Ursache-Wirkung oder Kinder am Zug?


Mit Menschen die mich beleidigen und eine Diskussion nicht sachlich führen können gebe ich mich nicht weiter ab. Glaub was Du willst, "lichtbsp", jede Idee braucht zumindest einen Fan.
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Hallo allerseits,

Zitat:
@caput_tiro
Ich halte es durchaus für möglich, oder gar wahrscheinlich, das irgend etwas außerhalb jeder Existenz den Anstoss zur ersten Existenz gab. Aber ich glaube nicht das dieses "Etwas" in irgendeiner Form personalisierbar oder überhauipt vorstellbar ist und ich glaube nicht das es etwas anderes getan hat als den Anstoss zu geben.

Im Vedanta-sutra wird der Begriff „Gott“ als der Ursprung allen Ursprungs und die Ursache aller Ursachen definiert. Diese Höchste Absolute Wahrheit wird gleichzeitig auch als „advaita“ (nicht-dual) und als „nirguna“ (keine materiellen Eigenschaften) beschrieben.
Wir können diese absolute Wahrheit also somit weder mit unseren Sinnen noch mit unserem Verstand selbstständig erfassen.

Die vedische Philosophie lehrt das jede Energie ihren Ursprung in einer Person hat. Gäbe es keine Person, gäbe es auch keine Energie. Vergleichbar mit der Sonne von der Licht und Hitze ausgeht. Man kann beides nicht voneinander trennen. Beides ist eins und doch verschieden voneinander.

Wenn wir, die wir bedingt also unter den Gesetzen der materiellen Natur stehend, von "Person" sprechen, so gehen wir von dem aus was wir unter "Person" verstehen.
Da wir aber aus unserer Position heraus kein Wissen über die Transzendenz erhalten können, sind wir auf Wissen angewiesen das uns aus der Transzendenz herab gereicht wird. (in der Form wie wir sie erfassen können)

Der einzige winzige Ansatz den wir haben ist die Logik.

Das Shrimad Bhagavatam gibt uns folgendes Beispiel:
Wenn es Tag ist weiss jeder das die Sonne aufgegangen ist, obwohl sie hinter Wolken verborgen sein mag, wäre niemand so töricht zu behaupten das es keine Sonne (Quelle des Lichts) gäbe.
In ähnlicher Weise verhält es sich mit der kosmischen Manifestation. Auch wenn wir deren Ursache aus unserer Position nicht wahrnehmen können, müssen wir aus logischen Gründen darauf schliessen dass eine Quelle dieser Energie existiert.

Shri Krishna in der Bhagavad-Gita:
Zitat:
„Von Mir, in Meiner unmanifestierten Form, wird das gesamte Universum durchdrungen. Alle Wesen sind in Mir, doch Ich bin nicht in ihnen.“ BG 9.4

„Und dennoch ruht alles Erschaffene nicht in Mir. Siehe nur Meine mystische Grösse! Obwohl Ich der Erhalter aller Lebewesen bin und obwohl Ich allgegenwärtig bin, bin Ich nicht ein Teil der kosmischen Manifestation, denn Mein Selbst ist der Ursprung der Schöpfung.“ BG 9.5


Die kosmische Manifestation ist vergleichbar einer perfekten Maschine die nach ihren festen Naturgesetzen immer wieder erschafft und zerstört. Wir mögen diesen Naturgesetzen Namen geben wie „Evolution“, wir mögen sagen das alles nur „Zu-Fall“ ist und doch haben all diese Abläufe eine Quelle.

Aus unserer Sicht sind die obigen Verse Shri Krishnas (9.4 u. 9.5) ein Widerspruch, denn wie kann die Schöpfung einerseits in Gott sein und andererseits wieder nicht?

Aber genauso verhält es sich mit Energiequelle und Energie. Sie sind voneinander verschieden und doch eins.

Zitat:
Im Shrimad Bhagavatam wird folgendes über die Absolute Wahrheit erklärt:
"Gelehrte Transzendentalsten, die die Absolute Wahrheit kennen, bezeichnen diese nichtdualistische Substanz als Brahman, Paramatma oder Bhagavan." SB 1.2.11


Hier werden drei verschiedene Aspekte Gottes beschrieben. Drei Aspekte der einen Absoluten Wahrheit.

