Gottesfurcht


Eine schlüssige Antwort gibt auch Wikipedia:

Nirwana ist kein Ort. Es ist kein Himmel und keine greifbare Seligkeit in einem Jenseits. Nirwana ist ein Abschluss, kein Neubeginn in einer anderen Sphäre. Es ist ein Wechsel in einen Zustand, in dem alle Vorstellungen und Wunschgebilde gleichsam überwunden und gestillt sind.

Also kein Ort und auch kein Jenseits wie es in vielen anderen Religionen vorkommt.
Bleibt natürlich die Frage was das mit Gottesfurcht zu tun hat. Persönlich denke ich zeigt es nur zwei mögliche Wege die der Mensch nehmen kann.
Im Leben und erst Recht nach dem Tod.
Der eine Weg gottesfürchtig leben mit der Aussicht Himmel oder Hölle.
Oder leben mit Leiden und Wiedergeburt(Samsara)mit der aussicht aufs Nibbana.
Bei beiden Richtungen gibt es ein Ziel.
Bei der einen ein Leben nach dem Tod mit Einzug ins Paradies und bei der anderen weiss ich das nicht so genau. Nirwana ist ein Abschluss,was sich für mich eher wie was endgültiges darstellt.
Lieber Pauli,

Ich befürchte Du gewichtest die Sprache allzu stark. Dies mag in diesem besonderen Fall auch meine Schuld sein, da ich das Bedürfnis hatte dir etwas durch Beschreibung näher zu bringen was im Grunde nicht allein jeder Beschreibung spottet, sondern viel mehr komplett unvorstellbar ist und auch sein/bleiben soll. Mein Bedürfnis war und ist nur menschlich, nichts desto trotz hätte ich nicht nach seiner Erfüllung streben sollen. Letzten Endes sind Worte nämlich eben bloß Worte, Hilfsmittel um einem anderen eine (im Moment) nicht begreifbare (greifbare) Materie zu beschreiben. Ich kann dir einen Stein bspw. noch so genau und/oder blumig beschreiben, es ist kein Ersatz für deine Hand die sich um ihn schliesst. Sprache ist Erlösung und Verdammung gleichermaßen. Sie gibt uns die Worte als Instrumentarium an die Hand, verschleiert jedoch die zu untersuchende Substanz. Ich glaube diese Problematik ist auf unserer Daseinsebene sehr schwer zu lösen. Hat man sie jedoch gelöst, dann ist das sicher der wichtigste, vielleicht gar der letzte, Schritt hin zu Nibbana.

Ich glaube übrigens nicht das irgendetwas diesem "Zustand" gleichzusetzen ist oder ihm überhaupt nur nahe kommt. In meinem Glauben, nach meiner Ansicht, ist Nibbana mehr als das "Paradies" der Christen, viel viel mehr.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Carl Reed hat folgendes geschrieben:
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:

Nö, nicht ganz, lieber Norbert.
Mein Gehirn kann nicht Handlungen, fremdsprachliche, geographische, historische, biologische etc. Einzelheiten wissen, wenn es nie davon gehört oder im jetzigen Leben erfahren hat,

Es gibt genügend Untersuchungen drüber, die derlei gemachte Angaben nachgeprüft haben und rausfanden, daß die Gegebenheiten und Personen nicht existierten.

Kannst du mir mal eine solche "Untersuchung" und ihre Parameter nennen?

Zitat:
Sorry, aber du hast auch für dich selbst keine schlüssigen Beweise, daß das, was du glaubst zu erinnern, wirklich so ist oder war. Das würde eine genaue wissenschaftliche Untersuchung erfordern, und die hast du mit Sicherheit nicht durchgeführt.

Ob das wirklich so gewesen sein kann, muss ich, um für mich selbst Gewissheit zu haben, nicht von anderen "wissenschaftlich" nachweisen lassen. Mir genügen Beweise, die ich für mich selbst gefunden habe:
Einer unter anderen war beispielsweise ein verwendeter keltischer Kosename und seine angebliche Bedeutung.
Nach längerer Internetrecherche ergab sich: die Grundform des keltischen Wortes existierte tatsächlich und auch die genannte Bedeutung stimmte. Für mich ist die einfache und logische Erklärung, dass ich mal eine altkeltische Sprache gesprochen habe und eben, wie erinnert, damals für ein junges Mädchen diesen Kosenamen verwendete.
So gibt es weitere Übereinstimmungen mit verschiedensten erinnnerten Hintergrundsfakten auch für andere mir bekannte frühere Leben, die mir Gewissheit geben , dass die erinnerten Leben stattgefunden haben und nicht willkürlich vom Gehirn zusammengemixt wurden.

Zitat:
Das würde eine genaue wissenschaftliche Untersuchung erfordern, und die hast du mit Sicherheit nicht durchgeführt.
Solange das nicht gemacht würde, ist es Wunschdenken oder Vermutung.

