Hallo


Weiss nicht wie ich anfangen soll .hmm Fühle mich seit Tagen sehr niedergeschlagen .Und Traurig habe leider wenig Freunde mit denen ich mich austauschen könnte .ich weiss auch nicht woran das liegen könnte
es kamm ganz plözlich dieses Komische gefühl das doch alles irgend wie egal ist und ich ja auch den anderen egal bin.Es ist auch so das jder Tag irgend wie gleich verläuft und die zeit so schnell vergeht das man gar nicht mehr mit kommt .möchte gerne ausbtechen doch das ist nicht so einfach
kennt diese gefühle wer von euch .l
_________________
Die Wahrheit ist Irgendwo Da draußen
Namaste Nicki,

Ich glaube das Gefühl das Du hier beschreibst kennt jeder und fast jeder dürfte es schon mal über kurz oder lang empfunden haben. Viele nennen es schlicht Weltschmerz. Jean Paul, ein Romancier im 19. Jahrhundert prägte den Begriff und verwand ihn als Oberhohheit für eine tiefempfundene Melancholie gegenüber sich selbst und der Umwelt. Man betrachtet sich und andere durch eine düstere Brille und entdeckt/sieht so nur die Unzulänglichkeiten und Fehler in jedem und allem, bis man irgendwann den Eindruck gewinnt das nichts unvergänglich oder "Rein"oder auch nur erstrebenswert ist.

Für gewöhnlich lässt dieser resignierte psychosoziale Zustand von selbst wieder nach, z.B. durch ein einschneidendes Erlebnis, einen anderen Menschen oder (um mal wissenschaftlich zu werden^^) eine Veränderung physischer Natur wie bspw. eine hormonelle Schwankung/ Neujustierung.

Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, so besteht die (geringe) Gefahr das sich die Psyche dieses Menschen dauerhaft "verdunkelt", dass sich also z.B. eine Depression entwickelt. Dem ist dann aktiv entgegenzutreten durch bewußte Gedankenlenkung, Meditation, Gebet, Traumreisen, autogenes Training, ein Besuch beim Therapeuten deines Vertrauens oder eben, so wie Du es jetzt tust, dem Teilen der eigenen Problematik mit interessierten und emotional offenen Dritten.

Fürs erste würde es mir und wahrscheinlich auch den meisten anderen, viel leichter fallen dir etwas zu raten wenn wir etwas mehr über dich und deine Lebenssituation wüßten. Magst Du uns da vielleicht etwas mehr offenbaren, dein Alter zum Beispiel, oder auch deinen Beruf/Schule, deinen Familienstand?

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Na gut ich bin 30 jahre habe 2 kleine Töchter bin verheiratet eigentlich sollte ich glücklich sein .
aber es ist mom auch so ich leide unter heftigen panikattaken .die habe ich seit jugend an immer wider
nur ich will nicht schon wider Medikamente nehmen
.und ich zweifle mom an meinen glauben es ist so zuerst wahr ich sehr gläubig christlich .und es fühlte sich gut an aber ich wandelte mich und wante mich anderen lehren zu aber ich hatte immer ihm hinter kopf das gott mich dafür strafen würde .Ich fühle mich nicht angenohmen von gott ich habe immer einen strafenden gott ihm Kopf von den ich mich nieder werfen muss und um knade betteln muss .
das er mich nicht in die Hölle verdamen wird .Phuu
nicht einfach .
Nicki29 hat folgendes geschrieben:
Na gut ich bin 30 jahre habe 2 kleine Töchter bin verheiratet eigentlich sollte ich glücklich sein .
aber es ist mom auch so ich leide unter heftigen panikattaken .die habe ich seit jugend an immer wider
nur ich will nicht schon wider Medikamente nehmen
.und ich zweifle mom an meinen glauben es ist so zuerst wahr ich sehr gläubig christlich .und es fühlte sich gut an aber ich wandelte mich und wante mich anderen lehren zu aber ich hatte immer ihm hinter kopf das gott mich dafür strafen würde .Ich fühle mich nicht angenohmen von gott ich habe immer einen strafenden gott ihm Kopf von den ich mich nieder werfen muss und um knade betteln muss .
das er mich nicht in die Hölle verdamen wird .Phuu
nicht einfach .


