Lerne hundertmal täglich zu sterben...


Hallo Zusammen,

wir sind nur Gast auf diesem Planeten, wir können nix mitnehmen.
Jederzeit kann dieser Moment eintreten indem wir alles zurück lassen - müssen

wofür wir uns abgestrampelt haben, im schlimmsten Falle gelogen und betrogen haben ...

wir sind nur Gast ... für kurze Zeit

Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Rosenrot hat folgendes geschrieben:
Hallo Zusammen,

wir sind nur Gast auf diesem Planeten, wir können nix mitnehmen.
Jederzeit kann dieser Moment eintreten indem wir alles zurück lassen - müssen

wofür wir uns abgestrampelt haben, im schlimmsten Falle gelogen und betrogen haben ...

wir sind nur Gast ... für kurze Zeit

Rose


Wenn ich Gastgeber wäre, würde ich uns sofort rausschmeissen ... kein Geschenk oder kleine Aufmerksamkeit mitbringen, aber alles kaputt machen. Solche Gäste braucht man doch wirklich nicht ...
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Du kannst im Luxus ohne Begehren (Eigennutz) leben, und in Armut mit viel Begehren leben. Der Besitz spielt dabei nicht unbedingt die große Rolle.


Na ja, ich weiß nicht, Demetrius - wenn ich im Luxus lebe, heißt das doch, dass ich das Begehren habe, eben in diesem Luxus zu leben. Ansonsten, nämlich ganz ohne Ego, würde ich ja alles verschenken, solange es noch hungernde Menschen und leidende Tiere gibt. Dann müsste ich mich in den Wald oder in eine Höhle zurückziehen, um total ohne Ego leben zu können, und da ist noch die Frage, ob ich ohne Ego denn meinen Hunger stillen könnte ...

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
luschn hat folgendes geschrieben:
AZMUTO hat folgendes geschrieben:
Lerne hundertmal täglich zu sterben, nicht nur einmal. *Kabir

was würdet ihr sagen hat das zu bedeuten ?

Und wer in voller Erkenntnis darüber ist, möge sich ebenfalls äußern

bzw. kennt ihr ähnliche aussagen von anderen Meistern und Gelehrten ?

Danke


Ich glaube Kabir spricht vom Autofahren ... eine Kollegin von mir, die jeden Tag mit dem Auto in die Arbeit fährt, erleidet bei der Fahrt mindestens 100 Tode ...


Genau so ist es gemeint! Andere Interpretationen sind irregeleitet.
AZMUTO hat folgendes geschrieben:
Lerne hundertmal täglich zu sterben, nicht nur einmal. *Kabir

was würdet ihr sagen hat das zu bedeuten ?

Und wer in voller Erkenntnis darüber ist, möge sich ebenfalls äußern

bzw. kennt ihr ähnliche aussagen von anderen Meistern und Gelehrten ?

Danke


Kabir geht davon aus, dass wir sowieso schon einmal täglich sterben lernen müssen. - Damit könnte er den Schlaf meinen, der auch als "des Todes kleiner Bruder" bezeichnet wird.

Um gut einzuschlafen oder in Frieden körperlich zu sterben, müssen wir loslassen können, alles was uns wichtig oder noch ungelöst scheint.

Wenn wir, statt nur einmal abends durch den "Tod" zu gehen, dies auch den Tag über 99mal gelernt haben, sind wir frei von irdischem Verstrickt- oder Gebundensein.

Die Zahl ist sicher symbolisch gemeint und bedeutet, zunächst am Ende des Tages, dann immer häufiger und schließlich in jeder Situation so zu leben, dass wir sofort danach loslassen können, sei es nun angenehm oder unangenehm gewesen, was wir erlebt haben.

Regelmäßige Meditation hilft dabei leichter loslassen zu können - bzw. gar nicht erst festzuhalten.
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Vielleicht lerne hundert mal täglich zu leben?