Es ist mit Sicherheit kein Wunschdenken, da die Bearbeitung früherer Leben immer harte und bisweilen sogar sehr unangenehme therapeutische Arbeit für mich war. Vermutungen sind es auch nicht, weil dabei nicht vom Kopf her geantwortet bzw. nachgedacht wurde.
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Hallo Mara-Devi,
Zitat:
Mir genügen Beweise, die ich für mich selbst gefunden habe:
Einer unter anderen war beispielsweise ein verwendeter keltischer Kosename und seine angebliche Bedeutung.
Nach längerer Internetrecherche ergab sich: die Grundform des keltischen Wortes existierte tatsächlich und auch die genannte Bedeutung stimmte. Für mich ist die einfache und logische Erklärung, dass ich mal eine altkeltische Sprache gesprochen habe und eben, wie erinnert, damals für ein junges Mädchen diesen Kosenamen verwendete.


Dazu habe ich verschiedene Fragen:
1. Wer oder was hat dich zum 1. Mal zu einer "Rückführung" veranlasst?
2. Welche Person oder Personen bist du früher gewesen?
3. Waren Sie alle vom gleichen Geschlecht?
4. Wird dieser keltische Kosename in eventuell abgewandelter Form und Bedeutung heute noch verwendet.
5. Wieso hat dich gerade dieses eine Wort so fasziniert, dass du unbedingt seine Bedeutung erfahren wolltest?
6. Woran unterscheidest du Vorstellungen aus einer "Rückführung" und aus ganz normalen Träumen, bzw. Hypnose-Sitzungen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Hallo Mara-Devi,
Zitat:
Mir genügen Beweise, die ich für mich selbst gefunden habe:
Einer unter anderen war beispielsweise ein verwendeter keltischer Kosename und seine angebliche Bedeutung.
Nach längerer Internetrecherche ergab sich: die Grundform des keltischen Wortes existierte tatsächlich und auch die genannte Bedeutung stimmte. Für mich ist die einfache und logische Erklärung, dass ich mal eine altkeltische Sprache gesprochen habe und eben, wie erinnert, damals für ein junges Mädchen diesen Kosenamen verwendete.


Dazu habe ich verschiedene Fragen:
1. Wer oder was hat dich zum 1. Mal zu einer "Rückführung" veranlasst?
2. Welche Person oder Personen bist du früher gewesen?
3. Waren Sie alle vom gleichen Geschlecht?
4. Wird dieser keltische Kosename in eventuell abgewandelter Form und Bedeutung heute noch verwendet.
5. Wieso hat dich gerade dieses eine Wort so fasziniert, dass du unbedingt seine Bedeutung erfahren wolltest?
6. Woran unterscheidest du Vorstellungen aus einer "Rückführung" und aus ganz normalen Träumen, bzw. Hypnose-Sitzungen.

Pjotr Kala




Lese gerade was über Rückführung im Internet.


Die Preise dafür sind aber nicht ohne.


Preis für eine komplette Sitzung (bis 3 Std.): 90,00 Euro
jede weitere Std: 25,00 Euro



Aber wer daran glaubt .
_________________
Pauli
Gott weiß alles und sieht alles aber wie tolerant ist er?
Zitat:
Es ist mit Sicherheit kein Wunschdenken, da die Bearbeitung früherer Leben immer harte und bisweilen sogar sehr unangenehme therapeutische Arbeit für mich war. Vermutungen sind es auch nicht, weil dabei nicht vom Kopf her geantwortet bzw. nachgedacht wurde.

Stell Dir vor, du hast ca 10 000 Mal in immer wieder einer anderen Person gesteckt, dann sind die Rückführungen nur ein Bruchteil dessen, was du erfassen kannst.

Dazu kommt, daß du nur immer mit Personen, die dich begleiten, zusammen findest und diese kommen nicht immer zur selben Zeit mit dir wieder zurück, sondern auch mit anderen Personen(Seelen) und so kommen die jeweiligen Aufgaben immer verschieden zur Geltung.

Die Sache wird nun komplizierter. Denn wer bestimmt, wann und mit welchen Personen du jeweils inkarnierst ?

Das könnte im Grunde genommen nur eine Kraft vornehmen, die darin Überblick hat.

So in der Art eines Fußballtrainers, der seine Mannschaft nach jeweiligen Kriterien zusammen stellt.

Wann komme ich und mit wem und welche Aufgaben sind dann jeweils die gravierenden, um die es geht.

Abgesehen davon, gibt es auch Warnungen vor Rückführungen, denn damit werden auch Chakren geöffnet und wenn diese nicht wieder verschlossen werden, treten mehrere Leben miteinander in Kontakt, was den Menschen aber auch verwirren kann/könnte.

Las ich einmal vor Jahren in der Zeitschrift "Der weiße Lotos".

Logisch durchdacht, hat es schon was. Was "geöffnet" wird, und nicht wieder "abgedichtet", das kann wirken. Manchmal nicht besonders gut.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Hallo Ikarus,
Zitat:
Dazu kommt, daß du nur immer mit Personen, die dich begleiten, zusammen findest und diese kommen nicht immer zur selben Zeit mit dir wieder zurück, sondern auch mit anderen Personen(Seelen) und so kommen die jeweiligen Aufgaben immer verschieden zur Geltung.

Die Sache wird nun komplizierter. Denn wer bestimmt, wann und mit welchen Personen du jeweils inkarnierst ?


hmm, in der Psychiatrie gibts dafür ein Krankheitsbild: Multiple Persönlichkeiten. Allerdings wrden hier die unterschiedlichen Persönlichkeiten auch im Wachzustand erlebt.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!