Also, alles, was dich selbst als ängstlich, unwert, nicht liebenswert, sinnlos und leer empfinden lässt, ist nicht von Gott, sondern falsche unbewusst übernommene Empfindungen und Gedanken von Menschen, die sich selbst ebenfalls als unwert empfunden haben.

Gott liebt dich nur und ausschließlich. Es gibt keine negative Empfindung, die von Gott kommen könnte.

Wann immer du schlecht über dich denkst, so weil du eine Lüge glaubst, die eben nicht wahr ist.

Wahr ist, dass es dir schwer fällt, dich selbst so zu lieben wie Gott dich liebt.

Dabei kann es helfen, sich Seine/Ihre Liebeserklärungen öfter mal in den Sinn zu rufen:



Zitat:
Ich kenne dich ganz genau, selbst wenn du mich vielleicht noch nicht kennst. Psalm 139,1

Ich weiß, wann du aufstehst und wann du schlafen gehst. Psalm 139,3

Ich kenne alle deine Wege. Psalm 139,3

Ich habe alle Haare auf deinem Kopf gezählt. Matthäus 10,29-31

Ich habe dich nach meinem Bild geschaffen. 1. Mose 1,27

Durch mich lebst und existierst du. Apostelgeschichte 17,28

Du bist mein Kind. Apostelgeschichte 17,28

Ich kannte dich schon, bevor du geboren wurdest. Jeremia 1,4-5

Ich habe dich berufen, als ich die Schöpfung geplant habe. Epheser 1,11-12

Du warst kein Unfall. Ich habe jeden einzelnen Tag deines Lebens in mein Buch geschrieben. Psalm 139,15-16

Ich habe den Zeitpunkt und den Ort deiner Geburt bestimmt und mir überlegt, wo du leben würdest. Apostelgeschichte 17,26

Ich habe dich auf erstaunliche und wunderbare Weise geschaffen. Psalm 139,14

Ich habe dich im Leib deiner Mutter kunstvoll gestaltet. Psalm 139,13

Ich habe dich am Tag deiner Geburt hervorgerufen. Psalm 71,6

Menschen, die mich nicht kannten, haben mich in falscher Weise repräsentiert. Johannes 8,41-44

Ich bin nicht weit von dir weg oder zornig auf dich. Ich bin die Liebe in Person. 1. Johannes 4,16

Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dir meine Liebe verschwenderisch zu schenken. 1. Johannes 3,1

Ich biete dir mehr an, als ein Vater auf der Erde es je könnte. Matthäus 7,11

Ich bin der vollkommene Vater. Matthäus 5,48

Alle guten Dinge, die du empfängst, kommen von mir. Jakobus 1,17

Ich stille alle deine Bedürfnisse und sorge für dich. Matthäus 6,31-33

Ich habe Pläne für dich, die voller Zukunft und Hoffnung sind. Jeremia 29,11

Ich liebe dich mit einer Liebe, die nie aufhören wird. Jeremia 31,3

Meine guten Gedanken über dich sind so zahlreich wie der Sand am Meeresstrand. Psalm 139,17-18

Ich freue mich so sehr über dich, dass ich nur jubeln kann. Zephania 3,17

Ich werde nie aufhören, dir Gutes zu tun. Jeremia 32,40

Du bist für mich ein kostbarer Schatz. 2. Mose 19,5

Ich wünsche mir zutiefst, dich fest zu gründen und deinem Leben Halt zu geben. Jeremia 32,41

Ich will dir große und unfassbare Dinge zeigen. Jeremia 33,3

Wenn du mich von ganzem Herzen suchen wirst, werde ich mich von dir finden lassen. 5. Mose 4,29

Habe deine Freude an mir - ich will dir das geben, wonach du dich sehnst. Psalm 37,4

