Warum gibt es keine Offenbarungen von Gott ?


Liebe Freunde nicht mehr antworten .
_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
edgar gne hat folgendes geschrieben:
Liebe Freunde nicht mehr antworten .


Lieber Freund,

warum nicht?
Hi Burkl ,
okay , bist Du bereit , deine Ansichten bzgl. Bibel in
Frage zu stellen ? Ich war ev. und bin mit ca. 30
ausgetreten und habe alles in Frage gestellt .
Und nach intensivem Studium der Bibel - völlig ehrlich ,
kritisch und ohne Vorfestlegungen , habe ich " meine
Erkenntnis " gefunden . Sehr geholfen hat mir das
wesentlich kürzere Studium der anderen Religionen ,
weil da ganz klar ersichtlich , dass die " heiligen "
Schriften , die angeblich " direkt von Gott eingegeben " , stellenweise
furchtbar primitiv und falsch sind , wie das AT -
natürlich nur meine bescheidene Meinung . LG M.
manden hat folgendes geschrieben:
dass die " heiligen "
Schriften , die angeblich " direkt von Gott eingegeben " , stellenweise
furchtbar primitiv und falsch sind , wie das AT -


Lieber manden,

du meinst wahrscheinlich die Stellen im AT, die grausam und roh über Kriegsgräuel und Gewalttaten berichten, sie vielleicht sogar dem Willen und Auftrag Gottes zuschreiben.

Halte dir vor Augen: Es gibt eine spezielle "Perspektive" auf das Weltgeschehen, die die Schreiber des Alten Testaments hatten - eine Perspektive, in der Gott "Alles in Allem" war, für alles Geschehen verantwortlich mit seinem Willen - was ja so aus diesem speziellen Blickwinkel gesehen auch stimmt: Gott hält die gesamte Wirklichkeit im Dasein. Das Alte Testament zeugt von dem Ringen eines Volkes, das ausschließlich von polytheistischen Völkern umgeben war, um den einen wahren Gott. Dass er die Liebe ist, dass war diesem alten Volk noch nicht in der Form klar, wie es dann schließlich durch Jesus Christus wurde.

Verurteile also bitte nicht die heiligen Schriften des Alten Bundes. Sie enthalten nämlich sehr viele Schätze, die allerdings auf die rechte Art gehoben werden müssen, um zur Geltung zu kommen.
Hi Burkl ,
wenn Du diese Märchen glauben m ö c h t e s t ,
ist das deine Sache .
Ich sage dir nur für mich :
der primitive , dumme und furchtbar grausame Gott da
ist n i c h t mein Gott !
LG Manfred / Gute Nacht
@manden

Zunächst - es gibt nur einen Gott. Wir können an keinen verschiedenen glauben, wir können nur mehr oder weniger in die gleiche Richtung glauben - Gott alleine weiß wer dann richtig liegt und wer nicht.

Versuche dir vor Augen zu halten, dass Jesus Christus der Maßstab der Offenbarung ist, wie du ja selbst sagst. Dann kannst du den Weg des Volkes Israel zu ihm hin - ein Weg, der weit und schwer und über viele Etappen geführt hat - sicherlich nicht mehr als "primitiv" verurteilen, denn sonst hast du etwas Grundlegendes über den Menschen nicht verstanden - und dann auch etwas Wesentliches über die Liebe nicht, dass sie nämlich ständiger Weg ist, von Scheitern begleitet, ein auf und ab.

Und lies dir z.B. noch einmal die Psalmen durch, ein Buch des Alten Testaments. Du wirst sehen, da ist viel hohe Weisheit und Erkenntnis darinnen.

Wünsche auch dir eine gute Nacht.
Hi Burkl ,
ich wünsche Dir - wirklich ehrlich - dass Du eines Tages
die Augen öffnen kannst . Jesus Christus , ein sehr
guter Mensch , hat die Wahrheit über Gott aus sich
sich selbst heraus erkannt , denn Gott hat diese Wahrheit in jedem Menschen angelegt .
Nach den Texten des NT hat er sie aber auch nur
zum grossen Teil verstanden , wobei diese Texte natürlich auch nur fehlerhaftes Menschenwerk sind , wie die
a l l e r anderen Religionen auch ! Lies nur mal ein
Stück aus dem Koran ( angeblich wortwörtlich Mohammed von Gott eingegeben ) - selbst die Fakten aus AT und NT sind weitgehend falsch !

