Urknall


silberling hat folgendes geschrieben:
Die Sicht des Universums wandelt sich mit der Devolution des Bewusstseins, weil der Kosmos eine Interpretation von Bewusstsein ist.


Kurzum: Ohne Bewusstsein, kein Kosmos. Matrix ftw?
Guten Morgen beinand,


ja, ich kann schon irgendwie verstehen daß alles um uns rum dadurch entsteht weil wir in der Lage dazu sind uns das alles zu denken/vorzustellen.
Alles was es heute gibt ist in unserem Bewußtsein ursprünglich entstanden ... alles wozu wir in der Lage sind uns vorzustellen kann Wirklichkeit werden.
Wenn viele "Bewußtseine" das gleiche denken - dann kann es sich in der Materie verwirklichen.
Ja, das glaub ich auch

Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Das mit dem Bewusstsein ist wieder so eine Sache, ich habe ja darauf angedeutet das wir in einer Scheinwelt leben um uns von der Realität abzuhalten

oder wir haben nicht die Sinne um die Realität zu sehen.
Die Realität nehmen wir vermehrt wahr und damit die Materie. Es ist die WIRKLICHKEIT, die wir mehr und mehr verkennen, denn diese ist energetischen/geistigen Ursprungs. Die Realität ist Mittel zum Zweck.

Mit Bewusstsein ist aber nicht nur das Bewusstsein gemeint, welches als Mensch verkörpert wird, sondern des geht immer um das Bewusstsein aller Lebensformen.

Uns geht mehr und mehr die Fähigkeit zur Wahrnehmung der Wirklichkeit verloren, mittels Fortschritt, der ein Fortschreiten von der energetischen Grundlage der Realität ist. Dabei handelt es sich aber um einen notwendigen Prozess. Ken Wilber nennt es Atman Project ... die Entfremdung vom Göttlichen, wobei mit Göttlich die Kohärenz des Gesamtbewusstseins aller inzwischen verkörperten Lebensformen gemeint ist.

Mehr demnächst dazu unter http://www.gold-dna.de/phi.html

Gruß Silberling
_________________
Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

Aktive Unordnung
Reaktive Unordnung
Reaktive Ordung
Aktive Ordnung

http://www.gold-dna.de
"Die" Realität - gibt es die?

Ein jeder von uns lebt in seiner eigenen Welt. Wir schaffen uns ständig unsere eigene Welt.

Wenn wir es schaffen in unserem Bewußtsein zu sein, ja, dann - wenn wir im Hier und Jetzt sind, dann könnte es so sein wie es wirklich/real ist! ? Aber meist schaffen wir das auch immer nur für einen kleinen Moment - im Hier und Jetzt zu sein.
Dann sind wir schon wieder in der Zukunft, oder in der Vergangenheit, je nachdem.
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
PapaLoooo hat folgendes geschrieben:
silberling hat folgendes geschrieben:
Keine Naturkonstante ist konstant, sondern die Annahme ihrer Konstanz wird in der Gegenwart auf die Vergangenheit übertragen, woraus das aktuelle Bild des Universums hervorgeht.

Dann nenne mir wenigstens eine Naturkonstante und den Wert, um den sie sich in einer bestimmten Zeit verändert hat, so wie die Nachweise.


Als Erklärungsversuch mag Folgendes dienen:

http://www.gold-dna.de/update2.html#up30

@ Rosenrot

Die Realität ist der (Schein)Konsens ALLER Weltbilder.

Gruß Silberling
_________________
Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

Aktive Unordnung
Reaktive Unordnung
Reaktive Ordung
Aktive Ordnung

http://www.gold-dna.de
silberling hat folgendes geschrieben:

@ Rosenrot
Die Realität ist der (Schein)Konsens ALLER Weltbilder.
Gruß Silberling



................ ... schon möglich
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Rosenrot hat folgendes geschrieben:
"Die" Realität - gibt es die?

Ein jeder von uns lebt in seiner eigenen Welt. Wir schaffen uns ständig unsere eigene Welt.

Wenn wir es schaffen in unserem Bewußtsein zu sein, ja, dann - wenn wir im Hier und Jetzt sind, dann könnte es so sein wie es wirklich/real ist! ? Aber meist schaffen wir das auch immer nur für einen kleinen Moment - im Hier und Jetzt zu sein.
Dann sind wir schon wieder in der Zukunft, oder in der Vergangenheit, je nachdem.


Ja, "die" Realität gibt es.

Trotz verschiedenen Weltbildern wird Wasser in deiner "Realität" bei der gleichen Temperatur gefrieren wie in meiner. Auch wird ein Stein Richtung Erdkern fallen und nicht Richtung Himmel.

Wir interpretieren die Realität anders, aber der Realität ist es ziemlich egal was wir denken.
@Long Road

Es gibt durchaus Strömungen im Konstruktivismus die dies bestreiten würden.
Zitat:
Es gibt durchaus Strömungen im Konstruktivismus die dies bestreiten würden.


Ich mutmaße mal, du meinst u.a. den radikalen Konstruktivismus. Offen gestanden finde ich solche erkenntnistheoretischen Subjektivitätsaussagen zum einen völlig unvereinbar mit der Alltags- und Lebensrealität und zum anderen äußerst unvernünftig. Wenn einer davon ausgeht, dass eine übereinstimmende, objektive Realität nicht wahrgenommen werde kann, kann er doch Zuhause bleiben. Angenommen Wasser und andere chemische Verbindunen würden in subjektiven Wahrnehmung nicht bei der selben Temperatur gefrieren oder subjektiv andere Eigenschaften haben, wäre bei uns in der Firma mit Sicherheit längst alles in die Luft geflogen.

Man kann sich in der Theorie natürlich auf so einen Quark einlassen... in der Lebensrealität macht es allerdings wenig Sinn.