Ich selbst habe diese Wünsche und Sehnsüchte in dich hineingelegt Philipper 2,13

Ich kann viel mehr für dich tun, als du es dir denken kannst. Epheser 3,20

Ich bin derjenige, der dich am meisten ermutigt. 2. Thessalonicher 2,16-17

Wenn dein Herz zerbrochen ist, bin ich dir nahe. Psalm 34,18

Wie ein Hirte ein Lamm trägt, so trage ich dich an meinem Herzen. Jesaja 40,11

Eines Tages werde ich jede Träne von deinen Augen abwischen. Offenbarung 21,3-4

Und ich werde alle Schmerzen deines Lebens wegnehmen. Offenbarung 21,3-4

Ich habe alles für dich aufgegeben, weil ich deine Liebe gewinnen will. Römer 8,31-32

Nichts kann dich jemals von meiner Liebe trennen. Römer 8,38-39

Komm nach Hause, damit wir die beste Party feiern können, die der Himmel je gesehen hat. Lukas 15,7

Ich war schon immer dein Vater und werde immer ein Vater für dich sein. Epheser 3,14-15

Ich frage dich nun: Willst du mein Kind sein? Johannes 1,12-13

Ich warte auf dich. Lukas 15,11-32

In Liebe, Dein Vater (Gott)
Liebe Nicki,

Ich bezweifle stark das Medikamente bei deinen Schwierigkeiten der richtige Lösungsansatz sind, jedenfalls nicht ohne begleitende Therapie. Mir scheint das Du schon sehjr früh in deinem Leben ein düsteres Bild des Glaubens und deines Gottes offeriert bekommen hast. Dieses Bild Gottes führte dazu das Du eine sehr genaue und überaus spezifische Verhaltensweise und einen dazu passenden Moralkodex entwickelt hast, beide derart "rein" und moralisch überkorrekt das Du ihnen nie komplett gerecht werden kannst. Kurz und knapp hast Du dir vielleicht ein oder mehrere, von vorneherein unerreichbare Ziele gesteckt und versuchst nun diese krampfhaft zu erreichen. Dieses genau festzustellen und, wenn dem denn so ist, zu korrigieren braucht es eine gute Verhaltenstherapie mit vorheriger "Time- Line- Analyse". Ich an deiner Stelle würde eine solche Maßnahme schnell und bald ins Auge fassen, da Du ja auch für deine Kinder eine gewisse Verantwortung trägst die man gar nicht hoch genug bewerten und bemessen kann.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
ja ich Wurde alls kind sehr Katolisch erzogen .und alls meine mutter sich dan von meinen Vater trennte naja
meine oma ist und wahr auch sehr Katolisch sie drängte uns kinder dazu in die Kirche zu gehn zu beichten man würde sonst in die hölle kommen .naja und ja dieser glaube hatt einfach wenig mit liebe zu tun ich glaube und glaubte aus angst und ja .ich kann dem allen einfch nicht gerecht sein .ich bin nicht perfekt aber der Gott .der mir gelehrt wurde ist da sehr streng und .ja es heisst doch auch es ist ein schmaller weg .und ich möchte doch alles richtig machen .Ich kann mich auch nicht einfach so annehmen wie ich bin .ich bin ein schlechter mensch denke ich immer und muss doch perfekt sein darf keine Fehler machen .puhh es ist nicht einfach .fühle mich so überladen .Ja für meine Kinder bin ich da immer rund um die uhr ich Zeigen ihnen nicht wie es mir mom geht das Würden sie nicht verstehn .mom weiss keiner wie es in mir aussieht .was es echt schwierig für mich macht finden .aber auch keinen den ich mich anfertraun möchte will keinen Belässtigen mit meinen Problem .bin froh mich hir ein wenig mit zu teilen das es mal raus kann aus mir und es ein wenig erleichter rung verschaft .
Nabend Nicki,

Wir hören/lesen gern zu und in unserem bescheidenen Umfang fühlen wir auch mit dir. Du befindest dich in einer prekären Lage. Einerseits mußt/sollst Du Verantwortung zeigen und Vorbild für junges, unerfahrenes Leben sein, andererseits schleppst Du kräftig an den Altlasten aus einem Leben und vorallem einer Erziehung die deine Kinder nicht kennen und auch nicht kennen lernen sollten. Ich verstehe das dir in dieser Lage auch Anonymität sehr wichtig ist, aber das ändert leider wenig daran das diese kaum aufrecht zu halten sein wird. Wenn Du wirklich Hilfe willst, bewältigen willst, glücklich werden und sein willst, dann sind Maßnahmen von Nöten die deinem Umfeld auf die ein oder andere Art auffallen werden. Aber das muß ja auch nichts schlechtes sein, viel mehr kann es die Bindung zu deiner Familie, auch zu deinen Kindern, noch steigern und verbessern. Du erwartst zurecht nicht das deine Kinder deine Probleme voll erfassen können, aber das heißt nicht das sie deine Traurigkeit nicht spüren....