Du denkst zu sehr in menschlichen Massstäben , wenn es Gott betrifft . Gott ist uns billionenfach überlegen - natürlich auch ethisch !
In etwa wie Du denke ich auch , dass Gott in uns
Menschen ( allen ! ) so etwas wie seine " Kinder "
sieht ! Und er wird kein e i n z i g e s verloren gehen lassen - egal was in irgendwelchen "heiligen"
Schriften steht !
Ich würde meine Tochter ( ärgert mich furchtbar ) auch niemals verloren gehen lassen !
Und was bin ich gegen Gott ? NICHTS !
Der eine Satz : Liebe Schöpfer , Natur und Mitmenschen(wie dich selbst) , das Ergebnis meines
Studiums der Religionen und der Schöpfung , reicht
völlig :
leider Gottes k a n n und w i l l ihn keiner verstehen , geschweige denn umsetzen :
denn das ist der e i n z i g e Weg zu Gott - natürlich
ungeheuer schwer . Davon bin ich felsenfest überzeugt !
Burkl , fast alle Anhänger von Religionen sind leider vorfestgelegt - d.h. sie w o l l e n die Wahrheit n i c h t sehen . Dann bleibt den Menschen halt für - wie ich es einschätze Jahrhunderte oder Jahrtausende -
nichts anderes übrig als mit den " Lügen " der Religionen zu leben .
Bis dahin wird hoffentlich auch die grosse Mehrheit
der Menschen , die Atheisten , erkannt haben , dass ein Leben ohne Gott völlig sinnlos ist !
LG Manfred
manden hat folgendes geschrieben:
Jesus Christus , ein sehr
guter Mensch , hat die Wahrheit über Gott aus sich
sich selbst heraus erkannt , denn Gott hat diese Wahrheit in jedem Menschen angelegt .


Der Evangelist Lukas schreibt: “In dieser Stunde rief Jesus, vom Heiligen Geist erfüllt, voll Freude aus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du all das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast. Ja, Vater, so hat es dir gefallen.” (Lk 10,21).

Nicht aus eigener Leistung und eigener Anstrengung heraus erkennen Menschen Gott, lieber manden. Vielmehr "erkennt" (alte Bedeutung: sich vereinigen) Gott aus reiner Gnade und Liebe Menschen. Und dieses Erkennen ist nicht Ausfluss unserer Leistung, es ist Geschenk und Gnade Gottes. Denn nur er kann Menschen zu sich führen. Kein Mensch kann sich selbst aus eigener Kraft zur Erkenntnis Gottes erheben. Das wäre wie der Versuch sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen.
Hi Burkl ,
behalte von mir aus deinen " Märchenglauben " , solange er unschädlich ist ( Lukas war höchstwahrscheinlich gar nicht dabei - siehe
www.bibelwissenschaft.de der offiziellen ev. Kirche ) .
Ich habe doch gesagt , dass Gott die Wahrheit in
jedem Menschen angelegt hat - wir müssen sie nur
mit aller Kraft suchen - so wie Jesus !
Ja , Gott hat aus Gnade und Liebe die Wahrheit in uns
angelegt , in jedem , nicht nur Jesus ! Wir haben Gottes Geschenk längst , wir müssen es nur annehmen .
Leider hilft das Beispiel Jesus nicht viel , weil die
" verrückten " Menschen alles verfälscht haben !
Liebe Schöpfer , Natur und Mitmenschen(wie dichselbst) : Tu das , und Du tust , was Jesus erkannte , was Gott will !
Versuch es auch zu erkennen ! Ich glaube nicht , dass Du oder jemand hier das w i r k l i c h erkannt
hat ! Ich kenne K E I N E N !
Dazu : ich habe mit 57 Jahren zum ersten Mal
W I R K L I C H erkannt , was der Satz
" Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst "
W I R K L I C H bedeutet , obwohl ich ihn zuvor
schon hunderte Male gelesen hatte !
Irgendwas blockiert uns , und ich denke , es ist
unser ÜBERGROSSER EGOISMUS , meiner Meinung nach der grösste Feind der Menschheit ,
der einzige " Teufel " , den es gibt !
LG Manfred
@manden

Lieber manden,

hast du dich schon einmal gefragt, ob es vielleicht daran liegt, dass du bis jetzt so wenig Feedback auf deine Glaubensaussagen bekommst, weil du zwar diesselbe Grundaussage immer wiederholst, aber bei Nachfragen keine tiefere Dimension für dein Gottesbild liefern kannst? Den Glauben begründen zu können hat nämlich nichts mit "Märchenerzählung" zu tun, sondern ist Voraussetzung dafür, dass Menschen zu Gott gelangen können. Solange du das nicht einsiehst, wirst du befürchte ich, sehr alleine bleiben mit deinen Ansichten auf Gott.

Forum -> Gott