Einstein über Religionen


Ich möchte hier ein "Zitat" von >>>dort<<< auf greifen
Irgend Jemand hat folgendes geschrieben:
Wissenschaft ohne Religion ist lahm.
Religion ohne Wissenschaft ist blind.
Albert Einstein

Da ich keine Quellenangabe bekam, werde ich nun dieses angebliche Zitat von Einstein durch Einsteins Worte selbst widerlegen.

Zitat:
Lieber Herr Gutkind!

[...]

Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger, aber doch reichlich primitiver Legenden. Keine noch so feinsinnige Auslegung kann (für mich) etwas daran ändern. Diese verfeinerten Auslegungen sind naturgemäss höchst mannigfaltig und haben so gut wie nichts mit dem Urtext zu schaffen. Für mich ist die unverfälschte jüdische Religion wie alle anderen Religionen Incarnation des primitiven Aberglaubens. Und das jüdische Volk, zu dem ich gerne gehöre, und mit dessen Mentalität ich tief verwachsen bin, hat für mich doch keine andersartige Dignität als alle anderen Völker. Soweit meine Erfahrung reicht ist es auch um nichts besser als andere menschliche Gruppen, wenn es auch durch Mangel an Macht gegen die schlimmsten Auswüchse gesichert ist. Sonst kann ich nichts „Auserwähltes“ an ihm wahrnehmen.

[...]

Mit freundlichem Dank und besten Wünschen

Ihr A. Einstein.


Hier das Original:



>>>Quelle<<<

Daher eine allgemeine Bitte:
Mit Zitaten bitte vorsichtiger und sorgsamer umgehen (am Besten Quellen angeben), sie könnten ein völlig falsches Bild auf einen Menschen werfen!

_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Hallo PapaLoooo,

Ich kenne dich noch nicht gut da Du in der Zeit hier auftauchtest zu der ich mir eine Auszeit nahm, hoffentlich stört es dich nicht wenn ich mich denoch äußere.

Ich bin selbst recht pedantisch wenn es sich um Diskussionen und das Werkzeug des Zitats dreht, daher schätze ich deine (hoffentlich auch vorhandene) aufklärende Intention für diesen Beitrag. Den Beitrag selbst empfinde ich jedoch als inhaltlich frech formuliert und nicht zuletzt zeitlich völlig unangebracht.

Linde ist eine von mir sehr geschätzte Diskussionspartnerin die sich bislang hier immer fair, freundlich und höflich verhalten hat. Ich kann mir keinesfalls vorstellen das sie absichtlich Tatsachen verdreht oder falsch zitiert nur um ihre Position zu halten. Genau das deutet der agressive O-Ton deines Beitrags jedoch an.

Dieser Beitrag scheint mir hauptsächlich der Denunziation einer Dame gewidmet und so etwas gehört im schlimmsten Falle in eine PN aber nicht in die Öffentlichkeit eines Threads!
Mag schon sein, Caput Tiro.

Aber von Einstein habe ich schon sehr viele Zitate, ja einige Bücher gelesen.
Von daher finde ich es unschön, wenn ihm - aus meiner Sicht - mehr oder weniger willkürlich Zitate zugeschrieben werden, die Einstein in ein völlig falsches Licht rücken.
Sowas darf aus meiner Sicht nicht passieren.
Sollte das Zitat aber tatsächlich bestehen, so würde ich mich in aller Offenheit auch entschuldigen. Ehrensache!

Zugegeben, mich ärgert sowas.
Aber ich habe Linde nun oben aus dem Text über [Edit] raus genommen.

Aber Tiro, ich nehme schon an, dass Du mich schon länger kennst,
denn vor der Metamorphose war ich >>>der<<<.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Lieber PapaLoooo,

Wenn Du denn tatsächlich vorher Martin gewesen bist wundert mich der persönliche Angriff in aller Öffentlichkeit noch weit mehr. So rüde hatte ich dich nicht in Erinnerung.

Gruß, Tiro

PS Eine Editierung mildert den persönlichen Angriff nicht im geringsten wenn im folgenden Beitrag namentlich darauf hingewiesen wird. Ich hoffe der Thread wird seitens der Moderation gelöscht.
Also nochmals:

Hier wurde ein angebliches Zitat in den Raum gestellt,
in dem Einstein eine Symbiose zwischen Wissenschaft und Religion gefordert haben solle.