Darf ich fragen wie alt deine Kinder sind?

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Hallo liebe Niki, also was Dir Tiro und Soraja geschrieben haben, dem kann man eigentlich garnichts mehr zufügen, dem kann ich nur zustimmen.

Ich wollte dich höchstens nochmal bitten, Dir das nicht nur einmal durchzulesen, sondern tief darüber nachzudenken.

Und was ist das eigentlich für ein Gott, an den Du da glaubst?

Zitat:
Ich fühle mich nicht angenohmen von gott ich habe immer einen strafenden gott ihm Kopf von den ich mich nieder werfen muss und um knade betteln muss .
das er mich nicht in die Hölle verdamen wird .Phuu
nicht einfach .


Den kannst du getrost abschaffen. Hast du die Stellen aus der Bibel gelesen, die Soraja gepostet hat? Nimm den dafür!

Mit anderen Worten, man hat Dir von Gott eine völlig falsche Vorstellung vermittelt. Ich kenne das auch, obwohl ich in einer evang. freikirchlichen Umgebung aufgewachsen bin. Da ging es nur um Sünde und strafen. Beichte habe ich Gott sei Dank nicht erlebt.
Bahaullah sagt, wir sollen uns nicht vor einem Menschen erniedrigen. Vergebung kann nur von Gott kommen, doch wir sollen täglich ohne Schuldgefühle über uns selbst nachdenken und Dinge die wir besser machen können, angehen.

Himmel und Hölle sind für mich keine Orte in die ich irgendwann mal komme, sondern Zustände. Ich kann schon in dieser Welt im Himmel oder in der Hölle sein.

Einer der Gründe weshalb ich mich vor langer Zeit von Religioen immer mehr und dann ganz zurückzog, war sicherlich um aus diesem Schuld/Sünde/Strafe Teufelskreis herauszukommen.

Nach Jahren fand ich die Bahai-Religion. Heute weiß ich, dass ich mit und trotz all meiner Schwächen ein wertvoller Mensch bin.

Mit den Händen der Macht erschuf Ich dich, mit den Fingern der Kraft formte Ich dich,
und Ich legte in dich Mein strahlendes Leuchten.
Sei damit zufrieden und suche nichts anderes,
denn Mein Werk ist vollkommen und Mein Gebot bindend.
Sei dessen gewiß und zweifle nicht.


(Baha'u'llah, Die Verborgenen Worte)


Liebe Niki, Du bist gut, so wie Du bist. Und der vollkommene Mensch, der Du sein willst, den gibt es garnicht.

In den Bahai-Schriften stehen viele Gebete, die immer wieder am Schluss von Gott sagen: >Du bist der Vergebende, der Mitleidvolle, der Sanfte, der Gnädige, der Allliebende und weiter in dieser Richtung.< Wäre dies notwendig wenn wir doch vollkommen wären?

Und nochmal, lies Dir die Sachen von Tiro und Soraja nochmal durch und denk drüber nach. Das möchte ich Dir noch ans herz legen.

Alles Liebe Linde
[/b]
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
ich danke euch da ist schön das wer anteil niehmt an meinen Problemen .meine kinder sind 6 jahre und 3 jahre ja ich habe mir das durch gelesen es sind sehr erbauende sätze danke dafür .es ist nicht so einfach dieses Gottes Bild einfach so abzuschafen es ist angelehrnt und wird einen Weille Brauchen
das ich das los werden kann
Am meisten machen mir meine Panikataken
zu schaffen .wo kann man den die gebete lesen
ich finde das sehr schön und die Bahai-Religion
sagt mir schon auch zu Liebe grüsse und danke fürs da sein