Brahman ist die unpersönliche und formlose gleissende Ausstrahlung Gottes. Existenz ob dual oder nichtdual, ob materiell oder transzendental ist nur innerhalb des Brahman möglich. Alles was existiert befindet sich innerhalb des Brahman. Nicht einmal das Nichts kann ausserhalb des Brahman existieren.
Brahman ist grösser als das Grösste!

Paramatma
ist der allesdurchdringende lokalisierte Aspekt Gottes.
Gott geht in jedes Universum ein, in jedes Atom ein, durchdringt es mit Seinem Bewusstsein. Die gesamte kosmische Manifestation wird erschaffen, gelenkt, erhalten und zerstört durch den Paramatma.
Der Paramatma ist kleiner als das Kleinste.

Bhagavan ist der persönliche Aspekt Gottes. Der Ursprung von Brahman und Paramatma. Diese allmächtige nichtduale höchste Person befindet sich jenseits der kosmischen Manifestation.

Diese drei Aspekte sind für uns sehr schwierig zu verstehen da sie alle transzendental sind. Es wird jedoch ein Vergleich mit der Sonne gegeben.
Das Licht der Sonne erhellt alles (Brahman). Wenn dieses Licht auf einen Krug mit Wasser scheint, so widerspiegelt sich darin die Sonnenscheibe. Die Sonne wird als Scheibe am Himmel wahrgenommen und ist somit überall lokalisiert - sowohl im Himmel als auch in allen Wasserkrügen. (Paramatma).
Als der Ursprung von Sonnenlicht (Brahman) und Sonnenscheibe (Paramatma) ist der Sonnenplanet (Bhagavan) doch fernab von allem.
Alles ist untrennbar eins und doch sind diese drei Aspekte gleichzeitig verschieden voneinander.

Diese drei Aspekte können im bedingten bewusstseins Zustand nur theoretisch von uns verstanden werden, denn deren voller Umfang überschreitet bei weitem unseren Verstand.
Gleichzeitig kann er jedoch mit Leichtigkeit verstanden werden wenn sich Gott uns offenbart. Aus eigener Kraft können wir Gott nicht verstehen aber für denjenigen dem sich Gott offenbart hat, ist alles leicht verständlich.

sorry für die Länge…

Gruss
_________________
"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."
(Lucius Annaeus Seneca)
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
[color=darkblue]Wenn sie ein Kind sehen, das mit einer Hand einen Zug zieht, wissen Sie sofort:
Nicht das Kind ist es, der den Zug zieht, denn die hierfür notwendig Kraft, besitzt das Kind nicht. Demzufolge muss es eine Kraft geben, die ich nicht sehen kann. Das Kind ist lediglich der Schleier vor dieser Kraft.

Ich würde mal meinen, dass so ein Erlebnis ein ziemlich sicherer Hinweis darauf ist, dass ich gerade im Traum bin. Wenn ich hier nicht luzid (klar) werde, ist mein Bewusstsein ziemlich eingetrübt. Denn im Alltag, denke ich, gibt es solche Dinge so nicht.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
[color=darkblue]Wenn sie ein Kind sehen, das mit einer Hand einen Zug zieht, wissen Sie sofort:
Nicht das Kind ist es, der den Zug zieht, denn die hierfür notwendig Kraft, besitzt das Kind nicht. Demzufolge muss es eine Kraft geben, die ich nicht sehen kann. Das Kind ist lediglich der Schleier vor dieser Kraft.

Ich würde mal meinen, dass so ein Erlebnis ein ziemlich sicherer Hinweis darauf ist, dass ich gerade im Traum bin. Wenn ich hier nicht luzid (klar) werde, ist mein Bewusstsein ziemlich eingetrübt. Denn im Alltag, denke ich, gibt es solche Dinge so nicht.


Ist doch offensichtlich, was du sagst. Das war ja auch nur ein Beispiel, um einen anderen Sachverhalt zu verdeutlichen.

Forum -> Gott