So als solle sich die Wissenschaft irgendwelchen dogmatischen Ansichten unterwerfen.
Einstein (für mich persönlich ein Idol) war ein genialer Wissenschaftler und seine geistige Stärke lag doch eben darin, gewohnte Denkmuster und Denkschienen zu verlassen.

Und ja insofern hat mich dieses angebliche Zitat auch ein wenig geärgert,
weil es aus Einstein einen Menschen zu machen versucht, der er in keiner Weise war.

Mir geht es hier darum, Einstein wieder ins richtige Licht zu rücken.
Aber ja, auch zu einem Teil macht mich sowas - wie ich schon sagte - ärgerlich, wenn man unter Zitate einfach "Albert Einstein" schreibt, um sie gewichtiger wirken zu lassen.

Tiro, i.d.R. liest man den ersten Text in einem Thread und antwortet dann darauf.
Wenn es hier um Einstein und seine Ansichten zur Religion gehen soll,
so können wir (Beide) das andere ja hiermit beenden.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Einstein hat aber auch gesagt
Zitat:
"Wenn die Bekenner der gegenwärtigen Religionen sich ernstlich bemühen würden, im Geiste der Begründer dieser Religionen zu denken, zu urteilen und zu handeln, dann würde keine auf den Glauben gegründete Feindschaft zwischen den Bekennern verschiedener Religionen existieren. Noch mehr, sogar die Gegensätze im Glauben würden sich als unwesentlich herausstellen." - auf die Bitte um eine Botschaft für den Nationalen Kongress von Christen und Juden als Zeichen amerikanischer Brüderlichkeit, handschriftlich in Deutsch auf das Anfrage-Telegramm vom 27. Januar 1947

alberteinstein.info.


und
Zitat:
"ich glaube an spinozas gott der sich in der harmonie des seienden offenbart stop nicht an einen gott der sich mit schicksalen und handlungen der menschen abgibt."

Antworttelegramm vom 24. April 1929 an den New Yorker Rabbiner Herbert S. Goldstein auf dessen telegraphische Anfrage: "glauben sie an gott stop bezahlte antwort fuenfzig worte", zitiert in DER SPIEGEL 27.04.1955


Die Auswahl der Zitate hat auch etwas zu sagen...zumal er sich ja gut eignet
Zitat:
"Es ist bequem mit dem Einstein. Jedes Jahr widerruft er, was er das vorige Jahr geschrieben hat."

Albert Einstein über sich selbst in einem Brief an Paul Ehrenfest, 26. Dezember 1915, Schulman et. al. (Hrsg.): "The collected papers of Albert Einstein", Bd. 8, Princeton 1998, doc 173, zitiert nach tc.umn.edu


_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
@ Dtrainer,

Spinozas Gott war eben ein Gott,
der sich durch die Naturgesetze offenbart,
diese jedoch nicht durch Wunder außer Kraft setzt.
In Spinozas Glauben sehe ich (persönlich) im Grunde einen Atheismus,
der von einem Staunen, ja einer Ehrfurcht,
vor allem Sein begleitet ist.
Alles Sein wird jedoch keinem bewussten Schöpfungsakt zugeschrieben,
sondern dem Zusammenspiel der Naturkräfte.
(Korrigiere mich, wenn Du das anders siehst.)

Insofern sehe ich dazu auch keine Widersprüche.

Und was das Zitat betrifft: "Es ist bequem mit Einstein..." bist Du Dir da sicher,
dass es sich nicht lediglich um wissenschaftliche Anschauungen handelt(?),
wie z.B. die kosmologische Konstante, die er einführte, um das Universum statisch zu machen, und dann als "Größte Eselei seines Lebens" wieder verwarf, die aber heute durch die beschleunigende Expansion des Universums jedoch wieder verwendet wird.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
PapaLoooo hat folgendes geschrieben:
@ Dtrainer,
Spinozas Gott war eben ein Gott,
der sich durch die Naturgesetze offenbart,
diese jedoch nicht durch Wunder außer Kraft setzt.

