Gottesfurcht


Mara-Devi hat folgendes geschrieben:

Zur Antwort, die du selbst auf deine Frage gegeben hast: Es waren keine Hirngespinste, sondern teilweise recht detaillierte Erfahrungen, die mir bewusst wurden und die mit meinem derzeitigen Leben nichts zu tun haben.
Da es keine im Gehirn gespeicherten Eindrücke gewesen sein können ,


Hier fängt die Raterei aber doch schon an, Mara.
Du sagst, daß du dir "detaillierter Erfahrungen" bewußt wurdest. Diese "Erinnerungen" hatten nichts mit deinem derzeitigen Leben zu tun, deshalb schließt du, daß es

Zitat:
(...) Bewusstsein und Erinnerungsspeicher auch außerhalb des Gehirns gibt.


Woher kommen diese Bilder, die du "Erfahrungen" nennst? Ist es nicht viel naheliegender, bei Bildern, die man sieht, zuerst mal an die unglaubliche Kraft unseres Gehirns zu denken, und daran, was es uns alles vorgaukeln kann, als die These aufzustellen, es gäbe irgendeinen esoterischen "Speicher" außerhalb der Natur?

Auch Alpträume erscheinen uns extrem real und sogar detailliert. Sind sie deshalb Relikte aus anderen Leben?

Zitat:
Da ich mich mit diesem Thema überhaupt nicht beschäftigt hatte und noch nicht mal wirklich daran gelaubt habe, bleibt dein Problem bestehen.


Oh, es gibt Probleme, die sind gerade mal ein paar Minuten Probleme, bevor sie mir wurscht werden

Zitat:
Dass du Zweifel daran hast, kann ich verstehen und ich werde sie dir voraussichtlich genauso wenig nehmen können, wie du mir meine allmählich gewachsene Gewissheit.


Wie schon gesagt: Ich will nichts. Mich gibt's als eigenständig Handelnden nicht mal. Hier ist nur einfach Lust, hin und wieder Meinungen zu hinterfragen.
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
Zitat:
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Weil sich jede dieser Entscheidungen "schlecht" anfühlen würde.

Wie denn, wenn Du nicht weiß, dass deine Prinzipien auf Fehleinschätzungen beruhen?


Ich glaube daran das der Mensch ebenso zur Entscheidung der Gemeinschaft/des Universums beiträgt wie die Gemeinschaft/das Universum auf die des einzelnen Menschen. Dieser Teil in uns, der darauf anspricht, ist mit allem verbunden und die reale eigene Natur, alles andere ist Projektion/illusion. Und eben diese "eigene Natur" kann sehr wohl wahrnehmen wenn eine Entscheidung, obwohl sie dem "Ego" gefällt, negativ ist.

Zitat:
Ich kann mir gut Situationen vorstellen, in denen das Individuum etwas tut, was sich gut anfühlt und es nicht im Sinne des Kollektivs gut ist - oder andersherum.


Vorstellen kann man sich viel, ob und wann es wirklich so ist kann ein Einzelner kaum restlos beurteilen.

Zitat:

Beim "größten Teil" wäre ich vorsichtig. Letztendlich prägt uns unsere Umwelt sicherlich, aber deine Umwelt ist eine andere (gewesen) als meine oder die eines dritten. Und die des dritten kann ihn völlig verquere Ansichten vermittelt haben. Umwelt beinhalten auch nicht eine feste Menge an Personen oder Entitäten, Umwelt kann auch nur Mama sein.


Unsere Umwelt beinflusst und prägt uns in jedem Moment unseres Daseins, nicht nur (so wie Du es andeutest) in unserer Kindheit. Durch ständige Kommunikation und regelmäßigen Abgleich agieren wir wechselseitig im Alltag. Wenn Du nicht gerade ein Chinese bist der in The'mhan auf einem Reisfeld aufgewachsen hat sind wir uns in dieser Prägung sicher näher als Du schätzt.
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
]Und eben diese "eigene Natur" kann sehr wohl wahrnehmen wenn eine Entscheidung, obwohl sie dem "Ego" gefällt, negativ ist.


Esoterisch kommt man immer aus der Nummer raus, ich glaube aber das es zu den Evidenten Lebensweisheiten gehört, dass man sich irren kann, gerade aber auch besonders bei fundamentalen Einschätzungen.


Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Busshari hat folgendes geschrieben:
Ich kann mir gut Situationen vorstellen, in denen das Individuum etwas tut, was sich gut anfühlt und es nicht im Sinne des Kollektivs gut ist - oder andersherum.


Vorstellen kann man sich viel, ob und wann es wirklich so ist kann ein Einzelner kaum restlos beurteilen.


Wenn es nicht zu beurteilen ist, hast du eine nicht-falsifizierebare Aussage aufgestellt - ein Dogma. Ich denke aber ein Widerstandskämpfer im 3. Reich in der UdSSR in China... trifft es schon ganz gut.

Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
]Wenn Du nicht gerade ein Chinese bist der in The'mhan auf einem Reisfeld aufgewachsen hat sind wir uns in dieser Prägung sicher näher als Du schätzt.


Sicher sind wir uns in der Anatomie des Geistes sehr ähnlich, aber doch sehr verschieden. Nimm diese Diskussion hier; wir haben unterschiedliche Prinzipien, wenn es um Prinzipien geht.
Zitat:
Esoterisch kommt man immer aus der Nummer raus, ich glaube aber das es zu den Evidenten Lebensweisheiten gehört, dass man sich irren kann, gerade aber auch besonders bei fundamentalen Einschätzungen.


