständlich von Menschen die vor der Haustür sind, die aber gar nicht da sind.
- Normale Menschen, die nie Pilze aßen und nie psychotisch waren.

Dosieren die Morphium wieder runter wird's dann langsam wieder normal, ganz normal.
Es hat schon komische Folgen, womit fast keiner zu Recht kommt. Ich habe dabei das Gluck beim Unglück, dass ich durch meine Kondition darauf vorbereitet bin, weil ich mir ja immer aus eine komische Geisteszustand eine heile Welt erklären muss. Mir verwirrt es deswegen nicht. Ich nehme einfach mein Erinnerung als Bezugsquelle für mein Handeln, statt die Erfahrung von das Augenblick. So wandert mann stocknüchter durch eine Psychose, aber komisch bleibt es.

LG
Parrot
ok auch wenn das wissentlich leicht wegdriftet was ich hier schreib

überleg mal - wenn eine Psychose vielleicht gar nichts anderes ist als eine körpereigene ! akute Überschwemmung mit
Schmerzstillenden Hormonen...
Was bedeutet das ?

Das bedeutet das AUS für Psychopharmaka Downcooler

dann kommen weiche Räume wie in der Schweiz
und - wie ich immer sage - Seele heilt NUR durch Zeit & Ruhe
Also, etwas materielles ist es noch. Das ist eben die Eigenschaft von Psychosen. Ich glaube es ist eher ein interner Missverständniss. Während der Schlaf tretet ein Reinigungsmechanismus auf, was die rezente Erfahrungen archiviert so zu sagen. Dieses Sytem ist Bottom-up. Wach sein dagegen ist Top-down. Die Verwirrung tretet auf, wenn das Bottom-up aktiv bleibt weil mann wach ist. Es ist eine eigentlich rein fysikale Angelegenheit, die mann wahrscheinlich mit mehrere unterschiedliche Stoffen provozieren kann, aber gesund ist anders. Auch wenn es nicht verwirrt.

Psychofarmaceutica sind so oder so schädlich. Das einzige was ihre Verwendung rechtfertigt ist die Abwendung von noch großere Schäden. In der Regel werden sie jedoch viel zu schnell verabreicht. Das hat mir sechs Jahre gekostet. Von 19 bis 25. Wichtige Jahren

Bei mein Erfahrung heilt die Seele überhaupt nicht. Sie reift nur. Der Schmerz verschwindet nicht, doch mann lernt damit zu leben, oder eben nicht. Dann stirbt mann.

LG
Parrot