Da sehe ich kein Problem. "Wunder" sind ja eher Vorgänge die wir nicht verstehen, das bedeutet kein Außerkraftsetzen von Naturgesetzen. Je weniger einer weiß, desto eher wird er etwas als Wunder ansehen.
PapaLoooo hat folgendes geschrieben:

In Spinozas Glauben sehe ich (persönlich) im Grunde einen Atheismus,
der von einem Staunen, ja einer Ehrfurcht,
vor allem Sein begleitet ist.
Alles Sein wird jedoch keinem bewussten Schöpfungsakt zugeschrieben,
sondern dem Zusammenspiel der Naturkräfte.
(Korrigiere mich, wenn Du das anders siehst.)

Um dich zu korrigieren müßte ich mir jetzt Spinoza sehr genau ansehen, was ich nicht vorhabe. Wollte nur weitere Zitate anbringen, weil ein einziges Zitat leicht überinterpretiert wird.
PapaLoooo hat folgendes geschrieben:

Insofern sehe ich dazu auch keine Widersprüche.

Und was das Zitat betrifft: "Es ist bequem mit Einstein..." bist Du Dir da sicher,
dass es sich nicht lediglich um wissenschaftliche Anschauungen handelt(?),
wie z.B. die kosmologische Konstante, die er einführte, um das Universum statisch zu machen, und dann als "Größte Eselei seines Lebens" wieder verwarf, die aber heute durch die beschleunigende Expansion des Universums jedoch wieder verwendet wird.

Nein, ich bin mir nicht sicher. Kann den Albert ja nicht fragen wie allgemein er das gemeint hat.
Finde es übrigens ziemlich egal wie ein Wissenschaftspromi glaubt oder nicht glaubt; letztlich muß jeder selbst sehen was er für plausibel hält, glaubt, befolgt etc. Solche Aussagen sind für mich nur Mitteilungen von Nachrichtenwert; die eigene Suche ersetzen oder erleichtern sie nicht.
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
Hallo, zuallererst wollte ich mich bei Dir lieber Tiro für Deine Wertschätzung sehr bedanken. Hat mich echt gefreut.

Dass ich Dir seinerzeit, vor ein paar Monaten, auf Deine Frage woher das Zitat stammt keine Antwort gab, lieber Martin, tut mir leid. Das liegt bei mir meistens daran, dass mir die Zeit nicht reicht. Oft muss ich weit wichtigere Dinge sogar liegen lassen, da mir sehr viele Aufgaben gestellt sind und ich mich dann auf das Allerwichtigste konzentrieren muss.

Ich weiß nicht mehr wo ich das Zitat gelesen habe, aber wenn ich irgendwo ein Zitat lese, dann nehm ich mir nicht die Zeit auch noch nach der Quelle zu forschen. Dass ich Albert Einstein nichts unterstellen will, davon kannst Du ausgehen, genauso wenig wie ich irgend einem anderen Menschen je etwas unterstellen wollte und will.

Martin schrieb:
Zitat:
Hier wurde ein angebliches Zitat in den Raum gestellt,
in dem Einstein eine Symbiose zwischen Wissenschaft und Religion gefordert haben solle.
So als solle sich die Wissenschaft irgendwelchen dogmatischen Ansichten unterwerfen.

Als ich selbst dieses Zitat gelesen habe, wäre ich im Traum nicht auf die Idee gekommen, dass sich Wissenschaft irgendwelchen dogmatischen Ansichten unterwerfen soll.

Zitat:
Wissenschaft ohne Religion ist lahm.
Religion ohne Wissenschaft ist blind.


Da sich Oma Linde mit Internet etc. fast garnicht auskennt, habe ich nun einen lieben Freund um Hilfe gebeten, der mir sagte, dass das Zitat zu finden sei unter >Naturwissenschaft und Religion II, 1941<
Hab auch noch den folgenden Link von ihm. Weiß jetzt nicht sicher wo es da zu finden ist
http://einstein-gymnasium-vk.de/einsteinprojekt/religion/

Schöne Grüße Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Mich amüsiert irgendwie dass religiöse Menschen Einstein gerne als Leumundszeugen benennen wollen. Meiner Meinung nach ein Zeichen eigener Unsicherheit.

Forum -> Gott