Lies was Shakyamuni zum Thema wahre Natur oder auch Buddhanatur der Lebewesen lehrt. Er formuliert es u.a. im "Nirvana Sutra", keine Lehrmeinung des Theravada im speziellen, aber ich glaube an diesen Teil im Wesen eines jeden Menschen, welcher ungeboren, unveränderbar, etc. ist und mit dem Kollektiv aller Wesen des Universums in Verbindung steht. Jedenfalls ist diese Vorstellung Teil einer Weltreligion und mitnichten "esoterisch" zu nennen. Bitte in Zukunft erst informieren, dann fragen. Spart das beleidigen!

Zitat:
Sicher sind wir uns in der Anatomie des Geistes sehr ähnlich, aber doch sehr verschieden. Nimm diese Diskussion hier; wir haben unterschiedliche Prinzipien, wenn es um Prinzipien geht.


Ich sehe einen weit störenderen Unterschied zwischen uns...
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
... aber ich glaube an diesen Teil im Wesen eines jeden Menschen, welcher ungeboren, unveränderbar, etc. ist und mit dem Kollektiv aller Wesen des Universums in Verbindung steht.


Daraus folgert aber nicht, dass man unfehlbar bei der Wahl seiner Prinzipien ist und es folgert nicht daraus, dass wenn das Ego in Übereinstimmung mit diesen Prinzipien handelt und sich dabei wohl fühlt, es richtig liegt. Selbst große buddhistische Meister machen Fehler...

Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Jedenfalls ist diese Vorstellung Teil einer Weltreligion und mitnichten "esoterisch" zu nennen. Bitte in Zukunft erst informieren, dann fragen. Spart das beleidigen!


Ich habe das Wort "esoterisch" nicht geringschätzig bzw. beleidigend verwenden wollen.

Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Ich sehe einen weit störenderen Unterschied zwischen uns...


Was hast du denn für ein Problem mit mir?
Zitat:
Daraus folgert aber nicht, dass man unfehlbar bei der Wahl seiner Prinzipien ist und es folgert nicht daraus, dass wenn das Ego in Übereinstimmung mit diesen Prinzipien handelt und sich dabei wohl fühlt, es richtig liegt. Selbst große buddhistische Meister machen Fehler...


Das man damit objektiv richtig liegt folgt daraus nicht, nur das ichdamit richtig liege folgere ich.

Zitat:
Ich habe das Wort "esoterisch" nicht geringschätzig bzw. beleidigend verwenden wollen.


Die Art in der Du es verwendet hast spricht nicht unbedingt für diesen Umstand, aber da ich in jedem Wesen den Willen zum "positiv" sehe und sehen möchte, will ich das mal glauben.

Zitat:
Was hast du denn für ein Problem mit mir?


Hast Du denn ein Problem mit dir?
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Lieber Erich,

Ich persönlich wüßte nicht was die Schwarmintelligenz (in unserem Bezug speziell der rückwärtige Effekt der Schwarmintelligenz) mit Konditionierung zutun haben sollte. Ablegen bzw. abgewöhnen kann man sich den Vorgang der Wechselwirkung zwischen Funktion und Multifunktion, Ich-Intelligenz und Kollektiv- Intelligenz, jedenfalls nicht. Ebenso gut könntest Du versuchen dir das Atmen abzugewöhnen oder den Vorgang des Denkens abzulegen. In der modernen wie in der antiken Systemtheorie ist Schwarmintelligenz einer der elementaren Vorgänge der Existenz mehr als X Lebewesen gleicher Evolution.

LG Tiro


Liebe Tiro!

Und ob das geht. Im Herzen kannst du gegen den Strom schwimmen und all das ist ganz einfach.

Alles Liebe

Erich
_________________
Ich handle aus reiner Liebe
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Das man damit objektiv richtig liegt folgt daraus nicht, nur das ichdamit richtig liege folgere ich.


Und ich glaube, dass wenn man so vorgeht, wie du es tust, man sich irren kann.

Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Busshari hat folgendes geschrieben:
Was hast du denn für ein Problem mit mir?

Hast Du denn ein Problem mit dir?


Nein, ich frage nur, weil du sagst du sähest eine "störenderen Unterschied zwischen uns"?
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Da ich aber an den Dhamma und die Karmalehre Shakyamunis glaube und einige gute Gründe habe mir des Samsara verdammt gewiß zu sein
LG Tiro


Das Samsara ist der Zyklus des Seins, der Kreislauf von Werden und Vergehen. Nicht zu vergessen die Wiedergeburt.
Der Ausstieg aus dem Samsara ist das Nirwana.
Was aber kommt nach dem Nirwana? Ist man dann richtig tod?
pauli hat folgendes geschrieben:
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Da ich aber an den Dhamma und die Karmalehre Shakyamunis glaube und einige gute Gründe habe mir des Samsara verdammt gewiß zu sein
LG Tiro


Das Samsara ist der Zyklus des Seins, der Kreislauf von Werden und Vergehen. Nicht zu vergessen die Wiedergeburt.
Der Ausstieg aus dem Samsara ist das Nirwana.
Was aber kommt nach dem Nirwana? Ist man dann richtig tod?


Lieber Pauli,

Nibbana ist kein "Ort" im herkömmlichen Sinne, es ist am ehesten als Zustand zu bezeichnen. Nach dem Erreichen von Nibbana gibt es alles und nichts.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)