Gottesfurcht


Carl Reed hat folgendes geschrieben:
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:

Zur Antwort, die du selbst auf deine Frage gegeben hast: Es waren keine Hirngespinste, sondern teilweise recht detaillierte Erfahrungen, die mir bewusst wurden und die mit meinem derzeitigen Leben nichts zu tun haben.
Da es keine im Gehirn gespeicherten Eindrücke gewesen sein können ,

Hier fängt die Raterei aber doch schon an, Mara.
Du sagst, daß du dir "detaillierter Erfahrungen" bewußt wurdest. Diese "Erinnerungen" hatten nichts mit deinem derzeitigen Leben zu tun, deshalb schließt du, daß es
Zitat:
(...) Bewusstsein und Erinnerungsspeicher auch außerhalb des Gehirns gibt.

Nö, nicht ganz, lieber Norbert.
Mein Gehirn kann nicht Handlungen, fremdsprachliche, geographische, historische, biologische etc. Einzelheiten wissen, wenn es nie davon gehört oder im jetzigen Leben erfahren hat, und daraus schließe ich, dass nicht in meinem Gehirn gespeichert gewesen sein kann, was ich erzählt habe. Konkrete Angaben, die ich eher nebenbei gemacht hatte, habe ich später sehr kritisch überprüft und diese waren immer wieder zutreffend, auch solche, die ich zunächst für falsch hielt.

Zitat:
Woher kommen diese Bilder, die du "Erfahrungen" nennst? Ist es nicht viel naheliegender, bei Bildern, die man sieht, zuerst mal an die unglaubliche Kraft unseres Gehirns zu denken, und daran, was es uns alles vorgaukeln kann, als die These aufzustellen, es gäbe irgendeinen esoterischen "Speicher" außerhalb der Natur?

Bei allem Respekt vor den Möglichkeiten zu denen unser Gehirn fähig ist, halte ich das in diesem Fall für eine glatte Überschätzung. Außerdem habe ich in meiner These weder von einem "esoterischen" Speicher gesprochen, noch außerhalb der "Natur", sondern außerhalb einer materiell lokalisierbaren Grundlage, wie dem Gehirn.

Zitat:
Auch Alpträume erscheinen uns extrem real und sogar detailliert. Sind sie deshalb Relikte aus anderen Leben?

Wenn ich träume, habe ich kein Wachbewusstsein und kann nicht fortlaufend ganz konkrete Fragen beantworten.

Zitat:
Zitat:
Dass du Zweifel daran hast, kann ich verstehen und ich werde sie dir voraussichtlich genauso wenig nehmen können, wie du mir meine allmählich gewachsene Gewissheit.

... Hier ist nur einfach Lust, hin und wieder Meinungen zu hinterfragen.
Schön, dito.
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:

Lieber Pauli,

Nibbana ist kein "Ort" im herkömmlichen Sinne, es ist am ehesten als Zustand zu bezeichnen. Nach dem Erreichen von Nibbana gibt es alles und nichts.

LG Tiro


Ja was den jetzt ? Alles oder nichts. Genauere Erklärung falls möglich.
_________________
Pauli
Gott weiß alles und sieht alles aber wie tolerant ist er?
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:

Nö, nicht ganz, lieber Norbert.
Mein Gehirn kann nicht Handlungen, fremdsprachliche, geographische, historische, biologische etc. Einzelheiten wissen, wenn es nie davon gehört oder im jetzigen Leben erfahren hat,


Es gibt genügend Untersuchungen drüber, die derlei gemachte Angaben nachgeprüft haben und rausfanden, daß die Gegebenheiten und Personen nicht existierten.

Sorry, aber du hast auch für dich selbst keine schlüssigen Beweise, daß das, was du glaubst zu erinnern, wirklich so ist oder war. Das würde eine genaue wissenschaftliche Untersuchung erfordern, und die hast du mit Sicherheit nicht durchgeführt.

Solange das nicht gemacht würde, ist es Wunschdenken oder Vermutung.
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
Guten Abend,
wenn ich mich recht erinnere, gibt es in der Hirnforschung im Augenblick eine Arbeitshypothese für solche "Erinnerungen", wenn sie denn ohne Zweifel nachvollziehbar sind (ganz selten!).

Wahrscheinlich besitzt die DNA die Möglichkeit, ausgewählte Erinnerungen über längere Zeiträume zu speichern. Wie diese allerdings generationenübergreifend bei einigen Menschen wieder aktiviert werden können, weiss man allerdings noch nicht.

Warten wir also weitere Forschungsergebnisse ab.

Pjotr Kala
Ich denke da muss man nicht die DNA begnügen, das Gehirn selbst ist immer für ein paar Überraschungen gut. Nicht alles was das Gehirn an Informationen speichert, ist einem bewusst zugänglich - das ist nur ein Bruchteil. Und nur weil wir etwas vergessen, heißt das nicht, dass das Gehirn es auch vergessen hat.
Eben... das Gehirn merkt sich fast alles, und es hat die erstaunliche Fähigkeit, Dinge neu zu kombinieren, ohne daß es uns bewußt ist. So fließen dann Fernsehen, Filme, Bücher, Gehörtes und andere Einflüsse zusammen und werden neu gemischt. Wenn man dran glaubt, kann man das für "Erinnerungen" aus "früheren Leben" halten. Muß man aber nicht.
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
pauli hat folgendes geschrieben:
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:

Lieber Pauli,

Nibbana ist kein "Ort" im herkömmlichen Sinne, es ist am ehesten als Zustand zu bezeichnen. Nach dem Erreichen von Nibbana gibt es alles und nichts.

