Warum gibt es keine Offenbarungen von Gott ?


Lieber Manden,

Ich habe gerade ein Lanze für dich gebrochen. Um mich nicht an meiner Menschenkenntnis zweifeln zu lassen: Lass bitte Eifelqu in Ruhe und beantworte meine kurze und leichte Frage, die ich dir gestellt habe!

LG Burkl
manden hat folgendes geschrieben:
Hi Eifelqu ,
ich habe dir schon Textstellen geliefert , aber Du hast
keine Lust darauf einzugehen .

LG M.


Du hast mir eine Textstelle rausgesucht und darauf habe ich dir geantwortet, wie ich diese Stelle verstehe. Als Antwort von dir kam ein lapidares "FLASCH" ohne jeglichen weiteren Kommentar und seit dem der Vorwurf ich würde mir etwas zurecht biegen nur weil ich der Meinung bin, dass man bei der Beurteilung von teils jahrtausende alten Texten den Kontext eben nicht außer Acht lassen darf!

Nachtrag:
Hier meine damalige Antwort auf deine Textstelle:
Eifelqu hat folgendes geschrieben:

1. Du hast nur eine einzige Stelle angegeben (Samuel 1:15). Der Rest waren gleich die kompletten Bücher, die ich übrigens kenne.

2. Das AT besteht zum Großteil aus Gleichnissen und keine Tatsachenbeschreibung und was uns heute in unserer zivilisierteren Welt als Grausam erscheint, war für die Menschen der damaligen Zeit eher normale. Es wurde vonm Göttern sogar erwartet, da sie sonst als schwach galten. Samuel 1:15 ist schlicht ein drastisches Beispiel, dass dem Mensch vor Augen führen sollt, dass GOTT Gehorsam wünscht, denn er weiß besser als der Mensch was richtig ist. Saul hingegen ignoriert es und meint es besser zuwissen als der HERR . Der Text soll den Menschen also nur (mit zugegeben drastischen Worten aus "heutiger, westlicher" Sicht) davor warnen, sich anzumaßen es besser zu wissen als Gott.


Deine Antwort darauf war:
manden hat folgendes geschrieben:

Was Du als Erklärung schreibst ist schlicht falsch ,
Du solltest auch einmal mit einem Rabbi darüber reden .


Du bis also überhaupt nicht auf meine Bemühungen bzgl. deiner Textstelle eingegangen, was wirklich schade ist.
und wech isser, der Manfred. Fragen beantworten ist scheinbar nicht so seins.
Hi Burkl ,
um den Weg zu gehen , muss man den Weg genau verstanden haben , und dann braucht man hauptsächlich
den Willen dazu ( mindestens 50 % ) und auch Wissen
über die Möglichkeiten , die zur Verfügung stehen .
Das Verstehen und der Wille ist in diesem Forum auch
kaum vorhanden , aber die andereren ca. 8 Religions -foren zuvor waren ja eine einzige Katastrophe ) .
Ich will sachlich diskutieren , aber muss leider fest -
stellen , dass die meisten hier das nicht wollen -
zumindest nicht über Gott . LG Manfred
manden hat folgendes geschrieben:
Ich will sachlich diskutieren , aber muss leider fest -
stellen , dass die meisten hier das nicht wollen -
zumindest nicht über Gott


Gut - ich will sachlich mit dir diskutieren über Gott und hoffe, dass uns das gelingt.

manden hat folgendes geschrieben:
den Willen dazu ( mindestens 50 % ) und auch Wissen
über die Möglichkeiten , die zur Verfügung stehen


Gut, wenn wir die Prozentangabe weglassen, sind wir uns in dem Punkt einig.

Jetzt meine Frage: Woher sollen wir denn das Wissen beziehen, das für das Gehen des Weges mit Gott erforderlich ist?
Hi Burkl , 20:25
ich kriege wieder einige Posts nicht !
danke für deine Hilfe .
Ich tu Eifelqu nichts ! Ich antworte nur auf seine Posts .
Wenn er mir was unterstellt , kläre ich es .
Vielleicht habe ich deine Frage unterdessen schon
beantwortet ? LG Manfred
manden hat folgendes geschrieben:
Vielleicht habe ich deine Frage unterdessen schon
beantwortet


Die letzte wäre noch offen...
Hi Eifelqu , 20:25
ich kriege einige Posts nicht !
Aber bei 1. Samuel 15 ging es um widersprüchliche
Aussagen , ob Gott bedauern kann oder nicht !
LG Manfred
Hi Burkl , 20:51
das Wissen haben wir hier schon , mit Hilfe der Erkenntis von Religionen , hauptsächlich der Erkenntnis Jesu , und aus der Schöpfung mit Logik vorliegen :
Liebe Schöpfer ...
Das Problem ist die Umsetzung in den Köpfen der
Menschen : da herrscht Egoismus statt Nächstenliebe .
LG Manfred
manden hat folgendes geschrieben:
das Wissen haben wir hier schon , mit Hilfe der Erkenntis von Religionen , hauptsächlich der Erkenntnis Jesu


Das freut mich. Siehst du - ganz ohne überliefertes Wissen wären wir schon sehr stark auf uns alleine gestellt.

Wenn du sagst hauptsächlich dank der Erkenntnis Jesu kennen wir Gott, dann könntest du doch die Schriften des Alten Testaments und der anderen Religionen, die du ja viel studiert hast, durchaus im Lichte von Jesus interpretieren. Dann wirst du das Weise und Gute in ihnen viel besser erkennen können.

manden hat folgendes geschrieben:
Liebe Schöpfer ...
Das Problem ist die Umsetzung in den Köpfen der
Menschen : d


Ja - natürlich beginnt Gut und Böse in den Köpfen der Menschen, und in den Herzen. Der erste Punkt, wo es nach Außen tritt sind die Augen, dann die Zunge, dann die Hand.

Forum -> Gott