LG Tiro


Ja was den jetzt ? Alles oder nichts. Genauere Erklärung falls möglich.


Lieber Pauli,

Sinn meiner Antwort war es aufzuzeigen das kein "oder" im Sinne eines Dualismus wirklich bestehen kann. Nibbana ist das Alles im Nichts und das Nichts im Alles. Der Zustand spottet eigentlich jeder Beschreibung da es kaum menschenmöglich ist in nondualistischen Zügen zu denken oder sich etwas vorzustellen. Angenommen du seiest ein Holzfäller und praktizierender Buddhist. Du würdest jeden Tag um 6 Uhr am Morgen in den Wald ziehen und Bäume fällen, vielleicht jahrelang. Dann würdest Du Nibbana erlangen. Danach würdest jeden Tag um 6 Uhr am Morgen in den Wald ziehen und Bäume fällen, vielleicht noch jahrelang.

Besser kan man es einem Andersgläubigen kaum erklären. Wenn es dich wirklich interessiert würde ich dir empfehlen den Dhamma selbst zu studieren. Man muß kein Gläubiger einer Religion sein um von ihren Schriften und ihrer Botschaft zu partizipieren und zu profitieren.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Also Wikipedia sagt zu Nibbana folgendes:

Nirwana oder Nirvana (Sanskrit, n., निर्वाण, nirvāṇa; nis, nir = aus, vā = wehen) bzw. Nibbana (Pali, nibbāna) ist ein buddhistischer Schlüsselbegriff, der den Austritt aus dem Samsara, dem Kreislauf des Leidens und der Wiedergeburten (Reinkarnation) durch Erwachen (Bodhi) bezeichnet. Das Wort bedeutet „Erlöschen“ (wörtlich „erfassen“ im Sinne von verstehen[1], „verwehen“) im Sinne des Endes aller mit falschen persönlichen Vorstellungen vom Dasein verbundenen Faktoren, wie Ich-Sucht, Gier, Anhaften (Upadana) usw.


Also Samsara ist der Kreislauf des Leidens und der Wiedergeburt. Ziel ist aus dem Samsara auszutreten.
also das Nirvana oder anders genannt Nibbana zu erreichen. Wenn ich jetzt das Nibbana erlangt habe und dann sterbe , was ist dann? Das war eigentlich meine Frage. Ich lese da was von erlöschen. Das mit leiden und Wiedergeburt wäre ja dann vorbei beim erreichen des Nibbana. Hast du darauf eine Antwort?
Namaste

Lieber Pauli,

Wie gesagt glauben wir das Nibbana immer innerhalb einer Existenz, meist einer menschlichen, erlangt wird. Der "Erwachte", in Anführungszeichen weil es nur eine sehr leidliche Übersetzung darstellt, hat am Ende seiner "letzen" Existenz die Wahl. Je nach karmischem Impuls wird er in einem uns unbekannten Stadium/Raum (der höchsten Daseinsebene, reserviert für Buddhas) verbleiben und nie mehr leiden, oder er wird in (welcher Form auch immer) freiwillig zurückkehren um anderen bei der Erlangung von Nibbana zu helfen. In jedem Fall steht er außerhalb jedes Zwanges und hat endgültige Freiheit, in Gedanke, Wort und Tat, erreicht. Er hat das Leiden überwunden.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
pauli hat folgendes geschrieben:

Wenn ich jetzt das Nibbana erlangt habe und dann sterbe , was ist dann? Das war eigentlich meine Frage. Ich lese da was von erlöschen. Das mit leiden und Wiedergeburt wäre ja dann vorbei beim erreichen des Nibbana.


Mach ein Feuer (Im Kamin zu dieser Jahreszeit oder ein Lagerfeuer im Sommer), bring es richtig gut zum brennen und höre dann auf Brennmaterial zuzuführen. Der Moment in dem du einsiehst, dass solange du nachheizt das Feuer nicht ausgeht und du entsprechend dieser Erkenntnis auch kein Brennmaterial mehr zuführst ist dein Nibbana (So geschehen als Buddha Shakyamuni unter dem Baum saß). Wenn du diesen Zustand aufrecht erhältst, also wirklich nichts mehr nachlegst, ist es mit dem Leiden und der Wiedergeburt vorbei. Das Feuer wird das vorhandene Brennmaterial noch eine Weile verbrennen und irgendwann erlöschen (genannt Parinibbana).

Die Frage die du jetzt stellst ist: "Was passiert mit dem Feuer wenn es erlischt?" Im Zen Buddhismus würde das ein super Koan abgeben. Und dementsprechend gebe ich dir auch eine Antwort in diese Richtung: "Frag das Feuer."

PS an die Mods: Können wir die Beiträge zu diesem Thema in ein separates Thread stellen. Mit Gottesfurcht hat das nichts zu tun.